Sparkassen- Cup 2019
in der Voralbhalle Heiningen

KSK
CUP

Starencup 2019 - DAS Jugendturnier!
Sportplatz im Reuschwald

Staren
Cup
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Galerie

htimage4

Jugendarbeit- YOUNGSTARS

htimage5

Sponsoren & Partner

htimage6

Termine

htimage7

Starencup

htimage8

Sparkassen-Cup

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

D-männlich qualifiziert sich ungeschlagen für Bezirksliga

Drei Siege in der Quali

Drei Siege in der Quali

TSV Heiningen – Schwäbisch Gmünd   23:6

TSV Heiningen – Wangen-Börtlingen     8:7

TSV Heiningen – Frisch Auf Göppingen 2   24:11

Die D-männlich des TSV Heiningen startete am Sonntag zur Bezirksliga-Qualifikation in der Forstberghalle in Wangen. Zunächst traf man auf das Team aus Schwäbisch Gmünd. Die Heininger dominierten von Beginn an die Partie und setzten sich Tor um Tor ab. Am Ende siegte man klar mit 23:6.

Gleich im Anschluss warteten die Hausherren aus Wangen-Börtlingen. Die Staren begannen konzentriert und lagen nach 15 Minuten mit 7:2 vorn. Leider konnte man im Anschluss einige gute Chancen nicht verwerten, so dass die Partie nochmals unnötig spannend wurde. Wangen glich kurz vor Ende sogar zum 7:7 aus, konnte den knappen Starensieg jedoch nicht mehr verhindern.

Zum Schluss ging es gegen die zweite Mannschaft von FA Göppingen. Hier agierten die Jungs etwas zu lässig in der Abwehr, so dass die Göppinger immer wieder zu einfachen Toren kamen. Dem Heininger Angriff hatte der Gegner allerdings nicht viel entgegenzusetzen. Die Jungs spielten schnell nach vorn und erzielten zahlreiche sehenswerte Treffer. Mit 24:11 wurde schließlich auch das letzte Spiel gewonnen.

Mit einer überwiegend guten Leistung und einem geschlossenen mannschaftlichen Auftreten hat sich die Heininger Dm damit ungeschlagen für die Bezirksliga in der kommenden Saison qualifiziert.

Klasse Jungs!

Gespielt haben:

Elia Steuernagel (Tor), Kiran Trautz (Tor), Christoph Traub (3), Manuel Schröder (7), Finn Kohnle (11),  Louis Rummel (11),Philipp Hildenbrand (3), Leonard Mauritz (10), Joshua Schelian (4), Luca Oberndorfer, Max Frey (6)

Meisterehrung vor dem Heininger Rathaus

Toller Empfang der 1. Frauenmannschaft durch die Gemeinde Heiningen

Toller Empfang der 1. Frauenmannschaft durch die Gemeinde Heiningen

Gleich am darauffolgenden Dienstag fand nach dem Sieg in Schwieberdingen
vor dem Heininger Rathaus durch Bürgermeister Norbert Aufrecht die Meisterehrung
der 1. Frauenmannschaft mit der Eintragung ins Goldene

Buch der Gemeinde Heiningen statt.

Kurz nach 19 Uhr traf die Mannschaft mit drei Kabrios vor dem
Heininger Rathaus und vor einer stattlichen Zahl an TSV-Fans ein.
Bürgermeister Norbert Aufrecht gratulierte der Mannschaft für die
hervorragende Leistung und übergab Abteilungsleiter
Dr. Marc Encke als Anerkennung und Zuschuß einen Scheck über

750,–€ für die hohen Fahrkosten in der kommenden Saison.

Der TSV Heiningen – Handball bedankt sich für diesen tollen
Empfang bei der Gemeinde Heiningen sowie den finanziellen Zuschuß

für die kommende Saison.

 

 

 

Trainer Jens Weidenhiller „grüßt vom Balkon“

Mandy Mohr trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde Heiningen ein

 

Württembergischer Meister 2016/17 – TSV Heiningen

HSG Strohgäu – Frauen 1   23 : 27  (11 : 16)

HSG Strohgäu – Frauen 1   23 : 27  (11 : 16)

 
Die Ausgangslage für den TSV Heiningen war bestens.
Ein Acht-Tore-Polster konnte zum Rückspiel um die
württembergische Meisterschaft mit nach Schwieberdingen
genommen werden. Dieses Polster resultierte aus einer
hervorragenden Partie im Hinspiel in Heiningen
vergangener Woche.
Und auch im Rückspiel zeigten die TSV-Frauen eine
ansprechende Leistung. Bestens vorbereitet vom
Trainergespann Weidenhiller/Römer ließ das Team
von Spielbeginn an keinen Zweifel, wer diesen
Meistertitel am Ende mit nach Hause nehmen wird.
Beide Torhüterinnen, Jasmin Baars und Caro Buchele,
waren in Top-Form. Die Defensive um den Mittelblock
Lena Kühnrich und Mandy Mohr war nahezu unüberwindlich
und stellte die Gastgeberinnen immer wieder vor große
Probleme. Offensiv waren Pia Klages und Nadine Hofmann
die taktangebenden Spielerinnen, die immer wieder
Nicki Paul, Ronja Weißer und Melanie Scheel gekonnt
in Szene setzten. Daraus resultierend war der TSV
teilweise mit sieben Tore Vorsprung in Führung. Und
keiner in der zahlreich erschienenen Heininger
Fangemeinde hatte je einen Zweifel an dem Ausgang
dieser Partie. Zu dominant war das Auftreten der

TSV-Frauen.

 Großer Jubel bei der Siegerehrung

So ging für den TSV Heiningen eine lange Saison mit
dem größtmöglichen Erfolg zu Ende. Staffelsieger der
WL-Süd, Aufstieg in die BWOL und württembergischer
Meister. Mit dieser Bilanz verabschiedet sich auch
Trainer Jens Weidenhiller vom TSV Heiningen. Seinen
Anteil an diesem Erfolg kann nicht hoch genug eingeschätzt
werden. Er ist zukünftig für die Bezirksliga-Herrenmannschaft

seines Heimatvereins TS Göppingen verantwortlich.

 Die Frauen 1 mit ihren Fans

Für die TSV-Frauen beginnt jetzt erst einmal eine
vollverdiente Pause, bis vor man sich auf die sicherlich
spannende BWOL-Saison 2017/18 vorbereitet.
Baars, Buchele – Vogl (1/2), Klages (2), Walter (1), Paul (6),
Raab, Mohr (1), Fernandez (1), Kühnrich (1), Hofmann (7),

Scheel (3), Baumeister, Weißer (4)

 

TSV Heiningen – Württembergischer Meister 2016/17

Gratulation an den neuen Württembergischen Meister der Saison 2016/17 – TSV Heiningen – Frauen 1

Gratulation an den neuen Württembergischen Meister der Saison 2016/17 – TSV Heiningen – Frauen 1

 

 

Maximaler Erfolg möglich

HSG Strohgäu – Frauen 1,  Sonntag 13:00 Uhr

HSG Strohgäu – Frauen 1,  Sonntag 13:00 Uhr

Von Hansjörg Ksis:

 

Es ist angerichtet. Zum Rückspiel um die württembergische
Meisterschaft gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen
am kommenden Sonntag (13 Uhr) beim Staffelsieger der

WL-Nord HSG Strohgäu.

 

 

Ein hartes Stück arbeit wartet auf Abwehrchefin Mandy Mohr

(Quelle: www.fotokunst-nick.de)

Die Ausgangslage für die TSV-Frauen könnte nicht besser sein,
denn sie gewannen das Hinspiel in Heiningen mit 33:25. Acht
Tore Vorsprung, dass müßte doch reichen? Doch Heiningens
Trainer Jens Weidenhiller warnt. „Die HSG hat während der
Runde zu Hause keinen Punkt abgegeben und zum Teil deutliche
Siege eingefahren. Deshalb müssen wir von Beginn an hoch
konzentriert in dieses Spiel gehen. Dann haben wir die Chance
auch in der Felsenberghalle in Schwieberdingen zu bestehen.“
Sollte dies gelingen, wäre das der größte Erfolg denn je eine
Frauenhandballmannschaft in Heiningen erreicht hat. Und
es wäre ein schönes Abschiedsgeschenk für den scheidenden

Trainer Jens Weidenhiller.

 

Die Heininger Fans sind wieder gefragt

Die Mannschaft ist jedenfalls bereit dazu. Alle Spielerinnen sind
voll einsatzfähig und wurden im Training bestens auf diese Partie
vorbereitet. Trainer Jens Weidenhiller weiter: „Ich habe vollstes
Vertrauen in meine Mannschaft. Wir haben einen Spielplan und
den werden wir umsetzen. Der Rest ergibt sich dann.“