Allgemein

Bundesliga-Luft in der Heininger Voralbhalle

Beim vergangenen Heimspiel der 1. Männermannschaft gegen die HSG Ostfildern überraschte der Allianz Geschäftsstellenleiter der Filialdirektion Göppingen Heiko Lapp in der Halbzeit die zahlreichen Zuschauer in der Heininger Voralbhalle mit einem besonderen Schmankerl. Am Donnerstag, den 23. Juli 2020 ermöglicht die Allianz Filialdirektion Göppingen, an die unter anderem Allianz Seliger aus Heiningen und Allianz Matthias […]

Beim vergangenen Heimspiel der 1. Männermannschaft gegen die HSG Ostfildern überraschte der Allianz Geschäftsstellenleiter der Filialdirektion Göppingen Heiko Lapp in der Halbzeit die zahlreichen Zuschauer in der Heininger Voralbhalle mit einem besonderen Schmankerl. Am Donnerstag, den 23. Juli 2020 ermöglicht die Allianz Filialdirektion Göppingen, an die unter anderem Allianz Seliger aus Heiningen und Allianz Matthias Horn aus Schlat angeschlossen sind, den Heininger Handballern ein Freundschaftsspiel der Extraklasse. Hierbei dürfen sich die Handballfans auf die Handballer aus der Landeshauptstadt des TVB 1898 Stuttgart mit den aktuellen Nationalspielern Johannes Bitter, Patrick Zieker und David Schmidt freuen.

Symbolisch übergab Heiko Lapp einen Wimpel des TVB 1898 Stuttgart an den Abteilungsleiter Klaus Zeller, der sich für dieses Highlight bei Dieter Seliger, Matthias Horn und Heiko Lapp recht herzlich bedankte.

Merken Sie sich also jetzt schon den Termin vor. Weitere Informationen werden wir rechtzeitig vor dem Freundschaftsspiel bekannt geben.

F1: Bonitas entzaubern den Tabellenführer

FA Göppingen II – TSV Heiningen   21 : 25  (9 : 12) Einige im Heininger Umfeld befürchteten zum Rückrundenstart das Schlimmste. Der langfristige Ausfall der Leistungsträgerinnen Pia Klages, Meli Scheel und Mandy Mohr sei nicht zu kompensieren. Und im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gegen Tabellenschlusslicht TV Nellingen war dies auch deutlich zu erkennen. Doch […]

FA Göppingen II – TSV Heiningen   21 : 25  (9 : 12)

Einige im Heininger Umfeld befürchteten zum Rückrundenstart das Schlimmste. Der langfristige Ausfall der Leistungsträgerinnen Pia Klages, Meli Scheel und Mandy Mohr sei nicht zu kompensieren. Und im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gegen Tabellenschlusslicht TV Nellingen war dies auch deutlich zu erkennen. Doch die sportliche Leitung des TSV behielt die Ruhe und vertraute weiter auf den noch verbliebenen Kader, erkannte aber gleichzeitig die Notwendigkeit von Neuverpflichtungen. Mit Ex-Bundesligaspielerin Vreni Breidert und Katrin Bleier vom Ligakonkurrenten Bönnigheim wurde man dann auch schnell fündig. Das scheint sich auszuzahlen. Denn im Spitzenspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer FA Göppingen II lieferte die Mannschaft eine absolute Spitzenleistung ab.

Es war tatsächlich ein Spitzenspiel, wobei die Gastgeber den etwas besseren Start erwischten. Aus Heininger Sicht nichts ungewöhnliches. Die Anfangsphase eines Spiels war noch eine Stärke des TSV. Doch nach zehn Spielminuten übernahmen die TSV-Frauen das Zepter. Angetrieben von Vreni Breidert, die mit ihrer ganzen Erfahrung, Routine und spielerischem Können der Mannschaft die nötige Sicherheit verlieh, liefen die restlichen Spielerinnen zur Höchstform auf. Angefangen von Jasmin Baars im Tor über Anna-Laura Vogl, Lisa Maier, Ronja Weißer und all den anderen Akteurinnen, deren Aufzählung den Rahmen sprengen würde. Je länger das Spiel dauerte, desto weniger fand der Frisch Auf Antworten. Zu variabel, zu konzentriert und zu abwehrstark präsentierte sich der TSV Heiningen. Die Führung  wuchs zeitweise auf Sechs Tore an und sorgte damit klare Verhältnisse, Denn eine Führung mit diesem Abstand lassen sich die Bonitas in Regel nicht nehmen. Dafür ist das Team zu gut besetzt und Dank der Neuzugänge auch (wieder) routiniert genug. Und das es im Team stimmt, beweißt die Tatsache, dass die verletzten Spielerinnen die Mannschaft in jeder Art und Weise unterstützen, und sei es an der Trommel.

Am Ende stand ein hochverdienter 25:21 Erfolg zu Buche, der durchaus auch höher hätte ausfallen können. Am nächsten Wochenende ist der TSV Heiningen spielfrei und empfängt dann am 8.2. den TSV Bönnigheim.

Ein Bericht zum Spiel kommt am Montag ab 18:30h in der Filstalwelle.

Es spielten: Baars, Thiemann – Vogl (8/3), Baumeister (1), Froberg (1), Weißer (6), Prengel (1), Djokic (1). Kühnrich (1), Maier (4/3), Breidert 2, Bleier, Kehrer.

Bm1: Derby-Time in der Voralbhalle

TSV Heiningen – TSB Schwäbisch Gmünd,  Samstag 15 Uhr In Vorbereitung auf die verbleibenden sechs Spiele in der Rückrunde wurde vergangene Woche viermal trainiert. So wurde die Trainingswoche mit dem Ausflug zu den Ringern (TV Faurndau) am Freitag und am vergangenen Samstag mit einer zwei stündigen Einheit in der Voralbhalle beendet. Hier stand dann auch […]

TSV Heiningen – TSB Schwäbisch Gmünd,  Samstag 15 Uhr

In Vorbereitung auf die verbleibenden sechs Spiele in der Rückrunde wurde vergangene Woche viermal trainiert.

So wurde die Trainingswoche mit dem Ausflug zu den Ringern (TV Faurndau) am Freitag und am vergangenen Samstag mit einer zwei stündigen Einheit in der Voralbhalle beendet. Hier stand dann auch endlich mal wieder der Ball im Vordergrund.

Bei den Staren sind wieder alle an Bord und freuen sich auf das Derby am Wochenende. Das Hinspiel gegen die TSB Schwäbisch Gmünd war über weite Strecken ein offenes und spannendes Spiel, sodass man sich wieder auf ein tolles Match freuen darf.

Die Gäste haben letztes Wochenende zuhause gegen die JSG Deizisau-Denkendorf (23:26) verloren. Sie werden sich sicherlich für die Heimniederlage in der Hinrunde revanchieren wollen.

Die Youngstars möchten die Tabellenspitze mit allen Kräften verteidigen und ihre weiße Weste behalten. Dafür haben sie die letzten zwei Wochen hart gearbeitet.

Das Spiel findet am kommenden Sonntag, den 26.01.2020 um 15:00 Uhr in der Voralbhalle statt. Die Jungs würden sich über eine zahlreiche Unterstützung sehr freuen!

Bm1: Auf ungewohntem Terrain bei den Ringern des TV Faurndau

Nachdem das Wochenende nach dem letzten erfolgreichen Punktspiel spielfrei war erhöhten die Jungs für diese Wochen ihr Trainingspensum und bewegten sich ungewohntem Terrain. Nach den Einheiten am Dienstag und Mittwoch mit Laufen, Handball, Brainkinetik und einer Athletikeinheit stand am Freitag eine Trainingseinheit beim Ringerteam des TV Faurndau unter der Leitung von Walter und Dieter Hieber […]

Nachdem das Wochenende nach dem letzten erfolgreichen Punktspiel spielfrei war erhöhten die Jungs für diese Wochen ihr Trainingspensum und bewegten sich ungewohntem Terrain.

Nach den Einheiten am Dienstag und Mittwoch mit Laufen, Handball, Brainkinetik und einer Athletikeinheit stand am Freitag eine Trainingseinheit beim Ringerteam des TV Faurndau unter der Leitung von Walter und Dieter Hieber an.

Am Ende der Einheit waren die Jungs ganz schön erstaunt, welche Fitness notwendig ist um eine Einheit bei den Ringern zu überstehen. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm mit Laufen, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Kräftigungselementen ging es auf die Matte. Hier stand die Thematik Ziehen/Schieben mit tiefem Schwerpunkt auf dem Programm, das durchaus auch im Handball eine Rolle spielt. Die Jungs durften richtig zupacken, was ihnen auch sichtlich Spaß machte. Nach verschiedenen Übungen standen die letzten 15 bis 20 Minuten im Zeichen der Athletik.

Sichtlich geschafft war dann nach 105 Minuten Trainingsende und das Ringerteam spendierte ihnen ein Spezi bzw. ISO-Trink.

In diesem Zuge nochmals vielen Dank an das Ringerteam und die Trainer Walter und Dieter Hieber für den Einblick und wir freuen uns auf den anstehenden Gegenbesuch.

M1: TEAM Staren reist zum TV Gerhausen

TV Gerhausen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Am Samstagabend gibt der Tabellenführer seine Visitenkarte beim Tabellenvorletzten TV Gerhausen in Blaubeuren ab. Die Gastgeber stehen mächtig unter Druck und müssen dringend punkten um nicht in die Landesliga abzusteigen. Das letzte gewonnene Spiel liegt über zwei Monate zurück, so daß man in schweres Fahrwasser geraten ist. […]

TV Gerhausen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Am Samstagabend gibt der Tabellenführer seine Visitenkarte beim Tabellenvorletzten TV Gerhausen in Blaubeuren ab. Die Gastgeber stehen mächtig unter Druck und müssen dringend punkten um nicht in die Landesliga abzusteigen. Das letzte gewonnene Spiel liegt über zwei Monate zurück, so daß man in schweres Fahrwasser geraten ist. Daß die Mannschaft mehr potenzial hat, als der Tabellenplatz aussagt weiß man im Heininger Lager. So konnte der TV Gerhausen Langenau einen Punkt abknöpfen und auch gegen die SG Lauterstein lange Paroli bieten.

Im Hinspiel war die Messe schnell gelesen und Heiningen konnte seinen höchsten Saisonsieg feiern. Mit 38:24 fegte man die Blautopfhandballer aus der Voralbhalle. Grundstein dafür war eine hervorragende Deckung und ein stark haltender Yanik Braun, der diese Woche wieder voll in das Trainingsgeschehen eingreifen konnte. Verzichten müssen die Staren wohl auf Patrick Kleefeld, der sich gegen Ostfildern eine Handverletzung zugezogen hatte. Die restlichen 13 Spieler werden aber alles dafür tun, daß man die zwei Punkte aus Gerhausen mit nach Heiningen bringt.

In der Kaderplanung geht es auch voran.  So kann Teammanager Marcus Graf mit Lars Wittlinger einen neuen Torhüter für die neue Saison präsentieren. Lars Wittlinger spielt im Moment noch beim Drittligisten TSV Blaustein und passt ganz genau in das Konzept der Staren.

F1: mit Mühe zum Sieg

TSV Heiningen – TV Nellingen II  28 : 25  (17 : 15) Das erste Pflichtspiel des neuen Jahres sollte gleichzeitig auch die Generalprobe für das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen den aktuellen Tabellenführer FA Göppingen II werden. Und es fing auch gut an für den TSV. Eine schnell erzielte 3-Tore-Führung sollte auch für Sicherheit sorgen. […]

TSV Heiningen – TV Nellingen II  28 : 25  (17 : 15)

Das erste Pflichtspiel des neuen Jahres sollte gleichzeitig auch die Generalprobe für das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen den aktuellen Tabellenführer FA Göppingen II werden.

Und es fing auch gut an für den TSV. Eine schnell erzielte 3-Tore-Führung sollte auch für Sicherheit sorgen. Doch das Gegenteil traf ein. Trotz einer dauernden Führung während der gesamten Partie, zeitweise mit fünf Toren, wirkte die Mannschaft nervös, unkonzentriert und ohne Biss. Natürlich ist dies auch der Tatsache geschuldet, dass mit Pia Klages, Melanie Scheel und Mandy Mohr drei Leistungsträgerinnen längerfristig ausfallen. Diese Spielerinnen zu ersetzen ist eine Herkulesaufgabe, für die die Mannschaft um das Trainergespann Römer/Masuzzo erst Lösungen finden muss. Im Trainingsbetrieb waren diese schon zu erkennen, doch im Rundenalltag sind die Herausforderungen wesentlich härter. Selbst gegen den punktlosen Tabellenletzten war dies deutlich zu erkennen. Und diese Schwächen nur an der Verletzungsmisere festzumachen wäre auch einfach. Es war einfach nicht der Tag der TSV-Frauen. Und das kommt im Handballsport immer mal wieder vor.

Bleibt aus Heininger Sicht zu hoffen, dass am kommenden Samstag sich die Mannschaft wieder ihrer Stärken besinnt und die dann spielberechtigten Neuzugänge ihnen die nötige Stabilität verleihen.

Baars, Thiemann – Vogl (9/5), Baumeister (2), Froberg (1), Weißer (5), Prengel (1), Djokic, Kühnrich (2), Maier (8), Kehrer, Bleier

Aw-Arbeitssieg gegen Biberach

TSV Heiningen – TG Biberach  22 : 20  (10 : 11) Revanche gegen spielerisch gute Biberacher gelungen- A-weiblich wahrt sich mit starker Moral Chance auf die Tabellenspitze. Das Starenteam bei dem Ina gesundheitlich angeschlagen war kam gut ins Spiel und legte 2:0 vor. Aufgrund schlechter Würfe konnte Biberach zum 3:3 ausgleichen. Über das 6:3 in der […]

TSV Heiningen – TG Biberach  22 : 20  (10 : 11)

Revanche gegen spielerisch gute Biberacher gelungen- A-weiblich wahrt sich mit starker Moral Chance auf die Tabellenspitze.

Das Starenteam bei dem Ina gesundheitlich angeschlagen war kam gut ins Spiel und legte 2:0 vor. Aufgrund schlechter Würfe konnte Biberach zum 3:3 ausgleichen. Über das 6:3 in der 10min.  führte die Heimmannschaft in der 14 min. 7:4. Obwohl man sich in der Folge weiterhin genug beste Torchancen erarbeitete blieb die Aw 8 min. ohne Treffer. Dadurch wurde der Gegner regelrecht aufgebaut in dessen Reihen nach langer Verletzungspause Prang mit insgesamt 8 Treffern wichtige Tore erzielte. So ging es völlig unnötig mit einem 1 Tor Rückstand in die Pause.

In Hälfte zwei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem die Starengirls in der 38.Min. wieder die Führung zurück holten. Insbesondere die taktische Maßnahme mit kurzen Deckungsspiel, von Nina gut ausgeführt, behinderte das bis dahin sichere Angriffsspiel der Gäste merklich. Die Führung konnte weiter ausgebaut werden und wurde bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand gegeben. Die verbesserte Deckungsarbeit wurde von Mona, die sich insbesondere in der Schlussphase mit mehreren Paraden auszeichnete, bestens unterstützt. Beim Stand von 21 : 18 in der 56.Min. war das Spiel entschieden.

Für den TSV
Mona Schiffner und Vivien Fischer im Tor
Ida Berner, Cathleen Dimitrijevic 7, Lea Toth 2, Nina Schlenker, Melissa Hick 5/1, Ina Schraml, Inga Müller 3/2, Lara Follert 1, Emily Roth, Neele Attinger 3, Marlene Mauritz 1,

F1: Bonitas starten ins neue Jahr

TSV Heiningen  vs.  TV Nellingen 2, Mittwoch um 20 Uhr Voralbhalle Heiningen Die Handballfrauen des TSV Heiningen starten als aktuell Tabellenzweiter ins BWOL-Jahr 2020.  Diese Platzierung würde am Ende der Saison den Aufstieg in die 3. Liga bedeuten. Allerdings wurde der Platz an der Tabellenspitze teuer erkauft. Torhüterin Caro Buchele fehlt sein Beginn der Runde mit […]

TSV Heiningen  vs.  TV Nellingen 2, Mittwoch um 20 Uhr Voralbhalle Heiningen

Die Handballfrauen des TSV Heiningen starten als aktuell Tabellenzweiter ins BWOL-Jahr 2020.  Diese Platzierung würde am Ende der Saison den Aufstieg in die 3. Liga bedeuten. Allerdings wurde der Platz an der Tabellenspitze teuer erkauft. Torhüterin Caro Buchele fehlt sein Beginn der Runde mit Kreuzbandriss. Das gleiche Schicksal ereilte nun Meli Scheel und Pia Klages. Beide Leistungsträgerinnen fallen ebenfalls mit Kreuzbandriss bis zum Beginn der neuen Saison aus. Meli Scheel, seit 2010 fester Bestandteil des Teams gilt als hervorragende Akteurin im rechten Rückraum, die auch auf Rechtsaußen und äußerst sichere Siebenmeterschützin ihre Qualitäten zeigte. Pia Klages, seit 2015 für den TSV am Ball, gilt als Kopf des Teams. Die Rückraumspielerin kann ein Spiel lesen und dadurch wie nur wenige richtige Spielentscheidungen treffen. Beide Spielerinnen sind fast nicht zu ersetzen und fehlen natürlich auch auf Grund ihrer Charakterstärke dem Team.

Aber die Verantwortlichen des TSV Heiningen waren und sind nicht untätig. Mit dem einen oder anderen Neuzugang möchte die Teamleitung die bisherige Erfolgsgeschichte fortsetzen. Jetzt gilt es die neuen Spielerinnen so schnell wie möglich zu integrieren und in das Spielsystem einzubinden. Hier geben sich die Trainer Gerd Römer und Fabrizio Massuzo aber optimistisch. „Mit dem Abstieg werden wir nach Lage der Dinge nichts zu tun haben und die einsatzfähigen Spielerinnen befinden sich nach wie vor in guter Verfassung. Wir sind also durchaus in der Lage mehr als konkurrenzfähig zu sein.

Bis zum 22.01. hat das Trainerteam noch Zeit die Mannschaft optimal vorzubereiten. Dann gastiert der TV Nellingen II in der Heininger Voralbhalle. Und ein Saisonhighlight steht ja auf jeden Fall an. Der TSV Heiningen hat das Final-Four des HVW-Pokal erreicht und hat dabei gute Chancen als württembergischer Pokalsieger diese Saison zu beenden.

Dm: Ersatzgeschwächt gegen den Tabellenzweiten

Schon vor dem Spiel war klar, dass auf die Youngstars ein schweres Spiel in der Kreuzberghalle in Lauterstein wartet. Der Tabellenzweite SG LTB traf auf die D-Jugend des TSV Heiningen, die an diesem Samstag auf etliche Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt verzichten musste. In den ersten Minuten konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden, mit zunehmender […]

Schon vor dem Spiel war klar, dass auf die Youngstars ein schweres Spiel in der Kreuzberghalle in Lauterstein wartet. Der Tabellenzweite SG LTB traf auf die D-Jugend des TSV Heiningen, die an diesem Samstag auf etliche Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt verzichten musste.

In den ersten Minuten konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden, mit zunehmender Spieldauer konnten die Gastgeber mit ihrem schnellen Tempospiel den Heiningern den Schneid abkaufen.

Kleine Fehler im Spielaufbau wurden sofort mit Tempogegenstößen bestraft. Jedoch hat sich keiner der 9 aktiven Spieler aufgegeben und man kämpfte weiter. In einem, vor allem in der ersten Halbzeit von beiden Mannschaften, sehr hart geführten Spiel ging es mit einem 15:9 Pausenrückstand in die Kabine. Da nun mit Philip ein weiterer Feldspieler verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden konnte kam Mathieu, eigentlich Torhüter, am Kreis zum Einsatz.Mit nur noch einer Wechselmöglichkeit schwanden im Spielverlauf die Kräfte der Heininger Youngstars, doch bis zum Schluss kämpften sie wacker gegen die drohende Niederlage. Mit teilweise schön herausgespielten Toren hielt man den Abstand an diesem Samstagnachmittag in Grenzen und verlor letztendlich mit 26:16 Toren.

Ein großes Kompliment an alle Spieler, die teilweise mit kleineren Blessuren trotzdem weiterspielten und sich voll in den Dienst der Mannschaft stellten.

Für den TSV spielten: Ardian Bytyai (Tor), Philip Schäberle, Vinzent Bohnacker (1), Maximilian Attinger, Alexis Rapp (2), Josa Schmid (1), Anton Bachmaier (3), Noah Bachmaier (6), Mathieu Hick (3)

Bm2: siegreich gegen die SG Hofen/Hüttlingen

SG Hofen/Hüttlingen – TSV Heiningen   (9 : 11) Der B-männlich 2 gelang es am Sonntag, gegen den Tabellen-Zweiten der SG Hofen/Hüttlingen, zwei Punkte aus der gegnerischen Halle zu entführen. Jedoch kam die Mannschaft denkbar schlecht ins Spiel, was vor Allem dem mageren Angriffsspiel geschuldet war. Man leistete sich zu viele Fehlwürfe und es fehlte die […]

SG Hofen/Hüttlingen – TSV Heiningen   (9 : 11)

Der B-männlich 2 gelang es am Sonntag, gegen den Tabellen-Zweiten der SG Hofen/Hüttlingen, zwei Punkte aus der gegnerischen Halle zu entführen.

Jedoch kam die Mannschaft denkbar schlecht ins Spiel, was vor Allem dem mageren Angriffsspiel geschuldet war. Man leistete sich zu viele Fehlwürfe und es fehlte die letzte Entschlossenheit. Was auf beiden Seiten dagegen gut stand, war die Verteidigung. Nach 14 gespielten Minuten stand es erst 5:3.

Nach einer Auszeit des Gegners fand der TSV aber ins Spiel und Jonas Oppel gelang wenig später der Ausgleich zum 8:8. Von da an ging es bis zum Seitenwechsel knapp weiter, Hofen/Hüttlingen blieb dran und mit einer 9:11 Pausenführung beendete die Hallensirene die erste Hälfte.

Die folgenden 25 Minuten waren nun geprägt von Kampf und Wille und Kraft, wobei es dem Gegner zunehmend an letzterem fehlte. Nichts desto trotz war die Heimmannschaft in der 39. Minute wieder auf ein Tor an die Staren herangekommen, was zu einer Auszeit seitens der Weiß-Blauen in der 42. Spielminute führte.

Die Jungs rauften sich noch einmal zusammen, feuerten sich gegenseitig an und starteten hochmotiviert in die nervenaufreibende Schlussphase der Begegnung.

Hofen/Hüttlingen stellte die Abwehr um und spielte von der 45. Minute an mit offenem Visier. Zu diesem Zeitpunkt stand es 20:24 und die SG war in Unterzahl! Doch das Mittel fruchtete und der Gegner kam in der 47. Minute auf 22:24 heran. Als der TSV dann noch in der 49. eine Zeitstrafe kassierte und somit bis zum Ende des Spiels in Unterzahl war, befürchtete man schon eine Wiederholung des vorausgegangenen Deutschland-Spiels. Doch man schaffte es mit geballten Kräften das Ergebnis über die Zeit zu retten und ging mit einem 22:24 als Sieger vom Feld.

In der nächsten Woche steht schon das Rückspiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen um 13:45 in der heimischen Voralbhalle an.

Wir bedanken uns auch diesmal wieder bei den Aushilfen aus der Cm, ohne euch hätten die Kräfte wahrscheinlich nur knapp gereicht…

Für Heiningen spielten: Laurenz Müller (Tor); Nick Karpitschka, Loris Lachmuth, Dennis Gabosch, Paul Dolderer, Matti Häge, Oskar Zellmer, Louis Rummel, Jonas Oppel, Nils Traub und Paul Klein.