Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
ESV 1927 Regensburg
09.01.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
16.01.21-17:15:
TSV Wolfschlugen
TS Herzogenaurach
30.01.21-17:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSV Birkenau
07.11.20- :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
14.11.20- :
TuS Schutterw.
TVS Bad-Bad
21.11.20- :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

F1: Punkteteilung erkämpft

SG BBM Bietigheim II – TSV Heiningen  28 : 28 (15 : 12) Für den TSV Heiningen begann das Spiel in der 21. Spielminute. Hier verkürzte Pia Klages zum Zwischenstand von 5:11 und der TSV war damit im Spiel angekommen. Zuvor jedoch waren die Bonitas nur stille Beobachter des Spielgeschehens. Ohne Zugriff auf den Gegner […]

SG BBM Bietigheim II – TSV Heiningen  28 : 28 (15 : 12)

Für den TSV Heiningen begann das Spiel in der 21. Spielminute. Hier verkürzte Pia Klages zum Zwischenstand von 5:11 und der TSV war damit im Spiel angekommen. Zuvor jedoch waren die Bonitas nur stille Beobachter des Spielgeschehens. Ohne Zugriff auf den Gegner und drucklos agierend lud man die Bundesligareserve der BBM Bietigheim förmlich zur Toreschießen ein. Die Gründe für diese desaströse Anfangsphase des TSV liegen aber völlig im Dunkeln. Zwar kämpfen die Heiningerinnen ab und zu mit Anlaufschwierigkeiten, aber nicht in diesem Ausmaß.

Aber auch im weiteren Spielgeschehen waren die Enzstädterinnen der prognostizierte schwere Gegner, der mit einem sehr talentierten jungen Team den TSV immer wieder forderte. Erst nach dem Seitenwechsel hatte Heiningen den Kampf vollends angenommen. Nun bekamen die Bietigheimerinnen so ihre Probleme. Plötzlich

waren die Bonitas am Drücker und verkürzten den Rückstand kontinuierlich um dann aber wieder durch Unkonzentriertheiten auf 20:25 zurückzufallen. Es war einfach nicht der Tag des TSV Heiningen. Aber es waren die letzten zehn Spielminuten des Teams um das Trainergespann Römer/Massuzo. In diesen letzten Minuten zeigte die Mannschaft, warum sie sich im vorderen Tabellenbereich der BWOL befinden. Jetzt griffen die Mechanismen, jetzt agierte die Defensive konsequent und jetzt war auch die spielerische Klasse zu erkennen. So drehte der TSV das Spiel und konnte mit Nervenstärke und unbändigen Einsatzwillen noch einen Punkt von der Enz entführen. TSV-Trainer Gerd Römer: „Geht das Spiel eine Minute länger, verlassen wir als Sieger die Halle. Ob verdient oder unverdient interessiert in einer Woche niemanden mehr.“

Trotzdem gibt es beim TSV Gesprächsbedarf. Solche Tage gibt es immer mal wieder; sie dürfen sich nur nicht häufen. Positiv bleibt dagegen die bisherige Bilanz des TSV Heiningen. Mit 10:4 Punkten ist dies der bisher beste Saisonstart in der BWOL-Historie. Und diese Bilanz ist mit zwei Heimspielen in Folge ausbaubar. Das erste davon steht am kommenden Samstag (17.45 Uhr) an. Dann gastiert die HG Oftersheim/Schwetzingen in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten:
Baars, Thiemann – Vogl (9/7), Klages (2), Baumeister, Froberg, Weißer (7), Mohr, Prengel (2), Djokic, Kühnrich, Maier (6), Scheel (2), Kehrer.

Cw: SG Hofen/Hüttlingen einfach zu stark

SG Hofen / Hüttlingen – TSV Heiningen  31 : 14  ( 16 : 6 ) Die Mädchen der SG Hofen / Hüttlingen, ein schwerer Gegner, den man aus der Qualifikation bereits kannte, empfingen unsere Mädels am vergangenen Samstag. Die Gastgeber dominierten von Anfang an. Nach 10 Minuten stand es bereits 8 : 3 und unsere […]

SG Hofen / Hüttlingen – TSV Heiningen  31 : 14  ( 16 : 6 )

Die Mädchen der SG Hofen / Hüttlingen, ein schwerer Gegner, den man aus der Qualifikation bereits kannte, empfingen unsere Mädels am vergangenen Samstag.

Die Gastgeber dominierten von Anfang an. Nach 10 Minuten stand es bereits 8 : 3 und unsere Mädels hatten gegen diese überlegene Mannschaft keine Chance. Mit 16 : 6 Rückstand ging man in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte war der SG Hofen / Hüttlingen spielführend. Doch die Starenmädels kämpften tapfer und gaben nicht auf. 10 Minuten vor Schluss konnte mit 4 Treffern am Stück doch noch etwas aufgeholt werden. Mit einem Endstand von 31 : 14 wurde dieses Spiel  jedoch deutlich verloren.

Es spielten für den TSV: Sarah Eisenberger im Tor

Marlen Strack, Paula Urban, Luisa Kröhnert, Lynn Hermle, Helen Seyfang, Emely Hehle, Larissa Megias Lammel, Leonie Schrapp, Lina Sbrzesny und Leonie Matuszcyk.

 

F- Jugend beim Spieltag in Heiningen

Am 20.10.2019 stand der F- Jugendspieltag für unsere Youngstars auf dem Programm. Diesmal war der TSV Heiningen Ausrichter dieses Turniers. Acht Mannschaften mit über 80 Kinder fanden den Weg in die heimische Voralbhalle. Wie bei den vergangenen Spieltagen, wurde die Spielform Handball 4+1 gespielt. Für die zweite Spielform hatten wir den Aufsetzerball gewählt. Die 3 […]

Am 20.10.2019 stand der F- Jugendspieltag für unsere Youngstars auf dem Programm.

Diesmal war der TSV Heiningen Ausrichter dieses Turniers. Acht Mannschaften mit über 80 Kinder fanden den Weg in die heimische Voralbhalle.

Wie bei den vergangenen Spieltagen, wurde die Spielform Handball 4+1 gespielt. Für die zweite Spielform hatten wir den Aufsetzerball gewählt.

Die 3 Koordinationsübungen standen unter dem Motto „Hoch hinaus“ und „schnell wie die Formel 1“.

In der 1. Übung mussten die Kinder an einem Tau schwingen und mit einem Ball zwischen den Füßen versuchen, diesen gekonnt in eine Kiste zu befördern, ohne den Boden zu berühren.

Bei der 2. Übung ging es um Köpfen und Schnelligkeit. Die Kids lagen mit dem Bauch auf einem Rollbrett und durften gegeneinander ein Rennen fahren. Als zusätzliche Konzentrationsübung mussten sie unter verdeckten Karten die richte Farbe finden und Sie schnell ins Ziel befördern.

Als 3. Übung kletterten die Kids über die Kletterwand hoch und konnten ihre besten Sprünge beim Abgang zeigen.

Ein großes Dankeschön geht an die vielen fleißigen Helfer. An unsere Spielerpaten Felix Kohnle und Julian De Boer von der 1. Männermannschaft, sowie Tom Joos und Ronja Weisser, die uns als Schiedsrichter beim Handball und Aufsetzerball unterstützt haben.

Vielen Dank an unseren Hallensprecher Detlef Kosior, der uns über den Tag unterhalten hat.

Ohne das Engagement unserer freiwillige Helfern wäre so ein Tag nicht zu stemmen.

Die Bilder vom Spieltag findet ihr auf unserer Homepage in der Galerie:

https://tsv-heiningen.de/handball/galerie/f-jugend-spieltag-so-20-10-2019/

Der nächste F- Jugendspieltag findet am Sa. 16.11.2019 beim TSV Bartenbach statt.

Für den TSV spielten:

Paul, Ben, Tom, Noah, Johannes, Oscar, Nina, Mailin, Lilly, Lara, Lenny, Liam, Alexander und Fabian

Euer Trainerteam

Aw: Deutlicher Erfolg gegen starke Lichtensteinerinnen

SG Ober-Unterhausen  – A-weiblich     31 : 36  (13 : 17) TSV-Girls in der Württembergliga angekommen Mit zwei Niederlagen im Gepäck wollte der Starennachwuchs unbedingt den ersten Erfolg verbuchen. Die Gastgeberinnen kamen aber besser in die Begegnung und erzielten die notwendigen Tore, während die Starengirls gleich ein paar hochkarätige Chancen vergaben. So lag man in […]

SG Ober-Unterhausen  – A-weiblich     31 : 36  (13 : 17)

TSV-Girls in der Württembergliga angekommen

Mit zwei Niederlagen im Gepäck wollte der Starennachwuchs unbedingt den ersten Erfolg verbuchen. Die Gastgeberinnen kamen aber besser in die Begegnung und erzielten die notwendigen Tore, während die Starengirls gleich ein paar hochkarätige Chancen vergaben. So lag man in der 7 min. 5:2 zurück. Im Vertrauen auf die eigenen Stärken ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Die zusätzlichen Abwehreinheiten der Vorbereitungswoche zeigten Wirkung. Die Gastgeberinnen fanden nun kaum noch Lücken im Deckungsverband um Marlene und das was noch durch kam war meist sichere Beute von Mona. Über die erste Führung (6:7) in der 15 min. lag man in der 23 min. erstmals mit 5 Toren vorne. Das Angriffsspiel war äußerst variabel und hochverdient ging es dann mit einer 4 Tore Führung in die Pause.

Mit Wiederanpfiff lieferte der TSV einen starken Auftritt ab und beim 17 : 24 in der 39. Minute schien bereits eine Vorentscheidung gefallen. Doch plötzlich war die SGOU am Drücker. Jeder Wurf ein Treffer. Das Zusammenspiel und die Abwehrarbeit der Starinnen kam völlig zum Erliegen und auch eine Auszeit hatte nicht die gewünschte Wirkung. So waren die Gastgeberinnen innerhalb 7 min  beim 23 : 24 wieder im Spiel. Ein sicher verwandelter 7m durch Melissa war das richtige Signal und mit der Umstellung auf eine enge Deckung durch Inga sowie einem wiedererstarkten Angriffsspiel wurde erneut eine deutliche Führung herausgespielt. Erstmals wirkte in dieser Runde Leni mit wodurch das Angriffsspiel noch variabler war. Dieser Spielstärke hatten die leidenschaftlich kämpfenden Gastgeberinnen schlussendlich nichts entgegen zu setzen.

Durch einen zwischenzeitlichen Hänger der Starengirls wurde es nochmals unnötig spannend. Bemerkenswert wie abgeklärt und ruhig die TSV-Mädels sich schließlich durchsetzten und am Ende einen in dieser Höhe auch verdienten Sieg gegen starke Lichtensteinerinnen erreichten. Der TSV Nachwuchs war über die gesamte Spielzeit einfach präsenter und  auch spielerisch überlegen und acht unterschiedliche Torschützinnen machten die Breite des Kaders deutlich. Durch diesen Erfolg konnte man das Tabellenende verlassen und sich um zwei Plätze verbessern.

Das nächste Wochenende ist spielfrei bevor man in der Ferienwoche im ersten Heimspiel auf die ebenfalls spielstarke Mannschaft der SG Untere Fils trifft. Hier hat man dann Gelegenheit die steigende Form zu bestätigen.

Es spielten:
Mona Schiffner und Vivien Fischer, Helen Brenner,  Lara Follert 2, Cathleen Dimitrijevic 6/1, Lea Toth 9, Melissa Hick 5/2, Ina Schraml 1, Inga Müller 3, Emily Roth, Neele Attinger 5, Marlene Mauritz 5.

Bm1: Spitzenspiel bei der TSB Schwäbisch Gmünd

Youngstars müssen zum Tabellenführer TSB Schwäbisch Gmünd Am kommenden Samstag um 15:30 Uhr steigt das Spitzenspiel um die Tabellenführung der Württembergliga in Schwäbisch Gmünd. Die Youngstars, derzeit mit 6:0 Punkten, können mit einem Sieg den derzeitigen Tabellenführer die TSG Schwäbisch Gmünd (7:1 Punkte) von Platz 1 ablösen. Hierzu bedarf es aber einer konzentrierten und geschlossenen […]

Youngstars müssen zum Tabellenführer TSB Schwäbisch Gmünd

Am kommenden Samstag um 15:30 Uhr steigt das Spitzenspiel um die Tabellenführung der Württembergliga in Schwäbisch Gmünd. Die Youngstars, derzeit mit 6:0 Punkten, können mit einem Sieg den derzeitigen Tabellenführer die TSG Schwäbisch Gmünd (7:1 Punkte) von Platz 1 ablösen. Hierzu bedarf es aber einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung, denn der Gegner hat mit bemerkenswerten Resultaten sich nicht umsonst den Platz 1 erspielt. So wurde auswärts in Altenstadt und Deizisau-Denkendorf und das Heimspiel gegen Friedrichshafen-Fischbach gewonnen. Beim Meisterschaftsfavoriten HC Alpla Hard wurde ebenfalls mit einem Unentschieden gepunktet. Der TSB Schwäbisch-Gmünd ist eine technisch-/ spielstarke Mannschaft, weshalb es in der Abwehr die Stärken des Gegners konsequent zu unterbinden gilt und im Angriff sollen die Torerfolge mit schnellem Spiel herausgespielt werden.

Nach derzeitigem Stand wird Paul Ehmann aufgrund einer Knochenabsplitterung am kleinen Finger ausfallen und Julian Blum konnte aufgrund Knieschmerzen nur eingeschränkt trainieren.  Dennoch ist  der Kader stark und groß genug um dies zu kompensieren und somit dürfen die Youngstars mit breiter Brust und vollem Selbstbewusstsein in das Spitzenspiel gehen, denn schließlich konnte man in allen drei Spielen überzeugen und jeweils deutliche Siege feiern.

Über lautstarke und zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs freuen.  Gespielt wird am Samstag, 26.10.19, um 15:30 Uhr in der Römerhalle in Schwäbisch Gmünd-Straßdorf.

F1: Zu Gast bei der punktgleichen SG BBM Bietigheim

SG BBM Bietigheim II – TSV Heiningen, Samstag 17:30h Am kommenden Samstag (17.30h) sind die Handballfrauen des TSV Heiningen zu Gast bei der Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim. Die Gastgeberinnen haben sich als Liganeuling schnell aklimatisiert und dementsprechende Ergebnisse erzielt. Die Mannschaft besteht überwiegend aus jungen Nachwuchstalenten, die parallel noch in der JHBL spielberechtigt sind. […]

SG BBM Bietigheim II – TSV Heiningen, Samstag 17:30h

Am kommenden Samstag (17.30h) sind die Handballfrauen des TSV Heiningen zu Gast bei der Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim. Die Gastgeberinnen haben sich als Liganeuling schnell aklimatisiert und dementsprechende Ergebnisse erzielt. Die Mannschaft besteht überwiegend aus jungen Nachwuchstalenten, die parallel noch in der JHBL spielberechtigt sind. Also erwartet den TSV Heiningen sicherlich ein bestens ausgebildetes Team, in dem sich Spielerinnen für höhere Aufgaben empfehlen möchten bzw. sich auch schon empfohlen haben.

 

Für den TSV Heiningen ist die Ausgangslage klar. Mit 9:3 Punkten im Gepäck möchte man auch bei Enzstädterinnen zählbares erreichen. Trainer Gerd Römer: „Egal wer beim Gegner aufläuft – wir müssen nach uns schauen und unseren Matchplan einhalten. Nur dann werden wir erfolgreich sein.“ Ein Erfolg wäre gleichbedeutend mit dem besten Saisonstart seit der BWOL-Zugehörigkeit und einem verweilen in den vorderen Tabellenregionen.

M2: unnötige Auswärtsniederlage in Schnaitheim

TSG Schnaitheim – TSV Heiningen   31 : 30  (18 :16) Am Samstagabend stand für die Starenreserve die Auswärtspartie in Schnaitheim an. Vor dem Spiel war man guten Mutes und wollte an die gute Leistung gegen die SG Kuchen/Gingen anköpfen. Das die Deckung hier eine zentrale Rolle spielen sollte wurde vor dem Anpfiff mehrfach angesprochen. Ebenfalls […]

TSG Schnaitheim – TSV Heiningen   31 : 30  (18 :16)

Am Samstagabend stand für die Starenreserve die Auswärtspartie in Schnaitheim an. Vor dem Spiel war man guten Mutes und wollte an die gute Leistung gegen die SG Kuchen/Gingen anköpfen. Das die Deckung hier eine zentrale Rolle spielen sollte wurde vor dem Anpfiff mehrfach angesprochen. Ebenfalls wurde das Rückzugsverhalten angesprochen. Doch zu Beginn des Spiel schienen die Starenjungs wie blockiert. Ob es an der Kulisse lag oder das nötige Vertrauen an die eigene Stärke lag konnte man in den ersten 10 Minuten nicht nachvollziehen. Im Angriff wurden reihenweise falsche Entscheidungen mit ungenauen Pässen oder schlechten Würfen getroffen. Auch der Rückzug mit sofortigem Umschalten auf den Abwehrmodus funktionierte überhaupt nicht. Man lag schnell mit 9:3 in Rückstand. Nach 10 Minuten musste in einer Auszeit einiges Nachjustiert werden. Eine Umstellung in der Deckung und jetzt einige Ballgewinne und gute Angriffsaktionen brachten die Staren bis zur Pause auf 18:16 heran. Nach der Pause verkürzte man sofort auf 18:17. Jetzt versäumte man es den Widerstand des Gegners zu brechen. Eigene  Pfostenschüsse und gute Angriffsaktionen der Gastgeber, meist durch ihren besten Mann Benz, brachten die TSG wieder mit drei Toren in Führung. Man gab jedoch nicht auf und konnte wieder auf 28:29 verkürzen. Jetzt hatte man nochmals die Gelegenheit auszugleichen oder selbst in Führung zu gehen. Hier scheiterte man jedoch am Pfosten. Zwei Treffer von Benz besiegelte die unnötige Auswärtsniederlage.

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass man in jeder Halle etwas holen kann, wenn man 60 Minuten konzentriert arbeitet. Jetzt haben die Staren eine Woche spielfrei ehe es am 2.11. mit dem Heimspiel gegen Heidenheim weitergeht.

Tor: Nowak, Kabak, Kolmer Feld: Joos 7/2, S.Welz 6, Liebe, Wörner 4, Brodbek 4, Spindler, Gokeler 3, Schiek 3, Zieger, D.Welz 3, Lorenz.

M3 – Auswärtssieg in Gingen

SG Kuchen/ Gingen : TSV Heiningen 18 : 35 ( 9 : 24 ) Am vergangenen Sonntag waren unsere Männer 3 zu Gast bei der SG Kuchen/Gingen 2. Von Beginn an waren die Heininger die federführende Mannschaft. Durch lange Übergänge im Angriff und konsequente Würfe, konnte man sich bis zur Mitte der 1. Halbzeit mit […]

SG Kuchen/ Gingen : TSV Heiningen 18 : 35 ( 9 : 24 )

Am vergangenen Sonntag waren unsere Männer 3 zu Gast bei der SG Kuchen/Gingen 2.

Von Beginn an waren die Heininger die federführende Mannschaft. Durch lange Übergänge im Angriff und konsequente Würfe, konnte man sich bis zur Mitte der 1. Halbzeit mit fünf Toren auf 7:12 absetzen. In der Defensive hingegen ließ man zu viel zu. Nach einer kleinen Umstellung in der Abwehr, wurde diese zum Bollwerk. Auch unser Keeper Timo (Lebbe) Rapp spielte mit vielen Paraden eine wichtige Rolle hinter der Abwehr. Die erkämpften Bälle wurden durch Gegenstöße, sowie einfache Rückraumtore, durch unseren Youngstar Lenny Binder, verwertet. Das Resultat war eine deutliche 9:24 Halbzeit-Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man, dass die erste Hälfte für die Gastgeber nicht zufriedenstellend war. Die Umstellung von einer 6:0 auf eine 4:2 Mann-Deckung brachte den Angriff der Heininger etwas ins Stocken. Durch die offensive Deckung und den daraus entstandenen Raum, konnten die Heininger nun immer wieder, über Anspiele an den Kreis, erfolgreich Punkten. Trotz weniger Tore in Hälfte zwei, war der deutliche Sieg nie in Gefahr. Am Ende eines fairen Handballspiels, trennten sich die beiden Teams mit 18:35 Toren.

Für Heiningen spielten: Timo Rapp (Tor), Stephan Haist (4), Dominik Lobner (1), Dennis Bräunle (6), Markus Kingeter (3/2), Tobias Frey (2), Lenny Binder (8), Niklas Tom (2), Alexander Neumaier, Moritz Traub (2), Tobias Spörle (5), Lukas Krempl (2)

M1: 3. Heimsieg für das TEAM Staren

TSV Heiningen – SG Hegensberg/Liebersbronn  34 : 24  (15 : 10) Die Handballer vom TSV Heiningen bleiben weiterhin ungeschlagen und stehen nach dem Sieg mit 34 : 24 gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn und 14:0 Punkten auf Tabellenplatz 1 in der Württembergliga Süd. Die SG He-Li waren seit vier Spielen ungeschlagen. Jedoch war die Favoritenrolle vor […]

TSV Heiningen – SG Hegensberg/Liebersbronn  34 : 24  (15 : 10)

Die Handballer vom TSV Heiningen bleiben weiterhin ungeschlagen und stehen nach dem Sieg mit 34 : 24 gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn und 14:0 Punkten auf Tabellenplatz 1 in der Württembergliga Süd.

Die SG He-Li waren seit vier Spielen ungeschlagen. Jedoch war die Favoritenrolle vor dem Anpfiff schon klar vergeben, da die Gastmannschaft durch Krankheits- und Verletzungspech stark dezimiert waren. Auch Spielmacher Fabian Sokele fiel Aufgrund einer Schulterverletzung aus.

Zu beginn der ersten Halbzeit taten sich die Heininger Handballer schwer in die Partie zu kommen und so stand es nach 10 Minuten 4:4. Trotz schlechter Chancenverwertung konnte der TSV langsam eine Führung ausbauen, was Hauptsächlich an der starken Torhüterleistung von Yanik Braun lag. So konnten sich die Heininger zur Halbzeit auf 15:10 absetzen.

Mit dem Vorhaben im Angriff konsequenter abzuschließen und das Spiel souveräner zu gestalten konnte der TSV innerhalb von wenigen Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Führung auf 22:13 ausbauen. Besonders treffsicher zeigten sich Robin Zöller und Felix Kohnle. Die gegnerische Mannschaft konnte dem TSV Heiningen bis zum Abpfiff nichts mehr entgegenstellen. Somit blieben die zwei Punkte in der Heininger Voralbhalle.

Das TEAM Staren hat nun ein spielfreies Wochenende vor sich, welches man nutzen wird um sich auf eine spielreiche Woche vorzubereiten. Am Mittwoch, den 30.10 geht es gegen den TSV Alfdorf im Württembergpokal und am Samstag den 02.11.2019 ist schon das nächste Heimspiel in der Voralbhalle gegen den HV RW Laupheim, wo wir uns auf die Unterstützung unserer Fans freuen.

TSV Heiningen: Tobias Rieker, Yanik Braun; Fabian Gross (2), Chris Zöller (4), Robin Zöller (7), Sascha Hartl (1), Julian De Boer, Mike Heim (1), Louis Unseld (1), Marc Dannemann (3), Erik Rummel (3), Tassilo Neudeck, Patrick Kleefeld (6/4), Felix Kohnle (6)

 

F1: Nervenstärke bewiesen

HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV Heiningen  24 : 24  (14 : 14) Dass sich die Handballfrauen des TSV Heiningen technisch, spielerisch und taktisch in den Jahren der BWOL-Zugehörigkeit weiterentwickelt haben und auf einem hohen Niveau agieren können ist weitläufig bekannt. Aber dass sie sich auch im physischen Bereich gesteigert haben, bewiesen die Bonitas am Donnerstagabend beim […]

HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV Heiningen  24 : 24  (14 : 14)

Dass sich die Handballfrauen des TSV Heiningen technisch, spielerisch und taktisch in den Jahren der BWOL-Zugehörigkeit weiterentwickelt haben und auf einem hohen Niveau agieren können ist weitläufig bekannt. Aber dass sie sich auch im physischen Bereich gesteigert haben, bewiesen die Bonitas am Donnerstagabend beim Auswärtsspiel in Leinfelden-Echterdingen.

Diese Begegnung mußte auf Grund des örtlichen Krautfests auf einen Wochentag vorgezogen werden. Und damit ist immer die Problematik verbunden, dass das Gästeteam im Nachteil ist. Die Ausgeruhtheit wie vor einem Wochenendspiel ist einfach nicht gegeben. Diese Tatsache versuchten dann die Gastgeber von den Fildern auch zu nutzen. Von einem frenetischen Publikum angetrieben, versuchte die HSG mit einer stark betonten körperlichen harten Spielweise das Geschehen zu bestimmen. Glücklicherweise leitete die Partie das juniorenbundesligaerfahrene Schiedsrichtergespann Dannecker/Volz, die mit ihrer konsequenten Linie übermäßige Härte dementsprechend sanktionierten. Wenig beeindruckt von der etwas angeheizten Atmosphäre zeigten sich die TSV-Frauen. Meistens auf der Höhe des Spielgeschehens und routiniert in der Spielweise hielten die Bonitas die Partie lange offen. Darüber hinaus verstand es die Mannschaft Strafzeiten des Gegners konsequent auszunützen. Lediglich zwischen der 45. und 50. Spielminute verloren die TSV-Frauen etwas die Linie. Die Gastgeber konnten sich dabei auf 23:19 absetzen und Heiningen war im Zugzwang. Aber Grunge-Time ist Heiningen-Time. Jetzt mobilisierten die Bonitas sämtliche Kräfte. Mit einem enormen kämpferischen Willen, taktischem Feingefühl und Nervenstärke konnte dem Gegner noch ein Unentschieden abgetrotzt werden. Geht das Spiel eine Minute länger, verlässt der TSV als Sieger das Parkett.

TSV-Trainer Gerd Römer: „Großes Lob an meine Mannschaft. Sie hat sich in einer aufgeheizten Atmosphäre nicht aus der Ruhe bringen lassen und konnte der aggressiven Spielweise des Gegners immer wieder Paroli bieten. Der Punktgewinn ist mehr als verdient.“

Die Handballfrauen des TSV Heiningen setzen sich also weiter im vorderen Bereich der Tabelle fest. Die nächste schwere Aufgabe erwartet die Bonitas am 26.10. Dann gastiert das Team bei der Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim.

Baars, Thiemann – Vogl (6/4), Klages (5), Baumeister (1), Froberg, Weißer (2), Mohr, Prengel, Djokic, Kühnrich (2), Maier (6), Scheel (2).