M1: Staren gewinnen Heimspiel

31:26 (17:13) TEAM Staren vs. TuS Schutterwald

Frauen 1 - Bonitas
TV Nellingen
22.01.22-19:3027:24
TSV Heiningen
TSV Heiningen
30.01.22-17:00:
TS Herzogenaurach
FRISCH AUF Göppingen
05.02.22-15:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
13.02.22-17:00:
TSV Wolfschlugen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
22.01.22-20:0031:26
TuS Schutterw.
TSV Heiningen
29.01.22-20:00 :
TSB Schw.Gmünd
TSV Birkenau
05.02.22-20:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
12.02.22-20:00 :
SG KöndTening
3. Liga Frauen - Staffel F
PlatzTeamPunkte
6FRISCH AUF Göppingen14:12
7TS Herzogenaurach11:15
8TV Nellingen10:16
9HSG Würm-Mitte8:18
10HC Erlangen7:19
11TSV Heiningen4:22
12TuS Metzingen3:23
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
10TSV Heiningen 189214:14
11TSV Birkenau10:18
12TuS Schutterwald9:19
13TuS Steißlingen8:20
14TSV Schmiden 19027:23
15TSV Zizishausen5:25
16SV Fellbach4:24
htimage0

Styleguide & Fanshop

htimage1

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

M1: Festspielwochen beginnen

TSV Heiningen – SKV Unterensingen, Samstag 20 Uhr Am kommenden Samstag den 23.11.2019 geht der TSV Heiningen in den Schlussspurt der Hinrunde. Anpfiff beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ gegen den SKV Unterensingen ist um 20:00 Uhr in der heimischen Voralbhalle. Dabei trifft der Tabellenführer in den kommenden drei Wochen nacheinander auf die direkten Verfolger. Den Anfang macht […]

TSV Heiningen – SKV Unterensingen, Samstag 20 Uhr

Am kommenden Samstag den 23.11.2019 geht der TSV Heiningen in den Schlussspurt der Hinrunde. Anpfiff beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ gegen den SKV Unterensingen ist um 20:00 Uhr in der heimischen Voralbhalle. Dabei trifft der Tabellenführer in den kommenden drei Wochen nacheinander auf die direkten Verfolger.

Den Anfang macht der Tabellenvierte aus Unterensingen. Mit den Spitzmäusen, wie sich die Gäste nennen, kämpft der TSV seit Jahren harte Kämpfe. Viele Spiele wurden erst mit der letzten Aktion entschieden. So wie auch letztes Jahr als man das Hinspiel mit einem Tor für sich entscheiden konnte und das Rückspiel unglücklich mit einem Tor verloren hat. Die Gastmannschaft, um Trainer Steffen Rost, ist seit Jahren fester Bestandteil der Spitzengruppe in der Württemberg-Liga Süd. In diesem Jahr mussten sie den Abgang mehrerer Stammkräfteb verarbeiten. Diese konnten Sie durch junge talentierte Spieler auffangen. Mit einer sehr variablen und aggressiver Abwehr liegen die stärke der Gäste vor allem im Umschaltspiel. Des Weiteren besteht die Mannschaft dazu noch aus brandgefährlichen Einzelspielern. Vor allem die Achse Hihn und Schlau spielt eine entscheidende Rolle im Positionsangriff der Unterensinger.

Dieser Stärke sind sich die Staren bewusst und haben sich in der Trainingswoche konzentriert auf den Gegner vorbereitet. Die Krankheitswelle ist nun am Abklingen und die Heininger konnten unter der Woche die von Trainer Wolz gewünschte Intensität an den Tag legen. „Nachdem wir in den letzten Wochen krankheitsbedingt sehr eingeschränkt waren sind wir bezüglich der Qualität und Quantität sicher auf einen guten Weg. Leider fehlen aus beruflichen Gründen hin und wieder einige Spieler, aber das ist nicht zu verhindern.“

Erfreulich ist das Linkshänder Felix Frey nach langer Verletzungspause wieder schmerzfrei am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Die Spiele die jetzt folgen haben wir uns erarbeitet, klar will ich bei diesen Spielen auf der Platte stehen. In solchen Spielen ist die Intensität sehr hoch, das liegt mir und macht mir Spaß. Vielleicht langt es ja sogar schon kommenden Samstag für einen Einsatz.“

Die Heininger freuen sich über zahlreichen Zuspruch der Fans um diese Festspielwochen beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ mit einer gebührenden Kulissen zu beginnen.

F1: Tabellendritter empfängt Tabellenzweiter

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen, Samstag 17:45h Ein wahres BWOL-Spitzenspiel erwarten die Zuschauer am kommenden Samstag (17.45 Uhr) beim „Georg-Krapf-Doppelspieltag“ in der Heininger Voralbhalle. Dann kommt es zum Aufeinandertreffen der zweitplatzierten HSG St. Leon/Reilingen und des drittplatzierten TSV Heiningen. Der Sieger wird dann erster Jäger des Tabellenführers FA Göppingen sein. Das Spiel verspricht Spannung […]

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen, Samstag 17:45h

Ein wahres BWOL-Spitzenspiel erwarten die Zuschauer am kommenden Samstag (17.45 Uhr) beim „Georg-Krapf-Doppelspieltag“ in der Heininger Voralbhalle. Dann kommt es zum Aufeinandertreffen der zweitplatzierten HSG St. Leon/Reilingen und des drittplatzierten TSV Heiningen. Der Sieger wird dann erster Jäger des Tabellenführers FA Göppingen sein.

Das Spiel verspricht Spannung und hochklassigen BWOL-Frauenhandball. Denn beide Mannschaften sind exzellent in die Runde gestartet und weisen nach zehn Spieltagen jeweils nur eine Niederlage auf. Beide Teams mussten sich bisher nur Tabellenführer FA Göppingen geschlagen geben.

Dennoch gehen die Gäste aus der Kurpfalz als leichter Favorit in die Begegnung. Hatte doch der TSV in den bisherigen Begegnungen so seine Schwierigkeiten. In vier Spielen konnte die Bonitas nur einmal als Sieger den Platz verlassen und das auch nur mit einem denkbar knappen 23:22 Heimerfolg in der letzen Saison. Zwar schloss Heiningen in der Endabrechnung immer auf einem besseren Tabellenplatz ab, aber die Kurpfälzerinnen waren immer ein unangenehmer Gegner.

Diese Negativbilanz möchten die TSV-Bonitas natürlich zu ihren Gunsten verändern. Und die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht. Das Team präsentierte sich in den bisherigen Spielen als äußerst kompakt und spielstark. Dazu hat der TSV in den bisherigen drei BWOL-Runden auch an Erfahrung und Routine gewonnen. All diese als neudeutsch bezeichneten Skills werden auch erforderlich sein, um gegen die Kurpfälzerinnen erfolgreich zu sein. Darauf ist der TSV bestens vorbereitet.

Vorab ein herzliches Dankeschön an das Gesundheitszentrum RESPOAKTIV aus Göppingen für die Ballspende zu diesem Spiel.

Freuen wir uns also beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ auf einen interessanten Auftakt, dem das TEAM Staren im Anschluß gegen den SKV Unterensingen ebenfalls mit einem Top-Spiel folgt.

Aw: am Sonntag Heimspiel gegen Winterbach/Weiler

Keine Pause für die Starengirls, denn am Sonntag steht in der heimischen Voralbhalle das nächste Spiel gegen den aktuellen Tabellendritten Winterbach-Weiler an. Diese konnten am letzten Wochenende die ersatzgeschwächten Biberacherinnen sehr deutlich in die Schranken weisen. In der BWOL Quali im Sommer konnte sich der Starennachwuchs gegen die Gäste durchsetzten. Mit einem Heimerfolg kann der […]

Keine Pause für die Starengirls, denn am Sonntag steht in der heimischen Voralbhalle das nächste Spiel gegen den aktuellen Tabellendritten Winterbach-Weiler an.

Diese konnten am letzten Wochenende die ersatzgeschwächten Biberacherinnen sehr deutlich in die Schranken weisen. In der BWOL Quali im Sommer konnte sich der Starennachwuchs gegen die Gäste durchsetzten.

Mit einem Heimerfolg kann der Starennachwuchs erstmals in dieser Saison mehr positive Zähler erreichen und den Anschluss an die obere Tabellenregion herstellen. Zudem hofft man im Starenlager, dass die verletzten Spielerinnen zurückkehren können um das Team zu verstärken.

Anspiel ist um 16 30 Uhr. Die Aw freut sich nicht nur über Zuschauer sondern besonders über lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Aw: Sieg beim Tabellenführer

SG H2Ku Herrenberg –  TSV Heiningen   26 : 27   (14 : 16) Mit einer tollen Energieleistung gewinnt die A-weiblich auswärts gegen Herrenberg. Erste Niederlage für Tabellenführer. Nach dem Heimerfolg gegen Altenstadt musste das Team neben weiteren Ausfällen ohne Melissa in Herrenberg antreten. Die Verletzung nach einem unnötigen und völlig unfairen Foulspiel machten einen Einsatz leider […]

SG H2Ku Herrenberg –  TSV Heiningen   26 : 27   (14 : 16)

Mit einer tollen Energieleistung gewinnt die A-weiblich auswärts gegen Herrenberg.

Erste Niederlage für Tabellenführer.

Nach dem Heimerfolg gegen Altenstadt musste das Team neben weiteren Ausfällen ohne Melissa in Herrenberg antreten. Die Verletzung nach einem unnötigen und völlig unfairen Foulspiel machten einen Einsatz leider unmöglich. Daher wurde die Vorbereitungswoche in zwei Einheiten intensiv genutzt um sich auf das schwierige Auswärtsspiel unter erschwerten Bedingungen einzustellen. Am Freitag gab es für eine ausreichende Erholung trainingsfrei.

Am Samstag hatte das Team dann eine lockere Bewegungseinheit beim Austragen der gelben Säcke. Mit gemischten Gefühlen ging es am Sonntag nach Herrenberg. Durch den Erfolg der direkten Konkurrenz musste ein Sieg her um keinen Tabellenplatz zu verlieren.

Gut eingestellt zeigte das Team von Beginn an, dass man dem Tabellenführer Paroli bieten wollte. Die taktische Variante einer engen Deckung gegen die Topspielerin der Gastgeberinnen zeigte Wirkung und Nina konnte diese in Hälfte eins fast vollständig neutralisieren. Die Abwehr stand im Zentrum sicher und die Gastgeberinnen waren vor allem über die Außenposition erfolgreich. Nachdem Vivi die in der Anfangsphase etwas glücklose Mona ersetzte folgte ein offener Schlagabtausch und die Starinnen konnten sich kurz vor dem Seitenwechsel in fünf starken Minuten einen 4-Tore Vorsprung erarbeiten. Doch statt noch nachzulegen war man zu nachlässig und mit 14 : 16 lag der hohe Favorit immerhin 2 Tore zurück.

Auch nach der Pause hielt sich die Mannschaft an die Marschroute und konnte die knappe Führung auf drei Tore ausbauen. Dann kam der Starenmotor ins Stottern. Eine Auszeit zeigte keine Wirkung und beim 24 : 25 hatte Herrenberg per 7-Meter die Chance zum Ausgleich. Mit ihrem zweiten gehaltenen 7-Meter acht MInuten vor Spielende hielt Mona die Führung fest. Es ging ein Ruck durch das Team und der Starenexpress fand in das Gleis zurück. In den letzten fünf Minuten lag das Starenteam zwei Tore in Front und der Überraschungscoup war zum greifen nah. Herrenberg warf alles in die Waagschale und beim Starenteam häuften sich die technischen Fehler. Nachdem noch zwei gute Chancen vergeben wurden konnte Herrenberg auf ein Tor verkürzen. Die Starengirls kämpften leidenschaftlich und belohnten ihr couragiertes Auftreten mit einem knappen aber hoch verdienten Sieg.

Die Mannschaft hat gezeigt, dass man mit Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft von vielen doch einiges erreichen kann. Das war von allen ein tolles Ding. Ein Extralob haben sich sicher die besonders treffsichere Inga und die B-Jugendliche Lara verdient. Wenn das Team in Zukunft an diese Leistungsbereitschaft anknüpfen kann, dann sind insbesondere in Komplettbesetzung noch viele besondere Leistungen möglich. Gut, dass die erfahrenen Schiedsrichter in dem nicht einfach zu leitenden Spiel stets den Überblick bewahrten und die auffällige Härte der Gastgeberinnen entsprechend sanktionierten. Den Verletzten gute Besserung und wir hoffen, dass ihr möglichst bald ins Team zurückkehren könnt.
Es spielten im Tor:
Mona Schiffner und Vivien Fischer
Lara Follert 3, Cathleen Dimitrijevic 4, Lea Toth 5, Nina Schlenker, Ina Schraml 1, Inga Müller 10/5, Emily Roth, Neele Attinger, Marlene Mauritz 4.

Bm2: mit einer tollen Moral zum Sieg

TSv Heiningen – SG Herbrechtingen/Bolheim   22 : 17  Die B-männlich 2 hat ihr drittes Saisonspiel gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim mit 22:17 gewonnen und steht somit mit 4:2 ordentlich da. Dabei sah es für die Jungs in weiß-blau zum Anfang überhaupt nicht gut aus. Aufgrund fehlender Konsequenz in der Deckung lagen die Staren nach zehn Minuten […]

TSv Heiningen – SG Herbrechtingen/Bolheim   22 : 17 

Die B-männlich 2 hat ihr drittes Saisonspiel gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim mit 22:17 gewonnen und steht somit mit 4:2 ordentlich da.

Dabei sah es für die Jungs in weiß-blau zum Anfang überhaupt nicht gut aus. Aufgrund fehlender Konsequenz in der Deckung lagen die Staren nach zehn Minuten bereits mit 3:7 im Rückstand. Auch in den darauffolgenden Spielminuten konnten die Heininger keinen wirklichen Anschluss finden und der Abstand blieb der gleiche. Die Auszeit der SG Herbrechtingen-Bolheim in der 20. Spielminute kam daher gerade recht.

Die Mannschaft beschloss, die Deckung auf 6:0 umzustellen und diese Änderung fruchtete. Der SG war es anzusehen, dass ihr mit der defensiven Deckung die Ideen ausgingen. Bis zur Pause kamen die Hausherren so auf drei Tore heran.

Die Staren leckten Blut, standen weiter defensiv und sahen eine verzweifelnde Bolheimer Mannschaft, die sich nun einen Fehlwurf nach dem anderen leistete, was der starken Leistung von Laurenz Müller im Tor geschuldet war. Im Gegenzug siegten Mentalität und Kampfgeist. Letztlich war es Jonas Oppel in der 40. Spielminute, der zum 16:16 ausglich. Auch die nächsten drei Tore gehörten den Heiningern und selbst die rote Karte gegen Paul Klein in der 48. Spielminute konnte den Sieg der Staren nicht mehr aufhalten. So stand am Ende ein 22:17 auf der Anzeigetafel und der Jubel war groß.

Die Jungs haben ein weiteres Mal bewiesen, dass sie als Mannschaft glänzen können und werden versuchen, diesen Weg auch in den kommenden Spielen zu gehen.

Es spielten:

Laurenz Müller (Tor); Oskar Zellmer, Nick Karpitschka, Loris Lachmuth, Dennis Gabosch, Nils Traub, Yannick Schelian, Jonas Oppel, Matti Häge, Louis Rummel und Paul Klein.

 

Dm: Youngstars mit bemerkenswerter Leistung!

19:13 (8 : 6) TSV Heiningen – Frisch Auf Göppingen Nein liebe Leser, es handelt sich hier um keinen Schreibfehler! David gegen Goliath hieß die Partie am vergangenen Sonntag in der Heininger Voralbhalle! Der Bundesliganachwuchs von Frisch Auf Göppingen war zu Gast bei den Staren! Die mit breiter Brust angereisten Göppingen standen vor dem Spieltag […]

19:13 (8 : 6) TSV Heiningen – Frisch Auf Göppingen

Nein liebe Leser, es handelt sich hier um keinen Schreibfehler! David gegen Goliath hieß die Partie am vergangenen Sonntag in der Heininger Voralbhalle! Der Bundesliganachwuchs von Frisch Auf Göppingen war zu Gast bei den Staren!

Die mit breiter Brust angereisten Göppingen standen vor dem Spieltag verlustpunktfrei mit 8 : 0 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Unsere Youngstars hatten bis dato erst zwei Punkte auf der Habenseite. Somit war für die zahlreichen Zuschauer klar, wer hier als Favorit in die Partie gehen würde. Doch es kam anders…

Der Starennachwuchs lege von Beginn der Partie an seine Abwehr auf eine positionsbezogene Manndeckung aus. Der ansonsten sehr treffsichere Rückraum von Frisch Auf sollte so früh wie möglich gestört werden oder noch besser, erst gar nicht in Torraumnähe kommen. Dieses taktische Mittel zeigte von Beginn an seine Wirkung. Obwohl FAG den besseren Start erwischte und mit 1:3 in Führung ging. In der 11 Minute konnten die Youngstars zum 4:4 ausgleichen! Über die Spielstände 7:4 erkämpften sich die Jungs einen 8:6 Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause appellierte das Trainerteam jetzt einen kühlen Kopf zu bewahren und in der Abwehr weiter sehr engagiert zu Werke zu gehen. Was die Jungs auch mit der Schulnote 1+ umsetzen. Bis zum Spielstand von 12:10 konnten die Gäste noch Schritt halten, dann folge eine wahre Energieleistung. Die Youngstars erzielten 7 Tore in Folge, ohne auch nur einen Gegentreffer zuzulassen! Die Abwehrarbeit lag zu diesem Zeitpunkt bei 110%, alles was dann noch in Richtung Heininger Tor flog, entschärfte unser stark haltender Torwart Matthieu! Nach dem Endstand von 19:13 durften sich unsere Kids zu Recht per La-Ola-Welle in der Voralbhalle feiern lassen.

Das Trainerteam freut sich, dass die intensive Trainingsarbeit im Bereich der Defensive hervorragend umgesetzt wurde. Auch das Fördertraining am Samstag früh zeigte wohl seine Wirkung!

Für den TSV am Ball: Ardian Bytyai (Tor), Mathieu Hick (Tor), Maximillian Attinger, Linus Scheffer (2), Vinzent Bohnacker (1), Philip-Denis Schäberle (2), Alexis Rapp (4), Lorenzo Skuqi, Josa Schmid, Anton Bachmaier (3/2), Noah Bachmaier (3), Arvid Arndt (4/2), Dennis Kielkopf

Cw: Niederlage gegen Tabellenführer

TG Geislingen – TSV Heiningen 29 : 18 ( 20 : 10 ) Das Spiel gegen den Tabellenersten wurde wie erwartet eine Herausforderung. In den ersten 5 Spielminuten lagen unsere Mädels bereits mit 7 : 1 Toren im Rückstand. Die schnellen und konterstarken Geislingerinnen waren einfach zu stark. So ging man mit einem Stand von […]

TG Geislingen – TSV Heiningen 29 : 18 ( 20 : 10 )

Das Spiel gegen den Tabellenersten wurde wie erwartet eine Herausforderung.

In den ersten 5 Spielminuten lagen unsere Mädels bereits mit 7 : 1 Toren im Rückstand. Die schnellen und konterstarken Geislingerinnen waren einfach zu stark.

So ging man mit einem Stand von 20 : 10 Toren in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit lief besser. Den 9 Toren, die in der zweiten Halbzeit für den TG Geislingen noch fielen, konnten 8 Tore seitens der Starenmädels entgegengesetzt werden.

Vielen herzlichen Dank an unsere „Aushilfen“ Julia und Anna aus der D-Jugend. Ihr habt das gut gemacht.

Es spielten für den TSV: Sophie Straus und Sarah Eisenberger im Tor Vanessa Hadyk, Marlen Strack, Paula Urban, Madita Eitle, Luisa Kröhnert, Lynn Hermle, Julia Fruhwirth, Lilly Oechsle, Anna Außerlechner, Leonie Schrapp und Lina Sbrzesny.

M2: Derbysieg gegen TS Göppingen

TSV Heiningen 2 – TS Göppingen  27 : 22  (15:12) Am Sonntag stand das Derby gegen die Turnerschaft aus Göppingen auf dem Programm. Unter der Woche bereitete man sich gezielt auf den erfahrenen und taktisch Klug spielenden Gegner ein. Man wollte in der Deckung auf die gute zweite Hälfte gegen Heidenheim aufbauen und mit einer […]

TSV Heiningen 2 – TS Göppingen  27 : 22  (15:12)

Am Sonntag stand das Derby gegen die Turnerschaft aus Göppingen auf dem Programm. Unter der Woche bereitete man sich gezielt auf den erfahrenen und taktisch Klug spielenden Gegner ein. Man wollte in der Deckung auf die gute zweite Hälfte gegen Heidenheim aufbauen und mit einer kompakten Deckung zu einfachen Gegenstoßtoren kommen.

Zu Beginn des Spiel konnten sich keine Mannschaft eine Vorsprung erspielen. Beim Stande von 11:8 für die Hausherren war erstmals eine größerer Vorsprung erspielt, welcher jedoch schnell durch die Gäste ausgeglichen wurde. Danach versäumte man es im Lager der Staren eine deutliche Führung zu erspielen. Hier vergab man bis zur Pause unter anderem drei Tempogegenstöße. Zur Pause lag man dann mit 15:12 in Führung. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte hatte man das Gefühl, dass sich die Staren noch in der Pause befinden würden. Die TSGP konnte bis auf 15:15 und 16:16 ausgleichen. Jetzt machte sie langsam der Kräfteverschleiß auf Seiten der Gäste bemerkbar. Die Starenreserve deckte jetzt unheimlich gut und war bereit jeden Schritt in der Deckung zu machen. Auch Torhüter Jojo Kolmer konnte jetzt einige Bälle parieren. Leichte Ballgewinne und einfache Gegenstoßtore brachten die Staren dann auf die Siegesstraße. Die Führung wurde nicht mehr abgegeben und man konnte einen verdienten Heimsieg feiern. Hervorzuheben ist die gesamte Deckungsleistung aller Spieler über die gesamte Spielzeit, welche durch lediglich 22 kassierten Toren zum Ausdruck kommt.

Leider hat man jetzt bis zum 8.12 2019 spielfrei und trifft dann auf den HV Heubach.

Tor: Kolmer, Nowak Feld: Joos 3, S.Welz 9/4, Liebe, Wörner 1, Brodbek 4, Spindler, Gokeler 2, Schiek 4, Keilwerh 1, Zieger, D.Welz 3

F1: ohne Fortune im Badischen

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  24 : 24 Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem, allerdings etwas mehr als unglücklichen, 24:24 bei der SG Heidelsheim/Helmsheim setzen sich die Heiningerinnen weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest. Das Spiel selbst war über weite Strecken ausgeglichen, wobei die TSV-Bonitas den […]

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  24 : 24

Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem, allerdings etwas mehr als unglücklichen, 24:24 bei der SG Heidelsheim/Helmsheim setzen sich die Heiningerinnen weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest.

Das Spiel selbst war über weite Strecken ausgeglichen, wobei die TSV-Bonitas den strukturierteren und feineren Handball boten. Auch gelang es dem Team um Trainer Fabio Massuzo die Toptorschützin der Gastgeber, Selina Röh, fast völlig zu neutralisieren. Die Rückraumspielerin erzielte aus dem Spiel heraus gerade mal einen Treffer; ansonsten besitzt sie hier eine durchschnittlich zehnfach höhere Quote. Dass es dann doch nicht zu einem Heininger Sieg reichte lag zu einem an

ein paar Unkonzentriertheiten zuviel und an einigen doch recht fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Denn in der 45. Spielminute führte Heiningen mit 18:15 und mußte dann eine mehr als umstrittene Zeitstrafe gegen Tanja Baumeister hinnehmen. Trainer Fabio Massuzo: „Diese Zeitstarfe ist mit nichts zu rechtferigen. Dadurch wurde uns die Möglichkeit genommen, unseren Vorsprung auszubauen. Dies ist mehr als ärgerlich.“ Ärgerlich waren aber auch ein paar ungewohnte Konzentrationsschwächen auf Heininger Seite. Ohne diese wäre ein verdienter Sieg Lohn der doch recht langen Anreise gewesen. So mußten die TSV-Frauen mit der Schlusssirene den Ausgleich hinnehmen und waren nach Spielende doch recht frustriert. Dies auch völlig zurecht, den über die gesamte Spieldauer gesehen, war der TSV die bessere Mannschaft. Diemal leider ohne Fortune.

Aber dieser Frust sollte schnell verfliegen. Heiningen bleibt in Schlagdistanz zur Tabellenspitze und kann am kommenden Samstag (17.45 Uhr) im Spitzenspiel zuhause gegen den aktuellen Tabellenzweiten HSG St. Leon/Reilingen den nächsten Sieg ansteuern.

Es spielten: Baars – Vogl (6/3), Klages (5), Baumeister, Froberg, Weißer (3), Mohr, Prengel (1), Kühnrich, Maier (3), Scheel (6).

M1: Zehner Sieg in Folge

HSG Fridingen/Mühlheim – TSV Heiningen  26 : 35 Die Männer um Trainer Mike Wolz bleiben auch im zehnten Saisonspiel verlustpunktfrei und sind somit weiterhin Tabellenführer der Württemberg-Liga Süd. Dabei genügten 30 konzentrierte Minuten beim Schlusslicht in Fridingen. Unter schwierigen Vorzeichen machten sich die Staren am Samstagmittag auf dem den Weg zum weitesten Auswärtsspiel der Saison. […]

HSG Fridingen/Mühlheim – TSV Heiningen  26 : 35

Die Männer um Trainer Mike Wolz bleiben auch im zehnten Saisonspiel verlustpunktfrei und sind somit weiterhin Tabellenführer der Württemberg-Liga Süd. Dabei genügten 30 konzentrierte Minuten beim Schlusslicht in Fridingen.

Unter schwierigen Vorzeichen machten sich die Staren am Samstagmittag auf dem den Weg zum weitesten Auswärtsspiel der Saison. Hinter mehreren Spieler stand ein dickes Fragezeichen vor dem Auswärtsspiel. Nahezu der gesamte Rückraum meldete sich unter der Woche krank oder konnte nur eingeschränkt trainieren. Aber davon war zu Beginn der Partie nichts zu merken. Beinahe jeder Angriff wurde zielstrebig abgeschlossen. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt Yanik Braun zu verdanken dass die Gäste sich bis zu 18. Spielminute auf 5 Tore absetzen konnten. Der Schlussmann präsentiert sich seit Wochen in bestechender Form. „Er ist vielleicht der meist unterschätzeste Torwart in der Liga, meiner Meinung nach aber einer der Besten.“ lobte Mittespieler Marc Dannenmann seinen Torwart. Als die Vordermänner die Abwehrarbeit, in immer wieder wechselten Abwehrsystemen, intensivierten und der klug regieführende Marc Dannenmann konsequent aufs Tempo drückte, konnten sich die Staren vorentscheidend auf eine 20:14 Pausenführung absetzen.

In der zweiten Halbzeit merkte man den Heininger einen Kräfteverschleiß an. Das Umschaltspiel wurde fast vollkommen eingestellt und auch im Positionsangriff passte man sich dem Gastgeber an. Und so plätscherte das Spiel bis zu 45 Minute vor sich hin. Als jedoch die gegnerischen Fans, die sich direkt hinter der Bank befanden, eher auf die Gastmannschaft konzentrierten als auf ihre Mannschaft, schaltete die Mannschaft um den starken Chris Zöller nochmals einen Gang hoch. Und so kam es am Ende zu einem nie gefährdeten 35:26 Auswärtssieg. Besonders erfreulich war, dass jeder Spieler eingesetzt wurde und keine neuen Blessuren hinzugekommen sind. „Unter dem Strich war es ein Pflichtsieg, die Stimmung war wie zu erwartend hitzig, obwohl es das Spiel zu keinem Zeitpunkt hergab. Aber wir haben die richtige Antwort gegeben und somit ist dieses Spiel abgehakt.“ Gab Sascha Hartl gewohnt nüchtern zu Protokoll.

Der vierfache Torschütze Felix Kohnle blickt schon auf das kommende Heimspiel: „Wir haben uns ein gutes Polster auf den Siebten Tabellenplatz erarbeitet. Dies ist unser primäres Ziel, so viel Punkte wie nur möglich zwischen uns und dem ersten Abstiegsplatz zu bringen. Deswegen wollen wir dies gegen den nächsten Gegner aus Unterensingen genauso machen. Das wird sicher wieder ein enges Spiel, wie es in der Vergangenheit immer war.“

Es spielten: Braun, Rieker: Gross (2), C. Zöller (7), R. Zöller (4), Hartl (3), de Boer (1), Heim, Unseld (1), Dannenmann (5), Rummel, Neudeck (1), Kleefeld (7/6), Kohnle (4).