Allgemein

M1: Deutliche Niederlage in Baden-Baden

TVS Baden-Baden – TSV Heiningen  34 : 26  (21 : 11) Von Marcus Graf Nach den vergangenen Auswärtsniederlagen in Konstanz und Weilstetten waren die Staren gewillt, etwas Zählbares in Baden-Baden zu ergattern. Im Vorfeld des Spiels war man sich im Lager der Heininger durchaus bewusst, dass die Aufgabe schwer wird. Nach einem durchwachsenen Saisonstart gelang […]

TVS Baden-Baden – TSV Heiningen  34 : 26  (21 : 11)

Von Marcus Graf

Nach den vergangenen Auswärtsniederlagen in Konstanz und Weilstetten waren die Staren gewillt, etwas Zählbares in Baden-Baden zu ergattern. Im Vorfeld des Spiels war man sich im Lager der Heininger durchaus bewusst, dass die Aufgabe schwer wird. Nach einem durchwachsenen Saisonstart gelang es den Gastgebern die letzten fünf Spiele allesamt für sich zu entscheiden und somit die Favoritenrolle um einen Aufstiegsplatz eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Gerade in den letzten beiden Heimspielen konnten sich die Baden-Badener in der ersten Halbzeit durch schnelles Tempospiel einen sehr deutlichen Vorsprung erspielen. Im Vorfeld des Spiels wurde diese Stärke analysiert und es wurde sich vorgenommen, durch eine konzentrierte Angriffsleistung mit möglichst wenigen technischen Fehlern und einem guten Rückzug die erste Welle der Gäste zu unterbinden. Doch leider konnte dieses Vorhaben nicht umgesetzt werden.

Der Start in die Partie wurde komplett verschlafen. Konnte man den ersten Angriff noch erfolgreich zur einzigen Führung in der Partie abschließen, schlichen sich in der Folge zu viele Fehler im Angriff ein. Diese Fehler konnten die Gastgeber mit schnellen Gegenstößen bestrafen und so über ein 4:1 auf 8:2 nach acht gespielten Minuten davonziehen. Daraufhin sah sich der Trainer Mike Wolz gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft wachzurütteln. Es sollte im Angriff mehr in die Tiefe gegangen werden, um die kompakt stehende Defensive überwinden zu können. Dies gelang nur bedingt, sodass der Rückstand in der 19. Spielminute erstmalig auf 10 Tore anwuchs. Nach einem kurzfristigen Aufbäumen konnte der Rückstand auf 17:10 verkürzt werden. Jedoch schalteten die Baden-Badener vor der Halbzeit nochmal einen Gang hoch, sodass man sich mit einem 21:11 in die Halbzeit verabschiedete. Das Ergebnis war leider auch in dieser Höhe gerechtfertigt. Zu wenig Mut im Angriff, zu wenig Aggressivität und Zugriff in der Abwehr, sodass sich auch die Torhüter nicht auszeichnen konnten, führen gegen einen starken Gegner zu einem deutlichen Rückstand.

In der Halbzeit wurden die eigenen Fehler klar aufgezeigt und man wollte sich deutlich besser verkaufen. Doch auch der Start in die zweite Halbzeit gehörte den Gastgebern. So betrug der Rückstand in der 32. Spielminute 12 Tore. In den nächsten Spielminuten pendelte sich der Rückstand auf 10 Tore ein, sodass beide Trainer die Möglichkeit nutzen, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. In den letzten 15 Spielminuten konnten die Staren nochmals auf 32:26 verkürzen, mussten sich am Ende aber mit 34:26 geschlagen geben.

Trotz der deutlichen Niederlage präsentierte man sich in der zweiten Halbzeit in allen Mannschaftsteilen verbessert und konnte zumindest die zweite Halbzeit für sich entscheiden. Erfreulich war auch das Comeback von Rechtsaußen Nico Gerasia, der aufgrund einer Verletzung einige Spiele pausieren musste. Nach zuletzt drei  sieglosen Auswärtsspielen sind die Staren im nächsten Heimspiel unter Druck. Die Heininger wollen im Heimspiel gegen den HC 2000 Neuenbürg ihre gute Heimbilanz ausbauen und endlich die Punkte 9 und 10 auf das Konto verbuchen. Dafür muss aber die eigene Leistung verbessert werden.

Es spielten: Braun, Wittlinger; Krempl (1), Gerasia, Hartl (1), N. Kohnle (4), Heim (2), Dürner (3), Schaaf (1), Gross (3), Neudeck (2), Kosak (3), F. Kohnle (4/2), Weißer (3).

Eintrittsregelung zum Heimspiel unserer Bonitas in die Voralbhalle

Schnelltests von 10 Uhr bis 15:30 Uhr im SGH möglich! Seit Mittwoch dieser Woche ist die neue Corona-Verordnung in Kraft, die unter anderem auch den Besuch von Handballspielen für Zuschauer regelt. Da unsere 1. Frauenmannschaft am Sonntag um 17 Uhr ihr Heimspiel gegen den SV Allensbach bestreitet möchten wir über die Vorgehensweise zu diesem Heimspiel informieren. […]

Schnelltests von 10 Uhr bis 15:30 Uhr im SGH möglich!

Seit Mittwoch dieser Woche ist die neue Corona-Verordnung in Kraft, die unter anderem auch den Besuch von Handballspielen für Zuschauer regelt. Da unsere 1. Frauenmannschaft am Sonntag um 17 Uhr ihr Heimspiel gegen den SV Allensbach bestreitet möchten wir über die Vorgehensweise zu diesem Heimspiel informieren.

Grundsätzlich gilt für alle Zuschauer die „2G Plus Regelung“, bei der ein Nachweis zur Impfung oder Genesung sowie ein zusätzlicher Antigen- oder PCR-Test der nicht älter als 24 Stunden bzw.  48 Stunden bei PCR-Tests sein darf vorgelegt werden muß. Für SchülerInnen unter 18 Jahre gilt als Nachweis der Schülerausweis, da regelmäßig eine Testung an den Schulen stattfindet. Zusätzlich ist noch zu beachten, daß der gelbe Impfpass keine Gültigkeit hat und der Impfnachweis in einer digital lesbaren Form vorliegen muß.

Handballfans, die gerne das Spiel unserer 1. Frauenmannschaft besuchen möchten, können sich am Sonntag in der Zeit zwischen 10 Uhr bis 15:30 Uhr im Sport- und Gesundheitszentrum in der Reuschstr. 54 in Heiningen testen und sich entsprechend eine Bescheinigung ausstellen lassen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Zur Einlaßkontrolle in die Voralbhalle bitte ein amtliches Ausweisdokument mitbringen.

Wir Danken unserem Hauptsponsor um das Team von Stefan Rausch für die Möglichkeit sich dort testen zu lassen und freuen uns über jeden Zuschauer, der trotz der Umstände das Heimspiel unserer Bonitas besucht.

Die Abteilungsleitung

M1: Staren reisen nach Baden Baden

Trainer Mike Wolz musste die nächste Hiobsbotschaft verdauen, mit Dennis Welz reiht sich der nächste Spieler mit einer schweren Verletzung an der Wurfhand in die Lazarettliste ein. Das die Aufgabe beim Namensvetter TSV Baden-Baden eine Herkulesaufgabe wird, da ist man sich im Starenlager sicher. Nach Minuspunkten ist der TSV Tabellenzweiter, zudem wurden die letzten 5 […]

Trainer Mike Wolz musste die nächste Hiobsbotschaft verdauen, mit Dennis Welz reiht sich der nächste Spieler mit einer schweren Verletzung an der Wurfhand in die Lazarettliste ein.

Das die Aufgabe beim Namensvetter TSV Baden-Baden eine Herkulesaufgabe wird, da ist man sich im Starenlager sicher. Nach Minuspunkten ist der TSV Tabellenzweiter, zudem wurden die letzten 5 Spiele gewonnen, unter anderem unter der Woche ein klarer Kantersieg gegen den TSV Zizishausen mit 35:18 eingefahren.

Hier zeigt sich auch die Ausgeglichenheit der Mannschaft, zwar war mit 8 Toren Han Völker der beste Torschütze an diesem Abend, die anderen 27 Tore verteilten sich aber auf 13 Spieler. Für die Wolz Schützlinge ist es das dritte Auswärtsspiel in Folge, zwar konnte man bei den letzten zwei Spielen immer mithalten, aber zur Crunchtime gingen den Staren dann doch etwas die Körner aus, was zum größten Teil der Verletzungsmisere geschuldet ist. Vielleicht können die Staren aber mit der klaren Außenseiter Rolle befreiter aufspielen und für einen Überraschungscoup sorgen.

Letztendlich gibt der stark reduzierte Kader alles um zu Punkten, somit kann man der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen zum Thema Einsatz. Alle geben im Training sowie im Spiel alles.

Die Spiele am kommenden Wochenende

Die Partien in der Übersicht: Voralbhalle Heiningen Sonntag, den 28. November 2021 17:00 Uhr Frauen 1 – SV Allensbach   Auswärts spielen: Samstag, den 27. November 202 20:00 Uhr TVS Baden-Baden – Männer 1   Sonntag, den 28. November 2021 15:00 Uhr TV Plochingen – A-männlich 15:15 Uhr HC Winnenden – C-männlich   Wir wünschen […]

Die Partien in der Übersicht:

Voralbhalle Heiningen

Sonntag, den 28. November 2021

17:00 Uhr Frauen 1 – SV Allensbach

 

Auswärts spielen:

Samstag, den 27. November 202

20:00 Uhr TVS Baden-Baden – Männer 1

 

Sonntag, den 28. November 2021

15:00 Uhr TV Plochingen – A-männlich

15:15 Uhr HC Winnenden – C-männlich

 

Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg!

Youngstars mit viel Spaß beim zweiten Herbstcamp!

In den Herbstferien fand das zweite Herbstcamp unter dem Motto „Entdeckercamp“ in der Eschenbacher Technotherm-Halle statt. Dabei stand für die E- und D-weiblich sowie die D-männlich der Spaß mit einem abwechslungsreichen Trainingsprogramm im Vordergrund. Zusätzlich konnten interessierte Kids, die bisher noch nicht Handball spielen, ein Tag mit unseren Youngstars den faszinierenden Handballsport erleben. Der erste […]

In den Herbstferien fand das zweite Herbstcamp unter dem Motto „Entdeckercamp“ in der Eschenbacher Technotherm-Halle statt. Dabei stand für die E- und D-weiblich sowie die D-männlich der Spaß mit einem abwechslungsreichen Trainingsprogramm im Vordergrund. Zusätzlich konnten interessierte Kids, die bisher noch nicht Handball spielen, ein Tag mit unseren Youngstars den faszinierenden Handballsport erleben.

Der erste Tag war für die E- und D-weiblich vorgesehen. Pünktlich um 9:30 Uhr starteten die Mädels ihren Trainingstag, allerdings nicht mit dem gewohnten Handballsport. Als erstes Highlight stand eine Trainingseinheit mit Brainkinetik auf dem Programm, die von Lisa Grimm mit spektakulären Übungen hervorragend geleitet wurde. Bei kaum einer anderen Sportart sind so viele verschiedene Fähigkeiten wie beim Handball erforderlich, die durch das Brainkinetik mit einem speziellen Gehirntraining geschult werden. Je länger die Übungen dauerten, umso geschickter und versierter wurden die Mädels in ihrem Können. Mit viel Spaß wurde die Trainingseinheit nach einer knappen Stunde beendet.

In der zweiten Morgeneinheit wurde die Ballgeschicklichkeit geschult. Mit dem „Krakenspiel“ mußten die Mädels mit Ball einen Parcour bewältigen und durften dabei nicht von einer Mitspielerin in Form von einer Krake auf einem kleinen Kasten berührt werden. Mit den anschließenden Wurfübungen und einem Handball-Biathlon wurden die Morgeneinheiten beendet.

Nach einer Stärkung ging es schon zum nächsten Highlight. Mit „Le Parcour“ baute Alexander Grünholz ein Parcour mit verschiedenen Turngeräten auf. Darin mußten verschiedene Übungen mit viel Geschick bewältigt werden. Zum Abschluß wurde Fange in dem aufgebauten Parcour gespielt, das von den Youngstars viel abverlangte. Schnelligkeit sowie Geschicklichkeit und Ausdauer wurde in dem Parcour besonders geschult. Zum Abschluß des ersten Tages stand für die Mädels noch ein Handballspiel auf dem Programm. Mit gemischten Mannschaften aus der E- und D-weiblich wurden die letzten Kräfte mobilisiert und nochmals alles gegeben.

Am zweiten Tag des Camp´s war die D-männlich mit über 20 Youngstars an der Reihe. Voller Tatendrang wollten die Jungs die erste Handballeinheit absolvieren. Auch hier begann der Tag für die Youngstars mit einer Einheit Brainkinetik, bei der erstmal die volle Konzentration der D-männlich erforderlich war. Auch hier wurde mit einer Handballeinheit der erste Teil des Camps abgeschlossen. Ebenfalls stand nach der Mittagspause eine Einheit mit „Le Parcour“ an und anschließend wurde das Camp mit einem ausgiebigen Handballspiel abgeschlossen.

Wir möchten uns bei den vielen Helfern und Übungsleitern sowie Lisa Grimm und Alexander Grünholz recht herzlich bedanken, die erst das Camp für unsere Youngstars ermöglicht haben. Auf jedenfall war es wieder ein voller Erfolg und werden sicherlich das Camp im nächsten Jahr wiederholen.

Peter Weißer

Fotos: TSV Heiningen

 

 

 

  

 

 

 

Am: Zehn schwache Minuten bringt die Youngstars auf die Verliererstraße

 MTG Wangen – TSV Heiningen 34:29 (15:16) Die Vorzeichen standen nicht unter einem besonders guten Stern. Aufgrund krankheitsbedingten Ausfällen und anderweitigen Abwesenheiten standen nur ein Torhüter und neun Feldspieler zur Verfügung. Dennoch begannen die Youngstars sehr konzentriert und gingen in der ersten Halbzeit immer wieder in Führung. Auch an diesem Tag stand die Abwehr gerade […]

 MTG Wangen – TSV Heiningen 34:29 (15:16)

Die Vorzeichen standen nicht unter einem besonders guten Stern. Aufgrund krankheitsbedingten Ausfällen und anderweitigen Abwesenheiten standen nur ein Torhüter und neun Feldspieler zur Verfügung.

Dennoch begannen die Youngstars sehr konzentriert und gingen in der ersten Halbzeit immer wieder in Führung. Auch an diesem Tag stand die Abwehr gerade im eins gegen eins nicht sattelfest, weshalb man lediglich mit einem ein Tore Vorsprung in die Halbzeit ging.

Leider verschlief man den Beginn der zweiten Halbzeit und lag nach 40. Spielminuten mit 22:18 im Rückstand. Diesem Rückstand lief man bis zum Ende der Partie hinter her und verlor letztendlich mit 34:29 Toren.

 

Es spielten:

TW: Finn Preussler

Feldspieler:  Johannes Ocker, Jakob Gauss (3), Philipp Mayer (4), Julian Blum (13/1), Robin Schieß (7), Jan Rummel (2/1), Paul Ehmann, Leopold Dürr, Paul Klein

In den letzten verbleibenden Partien gegen den TV Plochingen am 28.11.21 in Plochingen und gegen die TGS Pforzheim am 05.12.21 in der Voralbhalle zählen nur Siege um etwas Hoffnung auf die Meisterrunde zu haben.

 

M1: Staren können die viele Ausfälle nicht verkraften

TV Weilstetten – TSV Heiningen  31 : 26  (15 : 11) Von Marcus Graf Foto: fotokunst-nick.de Der TSV Heiningen verliert das nächste Auswärtsspiel gegen den TV Weilstetten 31 : 26. Nach den Langzeitausfällen von Chris Zöller (Oberschenkel), Max Mattes (Schulter) reihten sich nun auch Nico Gerasia (grippaler Infekt), Nick Kohnle (Corona), Simon Dürner (Knie) und […]

TV Weilstetten – TSV Heiningen  31 : 26  (15 : 11)

Von Marcus Graf

Foto: fotokunst-nick.de

Der TSV Heiningen verliert das nächste Auswärtsspiel gegen den TV Weilstetten 31 : 26. Nach den Langzeitausfällen von Chris Zöller (Oberschenkel), Max Mattes (Schulter) reihten sich nun auch Nico Gerasia (grippaler Infekt), Nick Kohnle (Corona), Simon Dürner (Knie) und Andreas Schaaf (Kontakt zu Coronainfizierten) in die Liste der Fehlenden Spieler ein.

Dementsprechend schwer entwickelte sich die Aufgabe gegen die Lochenfüchse aus Weilstetten. Der frischgebackenen Deutsche Polizeimeister Felix Kohnle war mit dabei nach dem er unter der Woche nicht mit der Mannschaft trainieren konnte, da er bei den Deutschen Meisterschaften war. Marc Dannenmann erklärte sich bereit mit nach Weilstetten zu fahren um wenn nötig zu helfen. Nach holprigem Start und durchwachsener erster Hälfte ging man mit einem 15 : 11 Rückstand in die Halbzeitpause. Hier agierte man zwar in der Deckung ordentlich aber leider kamen die Torhüter nicht ins Spiel. In Hälfte Zwei konnte man bis auf ein Unentschieden aufschließen, verlor dann jedoch den Faden und musste sich am Ende verdient mit 31:26 geschlagen geben.

Es war kein gutes Spiel und doch muss man mit Blick auf den Spielverlauf sagen, dass auch hier mehr drin gewesen wäre. Jetzt gilt es die einwöchige Spielpause zu nutzen und wieder zu alter Stärke zurückzufinden, bevor es am 27.11.2021 zur nächsten schweren Auswärtsaufgabe nach Baden-Baden geht.

Es spielten:
Braun, Wittlinger; Krempl 3, Hartl 2, Heim, Welz, Dannenmann, Gross 3, Neudeck, Kosak 2, Kohnle 9/2, Weißer 7

F1: Niederlage beim Tabellenführer

TSV Haunstetten – TSV Heiningen 31 : 21 (17 : 9) Von Hansjörg Ksis Foto: fotokunst-nick.de Alle die mit einer sehr deutlichen Niederlage für den TSV Heiningen rechneten, wurden am Samstag eines besseren belehrt. Zwar wurde der Tabellenführer aus Augsburg seiner Favoritenrolle gerecht, aber die bayrischen Schwaben hatten so ihre Mühe dabei. Denn die Heiningerinnen hielten […]

TSV Haunstetten – TSV Heiningen 31 : 21 (17 : 9)

Von Hansjörg Ksis

Foto: fotokunst-nick.de

Alle die mit einer sehr deutlichen Niederlage für den TSV Heiningen rechneten, wurden am Samstag eines besseren belehrt. Zwar wurde der Tabellenführer aus Augsburg seiner Favoritenrolle gerecht, aber die bayrischen Schwaben hatten so ihre Mühe dabei. Denn die Heiningerinnen hielten von Beginn an gut dagegen und spielten phasenweise einen sehr ansehnlichen Handball. Hauptsächlich in den ersten zwanzig Minuten des Spiels spielten die Bonitas befreit und mutig nach vorne und lagen zeitweise mit drei Toren in Führung. Das es am Ende nicht mehr wurde, lag an der individuellen Klasse einiger Akteurinnen im Dress des TSV Haunstetten. Nicht ohne Grund befinden sich die Augsburgerinnen an der Tabellenspitze der 3. Liga. Spielerinnen vom Schlage einer Franziska Niebert oder einer Sarah Irmler machen einfach den Unterschied. Und dann wird es für eine Mannschaft wie dem TSV Heiningen, die immer noch stark ersatzgeschwächt ist, fast unmöglich zählbares zu erreichen. Umso mehr ist die gezeigte Leistung zu bewerten, die kämpferisch und über einengrößeren Zeitraum auch spielerisch sich auf Liganiveau bewegte.

Am kommenden Wochenende ist der TSV Heiningen spielfrei. Ob das angesetzte Heimspiel am 28.11. stattfindet steht noch nicht fest. Gegner Allensbach hat hier um eine Verlegung des Spiels gebeten.

Es spielten:
Thiemann, Buchele, Elsesser – Froberg, Weißer (2), Lutz (2), Raab, Hick, Bleier (9/3), Müller, Fischer (2), Scheel (2), Scherer (4), Attinger.

M1: Staren reisen zu den Füchsen

TV Weilstetten – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Von Marcus Graf Am Samstagabend um 20 Uhr treffen die Staren auf die Lochenfüchse. Auch hier erwartet die Mannschaft einen starken Gegner. Der TV Weilstetten konnte die letzten drei Spiele allesamt gewinnen und steht mit 7:7 Punkten sowie auch die Staren mit 8:8 Punkten im dicht gedrängten […]

TV Weilstetten – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Von Marcus Graf

Am Samstagabend um 20 Uhr treffen die Staren auf die Lochenfüchse. Auch hier erwartet die Mannschaft einen starken Gegner. Der TV Weilstetten konnte die letzten drei Spiele allesamt gewinnen und steht mit 7:7 Punkten sowie auch die Staren mit 8:8 Punkten im dicht gedrängten Mittelfeld der Liga.

Das Trainergespann Euchner / Jung setzt erfolgreich auf das taktische Mittel „siebter Feldspieler“. Somit muss Mike Wolz wohl auf eine defensivere Ausrichtung seiner Deckungsformation setzen um diesem taktischen Mittel entgegen zu wirken. Leider haben die Staren nach wie vor die Problematik, dass viele Spieler verletzungsbedingt, krankheitsbedingt oder beruflich nicht trainieren können. Dies macht den Trainingsbetrieb im Moment extrem schwierig und der Coach der Staren muss im Moment extrem viel improvisieren. Da aber die 1B der Heininger mit den gleichen Problemen kämpft kann hier auch nicht wirklich ergänzt werden. Zudem Spielen diese am Samstagabend genau zu paralleler Zeit zuhause gegen den TV Altenstadt 2. Somit bleibt zu hoffen, dass der eine oder andere Spieler noch fit bis zum Samstag wird. Nach der unnötigen Niederlage letzte Woche in Konstanz benötigt man auch dringend Punkte, damit man in der Tabelle nicht weiter nach unten rutscht. Mit vollem Einsatz in der Abwehr und über leichte Tore im Gegenstoß kann man sich auch die Sicherheit im Spiel holen um in der Längenfeldhalle zu punkten.

F1: Gastspiel beim Spitzenreiter

TSV Haunstetten – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr Von Hansjörg Ksis Quelle Foto: fotokunst-nick.de Nach der doch recht unglücklichen Niederlage gegen Steißlingen wartet nun eine weitere schwere Aufgabe auf die TSV-Frauen. Denn am kommenden Samstag (18Uhr) gastieren die Bonitas beim Tabellenführer TSV Haunstetten. Die Schwaben aus der Nähe von Augsburg setzten mit 7 Siegen in […]

TSV Haunstetten – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr

Von Hansjörg Ksis

Quelle Foto: fotokunst-nick.de

Nach der doch recht unglücklichen Niederlage gegen Steißlingen wartet nun eine weitere schwere Aufgabe auf die TSV-Frauen. Denn am kommenden Samstag (18Uhr) gastieren die Bonitas beim Tabellenführer TSV Haunstetten. Die Schwaben aus der Nähe von Augsburg setzten mit 7 Siegen in acht Spielen ein dickes Ausrufezeichen. Haunstetten stellt in dieser Saison eine auf allen Positionen bestens aufgestellte Mannschaft. Vor allem der Rückraum sowie Linksaußen Michele Schäfer strahlen eine enorme Torgefahr aus. Das heißt für Heiningen: es kommt eine Menge Arbeit auf die Mannschaft zu, die aktuell auch noch auf Anna-Laura Vogl verletzungsbedingt verzichten muss. Insgesamt werden den Heiningerinnen dann drei Leistungsträgerinnen auf Dauer nicht zur Verfügung stehen. Pia Klages, Jelena Djokic und eben Anna-Laura Vogl werden erst zur Rückrunde im neuen Jahr wieder einsatzfähig sein. Wenn alles gut läuft. Das ist für die junge Mannschaft alles andere als optimal und wäre auch für jede andere Mannschaft der 3. Liga schwer zu verkraften. Andererseits stimmen die Entwicklungen die einige Spielerinnen gemacht auch wiederum zuversichtlich. TSV-Trainer Gerd Römer: „Wir haben in Spielen gegen die Spitzenteams der Liga nichts zu verlieren. Wir können nur gewinnen und daher ohne allzu großen Druck agieren. Das muss in die Köpfe der Mannschaft. Und dann wird die Entwicklung auch weiter gehen.“