Frauen 1 - Bonitas
HCD Gröbenzell
04.09.21-18:1532:18
TSV Heiningen
TS Herzogenaurach
19.09.21-16:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
26.09.21-17:00:
FRISCH AUF Göppingen
TSV Wolfschlugen
10.10.21-17:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSB Schw.Gmünd
19.09.21-17:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
25.09.21-20:00 :
TSV Birkenau
SG KöndTening
03.10.21-17:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
09.10.21-20:00 :
TSV Schmiden
3. Liga Frauen - Staffel F
PlatzTeamPunkte
6TV Nellingen2:2
7TSV Wolfschlugen2:2
8HC Erlangen2:2
9FRISCH AUF Göppingen2:4
10HSG Würm-Mitte2:4
11TSV Heiningen0:2
12TuS Metzingen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Schutterwald0:2
n/aTuS Steißlingen0:2
n/aTSV Schmiden 19020:2
13TSV Zizishausen0:0
n/aTV Bittenfeld 18980:0
n/aTSB Schwäbisch Gmünd0:0
n/aTSV Heiningen 18920:0
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Aw: am Samstag auswärts bei der HCOB Oppenweiler/Backnang

Das letzte Spiel der Hinrunde führt die Aw in die Karl-Euerle-Halle nach Backnang. Beide Mannschaften kennen sich bereits aus der BWOL Quali im Sommer. Hier konnte die Aw die Begegnung über eine Halbzeit mit 19 : 14 für sich entscheiden. Die Gastgeberinnen starten mit einem Paukenschlag in die Saison und konnten zu Hause den derzeitigen […]

Das letzte Spiel der Hinrunde führt die Aw in die Karl-Euerle-Halle nach Backnang.

Beide Mannschaften kennen sich bereits aus der BWOL Quali im Sommer. Hier konnte die Aw die Begegnung über eine Halbzeit mit 19 : 14 für sich entscheiden. Die Gastgeberinnen starten mit einem Paukenschlag in die Saison und konnten zu Hause den derzeitigen Tabellenführer die SGOU deutlich besiegen. Nach 4 Niederlagen in Folge zeigte die Mannschaft mit zuletzt drei Erfolgen und einem ausgeglichen Punkteverhältnis, dass man andere Ambitionen hat. Mit einem Heimerfolg könnte die HCOB sogar am Starenteam vorbeiziehen.

Der Starennachwuchs weiß, dass man auf eine hochmotivierte und heimstarke Mannschaft trifft, die zuletzt mit einem deutlichen Erfolg gegen die SG Untere Fils ihre derzeitige Leistungsstärke eindrucksvoll unterstrichen hat. Aber auch das Starenensemble hat mit mit einer Erfolgserie von 4 Spielen gezeigt, dass sie im Stande sind auch schwierige Spiele erfolgreich zu gestalten. Daher möchte man an die zuletzt gezeigten starken Leistungen anknüpfen und mit dem fünften Sieg in Folge den Platz in der Spitzengruppe festigen.

Aw: deutlicher Heimsieg gegen Waiblingen

TSV Heiningen – VFL Waiblingen 37 : 30  (17 : 15) Nach dem Verletzungspech im Abschlusstraining folgt ein deutlicher Heimsieg gegen den Bundesliganachwuchs des VFL Waiblingen. A-Jugend Mädels erreichen mit Heimerfolg den zweiten Tabellenplatz. Leider verletzte sich im Abschlusstraining Inga am Fuß und steht der Mannschaft bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Damit erhöht sich […]

TSV Heiningen – VFL Waiblingen 37 : 30  (17 : 15)

Nach dem Verletzungspech im Abschlusstraining folgt ein deutlicher Heimsieg gegen den Bundesliganachwuchs des VFL Waiblingen.

A-Jugend Mädels erreichen mit Heimerfolg den zweiten Tabellenplatz.

Leider verletzte sich im Abschlusstraining Inga am Fuß und steht der Mannschaft bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Damit erhöht sich die Verletztenliste des Kaders bereits auf 4.

Nachdem zwei weitere Spielerinnen absagen mussten ging es mit dem bisher kleinsten Kader in die spannende Begegnung gegen Waiblingen.

Den Torreigen eröffnete die Heimmannschaft. Bis zur 11. Minute hatten die Gäste mehr vom Spiel. Doch dann waren die Starengirls in der Begegnung angekommen. Mit dem Führungstor in der 13. Minute griff der Gästecoach zu ersten Auszeit. Diese blieb jedoch wirkungslos und mit einem 4 Tore Lauf durch Leni, Lea und 2x Lissy konnte man sich 5 Tore absetzen und diese Führung bis zu 25 . Minute (14:9) behaupten. Wahrscheinlich wähnte sich der TSV Nachwuchs schon im Pausentee, denn mit zu einfachen Toren ermöglichte man Waiblingen die Rückkehr in die Schlagdistanz und so wurden beim Stand von 17 : 15 die Seiten gewechselt.

Hochkonzentriert kehrte die Heimmannschaft aus der Pause zurück und wollte die Fehler in den Schlussminuten der 1. Hälfte vergessen machen. Mit zwei schnellen Toren wurde dies dann auch eindrucksvoll umgesetzt. Die Dominanz im Spiel wurde dann mit einer 7 Tore Führung in der 39. Minute deutlich. Waiblingen gab nicht auf und konnte den Abstand auch aufgrund einer schlechten Torausbeute der Gastgeberinnen 8. Minuten vor dem Ende nochmals auf 3 Tore verkürzen. Doch die TSV Mädels zeigten sich unbeeindruckt. Mit einem konzentrierten und sehr routinierten Schlussspurt wurde der alte Abstand und ein in dieser Höhe auch hochverdiente Erfolg wieder hergestellt.

Beeindruckend wie die Mannschaft die aktuellen Ausfälle weggesteckt hat und sich in einer überzeugenden Vorstellung in einem sehr guten Württembergligaspiel gegen Waiblingen für die Niederlage in der BWOLQualifikation revanchiert hat. Erfreulich auch, dass beide Torhüterinnen genau im richtigen Moment den notwendigen Rückhalt garantieren konnten. Mit diesem Erfolg konnte der TSV an Herrenberg und der SG Unteren Fils vorbeiziehen und belegt vor dem letzten Spiel der Hinrunde den zweiten Tabellenplatz!!!

Es spielten:
Mona Schiffner und Vivien Fischer im Tor
Lara Follert, Cathleen Dimitrijević 5, Lea Toth 7, Nina Schlenker 1, Melissa Hick 14/3,
Ina Schraml 3, Neele Attinger 3, Marlene Mauritz 4

Bw: Leidenschaftlich gekämpft und nur knapp verloren

TSV Heiningen – TSG Schnaitheim 24 : 26  (11 : 13) Während das Samstag Spiel gegen die HSG Wi/WI/Do wegen dem zeitgleichen Einsatz der cw auf den den 21.12. verlegt werden musste, konnte das Nachholspiel gegen die TSG Schnaitheim mit Unterstützung der C-Jugend Spielerinnen Lina und Helen stattfinden. Vielen Dank für Eure Unterstützung. Leider haben […]
TSV Heiningen – TSG Schnaitheim 24 : 26  (11 : 13)
Während das Samstag Spiel gegen die HSG Wi/WI/Do wegen dem zeitgleichen Einsatz der cw auf den den 21.12. verlegt werden musste, konnte das Nachholspiel gegen die TSG Schnaitheim mit Unterstützung der C-Jugend Spielerinnen Lina und Helen stattfinden. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Leider haben sich die Verletzungen von Laresa und Ida bestätigt und so stehen die beiden Leistungsträgerinnen ihrer Mannschaft in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung. Wir wünschen Euch gut Besserung und freuen uns, dass die Cw aushilft und die Spielfähigkeit der Bw sicher stellt.

Mit der veränderten Aufstellung tat man sich anfangs schwer und lag schnell 3:0 zurück. Johanna und Lara sorgten mit einem Doppelschlag für den Anschluss aber die Abwehr tat sich schwer. Beim 5 : 10 in der 15 Minute half die Auszeit und die letzten 10 Minuten hatte das Starenteam deutlich mehr vom Spiel.

Nach der Pause konnte die Heimmannschaft den Aufwärtstrend bestätigen und trotz Zeitstrafe innerhalb von 3 Minuten zum 14 : 14 ausgleichen.

In der oft körperbetonten Begegnung sorgte Alisia im weiteren Verlauf mit vielen Glanzparaden dafür, dass ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe möglich wurde. In der 38. Minute lagen die Starenmädels erstmals mit einem Tor in Front. Leider bewahrte die Gäste in dieser Phase zweimal das Aluminium vor einem größeren Rückstand. Die ersatzgeschwächten Starenmädels kämpften leidenschaftlich jedoch hatte Schnaitheim am Ende das glückliche Ende für sich.

Am Samstag geht es in der vierten Begegnung bereits in das Rückspiel gegen Eislingen. Das Hinspiel konnte man unter anderen Vorzeichen für sich entscheiden . Bange machen gilt nicht und auf die gezeigte Leistung gegen Schnaitheim lässt sich aufbauen. Die Bw wird mit Unterstützung der Cw am Samstag in der Voralbhalle versuchen wieder einen Erfolg zu erringen. Hierfür wünschen wir der Mannschaft viel Erfolg und das notwendige Quäntchen Glück. Anspiel um 14 Uhr

Es spielten:
Alisia Elsesser im Tor
Leonie Roth 4, Lara Follert 5/2, Sunny Ehrmann 1, Sophie-Marie Bischoff 1, Johanna Hagemeyer 6, Helen Seyfang, Lina Sbrzesny 1,

Dm: Youngstars erkämpfen sich den nächsten Auswärtssieg!

11:13 (4:5) TSV Heiningen : HSG Winzingen- Wißgoldingen- Donzdorf Am vergangenen Sonntag hatten es unsere Youngstars mit dem bis dato fünft platzierten, der Spielgemeinschaft HSG WiWiDo (Winzingen- Wißgoldingen- Donzdorf) zu tun. Von Beginn an war die Abwehrreihe des TSV hell wach und lies nur sehr wenige Torchancen zu. Die meist schnell nach vorne getragenen Bälle […]

11:13 (4:5) TSV Heiningen : HSG Winzingen- Wißgoldingen- Donzdorf

Am vergangenen Sonntag hatten es unsere Youngstars mit dem bis dato fünft platzierten, der Spielgemeinschaft HSG WiWiDo (Winzingen- Wißgoldingen- Donzdorf) zu tun.

Von Beginn an war die Abwehrreihe des TSV hell wach und lies nur sehr wenige Torchancen zu. Die meist schnell nach vorne getragenen Bälle waren an diesem Sonntagmittag allerdings nicht präzise genug, um in der Partie einen merklichen Vorsprung heraus zu spielen! So stand es in der 10 Spielminute gerade einmal 2:2. Nun übernahm der TSV das Zepter und belohnte sich mit schön heraus gespielte Angriffe, so stand es nach 15 Minuten 3:5 für die Staren. Die HSG WiWIDo konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal auf 4:5 verkürzen.

Die zweite Halbzeit zeigte einen ähnlichen Spielverlauf. Die Abwehrreihen beider Teams standen an diesem Spieltag einfach sehr gut. So blieb es auch in dieser Halbzeit bei einer sehr Tor armen Partie! Der wieselflinke Heininger Spielmacher Noah Bachmaier machte dennoch den Unterschied, seine vier Feldtore in Folge sorgten für eine 8:11 Führung für unsere Youngstars. Aufgeben kam allerdings auch für die HSG nicht in Frage und so kämpften sich die Gastgeber nochmals auf ein 10:11 heran. Der treffsicher 7- Meter Schütze Alexis Rapp verwandelte auch seinen dritten Wurf in den Maschen der Gäste. Somit konnte das Trainerteam nach 40 Spielminuten einen weiteren Auswärtssieg und Platz 5 in der Tabelle verbuchen!

Für den TSV spielten: Ardian Bytyai (Tor), Mathieu Hick (Tor), Linus Scheffer (1), Vinzent Bohnacker (1), Mick Luis Plischke, Alexis Rapp (5/3), Philip-Denis Schäberle (1), Josa Schmid, Anton Bachmaier, Noah Bachmaier (4), Maximillian Attinger, Mika Ehrmann

 

 

M1: große Moral beschert Sieg im Topspiel

TSV Wolfschlugen – TSV Heiningen  27 : 31   (15 : 11) Die Heininger konnten sich im Spitzenspiel der Württemberg-Liga Süd gegen den TSV Wolfschlugen nach einem harten Kampf mit 31:27 durchsetzen. Dabei sah es zwischenzeitlich nach einer deutlichen Auswärtsniederlage aus. Vor dem Spiel verlagerte der Trainer der Gastgeber die Favoritenrolle nach Heiningen: „Wir haben schon einen […]

TSV Wolfschlugen – TSV Heiningen  27 : 31   (15 : 11)

Die Heininger konnten sich im Spitzenspiel der Württemberg-Liga Süd gegen den TSV Wolfschlugen nach einem harten Kampf mit 31:27 durchsetzen. Dabei sah es zwischenzeitlich nach einer deutlichen Auswärtsniederlage aus.

Vor dem Spiel verlagerte der Trainer der Gastgeber die Favoritenrolle nach Heiningen: „Wir haben schon einen merklichen Nachteil durch unsere verletzten Spieler, da wird es schwer gegen Heiningen zu bestehen, aber trotzdem wollen wir voll dagegen halten.“ Mit einer großartigen Unterstützung im Rücken wollten die Heininger in der vollbesetzten Halle in Wolfschlugen bestehen.

Zu Begin der Partie konnten die Gäste die gewünschten Vorgaben von Trainer Mike Wolz umsetzen. Die offensive Abwehr generierte einige Ballgewinnen und der Angriff der Gastgeber tat sich häufig schwer. Aber umgekehrt scheiternten die Staren ebenso häufig an der starken 6:0 Abwehr der Gäste oder an deren gut aufgelegten Schlussmann. Bezeichnend dafür steht, dass der erste große Bruch des Spitzenreiters in einer Überzahlsituation zustande kam. Dadurch war Trainer Wolz nach gut 15 gespielten Minuten bei Stand von 9:4 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. „ In dieser Phase haben wir die falschen Entscheidungen getroffen oder sind zu fahrlässig mit unseren wenigen Chancen umgegangen.“ Fasste Kapitän Chris Zöller diese Phase treffend zusammen. Das Bild aus der Anfangsphase änderte sich bis zu Halbzeit nicht grundlegend. Zwar konnten nun einige Angriffe der Gäste vereitelt werden, jedoch ließ die die Effizienz im Angriff zu wünschen übrig. Somit ging es mit einem, zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 11:15, aus Sicht der Staren, in die Halbzeit. „Wir haben unsere Leistung nicht abgerufen, deswegen waren wir zurecht deutlich hinten. Aber hektisch sind wir nicht geworden, wir wussten dass wir uns steigern werden und die Zuversicht hat die Mannschaft auch in der Kabine ausgestrahlt.“ War sich Mike Wolz sicher und vermittelte seinen Spielern in der Halbzeit den Glauben an den möglichen Auswärtssieg.

Mit einem klaren Plan und einigen taktischen Umstellung starteten die Staren in die zweite Halbzeit. Jedoch war noch kein klarer Aufwärtstrend in Sicht. Wolfschlugen gelang es über den starken Rückraum immer wieder Druck auf die Abwehr zu machen. So kam es das nach ca. 40 gespielten Minuten zu einem Spielstand von 21:16 und kaum jemand in der Halle hatte Zweifel an den Sieg der Heimmannschaft. Doch Yanik Braun war einer der wenigen der an die Seinen glaubte. Durch seine Einwechselung und seinen Paraden ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft. Die Heininger blieben in Folge 13 Minuten ohne Gegentor und ein Sechserpack des Duos Rummel/ de Boer zwang der Trainer der Hexenbanner, Veit Wagner, beim stand von 25:22 für Heiningen schon zu seiner dritten Auszeit. Anschließend kontrollierten die Heininger die Partie und konnten die Führung immer wieder zwischen 2 und 4 Toren halten. Als der starke Mike Heim in der 58 Spielminute zum 26:30 traf war die Messe endgültig gelesen. Die jeweils achtfachen Torschützen Friedrich (Wolfschlugen) und der wieder einmal starke Kohnle markierten schließlich den 27:31 der Gäste. „Eine unfassbar tolle Leistung bis hierhin“ fasste Mike Wolz gewohnt sachlich die bisher Leistungen in der Saison zusammen.

Es spielten: Braun, Rieker; Gross (1), C. Zöller (4), R. Zöller (2), Hartl, de Boer (3), Frey, Heim (2), Unseld, Dannenmann (1), Rummel (4), Kleefeld (6/4), Kohnle (8).

Cw: Gut gekämpft, leider verloren

TV Altenstadt – TSV Heiningen 19 : 15 ( 10 : 7 ) Unsere Mädels wurden bei Spielbeginn von der aggressiven Spielweise des TV Altenstadt in eine Schockstarre versetzt. Nach knapp 6 Minuten stand es bereits 6 : 0 für die gegnerischen Mädels !  Nach einer Heininger Auszeit konnte man langsam aufholen. Mit einem Stand […]

TV Altenstadt – TSV Heiningen 19 : 15 ( 10 : 7 )

Unsere Mädels wurden bei Spielbeginn von der aggressiven Spielweise des TV Altenstadt in eine Schockstarre versetzt. Nach knapp 6 Minuten stand es bereits 6 : 0 für die gegnerischen Mädels !  Nach einer Heininger Auszeit konnte man langsam aufholen.

Mit einem Stand von 10 : 7 ging man in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde ein schnelles und kämpferisches Spiel gezeigt.

Leider konnten die Starenmädels ihren Anfangsverlust nicht aufholen und so mussten sie das Spiel mit 19 : 15 Toren an den TV Altenstadt abgeben.  Schade ….

Es spielten für den TSV: Sophie Straus und Sarah Eisenberger im Tor Vanessa Hadyk, Marlen Strack, Paula Urban, Luisa Kröhnert, Lynn Hermle, Lilly Oechsle, Larissa Megias Lammel, Leonie Schrapp und Lina Sbrzesny.

F1: routiniert zum Sieg

HSG Strohgäu – TSV Heiningen   20 : 25  (10 : 11) Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem 25:20 Auswärtserfolg bei der HSG Strohgäu setzt sich das Team um das Trainergespann Römer/Masuzzo weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest. Es war ein Arbeitssieg ohne die großen Glanzpunkte der […]

HSG Strohgäu – TSV Heiningen   20 : 25  (10 : 11)

Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem 25:20 Auswärtserfolg bei der HSG Strohgäu setzt sich das Team um das Trainergespann Römer/Masuzzo weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest.

Es war ein Arbeitssieg ohne die großen Glanzpunkte der letzten Begegnungen. Denn die Strohgäuerinnen waren der erwartet unbequeme Gegner, der den Heiningerinnen hauptsächlich in der ersten Spielhälfte einige Probleme bereitete. Zwar ging der TSV mit einer 11:10-Führung in die Pause, agierte aber über weite Stecken zu statisch im Spielaufbau. Hinzu kamen noch eine ungewohnt schwache Chancenverwertung der TSV-Bonitas. Einzig Ronja Weißer, mit acht Treffern erfolgreichste Torschützin, hielt den TSV zu dieser Zeit im Spiel.
Das Bild änderte sich aber in der zweiten Hälfte. Der TSV wirkte nun entschlossener und in der Defensive aggressiver. Auch konnten die Gastgeber ihr hohes Tempo der ersten Spielhälfte nicht mehr aufrechterhalten. Dadurch gelang es dem TSV Heiningen seine spielerische und technische Überlegenheit immer mehr auszunützen. Zwar kamen die Gastgeberinnen nochmal auf zwei Tore heran, konnten aber in den letzten zehn Spielminuten nichts mehr hinzusetzen. Hier zeigte dann der TSV seine ganze Klasse und Abgeklärtheit.

Nach diesem Sieg haben die Handballfrauen des TSV Heiningen nun endgültig bewiesen, dass sie zu den Spitzenmannschaften der BWOL gehören. Wer in solchen Partien in der Lage ist, Ruhe zu bewahren und geduldig auf seine Chancen wartet, wird in der Endabrechnung vorne mit dabei sein.

Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) steht nun die letzte Hinrundenbegegnung an. Dann gastiert das BWOL-Spitzenteam des TUS Steißlingen in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten:

Baars, Thiemann – Vogl (3), Klages (6), Baumeister (2), Froberg, Weißer (8), Mohr, Prengel, Kühnrich, Scheel (5/3), Kehrer

F1: Schwere Auswärtshürde

HSG Strohgäu – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen bei der HSG Strohgäu. Eine Mannschaft, die auf gar keinen Fall unterschätzt werden darf. Zwar sind die Strohgäuerinnen durchwachsen in die Runde gestartet, haben aber gegen die vermeintlichen Top-Teams der Liga durchaus respektable Ergebnisse erzielt. Für […]

HSG Strohgäu – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr

Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen bei der HSG Strohgäu. Eine Mannschaft, die auf gar keinen Fall unterschätzt werden darf. Zwar sind die Strohgäuerinnen durchwachsen in die Runde gestartet, haben aber gegen die vermeintlichen Top-Teams der Liga durchaus respektable Ergebnisse erzielt.

Für den TSV gilt es, seine Erfolgsserie fortzusetzen. Und die Vorzeichen stehen nicht schlecht dazu. Acht Spiele in Folge sind die Heiningerinnen nun ungeschlagen. Damit hat sich das Team um das Trainergespann Römer/Masuzzo im vorderen Bereich der Tabelle festgesetzt. „Da wollen wir auch bleiben“ so TSV-Trainer Gerd Römer. Aber dazu bedarf es Wochenende für Wochenende Spitzenleistung zu bringen. So auch in der Felsenberghalle in Schwieberdingen, der Heimspielstätte der Strohgäuerinnen.

Die Mannschaft scheint der Herausforderung gewachsen zu sein. Technisch und spielerisch sind die TSV-Frauen auf BWOL-Niveau absolute Spitzenklasse, darüber hinaus stellt das Team die zur Zeit beste Offensive mit den meist erzielten Treffer. Jetzt gilt es bis zur Weihnachtspause alle Kräfte zu mobilisieren um den
Erfolgskurs fortzusetzen. TSV-Trainer Gerd Römer: „Wir sind bereit dazu“.

M1: Spitzenspiel in Wolfschlugen

TSV Wolfschlugen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Am Samstag gastieren die Staren beim Tabellendritten, den Hexenbannern aus Wolfschlugen. Die Hexenbanner sind als großer Favorit auf die Meisterschaft in die Saison gestartet, durch mehrere Verletzungen musst die Mannschaft von Veit Wager aber schon einige Rückschläge verkraften und hat dadurch den dritten Platz mit 17:5 Punkten […]

TSV Wolfschlugen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Am Samstag gastieren die Staren beim Tabellendritten, den Hexenbannern aus Wolfschlugen.

Die Hexenbanner sind als großer Favorit auf die Meisterschaft in die Saison gestartet, durch mehrere Verletzungen musst die Mannschaft von Veit Wager aber schon einige Rückschläge verkraften und hat dadurch den dritten Platz mit 17:5 Punkten inne. Die Staren ihrerseits können immer noch eine weiße Weste vorzeigen und führen die Tabelle mit 22:0 Punkten an. Man fährt sicher nicht als Favorit nach Wolfschlugen, die Chancen sollten hier 50:50 stehen. Allerdings hat Wolfschlugen schon den Druck des Gewinnens auf Ihrer Seite, bei einer Niederlage der Hexenbanner währe der Vorsprung der Staren auf sieben Punkte gewachsen und die Hausherren müssten schauen, Daß sie nicht ins große Mittelfeld der Liga abrutschen. Nach dem sehr souveränen Auftritt gegen den SKV Unterensingen ist das Selbstvertrauen in der Wolz Truppe natürlich riesengroß, zum einen war die Spitzmäuse mit den 6 Toren noch gut bedient und zum anderen kann der Starencoach aus dem vollen schöpfen und die Mannschaft zahlt es Ihm auch zurück.  Alle Spieler die auf die Platte kommen erledigen im Moment ihren Job und so kann man einfach ordentlich durchwechseln ohne daß die Spieler müde werden.

Teammanger Marcus Graf ist optimistisch für das Spiel in Wolfschlugen. Wenn ich sehe mit welcher Energie die Mannschaft unter der Woche trainiert und wie sie sich im 6 gegen 6 fordern, dann glaube ich, ist das schon schwer für andere Mannschaften auf dem Niveau zu trainieren.

Die Staren hoffen natürlich auch auf die eigenen Fans, die sie hoffentlich zahlreich in Wolfschlugen unterstützen. Spielbeginn in Wolfschlugen ist am Samstag um 20.00 Uhr.

Aw: Samstag Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Waiblingen

Beim letzten Aufeinandertreffen in der BWOL Quali im Sommer musste man gegen Waiblingen eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Ähnlich wie der Starennachwuchs kam man in der laufenden Runde in einer ausgeglichenen Liga schlecht aus den Startlöchern. Am letzten Samstag verloren die Tigergirls knapp bei den Stuttgarter Kickers. Waiblingen ist nicht zu unterschätzen und verfügt über eine […]

Beim letzten Aufeinandertreffen in der BWOL Quali im Sommer musste man gegen Waiblingen eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Ähnlich wie der Starennachwuchs kam man in der laufenden Runde in einer ausgeglichenen Liga schlecht aus den Startlöchern. Am letzten Samstag verloren die Tigergirls knapp bei den Stuttgarter Kickers.

Waiblingen ist nicht zu unterschätzen und verfügt über eine ausgeglichene Mannschaft die in der Lage ist stets über 30 Tore zu werfen.
Wenn es den Starenmädels gelingt an die zuletzt gezeigten Abwehrleistungen anzuknüpfen und im Angriffsspiel eine Schippe drauf zu legen, dann kann auch diese Begegnung erfolgreich beendet werden. Bei einem Erfolg gegen Waiblingen könnte das Starenteam einen Platz im oberen Tabellendrittel festigen.