Blog

M1: erst nach der Halbzeit auf dem Berg angekommen

SG Hegensberg/Liebersbronn – TSV Heiningen  33 : 28  (18 : 15) Die Staren haben nach einer starken zweiten Halbzeit ( 18:10 ) bei der SG Hegensberg / Liebersbronn mit 33:28 gewonnen. Allerdings wurde die erste Halbzeit total verschlafen. Dass es kein Spaziergang werden würde, da war man sich im Heininger Lager im Vorfeld sicher.  Dass […]

SG Hegensberg/Liebersbronn – TSV Heiningen  33 : 28  (18 : 15)

Die Staren haben nach einer starken zweiten Halbzeit ( 18:10 ) bei der SG Hegensberg / Liebersbronn mit 33:28 gewonnen. Allerdings wurde die erste Halbzeit total verschlafen.

Dass es kein Spaziergang werden würde, da war man sich im Heininger Lager im Vorfeld sicher.  Dass man allerdings so schwer in Spiel kommen würde, dies überraschte dann doch die meisten. Die Raptors legten schnell zum 3:1 vor und die Staren kamen zum 5:4 durch Louis Unseld. Danach zogen die Hausherren durch einen Rückraumkracher von Fabian Sokele wieder auf 9:6 davon. Gleich darauf nahm Coach Marcus Graf seine Auszeit um sein Team wach zu rütteln. Im Angriff spielte man schnell und flexibel, in der Deckung allerdings nicht im Verbund und ohne die nötige Aggressivität. Der gewünschte Effekt blieb aus. Die SG HELI erhöhte auf 16:11 und die Heininger Mannschaft wurde quasi einmal durchgewechselt und konnte somit auf 18:15 in der 28 Spielminute verkürzen. Mit mehr Sicherheit im Heininger Spiel wären die zwei Ballgewinne vor der Halbzeit sicherlich noch anders zu verwerten gewesen.

In der zweiten Halbzeit eröffnete Chris Zöller mit einer sehenswerten Einzelaktion den Torreigen, dies war wohl der Weckruf für seine Mannschaft. Vorne Chris Zöller mit insgesamt 13 Toren und hinten der andere Kapitän Julian de Boer der den Abwehrverbund mit seiner Erfahrung unheimlich stabilisierte, so dass Torhüter Yanik Braun sich auch endlich auszeichnen konnte. Beim 21:21 durch Fabian Gross war der Ausgleich erstmals hergestellt. Felix Kohnle erhöhte per Gegenstoß auf 25:23 für das TEAM Staren. Wer jetzt dachte,  dsas die Raptors nachgeben sah sich eines besseren Belehrt, als Arne Helms zum 26:26 ausglich. Doch die schwindenden Kräfte bei der SG und die Abgeklärtheit der Staren in Kombination führten dazu, dass Chris Zöller zum Abschluss noch einen Hattrick zum 33:28 für seine Farben markieren durfte.

Coach Marcus Graf zollte seiner Mannschaft für die Reaktion nach der Halbzeit Respekt. Wir müssen uns jetzt daran gewöhnen,  dass Mannschaften gegen uns spielen und sagen Sie haben nichts zu verlieren und kämpfen bis zum Umfallen. In diese Situation haben wir uns durch viel Arbeit gebracht und nehmen diese auch an.

Es spielten: Rieker, Braun; C.Zöller 13/6, R. Zöller, Hartl, de Boer 3, Frey, Unseld 6 , Dannenmann 5, Gokeler, Gross 3, Neudeck , Djokic1 , Kohnle 2,

M1: Staren reisen zu den Berg Handballern

Zum letzten Hinrunden Spiel müssen die Staren bei der SG HELI in Esslingen antreten. Nach dem Aufstieg vor zwei Jahren haben die Raptors dieses Jahr mit dem Personalumbruch zu kämpfen. Trainer Jochen Masching stellt die Mannschaft immer hervorragend auf den Gegner ein. Im Spiel selber merkt man dann, daß die Mannschaft im Moment nicht die […]

Zum letzten Hinrunden Spiel müssen die Staren bei der SG HELI in Esslingen antreten. Nach dem Aufstieg vor zwei Jahren haben die Raptors dieses Jahr mit dem Personalumbruch zu kämpfen. Trainer Jochen Masching stellt die Mannschaft immer hervorragend auf den Gegner ein. Im Spiel selber merkt man dann, daß die Mannschaft im Moment nicht die Konstanz hat diese Vorgabe auch 60 Minuten umzusetzen. Unterschätzen darf man die SG Heli aber nicht. Denn drei ihrer sieben Punkte haben die Berg Handballer gegen Schwäbisch Gmünd und Unterensingen geholt. Die Staren wollen natürlich die zwei Punkte mitnehmen und somit Ihre aktuelle Form bestätigen. Wenn man die Hinrunde mit 24:4 Punkten und nur einer Niederlage abschließen könnte wäre das sicherlich eine gute Ausgangslage für die Rückrunde.

 

Spielbeginn in der Sporthalle Römerstraße 73732 Esslingen Römerstraße 11 ist um 20.15 Uhr. Die Mannschaft würde sich über reichlich Unterstützung freuen.

Ew: Training mal anders

Ein Training der ganz besonderen Art konnten die E-Jugend Mädels zusammen mit ihren Trainerinnen Ronja Weißer und Pamela Weißer erleben. Gespannt trafen sich alle zu Trainingsbeginn in der Umkleidekabine um Rätsel zu lösen, die dann den Zugang zur Halle freigaben. In der Halle mussten sportliche Aufgaben als „Team“ gelöst werden, die viel Geschick und Überlegung […]

Ein Training der ganz besonderen Art konnten die E-Jugend Mädels zusammen mit ihren Trainerinnen Ronja Weißer und Pamela Weißer erleben.

Gespannt trafen sich alle zu Trainingsbeginn in der Umkleidekabine um Rätsel zu lösen, die dann den Zugang zur Halle freigaben. In der Halle mussten sportliche Aufgaben als „Team“ gelöst werden, die viel Geschick und Überlegung abverlangten. Die Mädels meisterten z.B. eine Mattenmauer, einen Fluss mit nur einem Boot und eine Schlucht, die mit einer Hängebrücke überquert wurde.

Nach diesen Aufgaben machten sich die Mädels bepackt mit Fackeln auf den Weg nach Eschenbach um dort zusammen Pizza zu backen und diese natürlich anschließend zu essen. Nach einem gemeinsamen „Kinoabend“ konnten alle glücklich und müde abgeholt werden.

 

Es war ein super Trainingstag, der auch den Trainerinnen viel Spaß gemacht hat.

 

Danke für diesen tollen Abend, Mädels!

 

Hast auch Du Lust auf Handball mit den Mädels der E-weiblich (Jahrgang 2008/09)? Training ist immer Freitags von 15:30h bis 17:00h in der Voralbhalle. Weitere Infos auf der Homepage: www.tsv-heiningen.de/handball unter Infos.

Eure Trainerinnen Ronja und Pami Weißer

M1: Staren schießen die HSG Ostfildern ab

TSV Heiningen – HSG Ostfildern  43 : 36  (24 : 19) Die Heininger Fans wussten auch nicht so richtig, wie Sie dieses Spiel einordnen sollten. Man hatte das Gefühl, daß beide Mannschaften das Abwehrspiel eingestellt hatten und sich nur darauf konzentrierten schnelle Tore zu werfen. Die Heimmannschaft ging schnell mit 3:1 in Führung. Doch die […]

TSV Heiningen – HSG Ostfildern  43 : 36  (24 : 19)

Die Heininger Fans wussten auch nicht so richtig, wie Sie dieses Spiel einordnen sollten. Man hatte das Gefühl, daß beide Mannschaften das Abwehrspiel eingestellt hatten und sich nur darauf konzentrierten schnelle Tore zu werfen. Die Heimmannschaft ging schnell mit 3:1 in Führung. Doch die clever spielende HSG fand immer wieder Lösungen gegen die Heininger Defensive und so ging es über die Spielstände 7:5 , 11:7 zum 16:11 in der siebzehnten Spielminute. Auf Heininger Seite begann man früh allen Spielern Einsatzzeiten zu geben und so wurde der 5-Tore Vorsprung zum 24:19 zur Halbzeit gehalten. Hier muss man allerdings auch Kritisch anmerken, daß noch fünf sogenannte hundertprozentige Chancen auf der Heininger Seite vergeben wurden.

Im zweiten Durchgang stellten die  Staren auf eine defensivere Abwehr um und die HSG Ostfildern agierte dauerhaft mit dem siebten Feldspieler. Hier hatten die Heininger am Anfang ihre Probleme und als dann auch noch der Torhüter der Gäste einige Bälle hielt stand es plötzlich 31:29 und das Spiel war wieder offen. Bei Heiningen kehrte Yanik Braun im Tor zurück und konnte sich sofort auszeichnen. Über das Tempospiel nach vorne führte die Mannschaft von Marcus Graf wieder mit 35:29 und konnte so am Ende ein absolut verdienten 43:36 Erfolg feiern.

Es spielten: Rieker, Braun, Meissner; Gross 1, C. Zöller 6, R. Zöller 5, Hartl 1, de Boer 2, Frey 2,   Unseld 4, Dannenmann 7, Rummel 3, Djokic 1, Kohnle 11/2, Neudeck, Heim

F1: Heiningen stellt Vorjahresergebnis ein

TSV Heiningen – TSV Bönnigheim 30 : 23  (15 : 12)   Von Hansjörg Ksis Fotos: fotokunst-nick.de Mit einem 30:23 Heimsieg beendeten die Handballfrauen des TSV Heiningen die Vorrunde der aktuellen BWOL-Saison. Und diese Vorrunde war für die TSV-Frauen beileibe nicht einfach. Immer wieder fielen Leistungsträgerinnen verletzungsbedingt aus oder konnten nur temporär eingesetzt werden. Um so positiver sind […]

TSV Heiningen – TSV Bönnigheim 30 : 23  (15 : 12)

 

Von Hansjörg Ksis

Fotos: fotokunst-nick.de

Mit einem 30:23 Heimsieg beendeten die Handballfrauen
des TSV Heiningen die Vorrunde der aktuellen BWOL-Saison.
Und diese Vorrunde war für die TSV-Frauen beileibe nicht einfach.
Immer wieder fielen Leistungsträgerinnen verletzungsbedingt aus
oder konnten nur temporär eingesetzt werden. Um so positiver sind
dadurch die bisher gezeigten Leistungen zu beurteilen. Die Mannschaft
um das Trainergespann Gerd Römer/Fabio Masuzzo belegt aktuell mit
16:10 Punkten den fünften Tabellenplatz. Damit erreichten sie genau
dieselbe Punktzahl wie nach Vorrunde des Aufstiegsjahrs 2017.

 

Ohne Verletzungspech wäre möglicherweise noch ein besseres Ergebnis
zu erzielen gewesen, denn durch die ständig wechselnden Ausfälle fehlte
dem Team die notwendige Konstanz. So auch am vergangenen Samstag,
als man gegen den TSV Bönnigheim sehr schwer ins Spiel kam. Die ersten
zehn Spielminuten wurden komplett verschlafen. Erst eine Auszeit durch
Trainer Gerd Römer beendete diese Tiefschlafphase. Danach zeigten sich
die TSV-Frauen von ihrer gewohnten Seite. Aggressiv in der Deckung gepaart
mit schnellem Gegenstoßspiel bot man den Gästen Paroli. Diese kamen
hauptsächlich über den Kreis zu ihren Torerfolgen und überzeugten vor allem
durch starken Tempohandball.

Lisa Maier überzeugte immer wieder mit wichtigen Toren.

 

Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Heiningen ging jetzt noch konzentrierter
zu Werke und konnte dadurch die Stärken des Gegners immer mehr eliminieren.
Hauptsächlich die dreizehnfache Torschützin Lisa Maier und Torhüterin Caro
Buchele wußten dabei zu überzeugen. Ab der 53. Spielminute war das
Spiel letztendlich entschieden. Heiningen führte zu diesem Zeitpunkt mit 28:19
und war den Gästen vom Fuße des Strombergs in allen Belangen überlegen.

 

Steffi Ullmann für den TSV!

Am kommenden Wochenende ist der TSV Heiningen spielfrei. Danach gastiert
am 15.12. der SV Allensbach zum Rückrundenstart in der Heininger Voralbhalle.

 

Buchele, Baars, Thiemann – Vogl (4), Baumeister (1), Ullmann (2), Weißer (6),
Mohr, Raab, Kühnrich, Philipp, Maier (13), Scheel (3), Hick (1/1)

M1: Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren!

Mit Felix Kohnle und Chris Zöller können die Staren die ersten Vertragsverlängerungen  für die neue Saison 2019/2020 vermelden. Unsere Nummer 44 bleibt für mindestes ein weiteres Jahr ein „STAR“.   Felix Kohnle bleibt ein „Star“   Mit ausschlaggebend für den wurfgewaltigen Rückraumspieler war, dass sich über die letzten Jahre hinweg eine richtig gute Truppe um […]

Mit Felix Kohnle und Chris Zöller können die Staren die ersten Vertragsverlängerungen  für die neue Saison 2019/2020 vermelden. Unsere Nummer 44 bleibt für mindestes ein weiteres Jahr ein „STAR“.

 

Felix Kohnle bleibt ein „Star“

 

Mit ausschlaggebend für den wurfgewaltigen Rückraumspieler war, dass sich über die letzten Jahre hinweg eine richtig gute Truppe um das Trainergespann Marcus Graf und Mike Wolz gebildet hat, die sich perspektivisch noch weiter entwickeln möchte.  Ein weiteres Jahr im Dress der „Staren“ wird unsere Nummer 3 Chris Zöller auflaufen.  Seine Erfahrung wird auch in der neuen Saison gefragt sein, wenn die erfolgreiche Weiterentwicklung der Mannschaft fortgesetzt werden soll.

 

Chris Zöller ein weiteres Jahr im Dress des TSV.

 

Eine Änderung wird es auch auf der Trainerbank vom TEAM Staren geben. Der bisherige Erfolgscoach Marcus Graf möchte nach sechs intensiven Jahren kürzer treten. Der frisch gebackene zweifache Familienvater möchte mehr Zeit mit den Kindern verbringen.  Der TSV sagt Danke für die herausragende Arbeit der letzten Jahre. Schließlich hatte Marcus Graf nach dem Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga eine komplett neue Mannschaft formen müssen und bis zur aktuellen Saison das TEAM zu einer Spitzenmannschaft in der Württembergliga geformt. „Mac“ lebt Handball durch und durch und wird uns hoffentlich in einer anderen Position weiter erhalten bleiben, so der sportliche Leiter Timo Rapp.

Nahtlos können hier in dieser so wichtigen Position die sportlichen Leiter der Männer Timo Rapp und Detlef Kosior die Verpflichtung von Mike Wolz vom Co-Trainer zum hauptverantwortlichen Trainer ab der kommenden Saison vermelden. Die weitere Zusammenarbeit mit Mike Wolz ist die logische Konsequenz aus der positiven Entwicklung der Mannschaft der letzten beiden Jahre, in denen er als Co-Trainer neben Marcus Graf fungierte. Die Verantwortlichen des TSV freuen sich über diese zeitnahe Nachfolge von Marcus Graf durch Mike Wolz, der schon als Trainer auf erfolgreiche Zeiten  bei den Drittligisten der TSG Söflingen sowie Stuttgarter Kickers zurückblicken kann.

Durch diese wichtigen Personalien können die sportlichen Leiter Timo Rapp und Detlef Kosior nun in Ruhe die nächsten Personalplanungen angehen.

M1: Staren empfangen den Aufsteiger aus Ostfildern

TEAM Staren – HSG Ostfildern, Samstag 20:00 Uhr Nach dem spielfreien Wochenende geht es jetzt wieder um Punkte in der Voralbhalle. Ohne eigenes Zutun wurden die Staren auf Platz eins befördert, allerdings punktgleich mit den Teams aus Schwäbisch Gmünd und Wolfschlugen. Mit der HSG Ostfildern kommt eine routinierte Mannschaft in die Voralbhalle, die in den […]

TEAM Staren – HSG Ostfildern, Samstag 20:00 Uhr

Nach dem spielfreien Wochenende geht es jetzt wieder um Punkte in der Voralbhalle. Ohne eigenes Zutun wurden die Staren auf Platz eins befördert, allerdings punktgleich mit den Teams aus Schwäbisch Gmünd und Wolfschlugen. Mit der HSG Ostfildern kommt eine routinierte Mannschaft in die Voralbhalle, die in den letzten Jahre immer wieder in die Württembergliga aufgestiegen ist, dann meist aber die Klasse nicht halten konnte. Hier haben die Verantwortlichen sich mit Spielern wie Dennis Saur und Mihailo Durdevic ordentlich Erfahrung an Bord geholt. Auch Trainer Frank Ziehfreund ist kein Unbekannter in der Voralbhalle. Über eine kompakte Defensive versuchen die Filderboys ins Tempospiel zu kommen und sind sicherlich mit über 30 geschossenen Toren im Schnitt auf einem guten Weg.

Für das Spiel am Wochenende haben die Staren alle Mann an Bord. Ob es für einen Einsatz von Kapitän Julian de Boer schon reicht wird man am Samstag sehen. Im Training diese Woche konnte er beschwerdenfrei trainieren und brennt sicher innerlich auf seinen Einsatz. Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend und man muss das nun zuhause bestätigen. Dazu wird wieder voller Einsatz und Disziplin gefordert sein. Dass man die Favoritenrolle daheim annimmt steht außer Frage, allerdings wird man Ostfildern nicht unterschätzen und somit alles geben daß die Punkte in der Voralbhalle bleiben.

F1: Bonitas mit zweitem Heimspiel in Folge

Bonitas – TSV Bönnigheim, Samstag 17:45h Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) empfangen die Handballfrauen des TSV Heiningen den TSV Bönnigheim in der Heininger Voralbhalle. Die Gäste vom Rande des Strombergs starteten furios in die aktuelle Spielrunde. Nach drei Spieltagen stand der TSV Bönnigheim verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Doch danach lief nicht mehr viel zusammen. Zur Zeit […]

Bonitas – TSV Bönnigheim, Samstag 17:45h

Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) empfangen die Handballfrauen des TSV Heiningen
den TSV Bönnigheim in der Heininger Voralbhalle. Die Gäste vom Rande des Strombergs
starteten furios in die aktuelle Spielrunde. Nach drei Spieltagen stand der TSV Bönnigheim
verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Doch danach lief nicht mehr viel zusammen.
Zur Zeit belegt man mit 9:11 Punkten den neunten Tabellenplatz mit Kontakt zu den
hinteren Plätzen.

 

Dennoch tun die Heiningerinnen gut daran den Gegner nicht zu unterschätzen. Zu oft
schon wurden in dieser Saison Punkte gegen vermeintlich schwächere Mannschaften
liegen gelassen. Und Bönnigheim besitzt seine Stärken. Mit Sina Hildebrandt besitzt
das Team eine brandgefährliche Flügelspielerin die hauptsächlich über die rechte
Angriffseite erfolgreich ist. Darüberhinaus war in jeder Partie eine hohe kämpferische
Bereitschaft zu erkennen.

 

Der TSV Heiningen ist also gewarnt und wird versuchen den Aufwärtstrend aus dem
Spiel gegen Nußloch fortzusetzen.

Bilder Bonitas zwischenzeitlich online

Bonitas – SG Nußloch  30 : 26  (17 : 17) Quelle: fotokunst-nick.de Hier geht´s zu den Bildern vom Spiel:   Viel Spaß beim Anschauen.

Bonitas – SG Nußloch  30 : 26  (17 : 17)

Quelle: fotokunst-nick.de

Hier geht´s zu den Bildern vom Spiel:

 

Viel Spaß beim Anschauen.

F1: Aufwärtstrend erkennbar

TSV Heiningen – SG Nußloch 30 : 26  (17 : 17) Von Hansjrög Ksis Fotos: schwaben-Foto.com   Es geht wieder aufwärts bei den Handballfrauen des TSV Heiningen. Eine Woche nach dem ernüchternden Auftritt im Lokalderby gegen FA Göppingen zeigte sich das Team um Trainer Gerd Römer im Heimspiel gegen die SG Nußloch gut erholt. Während […]

TSV Heiningen – SG Nußloch 30 : 26  (17 : 17)

Von Hansjrög Ksis

Fotos: schwaben-Foto.com

 

Es geht wieder aufwärts bei den Handballfrauen des TSV Heiningen.
Eine Woche nach dem ernüchternden Auftritt im Lokalderby gegen
FA Göppingen zeigte sich das Team um Trainer Gerd Römer im
Heimspiel gegen die SG Nußloch gut erholt.

Während in der ersten Spielhälfte noch die eine oder andere
Verunsicherung zu erkennen war, konnten die TSV-Frauen in
Hälfte zwei durchaus überzeugen. Hier gelangen den Gästen ganze
neun Tore, dessen Rückraumstärke und Tempospiel kaum mehr
zur Geltung kamen. Bei der sonstigen Haupttorschützin Felicia Arnold
standen am Ende vier Treffer zu Buche. Ihre Quote ist im Schnitt mehr
wie doppelt so hoch. Das spricht wiederum für die erstarkte Defensive
der Heiningerinnen. Körperspannung und Zweikampfverhalten stimmten
wieder miteinander überein. Aber auch im Angriffsspiel war eine klare
Aufwärtstendenz zu erkennen. Hauptsächlich verantwortlich dafür
war die zwölffache Torschützin Lisa Maier, die den Gegner immer wieder
vor unlösbare Aufgaben stellte.

 

Gesamt gesehen befindet sich die Mannschaft auf einem guten Weg
sich in der vorderen Tabellenhälfte der BWOL zu etablieren. Mit 14:10
Punkten bestätigt das Team seine Leistung aus der vorherigen Saison.
Diese Punktzahl hatte man auch im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt
auf dem Konto.

Tanja Baumeister setzt sich am Kreis durch

Trainer Gerd Römer: „Hauptsächlich war ich mit der zweiten Spielhälfte
sehr zufrieden. Nußloch erzielte in den vergangenen beiden Spiele
jeweils mehr wie 34 Tore. Diese Torflut wußten wir gekonnt zu verhindern.
Und darauf bauen wir weiter auf.“

 

Der nächste Gegner wartet auch schon. Am kommenden Samstag (17.45 Uhr)
gastiert der TSV Bönnigheim in der Heiningen Voralbhalle.

 

Baars, Thiemann – Vogl (7/2), Baumeister, Walter, Ullmann, Weißer (4), Mohr,
Raab (3), Kühnrich (1), Philipp, Maier (12/1) Scheel (3), Hick