htimage0

Kursprogramm

htimage1

Geschäftsstelle

htimage2

FSJ im Sport

htimage3

Vorstand

htimage4

Abteilungen

htimage5

Voralb-Kooperation

htimage6

Gaststätte Starennest

htimage7

Vereinssatzung

htimage8

Termine

htimage9

Corona-Virus

Willkommen beim TSV Heiningen!

Wir bieten Sport, Spiel und viel Spaß in unseren Abteilungen Handball, Judo/Jiu-Jitsu, Dance, Leichtathletik, Tischtennis, Gerätturnen und Turnen sowie in einem vielseitigen Kursangebot im Freizeit- und Gesundheitssport. Lasst euch überraschen und macht mit!

Die einzelnen Abteilungen informieren auf ihren Seiten ausführlich über Übungsangebote und sportliche Aktivitäten. In unserer Geschäftsstelle beraten wir gerne bei der Auswahl einer Sportart oder eines Kurses aus unserem Angebot und informieren über die Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft. Schaut einfach einmal bei uns rein!

Ihr Hans Schäfer
1. Vorsitzender

News

Bewegung und Entspannung in der Corona-Krise

Es ist für uns alle eine völlig ungewohnte Situation: Der Übungs- und Sportbetrieb in den Hallen und Freianlagen ruht komplett und der für uns übliche Weg zu den Trainings- und Kurseinheiten findet im Augenblick nicht mehr statt. Kein gemeinsames Sporttreiben mehr, keine Begegnung mit Trainingskameradinnen und -kameraden, keine Rundenspiele, keine gemeinsamen Aktivitäten und Arbeitsdienste, kein […]

Es ist für uns alle eine völlig ungewohnte Situation: Der Übungs- und Sportbetrieb in den Hallen und Freianlagen ruht komplett und der für uns übliche Weg zu den Trainings- und Kurseinheiten findet im Augenblick nicht mehr statt. Kein gemeinsames Sporttreiben mehr, keine Begegnung mit Trainingskameradinnen und -kameraden, keine Rundenspiele, keine gemeinsamen Aktivitäten und Arbeitsdienste, kein geselliges Beisammensein, kein Zusammentreffen zu Sitzungen, keine Vereins- und Verbandstermine und – einmal abgesehen von Familienangehörigen – auch ansonsten eine Einschränkung des gesellschaftlichen Lebens auf fernmündliche Kontakte oder die Nutzung sozialer Medien.

Das, was etliche gesellschaftskritische Autoren schon seit längerem anmahnen, nämlich die Entschleunigung unseres Lebens auf ein menschverträgliches Maß, ist nunmehr innerhalb weniger Tage in einer dramatischen und drastischen Art und Weise Wirklichkeit geworden, wie wir uns das wohl zuvor nicht hätten vorstellen können. Die Bewegungs- und Begegnungsfreiheit der Menschen ist aufgrund der Corona-Krise und der allgegenwärtigen Ansteckungsgefahr von unseren politisch Verantwortlichen erheblich eingeschränkt worden, einige Grundrechte wurden vorübergehend mehr oder weniger außer Kraft gesetzt und vieles von dem, was wir für gewöhnlich als wesentlich für Lebensqualität erachten, kann nicht mehr stattfinden. Kein Restaurantbesuch mehr, kein Feierabendbier in einer Kneipe, kein Samstag- oder Sonntagnachmittag im Stadion oder in einer Sporthalle, keine Gottesdienste mehr, kein Shopping, unterbrochen von einer Tasse Kaffee, kein Konzertbesuch, kein Wanderwochenende mit Freunden, und, und, und – die Liste dessen, auf das wir im Augenblick verzichten müssen, ist unendlich lang.

Das alles ist nicht nur ungewohnt, sondern für viele Menschen auch ungeheuer belastend und nicht selten kommt neben der Furcht vor Ansteckung auch noch die Sorge um den Arbeitsplatz und die finanzielle Zukunft der Familie hinzu. Kein Wunder, dass diese Situation, bei der Ängste auf häusliche Isolation treffen, bei etlichen für eine besondere Art von Stress und psychische Belastungen sorgen, die sich in Frust, erhöhter Aggressivität und gesteigerter Gewaltbereitschaft niederschlagen kann, unter denen dann viele Frauen und Kinder ganz besonders zu leiden haben. Andere fühlen sich in solchen Situationen orientierungslos, von aller Welt verlassen und reagieren darauf mit Trauer, Verzweiflung und Depressionen – das Leben scheint plötzlich keinen rechten Sinn mehr zu machen.

Aber das muss so nicht sein – es gilt, den Teufelskreis von räumlicher Enge, Unwohlsein, psychischem Druck und (selbst)zerstörerischem Verhalten entschlossen aufzubrechen.

Auch wenn die uns allen auferlegten Einschränkungen erheblich sind, so haben sie glücklicherweise nicht den Grad erreicht, der es nicht mehr erlaubt, das Haus zu verlassen. Und es bietet sich in der augenblicklichen Lage geradezu an, Frischluft zu tanken, um auf diese Weise den Kopf wieder frei zu bekommen. Wir möchten euch daher dazu einladen, euch draußen zu bewegen – geht spazieren, joggt eine Runde,  gönnt euch eine Einheit Walking oder Nordic Walking, steigt aufs Mountainbike, absolviert einen Fitness-Pfad, geht wandern oder widmet euch dem, was ihr an Outdoor-Aktivitäten sonst noch Freude bereitet – wichtig ist, dass ihr draußen unterwegs seid und dabei entdeckt, wie wohl es Körper, Geist und Seele tut, den Wind auf der Haut zu spüren und durch die freie Natur zu streifen. Dabei ist es gar nicht erforderlich, sportliche Höchstleistungen zu erbringen – um das körperliche und seelische Wohlbefinden deutlich zu steigern, genügt es völlig, mit einer geringen Intensität unterwegs zu sein, dafür aber eher ein bisschen länger als nur der berühmte Gang um die Ecke. Ihr werdet über die positiven Wirkungen, die man allein dadurch erzielen kann, staunen! Wer ein bisschen fitter ist und unter keinen entgegenstehenden gesundheitlichen Problemen leidet, kann aus der Not eine Tugend machen und die Gelegenheit auch dazu nutzen, sich ein bisschen mehr an Bewegung zuzumuten – wie wohltuend es ist, nach einer erfüllenden sportlichen Aktivität, bei der man auch ordentlich ins Schwitzen gekommen ist, unter der warmen Dusche zu stehen, wissen alle, bei denen diese Erfahrung noch nicht allzu lange zurückliegt. Freilich wäre es für die meisten von uns noch schöner, das alles in der Gruppe und in Gesellschaft von Freunden oder Sportkameraden zu tun, aber auch wenn dies im Augenblick leider nicht möglich ist, bleibt dennoch so viel an persönlichem Gewinn, dass sich jede darauf verwendete Minute richtig lohnt.

Neben Spaziergängen und diesen vielfältigen anderen Möglichkeiten, sich draußen zu bewegen, sollte man sich zudem auch noch ein zusätzliches Maß an Stressreduktion und Entspannung gönnen. Auch hier gilt, dass es, um zur Ruhe zu kommen und sein inneres Gleichgewicht wieder zu finden, nicht unbedingt erforderlich ist, über ein umfangreiches Wissen und ausgedehnte persönliche Erfahrungen im Hinblick auf Entspannungstechniken zu verfügen. Meist genügt es, leise Meditationsmusik aufzulegen oder für einen sanften Klangteppich im Hintergrund zu sorgen (beides ist leicht im Internet zu finden), es sich bequem zu machen, die Augen zu schließen, sich auf den eigenen Atem zu konzentrieren und ihn immer ruhiger und stiller fließen zu lassen. Wer sich dann anschließend eine gute Tasse Kaffee oder Tee gönnt und nicht gleich wieder zu den Gedanken und Routinen des Alltaglebens zurückkehrt, wird feststellen, dass ein so begonnener, unterbrochener oder zu ende gehender Tag eine ganz eigene Qualität besitzt, die man schon bald nicht mehr missen möchte. Und wer sich regelmäßig darauf einlässt, sein Dasein auf diese Weise einzurahmen und durch achtsame Augenblicke zu durchdringen, wird schon bald merken, dass sich dadurch sein Lebensgefühl und seine Lebensfreude positiv entwickeln und manche Last als nicht mehr ganz so schlimm empfunden wird, wie das vielleicht vorher der Fall war. Macht den Versuch, gebt aber nicht gleich wieder auf, wenn sich der Erfolg nicht sofort einstellen will. Auch Entspannung will gelernt sein und bedarf einer kontinuierlichen Übung. Und wer weiß? Vielleicht veranlasst euch ja die dabei gesammelten Erfahrungen, diese Entspannungspraxis auf eine solide Grundlage zu stellen und sich etwas eingehender mit Meditationsformen, Autogenem Training, Qi Gong, Tai Chi Chuan oder anderen entsprechenden Schulungsangeboten auseinanderzusetzen?

In jedem Fall wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute – gebt auf euch Acht, lasst euch nicht unterkriegen und bleibt gesund!

Euer TSV Heiningen

Kinderfasching 2020

Liebe Faschingsfreunde, eine Ära geht zu Ende: Viele Jahre lang war der Gombige Doschdig in der TSV Halle unser Traditionsfasching. In den letzten Jahren jedoch war der Ticketverkauf stetig rückläufig. Schließlich mussten wir uns eingestehen, dass die Veranstaltung so nicht mehr durchführbar ist. Daher laden wir ab diesem Jahr nicht mehr wie gewohnt zum Gombigen […]

Liebe Faschingsfreunde,

eine Ära geht zu Ende: Viele Jahre lang war der Gombige Doschdig in der TSV Halle unser Traditionsfasching. In den letzten Jahren jedoch war der Ticketverkauf stetig rückläufig. Schließlich mussten wir uns eingestehen, dass die Veranstaltung so nicht mehr durchführbar ist. Daher laden wir ab diesem Jahr nicht mehr wie gewohnt zum Gombigen Doschdig ein.

Die gute Nachricht: Der Kinderfasching in der TSV Halle bleibt erhalten! Diesen organisieren 2020 zum ersten Mal die Gerätturn- und die Danceabteilung gemeinsam.

Alle Infos dazu gibt es hier.

Das neue Kursprogramm Frühjahr/Sommer 2020 ist online!

Liebe Sporttreibende, liebe Sportinteressierte, wie doch die Zeit vergeht! Schon wieder dürfen wir Ihnen ein neues gemeinsames Kursprogramm unserer vier Kooperationsvereine TSV Bad Boll, GSV Dürnau, TSV Eschenbach und TSV Heiningen präsentieren. Und wieder haben wir für Sie einen bunten Frühlingsstrauß an attraktiven Kursangeboten für alle Altersklassen zusam­mengestellt, bei dem garantiert jede und jeder auf […]

Liebe Sporttreibende, liebe Sportinteressierte,

wie doch die Zeit vergeht! Schon wieder dürfen wir Ihnen ein neues gemeinsames Kursprogramm unserer vier Kooperationsvereine TSV Bad Boll, GSV Dürnau, TSV Eschenbach und TSV Heiningen präsentieren. Und wieder haben wir für Sie einen bunten Frühlingsstrauß an attraktiven Kursangeboten für alle Altersklassen zusam­mengestellt, bei dem garantiert jede und jeder auf seine Kosten kommt, die bzw. der mit uns gemeinsam aktiv und bewegt in das neue Jahr 2020 starten möchte. Ganz gleich ob Gesundheits-, Fitness-, Trendsport oder aktive Entspannung – Sie werden staunen, welche Auswahl sich Ihnen beim Durchblättern unseres Kurshef­tes bietet. Dabei legen wir Kooperationsvereine ganz besonders viel Wert auf die Qualität unserer Angebote und Sie können darauf vertrauen, bei unseren gut aus­gebildeten und erfahrenen Kursleiterinnen und Kursleitern in den besten Händen zu sein. Und zudem gilt: Wer in einem unserer vier Vereine Mitglied ist, kann auch vereinsübergreifend die Kursangebote der anderen drei Kooperationsvereine zu den erheblich günstigeren Mitgliederkonditionen besuchen – ein Vorteil, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

Für weitere Informationen stehen Ihnen sehr gerne die Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter unserer Vereinsgeschäftsstellen zur Verfügung, deren Kontaktadressen hin­ten in unserem Kursheft aufgelistet sind. Dort finden Sie auch allgemeine Informationen zur Kursanmeldung, ein Anmeldeformular sowie Hinweise zum Schutz Ihrer persönlichen Daten.

Starenfestumzug 2019: TSV präsentierte sich mit riesiger Fußgruppe

Am vergangenen Samstag, 20. Juli, herrschte zur Freude aller Königswetter in Heiningen. Und im Gegensatz zu etlichen Starenfesten in den vergangenen Jahren, wo Kälte und/oder Nässe dem Festtreiben arg zugesetzt hatten, konnten die Starinnen und Staren diesmal bis in die Puppen ausgelassen feiern.     Den Auftakt bildete der Starenfestumzug, der sich um 14 Uhr […]

Am vergangenen Samstag, 20. Juli, herrschte zur Freude aller Königswetter in Heiningen. Und im Gegensatz zu etlichen Starenfesten in den vergangenen Jahren, wo Kälte und/oder Nässe dem Festtreiben arg zugesetzt hatten, konnten die Starinnen und Staren diesmal bis in die Puppen ausgelassen feiern.

 

 

Den Auftakt bildete der Starenfestumzug, der sich um 14 Uhr nach erfolgter Aufstellung in der Bezgenrieter Straße in Richtung Festgelände bei der Voralbhalle in Bewegung setzte. War der TSV schon beim letzten Umzug vor zwei Jahren mit einem Festwagen und einer vielköpfigen Fußgruppe mit von der Partie, so präsentierte er sich in diesem mit einer Fußgruppe, die unter dem Motto: „TSV Heiningen – auch hier spielt die Musik“ sogar noch größer geraten war und über 200 Sportlerinnen, Sportler und Funktionsträger/innen des Vereins umfasste.

Den bei weitem größten Teil der TSV-Gruppe bildeten dabei die Jugend- und Aktiven-Mannschaften unserer Handballabteilung, die zusammen mit der Abteilungsleitung, dem Handball-Ausschuss sowie dem Trainer- und Betreuerstab angetreten waren, um in beeindruckender Manier aufzuzeigen, warum Heiningen oft auch als „Handballdorf“ tituliert wird. Besonders wichtig war den Abteilungsverantwortlichen dabei, die außerordentlichen Qualitäten ihrer Jugendarbeit herauszustellen, so dass in der Heininger Handballfamilie Mädchen und Jungs nicht nur das Fangen und Werfen von Bällen und Spielverständnis erlernen, sondern das Vermitteln von Toleranz, Solidarität und anderen sozialen Werten ebenfalls eine enorm wichtige Bedeutung spielt.

 

 

Doch auch die anderen Abteilungen des TSV ließen es sich nicht nehmen, angeführt von Vorstandsmitglied Iris Kast, in sehr sympathischer Weise Werbung für sich, ihren Sport und ihren Verein zu machen. So konnte man große und kleine Sportlerinnen und Sportler in ihrer jeweiligen Sportart-spezifischen Kleidung sehen, die oftmals auch die dazugehörigen Sportgeräte mitführten und dem Publikum so einen lebendigen und fröhlichen Eindruck von der Vielfalt des Sportangebots des TSV vermittelten. Und dies, obwohl die Gerätturnerinnen und -turner aufgrund des parallel dazu stattfindenden Landeskinderturnfests gar nicht mit dabei sein konnten und etliche unserer Vereinskinder mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden in der Umzugsgruppe der Ernst-Weichel-Schule unterwegs waren.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die mit dabei waren und dafür gesorgt haben, unseren Verein im 127. Jahr seines Bestehens so frisch, attraktiv und jung zu präsentieren! Vielen, vielen Dank!

 

Mehr Informationen:

Weitere Fotos gibt’s hier.

Starenfestumzug verpasst? Ein Video des kompletten Umzugs halten wir auf Facebook bereit.

1. Voralb-Gesundheitstag 18.05.2019

Die Voralb-Kooperation, der TSV Bad Boll, der GSV Dürnau, der TSV Eschenbach und der TSV Heiningen laden gemeinsam mit ihren Heimatgemeinden und der AOK Neckar-Fils sehr herzlich zu ihrem 1. Voralb-Gesundheitstag in die Technotherm-Halle in Eschenbach ein. Weil die vier Vereine als Pilotpartner des Projekts start2move des Schwäbischen Turnerbunds fungieren, bei dem es insbesondere um […]

Die Voralb-Kooperation, der TSV Bad Boll, der GSV Dürnau, der TSV Eschenbach und der TSV Heiningen laden gemeinsam mit ihren Heimatgemeinden und der AOK Neckar-Fils sehr herzlich zu ihrem 1. Voralb-Gesundheitstag in die Technotherm-Halle in Eschenbach ein.

Weil die vier Vereine als Pilotpartner des Projekts start2move des Schwäbischen Turnerbunds fungieren, bei dem es insbesondere um die Gesundheitsförderung von Menschen gehen soll, die in den kommenden Jahren aus Altersgründen nach und nach aus dem Berufsleben ausscheiden, werden im Zentrum des Interesses die Themen Arbeitnehmergesundheit und Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) stehen, die auch für viele jüngere durchaus interessant sein dürften.

Dabei wird es neben einer Informationsbörse in Form von Vorträgen und Infoständen für die Besucher auch Mitmachaktionen, Gesundheitstests,Tanzvorführungen und vieles mehr sowie verschiedene Kinderbetreuungsangebote von Origami über Speed-Stacking bis hin zum Springen und Hüpfen auf einer Airtrackbahn geben.

Für das leibliche Wohl (Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen) ist bestens gesorgt.

Kommen Sie und lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns auf Sie!