Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
02.04.22-20:0024:28
TuS Metzingen
Männer 1 - Team Staren
TuS Schutterw.
28.05.22-20:0031:33
TSV Heiningen
-:
3. Liga Frauen - Staffel F
PlatzTeamPunkte
6FRISCH AUF Göppingen23:21
7TV Nellingen20:24
8HC Erlangen17:27
9HSG Würm-Mitte16:28
10TS Herzogenaurach15:29
11TuS Metzingen5:39
12TSV Heiningen4:40
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
10TV Weilstetten28:32
11TuS Steißlingen26:34
12TSV Birkenau23:37
13TuS Schutterwald23:37
14TSV Schmiden 190211:49
15TSV Zizishausen11:49
16SV Fellbach10:50
htimage0

Staren Akademie

htimage1

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage2

Styleguide & Fanshop

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

F1: zu hohe Fehlerquote im Angriff

TSV Heiningen – TS Herzogenaurach 21 : 28 Von Hansjörg Ksis: Foto: fotokunst-nick.de Die Geschichte dieses Spiels ist relativ schnell erzählt. Eine hohe Anzahl vergebener Torchancen und eine zu hohe Fehlerquote in der Spielgestaltung verhinderten ein besseres Ergebnis des TSV Heiningen. Der Mannschaft gelang es diesmal nicht, an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Im […]

TSV Heiningen – TS Herzogenaurach 21 : 28

Von Hansjörg Ksis:

Foto: fotokunst-nick.de

Die Geschichte dieses Spiels ist relativ schnell erzählt. Eine hohe Anzahl vergebener Torchancen und eine zu hohe Fehlerquote in der Spielgestaltung verhinderten ein besseres Ergebnis des TSV Heiningen. Der Mannschaft gelang es diesmal nicht, an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Im Gegenteil. Die Bonitas verfielen wieder in alte Muster. Unerklärliche technische Fehler und eine Vielzahl vergebener freier Würfe verhinderten schon in der ersten Spielhälfte ein ausgeglichenes Spiel. Und das wäre möglich gewesen. Denn die ersatzgeschwächten Gäste aus dem Frankenland stellten wahrlich keine unüberwindbare Hürde dar. Auch die Defensivarbeit der TSV-Frauen lies wenig zu wünschen übrig. Die Schwachstelle stellte diesmal das Offensivspiel dar. Was die Woche zuvor noch funktionierte blieb in diesem Spiel meist in den Ansätzen stecken. In der dritten Liga ist damit auch gegen vermeintliche Gegner auf Augenhöhe nichts zu holen. Denn den Gästen war es in der zweiten Hälfte relativ einfach möglich, ihren 5-Tore-Vorsprung aus der Halbzeitpause zu verteidigen. Und dennoch wurde es gegen Ende der Partie nochmal spannend. Denn den TSV-Frauen kann man eines nicht vorwerfen. Mangelnder Einsatzwille. Der führte dazu, dass bei nachlassenden Kräfte der Gäste der TSV zehn Minuten vor Spielende auf 20:24 herankam. In der Folgezeit gab es dann unzählige Möglichkeiten weiter zu verkürzen. Doch die schon erwähnten Mängel auf Heininger Seite und ein schon fast tragisches Pech mit mehreren Pfostentreffer verhinderten ein besseres Ergebnis, das wie schon gesagt möglich gewesen wäre.

Bleibt zu hoffen, dass die TSV-Frauen ihre Lehren daraus zu ziehen und am kommenden Samstag beim Lokalrivalen FA Göppingen II eine bessere Figur abgeben. Spielbeginn ist 15 Uhr in der EWS-Arena.

Es spielten: Monik Thiemann, Buchele, Elsesser – Vogl, Klages (2), Weißer (2), Djokic, Hick, Bleier (6/3), Fischer, Scheel (3), Klotzbücher (2), Scherer (6/1), Lutz

M1: Staren müssen den Jets das feiern überlassen

TSV Heiningen – TSB Schwäbisch Gmünd  26 : 27  (15 : 11) Von Marcus Graf Foto: fotokunst-nick.de Am Samstagabend sahen die die Handballfans in Derby, das es in sich hatte. Am Ende waren die Gmünder den Tick cleverer und konnten mit 27:26 gewinnen und sich somit in der oberen Tabelle festsetzen. Auf Heininger Seite gilt […]

TSV Heiningen – TSB Schwäbisch Gmünd  26 : 27  (15 : 11)

Von Marcus Graf

Foto: fotokunst-nick.de

Am Samstagabend sahen die die Handballfans in Derby, das es in sich hatte. Am Ende waren die Gmünder den Tick cleverer und konnten mit 27:26 gewinnen und sich somit in der oberen Tabelle festsetzen. Auf Heininger Seite gilt es Mund abwischen und am kommenden Wochenende in Birkenau zu Punkten.

Es brauchte nicht lange am Samstagabend bis das Spiel an Fahrt aufnahm. Der TSB konnte durch Marian Rascher die erste Führung erzielen. Sascha Hartl glich durch einen Rückraumkracher aus. Wie in den meisten Derbys waren die Abwehrreichen aggressiv aber nicht unfair und die Torhüter auf beiden Seiten zeigten tolle Paraden. In der 8. Spielminute erhöhte Simon Dürner auf 4:2 für die Staren. Beim 6:7 durch Marian Rascher in der 14. Spielminute hatten die Jets wieder die Nase vorne. Beim 10:10 durch den starken Finn Krempl waren die Staren wieder am Zug. Jetzt kamen die Staren richtig in Fahrt und dem TSB gelang in dieser Phase wenig und das Team von Mike Wolz erhöhte innerhalb von drei Minuten auf 15:11 zur Halbzeitführung.

In der zweiten Halbzeit konnten die Staren durch Simon Dürner auf 16:11 erhöhen. Danach schlichen sich ein paar Leichtsinnsfehler ein und die Gmünder konnten durch einen Doppelpack von Wolfgang Bächle auf 16:13 verkürzen. In der 14. Spielminute konnte Kapitän Felix Kohnle auf 19:14 erhöhen. Die Spannung auf den Rängen war förmlich zu spüren. Die Kontrahenten auf dem Feld schenkten sich nichts auch wenn die Staren immer noch mit 23:19 in der 50. Spielminute führten, war man sich sicher, dass hier noch nichts entschieden ist. Das Team von Dragos Oprea konnte in der 57. Spielminute das erste mal wieder zum 25:25 ausgleichen. Danach war der Gegnerische Torhüter quasi unüberwindbar und konnte mit drei Paraden in Folge den Staren den Zahn ziehen. Gmünd erhöhte auf 27:25 und Felix Weißer konnte noch zum 26:27 treffen.

Es spielten; Braun, Wittlinger; Krempl 5, Zöller, Gerasia, Hartl 2, Frey, Heim, Dürner 3/1, Schaaf 2, Gross 2, Neudeck, Kosak 3, F. Kohnle 4, Weißer 5

 

M1: Derbytime in der Voralbhalle

TSV Heiningen – TSB  Schwäbisch Gmünd, Samstag 20 Uhr Von Marcus Graf Am morgigen Samstag trifft das TEAM Staren auf den TSB Schwäbisch Gmünd und auf beiden Seiten ist die Vorfreude auf das Derby sicherlich groß. Die Jets stehen im Moment mit 17:11 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und der TSV Heiningen mit 14:14 Punkten […]

TSV Heiningen – TSB  Schwäbisch Gmünd, Samstag 20 Uhr

Von Marcus Graf

Am morgigen Samstag trifft das TEAM Staren auf den TSB Schwäbisch Gmünd und auf beiden Seiten ist die Vorfreude auf das Derby sicherlich groß.

Die Jets stehen im Moment mit 17:11 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und der TSV Heiningen mit 14:14 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Ähnlich wie bei den Staren haben die von Dragos Oprea trainierten Gmünder die letzten drei Spiel nicht verloren. Allerdings musste man sich in diesem Kalenderjahr auch mit zwei Unentschieden zufriedengeben. Der TSV konnte indes die letzten drei Spiele deutlich gewinnen. Trotz alledem können die Staren hier keine Favoritenrolle annehmen, da man nach wie vor mit personellen Problemen kämpft. Im Heininger Lager geht man von einem Spiel auf Augenhöhe aus. Der TSB hat sich in der Saison sehr gut entwickelt und ist ein harter Brocken. 11 der 17 Punkte wurden auswärts geholt und unter anderem entführten die Jets die einzigen zwei Punkte beim TSV Weinsberg. Auch die Aufgabenverteilung in der Mannschaft hat sich verändert. Nach dem jahrelang alles über Aaron Fröhlich lief, ist der TSB jetzt in der Breite deutlich verbessert und vor allem die Brüder Nicola und Marian Rascher ziehen im Rückraum die Fäden.

Im Hinspiel konnte sich das Team von Mike Wolz am ersten Spieltag deutlich mit 28:37 durchsetzen und überraschte damit vermutlich nicht nur den TSB. Auf der Starenseite muss man wie in den vergangenen Wochen über die Deckung und die Torhüter ins Spiel kommen, damit am Samstag etwas Zählbares herauskommt. Aber man kann auch mit dem nötigen Selbstvertrauen in das Heimspiel gehen, schließlich sind die Staren seit fünf Heimspielen ungeschlagen und konnten somit 10 der 14 Punkte zuhause ergattern. Die Mannschaft um Kapitän Felix Kohnle brennt auf das Derby und auch für Andreas Schaaf und Simon Dürner ist es das erste Derby in der Voralbhalle. Die beiden letztgenannten kennen die Situation aus Söflingen, als man mit dem TSV Blaustein ähnlich heiße Schlachten geschlagen hat. Auch in diesem Spiel erhofft sich die Mannschaft maximale Unterstützung von den Rängen. Für alle Fans gilt rechtzeitig in die Voralbhalle zu kommen, da es nach wie vor eine Zuschauerbegrenzung gibt. Anpfiff ist um 20.00 Uhr.

Zugang in die Voralbhalle jetzt unter 2G – 50% Zuschauerkapazität bleibt!

Nach wie vor 50% der Zuschauerkapazität zugelassen – Einlass jetzt unter 2G – Bedingungen Aufgrund der neuen Corona-Verordnung dürfen nach wie vor maximal 50% der Zuschauerkapazität der Heininger Voralbhalle zu den Heimspielen zugelassen werden. Bitte daher ein rechtzeitiger Besuch der Heimspiele einplanen. Auch möchten wir an dieser Stelle nochmals auf die FFP2 Maskenplicht hinweisen. Grundsätzlich […]

Nach wie vor 50% der Zuschauerkapazität zugelassen – Einlass jetzt unter 2G – Bedingungen

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung dürfen nach wie vor maximal 50% der Zuschauerkapazität der Heininger Voralbhalle zu den Heimspielen zugelassen werden. Bitte daher ein rechtzeitiger Besuch der Heimspiele einplanen.

Auch möchten wir an dieser Stelle nochmals auf die FFP2 Maskenplicht hinweisen.

Grundsätzlich gilt für alle Zuschauer jetzt die „2G – Regelung“, bei der ein Nachweis zur Impfung oder Genesung vorgelegt werden muß. Für SchülerInnen unter 18 Jahre gilt als Nachweis der Schülerausweis, da regelmäßig eine Testung an den Schulen stattfindet. Zusätzlich ist noch zu beachten, daß der gelbe Impfpass keine Gültigkeit hat und der Impfnachweis in einer digital lesbaren Form vorliegen muß.

Die Abteilungsleitung

M1: Staren verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

TEAM Staren vs. TuS Schutterwald 31:26 (17:13) Das Team von Mike Wolz konnte durch einen Blitzstart am Samstagabend die weichen für einen Heimsieg früh stellen, nach der schweren Trainingswoche konnten am Samstag doch mehrere Spieler ihr ok für das Heimspiel geben. So Standen Dürner, Kosak und auch Kapitän Felix Kohnle zur Verfügung und dies tat […]

TEAM Staren vs. TuS Schutterwald 31:26 (17:13)

Das Team von Mike Wolz konnte durch einen Blitzstart am Samstagabend die weichen für einen Heimsieg früh stellen, nach der schweren Trainingswoche konnten am Samstag doch mehrere Spieler ihr ok für das Heimspiel geben. So Standen Dürner, Kosak und auch Kapitän Felix Kohnle zur Verfügung und dies tat den Staren auch gut. Chris Zöller konnte mit Beschwerden spielen.

Heiningen fand sehr gut ins Spiel und konnte über eine sehr starke 3:2:1 Deckung dem Spiel den Stempel aufdrücken, dahinter fand wie schon in der Vorwoche Torhüter Yanik Braun sehr gut ins Spiel und so konnte Andreas Schaaf bereits in der 9 Spielminute auf 7:2 für die Staren erhöhen. Danach fand Schutterwald besser ins Spiel und die Staren konnten den Vorsprung nicht weiter erhöhen, allerdings wurde dieser clever verwaltet und so wurden beim 17:13 die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit starteten die Staren wie in der ersten Halbzeit besser in die Partie und konnten durch einen 4:1 Lauf auf 22:14 durch Simon Dürner stellen. Dieser zeigte sich vom 7 Meter Punkt eiskalt und verwandelte alle Siebenmeter an diesem Abend. Schutterwald wehrte sich nach Kräften, konnte die Staren allerdings nicht mehr in Bedrängnis bringen und so ging es über den Zwischenstand 27:20 zum 31:25 Endstand, der in dieser Höhe auch völlig in Ordnung geht.

Am nächsten Samstag kommt es bereits zum Derby gegen den TSB Schwäbisch Gmünd, in dem die Staren ihrer Serie von drei Siegen in Folge ausbauen möchten.

Es spielten: Braun, Wittlinger; Krempl 1, Zöller, Gerasia, Hartl 5, Frey, Heim, Dürner 6/4, Schaaf 5, Gross 3, Neudeck, Kosak 2, F. Kohnle 7, Weißer 2

Dm2: Sehr starker Auftritt der D- Jugend männlich II

TSV Heiningen – JSG Göppingen 32:7 (17:4) Am vergangenen Sonntag durfte auch die D2 der Youngstars, nach der langen Pause, endlich in die Runde starten. Zu Gast in der Voralbhalle war die Mannschaft der JSG Göppingen. Auf Grund der vielen Ausfälle, war das Trainerteam sehr dankbar, das Moritz Tischler und Meo Schaaf aus der E-Jugend […]

TSV Heiningen – JSG Göppingen 32:7 (17:4)

Am vergangenen Sonntag durfte auch die D2 der Youngstars, nach der langen Pause, endlich in die Runde starten. Zu Gast in der Voralbhalle war die Mannschaft der JSG Göppingen. Auf Grund der vielen Ausfälle, war das Trainerteam sehr dankbar, das Moritz Tischler und Meo Schaaf aus der E-Jugend die Youngstars unterstützten. Die ganze Mannschaft setzte von Beginn an alle Wünsche des Trainerteams um und stellte eine geschlossene Abwehr, die den Gegner in den ersten 5 Minuten nicht einmal aufs Tor schießen lies. Im Angriff spielten die Youngstars immer wieder einen Spieler frei, so dass man schnell mit 5 zu 0 führte. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden die Youngstars immer stärker und konnten zur Halbzeit bereits eine fast uneinholbare 17 zu 4 Führung auf die Anzeigetafel bringen. Doch die D2 wollte mehr. Man merkte, dass alle von Minute zu Minute noch mehr Selbstvertrauen bekamen. Besonders Eric Bandl und Philipp Abele zeigten immer wieder mutige 1 gegen 1 Situationen, die fast immer mit einem Tor belohnt wurden. Am Ende konnten die Youngstars, dank eine hervorragenden Mannschaftsleistung, einen 32 zu 7 Sieg im ersten Ligaspiel einfahren.

Am kommenden Samstag bestreitet die D2 dann ihr erstes Auswärtsspiel in der EWS Arena.

Euer Trainerteam

Markus Kingeter und Timo Rapp

Es spielten: Emil Sommer (3), Eric Bandl (6), Leon Kopp, Michel Goldmann (2)(Tor), Lukas Stolz (3), Carlos Gorski (Tor), Philipp Abele (6), Meo Schaaf (8), Moritz Tischler (4)(Tor), Luca Wörz

 

 

Dm1: Erster Auswärtssieg in der Bezirksliga

HSG Oberkochen-Königsbronn – TSV Heiningen 13: 28 (4:17) Am vergangenen Samstag ging es für die D1 der Youngstars zum ersten Auswärtsspiel in der Bezirksklasse. Zu Beginn der Runde mussten die Youngstars gleich die weite Reise nach Königsbronn antreten. Dort wartete mit der HSG der Gruppensieger ihrer Qualifikationsrunde. Doch die Youngstars waren hoch motiviert und freuten […]

HSG Oberkochen-Königsbronn – TSV Heiningen 13: 28 (4:17)

Am vergangenen Samstag ging es für die D1 der Youngstars zum ersten Auswärtsspiel in der Bezirksklasse. Zu Beginn der Runde mussten die Youngstars gleich die weite Reise nach Königsbronn antreten. Dort wartete mit der HSG der Gruppensieger ihrer Qualifikationsrunde. Doch die Youngstars waren hoch motiviert und freuten sich darauf endlich wieder ein richtiges Spiel absolvieren zu dürfen. Entsprechend motiviert starteten die Jungs. Mit einer hervorragenden Abwehrleistung gelang es den Youngstars immer wieder dem Gegner die Bälle herauszuspielen. Im Angriff waren die Youngstars unberechenbar, da jeder Spieler immer torgefährlich war. Durch diese starke Leistung konnten die Youngstars mit einem beruhigenden 17 zu 4 Vorsprung in die Pause gehen. Doch in der zweiten Halbzeit setzte die HSG Ihren stärksten Spieler ein und die Youngstars mussten verletzungsbedingt auf Alexis Rapp verzichten. Aber auch auf diese Situation hatte der homogene Kader der D1 eine Antwort. Jonathan Haym zeigte eine hervorragende Abwehrleistung und schaltete den Shooter der HSG fast komplett aus. Die restlichen Jungs zeigten eine ähnlich starke Leistung und jeder Feldspieler konnte mindestens ein Tor zum verdienten 28:13 Sieg bei der HSG zusteuern.

Am kommenden Sonntag bestreitet die D1 dann ihr erstes Heimspiel in der Voralbhalle.

 

Euer Trainerteam

Markus Kingeter, Nadine Kingeter und Timo Rapp

Es spielten: Daniel Hundsdörfer im Tor, Louis Gröning (2), Alexis Rapp (4), Matti Weber (5), Lukas Kingeter (2), Valentin Eitle (4), Jonas Eitle (2),

Julian Rapp (4), Jonathan Haym (2), Moritz Wagner (1), Jannis Tremml (2)

 

 

M2: Rabenschwarzer Tag im Topspiel-M2 verliert deutlich in Treffelhausen

TV Treffelhausen-TSV 2 28:19 (10:6) Am Sonntagabend stand für die Staren das Topspiel in Treffelhausen auf dem Programm. Hier reiste man mit Vorfreude und hoch motiviert an, um ein gutes Ergebnis zu holen. Im Vorfeld wurde darauf hingewiesen, dass man den Kampf annehmen muss, um sich über eine gute Abwehr die Möglichkeit zu einfachen Toren […]

TV Treffelhausen-TSV 2 28:19 (10:6)

Am Sonntagabend stand für die Staren das Topspiel in Treffelhausen auf dem Programm. Hier reiste man mit Vorfreude und hoch motiviert an, um ein gutes Ergebnis zu holen. Im Vorfeld wurde darauf hingewiesen, dass man den Kampf annehmen muss, um sich über eine gute Abwehr die Möglichkeit zu einfachen Toren zu erspielen. Vor ausverkauften Haus (200 zugelassene Zuschauer) waren beide Teams zu Beginn sehr nervös und es gab zahlreiche Fehler, wodurch sich kein Team einen Vorsprung erspielen konnte. Auf Seiten des TSV vergab man gleich drei Strafwürfe und es zeichnete sich bereits hier die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff ab. Hier kam man überhaupt nicht in das eigene Tempospiel und verzettelte sich immer wieder in Zweikämpfe und schloss die Angriffe einfach nicht gut ab. Zudem warf man den Torhüter des TVT regelgerecht warm. So konnte man in Hälfte eins lediglich 6 magere Tore erzielen.

Auch der TVT hatte in Hälfte eins nicht zwingend eine Durchschlagskraft im Angriff und man konnte das Ergebnis bis zur Pause noch erträglich gestalten. Mit 10:6 wurden dann die Seiten gewechselt. In der Halbzeit wurde nochmals angesprochen, dass man sich auf die eigene Stärke, das Tempospiel besinnen muss, um hier einfache Tore zu erzielen. Mit dem Willen dem Spiel eine Wende zu geben startete man in Hälfte zwei. Jedoch kam es wieder zum  Kaltstart und man lag schnell mit 6-7 Toren zurück. In der 43 Spielminute zog sich dann  Kevin Brodbek zu allem Übel noch einen Achillessehenabriß zu. Die Hausherren spielten sich dann in einen Rausch und konnten Tor um Tor erzielen und einen, auch in dieser Höhe verdienten Sieg, einfahren.

Für den TSV heißt es jetzt Wunden lecken und sich in den nächsten zwei Wochen auf das nächste Topspiel gegen Bartenbach vorzubereiten. Hier muss wieder an der Durchschlagskraft im Angriff, am Tempospiel, Torhüterleistung  gearbeitet werden.

Die M2 wünscht unserem „Brodi“ gute und schnelle Genesung.

Tor: Kabak, Habdank Feld: Joos 1, Welz 7/4, Liebe, Brodbek 2, Rummel,  Gokeler 1, Seyfang 1, Schiek 1, Mayer, Lorenz 1, Walter 5.

F1: Unglückliche Niederlage

TV Nellingen – TSV Heiningen  27 : 24  (12 : 11) Von Hansjörg Ksis: Eine mehr als unglückliche Niederlage mussten die Handballfrauen des TSV Heiningen am Samstag im Lokalderby gegen den Ex-Bundesligisten TV Nellingen hinnehmen. In einer bis zum Schluss spannenden Begegnung zeigten die TSV-Bonitas eine ansprechende Leistung, in der eine Punkteteilung im Bereich des […]

TV Nellingen – TSV Heiningen  27 : 24  (12 : 11)

Von Hansjörg Ksis:

Eine mehr als unglückliche Niederlage mussten die Handballfrauen des TSV Heiningen am Samstag im Lokalderby gegen den Ex-Bundesligisten TV Nellingen hinnehmen. In einer bis zum Schluss spannenden Begegnung zeigten die TSV-Bonitas eine ansprechende Leistung, in der eine Punkteteilung im Bereich des Möglichen lag.

Denn der TSV startete selbstbewusst in die Partie. Über eine starke Defensive gelang es den Heiningerinnen immer wieder offensiv Akzente zu setzen und zu Torerfolgen zu kommen. Das lag auch an der Rückkehr der Langzeitverletzten Pia Klages und Jelena Djokic. Obwohl beide Spielerinnen noch nicht über ihre volle Leistungsfähigkeit verfügen, gaben sie dem TSV-Spiel mehr Struktur und Sicherheit. Mit einem 12:11-Rückstand aus Heininger Sicht ging es in die Halbzeitpause.

Leider verliefen für den TSV die ersten Minuten der zweiten Hälfte nicht wie erhofft. Pech in den Torabschlüssen, eine zu hohe Fehlerquote und unverständliche Schiedsrichterentscheidungen zu Ungunsten Heiningens brachten das Team letztendlich um den verdienten Lohn. Zwar kämpften sich die TSV-Bonitas im Laufe des Spiels zurück und kamen gegen Ende des Spiel auf 2 Tore heran, mussten aber nach wie vor mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns leben, die wahrlich nicht ihren besten Tag erwischten.

TSV-Trainer Gerd Römer: „ wir dürfen die Schuld nicht bei den Schiedsrichtern suchen, sondern müssen uns zuerst an die eigene Nase fassen. Wir haben das Spiel am Anfang der zweiten Hälfe verloren, wo uns zu viele Fehler ein besseres Ergebnis gekostet haben. Aber im Gesamten bin ich mit dem Auftritt der Mannschaft sehr zufrieden. Darauf lässt sich aufbauen.“

Am kommenden Sonntag (17 Uhr) bestreiten die TSV-Frauen ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr. Dann gastiert die TS Herzogenaurach in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten:
Thiemann, Buchele, Elsesser – Vogl (1), Klages (2), Weißer (4), Lutz, Djokic, Bleier (9/4), Müller, Scheel (2), Scherer, Fischer (1).

F1: Bonitas starten mit einem Auswärtsspiel im neuen Jahr

TV Nellingen – TSV Heiningen,  Samstag 19:30 Uhr Von Hansjörg Ksis Zum ersten Spiel im neuen Jahr gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen am kommenden Samstag (19.30 Uhr) beim TV Nellingen. Glücklicherweise hat die aktuelle Corona-Welle bisher keine größeren Auswirkungen bei den TSV-Frauen hinterlassen. Daher verfügt Trainer Gerd Römer über ein voll einsatzfähigen Kader. Auch die […]

TV Nellingen – TSV Heiningen,  Samstag 19:30 Uhr

Von Hansjörg Ksis

Zum ersten Spiel im neuen Jahr gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen am kommenden Samstag (19.30 Uhr) beim TV Nellingen. Glücklicherweise hat die aktuelle Corona-Welle bisher keine größeren Auswirkungen bei den TSV-Frauen hinterlassen. Daher verfügt Trainer Gerd Römer über ein voll einsatzfähigen Kader. Auch die Ziele für die restlichen Spiele der Rückrunde sind klar definiert. Der TSV wird alles versuchen an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen und sich dabei stetig weiter zu entwickeln. Beginnen möchte man mit diesem Vorhaben im Spiel gegen die Schwaben-Hornets aus Nellingen. Vor geraumer Zeit noch Erstligist verfügt das Team vom den Fildern über einen nach wie vor starken Kader, der bisher eher unter Wert auftrat. Für den TSV wird es von Wichtigkeit sein, gut in das Spiel zu starten und konzentriert seine Leistungsfähigkeit abzurufen. Nellingen ist in diesem Spiel der klare Favorit, aber die TSV-Frauen besitzen durchaus Außenseiterchancen.