Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
TSV Heiningen
06.02.21-00:00:
TSV Wolfschlugen
ESV 1927 Regensburg
20.02.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Haunstetten
27.02.21-18:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSG Söflingen
30.01.21-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
06.02.21-20:00 :
SG KöndTening
TSV Birkenau
27.02.21-20:00 :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

F1: Enorme kämpfersiche Leistung wurde belohnt

Bonitas  –  St. Leon/Reilingen  23 : 22  (12 : 15)

Bonitas  –  St. Leon/Reilingen  23 : 22  (12 : 15)

Von Hansjörg Ksis

Fotos: fotokunst-nick.de

 
Mit einer enormen kämpferischen Leistung bezwangen die Handballfrauen des TSV Heiningen am vergangenen Samstag den bis dahin aktuellen Tabellenführer St. Leon/Reilingen verdient mit 23 : 22. Diese Leistung zollte auch Gästetrainer Sascha Kuhn nach Spielende Anerkennung. Und in der Tat, der TSV Heiningen zeigte in dieser Spitzenbegegnung eine unglaubliche Moral gepaart mit hoher kämpferischer Bereitschaft.

 

Wieder mit dabei und brachte Tempo ins Spiel: Ronja Weißer

 

Das die Gäste aus der Nähe von Heidelberg an der Tabellenspitze stehen war von Beginn an zu sehen. Mit temporeichem Spiel hauptsächlich abgeschlossen über ihre überragende Kreisläuferin setzten sie den TSV mächtig unter Druck. Aber das Team von Trainer Gerd Römer wehrte sich und zwar mit Erfolg. Durch schnelle Tempogegenstöße und einer überragenden Jasmin Baars im Tor hielten die TSV-Frauen das Spiel offen. Zwar konnten sich die Gäste zur Pause mit 12:15 etwas absetzen, doch diese Führung war nicht von langer Dauer.

Bärenstark im Tor: Jasmin Baars

 

Denn Heiningen kam aggressiver aus der Pause. Die Deckung stand jetzt noch besser, Torhüterin Jasmin Baars glänzte mit Klasseparaden und für die notwendigen Tore sorgten hauptsächlich Anna-Laura Vogl und Melanie Scheel. Auch die wieder genesene Ronja Weißer unterstrich ihre Wichtigkeit für das Team. Letztendlich waren die letzten fünf Spielminuten die Entscheidenden. Hier hatten die TSV-Frauen mehr zuzusetzen, waren konditionell stärker und wollten unbedingt diesen Sieg. Das wurde dann auch belohnt und der TSV Heiningen bleibt weiterhin in der Spitzengruppe der BWOL-Tabelle.

 

Unermüdlich: Melanie Scheel

Diese Position gilt es nun zu verteidigen. Und zwar schon am kommenden Freitag (20.30 Uhr) beim Lokalrivalen FA Göppingen II.
Trainer Gerd Römer: „Ich bin mächtig stolz auf diese Leistung der Mannschaft. Unsere Trainingsarbeit zeigt nun Früchte, aber wir dürfen nicht nachlassen. Denn unser nächster Gegner FA Göppingen wird und alles abverlangen. Wir müssen in diesem Derby genauso bereit sein und die Herausforderung annehmen. Gelingt uns das, werden wir auch Erfolgreich sein.“ Davon ist das Heininger Trainergespann Gerd Römer/Fabio Massuzo überzeugt.

 

Baars, Thiemann – Vogl (9/5), Baumeister (1), Walter, Ullmann, Weißer (3), Hick, Mohr, Raab, Kühnrich (1), Philipp (1), Maier (2), Scheel (6)

M1: Länderspiel in der Voralbhalle

Männer 1  vs.  HC Hohenems, Samstag 20:00 Uhr

Männer 1  vs.  HC Hohenems, Samstag 20:00 Uhr

 

Nach dem der HC Hohenems letzte Saison ungefährdet in die Württembergliga aufgestiegen ist, muss man nach 10 Spieletagen feststellen, daß eine Liga höher auch deutlich mehr verlangt wird.

Auch wenn Hohenems als Tabellenletzter in die Voralbhalle kommt, gibt es hier keinen Grund etwas auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Spielertrainer Gernot Wazel und Rückraum-Shooter Dilys Daugirdas gehören sicher zu den besseren Spieler in der Württembergliga. Im Heininger Lager ist die Stimmung natürlich gerade bestens nach 10 Spieltagen steht man 16:4 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Gegen Hohenems möchte man die nächsten zwei Punkte in der Voralbhalle auf der haben Seite verbuchen. Hierfür wird sicher in der Abwehr wieder alles nötig sein und vor allem die Bereitschaft im Kopf auch gegen Hohenems alles einzubringen. Nach dem die Grippewelle im Heininger Lager zugeschlagen hat, muss man sehen wer am Samstag auflaufen kann. Diese Phase hat jede Mannschaft einmal in der Saison und wir hoffen, daß wir es dann hinter uns haben.  Die Jungs, die trainieren konnten, haben ihre Einheiten sehr gut genützt und so konnten wir auch mal wieder im individuellen Bereich trainieren so Trainer Marcus Graf.

F1: Bittere Niederlage

HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV Heiningen 26 : 22  (12 : 11)    
HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV Heiningen 26 : 22  (12 : 11)
 
 

Von Hansjörg Ksis:

Eine bittere Niederlage mussten die Handballfrauen des TSV Heiningen
gegen Aufsteiger Leinfelden-Echterdingen hinnehmen. Bitter deswegen,
da diese völlig unnötig zustande kam.
Heiningen musste zwar immer noch auf Pia Klages, Ronja Weißer und
Jelena Djokic verzichten, kam aber trotzdem ganz gut ins Spiel. Auch
in der Folgezeit des Spiels sah es nicht danach aus, dass die TSV-Frauen
nichts mitnehmen würden. Die Gastgeber besitzen zwar einen wurfgewaltigen
Rückraum und sind auch am Kreis stets gefährlich – vor unlösbare Aufgaben
wurden die Heiningerinnen jedoch nicht gestellt. Als dann in der 48. Spielminute
die achtfache Torschützin Melanie Scheel die TSV-Frauen zum ersten Mal in
Führung brachte, rückte ein Erfolg in greifbare Nähe. Aber aus nicht zu erklärenden
Gründen riss dann im TSV-Spiel der Faden. Ganze drei Tore in den letzten zehn
Spielminuten und ein vergebener Siebenmeter brachten den TSV Heiningen auf
die Verliererstraße. Trainer Gerd Römer: „Das war eine wirklich bittere Niederlage,
denn wir haben es trotz der zahlreichen Ausfälle bis zur 50. Spielminute ganz
ordentlich gespielt. Ärgerlich, dass uns das jetzt schon zum wiederholten Male
passiert. Wir müssen mehr Konstanz in unser Spiel bringen.“

 

Gelegenheit dazu haben die TSV-Frauen am kommenden Samstag (17.45 Uhr). Dann gastiert
der aktuelle Tabellenführer HSG St. Leon/Reilingen in der Heininger Voralbhalle.
Baars, Buchele, Thiemann – Vogl (2/2), Baumeister (1), Walter, Ullmann, Mohr, Raab (2),
Kühnrich (3), Philipp (4), Maier (2), Scheel (8)

M1: Heiningen lässt keine Zweifel in Herbrechtingen aufkommen

Das TEAM Staren gewinnt deutlich mit 26:33

Das TEAM Staren gewinnt deutlich mit 26:33

Die Staren waren von Beginn an hellwach und ließen dem Gastgeber nicht den Hauch einer Chance in den ersten 20 Spielminuten, aus einer aggressiven 3:2:1 Abwehr und einem gut aufgelegten Torhüter Yannik Braun wurde die SG Herbrechtingen förmlich überrollt so ging es über die Spielstände 4:0 und 7:1 für die Staren zur ersten Auszeit von Herbrechtingen, erfreulich war hier das sich schon fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste der Staren eingetragen hatten.  Durch das hohe Tempo und die hervorragende Deckung wurden der Spielegemeinschaft klar die Grenzen aufgezeigt und Heiningen führte in der 25 Spielminute bereits mit 10 Toren. Der Gastgeber könnte sich bei seinem Torhüter bedanken, dass es nicht noch deutlicher wurde. Ein paar Nachlässigkeiten schlichen sich ein und so ging es mit 13:20 für Heiningen in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wurde auf der Heininger Seite munter durch gewechselt, sodass alle Spieler zum Einsatz kamen. Beim 27:16 durch Erik Rummel war klar, dass hier nichts mehr anbrennen wird. So spielte Man(n) sein Programm locker runter und gewann souverän mit 26:33 in Herbrechtingen.

Erstmal sind wir zufrieden, dass wir hier 45 Minuten sehr gut gespielt und zwei Punkte auf unserer Seite haben! Trotzdem sind uns die 26 Gegentore zu viel, dass wir im Angriff zum Ende der Partie nicht mehr ganz so flüssig gespielt haben, damit kann ich leben, allerdings hat das nichts mit der Deckungsarbeit zu tun, hier müssen sich einige Spieler hinterfragen so Trainer Marcus Graf.

 

Es spielten: Rieker, Braun, Gross 1, C. Zöller 5, R. Zöller 5, Hartl 1, de Boer 2, Frey 4, Unseld 4,  Dannenmann 3, Rummel 2, Neudeck 2, Djokic, Kohnle 4/2

M1: Schwere Aufgabe bei der SG Herbrechtingen/Bolheim

SG Herbrechtingen/Bolheim – Männer 1, Donnerstag 17 Uhr

SG Herbrechtingen/Bolheim – Männer 1, Donnerstag 17 Uhr

Am Feiertag muss das Team von Marcus Graf um 17 Uhr schon das nächste Spiel bestreiten.

 

Aufgrund der Tabellensituation ist man hier klar der Favorit, aber man darf das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen.  Die SG hat bereits einen Trainerwechsel vollzogen und Michael Kling soll der SG wieder neuen Mut einhauchen. Auf Heininger Seite hat man alle Spieler an Bord und will keinen Zweifel aufkommen lassen, daß man dieses Spiel mit der notwendigen Vorbereitung gewinnen möchte. Am Dienstag und Mittwoch stehen zwei Trainingseinheiten an, in denen man sich auf die SG mit ihrem starken Rückraum einstellen wird. Die Mannschaft muss nun den nächsten Schritt in Ihrer Entwicklung nehmen und diese Spiel gewinnen, so der Sportliche Leiter Timo Rapp.

Anpfiff in Herbrechtigen ist um 17 Uhr.

M1: TEAM Staren überrollt die MTG Wangen in der zweiten Halbzeit

Männer 1 :  MTG Wangen  29 : 25  (11 : 14)

Männer 1 :  MTG Wangen  29 : 25  (11 : 14)

Teamarbeit war gegen die MTG Wangen/Allgäu gefragt

 

Es war ein Spiel, wie man es erwarten durfte. Die MTG Wangen spielte ihre Angriffe sehr ruhig aus und versuchte den Heiningern das Tempo in ihrem Spiel zu nehmen. Dies ging am Anfang auch voll auf und so führte Wangen in der zwölften Spielminute mit 7:4 in der Heininger Voralbhalle.  Die Staren waren einfach nicht heiß genug in der Anfangsphase und leisteten sich zu viele Fehlwürfe gegen eine sehr gute Defensive der MTG. Durch die Hereinnahme von Julian de Boer auf der Mitte Position fanden die Staren nun bessere Lösungen und Felix Frey konnte zum 9:9 ausgleichen.  Wangen nahm eine Auszeit und danach machten die Männer von Marcus Graf drei technische Fehler.  Wangen war wieder 12 : 9 in Führung gegangen und durch einen Rückraumkracher von de Boer konnte das TEAM Staren auf 14:11 zur Halbzeit verkürzen.

 

Felix Frey zeigte eine tolle Leistung

 

Coach Marcus Graf musste wohl die richtigen Worte in der Kabine gefunden haben und hierdurch kamen die Staren wie verwandelt aus der Kabine. In der Abwehr wurde hervorragend gedeckt, im Angriff kombinierte man flüssig und fand so endlich zum eigenen Tempohandball. So ging es über die Spielstände 15 : 14, 22 : 20 zum 27 : 23 für Heiningen Richtung Sieg. Marc Kuttler bekam noch die Rote Karte für ein völlig unnötiges Foul an Felix Kohnle. Felix Frey erhöhte auf 28 : 23 und krönte somit seine beste Saisonleistung. Am Ende stand ein verdienter 29 : 25 Erfolg der Staren, die sich durch diesen Sieg oben in der Tabelle  festsetzen können.

Erzielte in der zweiten Halbzeit immer wieder wichtige Tore für den TSV: Kapitän Julian de Boer

 

Es spielten: Rieker, Braun; Gross 1 , C. Zöller 4, R. Zöller 1, Hartl , de Boer 5 , Frey 3, Unseld 1 ,  Dannenmann 1, Rummel 4, Neudeck, Djokic 1 , Kohnle 8/4.

 

Fabian Gross

 

Chris Zöller

 

 

F1: Stärke bewiesen

Frauen 1  –  SG Schozach-Bottwartal  24 : 23  (11 : 11)

Frauen 1  –  SG Schozach-Bottwartal  24 : 23  (11 : 11)

Von Hansjörg Ksis:

Fotos: schwaben-foto.com

 
Spitzenspiele werden in den häufigsten Fällen ihrem
Anspruch nicht gerecht. Aber Ausnahmen  bestätigen
die Regel. So auch in dieser Partie. Beide Mannschaften
zeigten hochklassigen Frauenhandball und unterstrichen

damit ihre Spitzenposition in der BWOL.

 

Umkämpft war die Partie gegen den Aufsteiger SG Schozach/Bottwartal: Lisa Maier

 

Gehandicapt ging der TSV Heiningen in dieses Spiel.
Ronja Weißer und Jelena Djokic standen überhaupt nicht zur
Verfügung, während Pia Klages und Lisa Maier zumindest
teilweise einsatzfähig waren. Keine gute Voraussetzungen
gegen die von Ex-Bundesligaspielerin Alisa Berger angeführten
Gäste. Aber die TSV-Frauen verkauften sich bis zur Halbzeit
erstaunlich gut. Mit Einsatz und Engagement bot man den
als Titelfavoriten gehandelten Beilsteinerinnen Paroli und hielt

das Spiel ausgeglichen.

 

Überragend: Anna-Laura Vogl mit 15 erzielten Toren

 

Das war auch die ausgegebene Marschroute für die zweite
Hälfte. Doch Schwächen im Abschluss ließen die Gäste
innerhalb von zehn Minuten auf 13:19 davonziehen. Quo Vadis
TSV fragten sich dann viele der anwesenden Zuschauer in der
gut besuchten Voralbhalle. Die Antwort gab dann die Mannschaft
um Trainer Gerd Römer in eindrucksvoller Weise. Angeführt von
der überragenden fünfzehnfachen Torschützin Anna-Laura Vogl
und den jetzt verstärkt eingesetzten Pia Klages und Lisa Maier
kämpften sich die TSV-Frauen zurück ins Spiel. Jetzt zahlte sich
der breit aufgestellte Kader Heiningens aus. Während die Gäste
wenig Wechselmöglichkeiten hatten und immer mehr auf Alisa
Berger angewiesen waren, konnte der TSV taktisch flexibler
agieren. Vier Minuten vor Ende konnte Heiningen ausgleichen
und hatte spätestens ab diesem Zeitpunkt die stärkere Physis
aufzuweisen. Der Spielerin des Abends, Anna-Laura Vogl, blieb
es dann vorbehalten in der 59. Spielminute das Spiel mit dem
24:22 zu entscheiden. Der SG Schozach-Bottwartal kam dann
zwar noch auf einen Treffer heran, zu mehr als dieser Ergebniskosmetik

reichte es jedoch nicht.

 

Emotion Pur: unbändiger Wille der Bonitas

 

Damit bleiben die TSV-Frauen in der Erfolgsspur und belegen nun den
vierten Tabellenplatz in der BWOL. Aber Zeit zum Luft holen ist
der Mannschaft nicht vergönnt. Am kommenden Donnerstag gastiert
man im HVW-Pokal um 16 Uhr bei der SG Hofen/Hüttlingen gefolgt
von der schweren Auswärtspartie am Samstag (18 Uhr) bei der

HSG Leinfelden-Echterdingen.

 

 

Baars, Thiemann, Buchele – Vogl (15/6), Klages, Baumeister (3), Walter,

Ullmann, Mohr, Raab, Kühnrich (1), Philipp (2), Maier, Scheel (3)

 

Victoria Philipp bei einem sehenswerten Treffer

 

Sensationeller Abend in der Voralbhalle

Zwei Siege – tolles Oktoberfest

Zwei Siege – tolles Oktoberfest

Besser hätte es nicht laufen können! Die Bonitas legten mit einer phantastischen kämpferischen Einstellung den Grundstein für einen stimmungsvollen Abend in der sehr gut besuchten Voralbhalle. Nach einem sechstore Rückstand drehten die Bonitas auf und bezwangen die Gäste der SG Schozach/Bottwartal mit 24 : 23.

 

Quelle: Schwaben-foto.com

Anschliessend bezwang das TEAM Staren die Gäste der MTG Wangen ebenfalls in einer umkämpften Partie mit 29 : 25. Somit war der Grundstein für ein stimmungsvolles Oktoberfest in der Voralbhalle gelegt.

Viele Fans des TSV kamen in Tracht und trugen somit zu einem tollen Ambiente bei. Die Gäste wurden bestens mit den Bierspezialitäten von Getränke Heidle versorgt und Manne Schurr vom Bistro Voralbhalle verwöhnte die Gäste unter anderem mit einem leckeren Bierbraten sowie Allgäuer Leberkäse.

Hier ein herzliches Dankeschön an Getränke Heidle  sowie Manne Schurr für die Unterstützung zu diesem phantastischen Abend.

Auf jedenfall war das Oktoberfest ein gelungener Auftakt und wird im nächsten Jahr sicherlich wieder stattfinden.

 

Das Team vom Getränke Heidle versorgte bestens die Gäste. Ein herzliches Dankeschön an die Familie Tonn.

Ein herzliches Dankeschön an Manne Schurr vom Bistro Voralbhalle

 

 

 

 

 

 

F1: Bonitas vor schwerem Heimspiel

Frauen 1  –  HSG Mannheim, Samstag  17:45h Von Hansjörg Ksis: Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) gastiert die HSG Mannheim in der Heininger Voralbhalle. Die Kurpfälzerinnen, eigentlich die Handballabteilung des TSV Seckenheim, sind schon seit Jahren fester Bestandteil der BWOL. Immer wieder als Titelfavorit gehandelt, zählen die Gäste auch dieses Jahr zum erweiterten Kreis der Meisterschaftsanwärter. […]

Frauen 1  –  HSG Mannheim, Samstag  17:45h

Von Hansjörg Ksis:

Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) gastiert die HSG Mannheim
in der Heininger Voralbhalle. Die Kurpfälzerinnen, eigentlich
die Handballabteilung des TSV Seckenheim, sind schon seit Jahren
fester Bestandteil der BWOL. Immer wieder als Titelfavorit gehandelt,
zählen die Gäste auch dieses Jahr zum erweiterten Kreis der
Meisterschaftsanwärter. Allerdings verlief bei den Mannheimerinnen
der Saisonauftakt nicht wie erwartet. Die Heimspielniederlage gegen die
HSG Strohgäu entsprach nicht der Erwartungshaltung. Und so ist davon
auszugehen, dass die Gäste alles daran setzen werden in Heiningen
erfolgreich zu bestehen.

 

Kann verletzungsbedingt nicht mitwirken: Ronja Weißer

 

Beim TSV Heiningen dagegen herrscht gewohnte Ruhe. Mannschaft und
Trainer arbeiten konzentriert, der Saisonauftakt mit einem Sieg und einer
knappen Niederlage gegen Liga-Topfavorit Wolfschlugen entspricht den
Erwartungen und die einwöchige Spielpause wurde effektiv genutzt.
Alles in allem geht die Mannschaft um Trainer Gerd Römer gut vorbereitet
in dieses schwere Heimspiel, dass dieses Mal wieder im Zuge eines
Doppelspieltags bestritten wird. Denn im Anschluss dieses BWOL-
Spitzenspiels trifft das Männer-Team des TSV Heiningen auf den
TSB Schwäbisch Gmünd (20 Uhr).

AOK Trikottag – der TSV war dabei!!!

Die Gesundheitskasse AOK organisierte am heutigen Mittwoch den „AOK- Trikottag“ an Schulen und Kindergärten in Baden- Württemberg.

Die Gesundheitskasse AOK organisierte am heutigen Mittwoch den „AOK- Trikottag“ an Schulen und Kindergärten in Baden- Württemberg.

Hierbei waren alle Handballvereine aufgerufen, bei dieser Aktion mitzumachen. Ziel war es möglichst viel Werbung für unseren Handballsport zu betreiben und somit neue Kinder für die Sportart zu begeistern.

Unser Starennachwuchs nahm mit sechs Mannschaften, von den Mini`s bis zur D- Jugend teil. Nicht nur an der Ernst- Weichel- Schule in Heiningen, sondern auch an weiteren Schulen und Kindergärten in Boll, Ursenwang, Göppingen, Hattenhofen, etc. waren unsere Starenkids im Einsatz.

Ein Teil der Kids vom AOK – Trikottag an der EWS

Im Zuge des Trikottags wurden an die Mitschüler Flyer mit unseren Trainingszeiten verteilt.

Wir freuen uns die kommenden Tage und Wochen weitere Nachwuchshandballer in unseren Reihen zu begrüßen. Die Jugendarbeit beim TSV Heiningen kann sich sehen lassen, aktuell haben wir 12 Jugendmannschaften, über 150 Jugendspieler und rund 30 Jugendtrainer! Let`s go Staren!!!

Trainingszeiten der Jahrgänge 2006/ 2013