Allgemein

Lust auf Handball? Dann komm im Training vorbei!

Seit der Handball Heim WM Anfang des Jahres verspüren wir einen deutlichen Zuwachs in unseren Reihen. Die Handballfamilie wächst stetig weiter und wir sind stolz darauf, auch in der kommenden Saison mit allen Jugendmannschaften und noch weiteren sechs aktiven Teams am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Es ist schon eine Mammut Aufgabe, den Trainings- und Spielbetrieb […]

Seit der Handball Heim WM Anfang des Jahres verspüren wir einen deutlichen Zuwachs in unseren Reihen. Die Handballfamilie wächst stetig weiter und wir sind stolz darauf, auch in der kommenden Saison mit allen Jugendmannschaften und noch weiteren sechs aktiven Teams am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

Es ist schon eine Mammut Aufgabe, den Trainings- und Spielbetrieb von 12 Jugendmannschaften mit fast 200 Kindern zu stemmen.

Ein riesen Dankeschön gilt daher den rund 30 ehrenamtlichen Jugendtrainern, den beiden Jugendkoordinatoren und vielen fleißigen Helfern wie auch der tollen Unterstützung der Eltern rund um das Spielfeld!

Wie jedes Jahr findet nun im April ein Wechsel der Altersklassen in den Handball- Jugenden statt. Wir wollen gerne auch noch weiteren Kindern die Möglichkeit bieten, ihren Teamgeist, die soziale Kompetenz, aber auch die motorischen und koordinativen Fähigkeiten beim Handballspiel weiter zu entwickeln.

Hast du Lust Handball zu spielen? Dann komm einfach bei uns im Training vorbei – eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach zu Trainingsbeginn beim Trainer melden. Im Abschnitt unten findest du die Trainingszeiten, deinem Alter entsprechend. Weitere Infos wie auch die Ansprechpartner/ Trainer findest du auf unserer Homepage unter „Ansprechpartner“.

 

Die Trainingszeiten/ -Orte im Überblick:

SuperMinis (Jhg. 2013/14) Do. 16:00 – 17:00 Uhr (TT E.)

Minis (Jhg. 2011/12) Do. 15:45 – 17:00 Uhr (VoHA)

E- männlich (Jhg. 2009/10) Mi. 15:30 – 17:00 (TT E.)

E- männlich (Jhg. 2009/10) Do. 17:00 – 18:30 (VoHA)

E- weiblich (Jhg. 2009/10) Fr. 15:30 – 17:00 (VoHA)

D- männlich (Jhg. 2007/08) Di. 17:00 – 18:30 Uhr (VoHA)

D- männlich (Jhg. 2007/08) Do. 17:00 – 18:30 Uhr (VoHA)

D- weiblich (Jhg. 2007/08) Di. 17:00 – 18:30 Uhr (VoHA)

D- weiblich (Jhg. 2007/08) Fr. 15:30 – 17:00 Uhr (VoHA)

VoHA – Voralbhalle Heiningen / TT E. – TechnoTherm Halle Eschenbach

In den Ferien findet kein Übungsbetrieb statt. Weitere Trainingszeiten und Infos rund um den Handballsport findet ihr auf unserer Homepage unter „Trainingszeiten“.

Bw überlegener Derbysieger

B-weiblich – TV Altenstadt   26 : 20   (14 : 9) Starenexpress zu schnell und wendig für Altenstadt Im letzten Heimspiel der Saison hatte sich die B-weiblich viel vorgenommen und die zahlreichen Zuschauer in der Voralbhalle wurden nicht enttäuscht. Die Starengirls zeigten Württembergliga Handball auf höchstem Niveau und machten dabei beste Werbung für attraktiven Mädelshandball. […]

B-weiblich – TV Altenstadt   26 : 20   (14 : 9)

Starenexpress zu schnell und wendig für Altenstadt

Im letzten Heimspiel der Saison hatte sich die B-weiblich viel vorgenommen und die zahlreichen Zuschauer in der Voralbhalle wurden nicht enttäuscht. Die Starengirls zeigten Württembergliga Handball auf höchstem Niveau und machten dabei beste Werbung für attraktiven Mädelshandball. Nach der überzeugenden Vorstellung gegen den Tabellenführer in der Vorwoche legten die Starenmädels damit nach und boten ideenreiches und bewegliches Handballspiel mit modernen Tempohandball.  Der Nachwuchs des TV Altenstadt konnte hier nicht mithalten und musste die spielerisch bessere Klasse sowie die hervorragende Abwehrarbeit anerkennen. Klasse wie alle Spielerinnen mit ihrem Einsatz zu dieser beeindruckenden Teamleistung beitrugen und erneut 8 Spielerinnen mit ihren Torerfolgen die zunehmende Breite des Kaders verdeutlichten.

Neben der guten Abwehr machten die Torhüterinnen mit ihren tollen Leistungen das Paket komplett. Alisia konnte an ihre zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und präsentierte sich in glänzender Verfassung. Jana setzte bei ihrem Kurzeinsatz mit einem gehaltenen Siebenmeter ebenfalls ein Ausrufezeichen. Beide Torhüterinnen bilden ein gutes Team und zeigten damit ihrer Torwarttrainerin Cony, dass sich die Mühen der letzten Monate auszahlen.

Bereits die ersten Spielminuten zeigten auf wie flexibel das Spiel der Starenmädels sein kann. Das erste Tor gehörte Ida auf links außen, dann folgte ein Tor von Marlene über den Kreis, Lissy netzte vom rechten Rückraum ein und Lara zeigte im Rückraum links eine tolle 1:1 Variante. Altenstadt konnte sich in der Abwehr nicht einstellen und wurde von ständig neuen Aufgaben überrascht. Ab der 10. Minute zog das Starenensemble das Tempo an und führte nach 20. Min. beim Stand von 14:6 bereits mit 8 Toren.

Mit dieser Überlegenheit im Rücken agierte man in der Folgezeit zu nachlässig und blieb 5 Minuten ohne Torerfolg. So ging es beim Stand von 14:9 in die Pause.

Kurz nach der Pause gelang es Altenstadt den Abstand auf 3 Tore  15 : 12 (28. Minute) zu verkürzen. Doch dies brachte die Staren nicht in Bedrängnis. Überlegen wurden weitere sehenswerte Torerfolge herausgespielt und Altenstadt biss sich an der sehr gut agierenden Abwehr förmlich die Zähne aus. Über das 21 : 14 in der 38. Minute konnte die komfortable und überlegene Führung mehr als souverän gehalten werden und alle Spielerinnen konnten zudem Erfahrungen sammeln und Verantwortung tragen. Bis zum Spielende konnten die Zuschauer das bewegliche Starenspiel mit tollen Anspielen und konsequenten Abschlüssen mit viel Applaus belohnen.

Aber nicht nur die Akteure und die Zuschauer,  sondern insbesondere die Trommler sorgten für eine tolle Handballkulisse sowie eine fantastische Unterstützung im Derby. Dafür sagt die Bw herzlichen Dank.

Erfolgreich am Ball:

Alisia Elsesser und Jana Sbrzesny im Tor
Lara Follert 6/1, Johanna Hagemeyer, Emily Roth 1, Nina Schlenker 3, Melissa Hick 6, Fabienne Sinko 2, Alisa Karpitschka, Ida Berner 2, Neele Attinger, Marlene Mauritz 6.

Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!

Die große DKMS-Registrierungsaktion der Heininger Handballer! TSV Heiningen – Handball gegen Blutkrebs! Am Samstag, den 9. März 2019 findet in der Heininger Voralbhalle vor und während dem Doppelspieltag die große DKMS-Registrierungsaktion der Heininger Handballer statt. Auch die Heininger Handballer möchten hier ein Zeichen setzen und einen Beitrag gegen diese heimtückische Krankheit leisten. Merken Sie sich jetzt schon […]

Die große DKMS-Registrierungsaktion der Heininger Handballer! TSV Heiningen – Handball gegen Blutkrebs!

Am Samstag, den 9. März 2019 findet in der Heininger Voralbhalle vor und während dem Doppelspieltag die große DKMS-Registrierungsaktion der Heininger Handballer statt. Auch die Heininger Handballer möchten hier ein Zeichen setzen und einen Beitrag gegen diese heimtückische Krankheit leisten. Merken Sie sich jetzt schon den Termin vor und lassen Sie sich am 9. März beim Doppelspieltag registrieren.

Die DKMS ist aber auch über jede Spende dankbar, da eine Registrierung die DKMS 35Euro kostet. Ein großes Dankeschön gilt jetzt schon der Firma Saxonia-Franke GmbH & Co. KG, die als Hauptsponsor diese Aktion des TSV Heiningen direkt die DKMS unterstützen wird.

Sollten auch Sie Interesse an einer Spende direkt an die DKMS haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Ihr Ansprechpartner: Detlef Kosior

Mail: detlef@kosior.de

Mobil: 0151/61323780

 

Weitere Infos folgen in Kürze.

2. Minispielfest ein riesen Erfolg!

Einen tollen Handballtag durften unsere Minis und F-Jugend (Jahrgänge 2010-2013) am Sonntag in der Voralbhalle verbringen. Die TSV-Minis und sieben weitere Mannschaften absolvierten von 10-12 Uhr je vier Handballspiele, hier wurden die Plätze nicht ausgespielt. Dabei sein und Spaß haben ist hier das Motto. In den Handballpausen vergnügten sie sich an Spielstationen: Tarzanschaukel, Rollbrettparcour, Wackeltonne […]

Einen tollen Handballtag durften unsere Minis und F-Jugend (Jahrgänge 2010-2013) am Sonntag in der Voralbhalle verbringen.

Die TSV-Minis und sieben weitere Mannschaften absolvierten von 10-12 Uhr je vier Handballspiele, hier wurden die Plätze nicht ausgespielt. Dabei sein und Spaß haben ist hier das Motto. In den Handballpausen vergnügten sie sich an Spielstationen: Tarzanschaukel, Rollbrettparcour, Wackeltonne und Slackline und das begehrteste Highlight war das Trampolin von Jump and Fun mit Jürgen Neubrand.

Mädels und Jungs, ihr wart spitze!

Am Ball waren Tom, Mailin, Klara, Jan A., Bruno, Lilly, Lara, Paul B., Lenny, Jona, Matthias und David

 

Die erfolgreichen Teilnehmer des Mini-Turniers.

 

Am Nachmittag waren dann zwei Mannschaften für den TSV am Start. Alle sechs F-Jugend-Mannschaften spielten gegeneinander um die Plätze. Das Highlight war das Spiel unserer Mannschaften gegeneinander.

Auch sie durften zwischendurch aufs Trampolin und an die Stationen. Die Mannschaften haben sich gut aufgelegt und toll präsentiert.

Die Platzierungen:

  1. TSV Heiningen 2
  2. HSG Wangen/Börtlingen
  3. TSV Heiningen 1
  4. TV Deggingen
  5. TV Schlat
  6. TSV Süßen

 

Für den TSV erfolgreich waren Matti, Marie O., Milena, Michael, Leona, Erik B., Dana, Valeria, Liliana, Julian, Lukas, Marie F., Ben, Paul K. und Amelie

Die erfolgreichen Teilnehmer des F-Jugend Turniers.

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und die Ergebnisse lassen auf eine sehr gute Weiterentwicklung hoffen.

Mädels und Jungs, ihr wart spitze, wir sind stolz auf euch!!

Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer, Kuchenbäcker, Zuschauer, Schiedsrichter,.. und Organisatoren. Ganz herzlichen Dank an unseren Hauptorganisator Peter Weißer. Nur durch die super Zusammenarbeit konnte dieser Tag so gelingen.

Moni und Corina mit Team

Weitere Bilder in der Galerie

 

F1: Ohne Fortune

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  19 : 14 Von Hansjörg Ksis: Die Handballfrauen des TSV Heiningen mußten am Sonntag Ihre erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Völlig verdient unterlagen sie bei der SG Heidelsheim/Helmsheim mit 19:14 Toren. Nachdem man sich zu Wochenbeginn noch recht zuversichtlich gab, häuften sich die Probleme zum Wochenende. Von einem konzentrierten […]

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  19 : 14

Von Hansjörg Ksis:

Die Handballfrauen des TSV Heiningen mußten am Sonntag Ihre erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Völlig verdient unterlagen sie bei der SG Heidelsheim/Helmsheim mit 19:14 Toren.

Nachdem man sich zu Wochenbeginn noch recht zuversichtlich gab, häuften sich die Probleme zum Wochenende. Von einem konzentrierten Trainingsbetrieb war seit Mittwoch nicht mehr die Rede, als sich die Hälfte der Mannschaft mit Grippesymptomen krank meldete. Daran änderte sich auch nicht viel, so dass man am Sonntag mit einer kränkelten Mannschaft die Reise ins Badener Land antreten musste. Das dann der Mannschaftsbus auf der Hinfahrt noch in einen Unfall verwickelt wurde war der Spielvorbereitung auch nicht gerade förderlich.

Im Spiel selbst merkte man dem Team diese Handicaps auch deutlich an. Hauptsächlich im Angriffsspiel agierte man zu kraftlos und unkonzentriert. Ganze 14 erzielte Tore sprechen hier eine deutliche Sprache. Denn 19 Gegentore hintern eine voll leistungsfähige TSV-Mannschaft normalerweise nicht am Sieg. So aber hatten die Gastgeber leichtes Spiel mit einer sehr überschaubaren Leistung das Spiel für sich zu entscheiden.

Mit dieser Niederlage haben die TSV-Frauen den Kontakt zur Tabellenspitze etwas verloren und belegen aktuell den fünften Tabellenplatz. Immerhin hat das Team nun etwas Zeit sich zu regenerieren. Denn das nächste Spiel findet erst nach der Faschingspause am 9.3. zu Hause gegen den VfL Waiblingen statt.

Baars, Thiemann – Vogl (1/1), Klages, Walter, Weißer (4), Mohr, Raab (1), Djokic (1), Kühnrich, Philipp (2), Maier, Scheel (5)

M2 mit überzeugendem Auswärtssieg in Hofen

SG Hofen/Hüttlingen 2- TSV 2   30 : 38 (16 : 20) Am frühen Samstagmittag (12:45 Uhr) stand für die M2 das Auswärtsspiel in Hüttlingen an. Mit der SG wurde in dieser Saison noch nicht die Klingen gekreuzt. Von den Ergebnissen der anderen Spiele war davon auszugehen, dass die Gastgeber ihren Stärken eindeutig in der Offensive […]

SG Hofen/Hüttlingen 2- TSV 2   30 : 38 (16 : 20)

Am frühen Samstagmittag (12:45 Uhr) stand für die M2 das Auswärtsspiel in Hüttlingen an. Mit der SG wurde in dieser Saison noch nicht die Klingen gekreuzt. Von den Ergebnissen der anderen Spiele war davon auszugehen, dass die Gastgeber ihren Stärken eindeutig in der Offensive haben. Dies sollte sich auch von Beginn an bewahrheiten. Die körperlich, großen und stablien Gastgeber legten ihren Fokus auf das körperliche Spiel mit zahlreichen Rückraumwürfen.

Die Staren konnte sich jedoch auf ihre Spielstärke und die Ausgeglichenheit im Kader verlassen. Immer wieder beantwortete man Tore der Gastgeber mit einem eigenen Treffer. Bis zur Pause konnte man dann sich auf 4 Tore absetzten und mit einem  20:16 Vorsprung in die Pause gehen. Hier wurde nochmals das taktische Vorgehen in der 2 Hälfte besprochen. Man stellte sich auf wütende Angriffe der Gastgeber ein. Auch hier behielt man kühlen Kopf und konnte sich im Laufe der zweiten Hälfte immer weiter absetzten und einen verdienten Auswärtssieg mit nach Hause nehmen.

Jetzt ist eine Woche Spielpause bevor man in den Endspurt der Saison geht. Als nächstes steht am 9 März das Rückspiel in der harzfreien Forstberghalle gegen den TV Rechberghausen an.

Tor:Kolmer, Nowak Feld: Joos 2, S.Welz 16/4, Liebe 1, Vogl 3, Brodbek 8, Spindler, Gokeler 1, Schiek 2, Koller 3, D.Welz 2, Donath, Lorenz

M1: TEAM Staren vor richtungsweisender Partie

SG Lauterstein – Männer 1, Samstag 19:30h Von Markus Munz: In der Handball-Württembergliga kommt es am Samstag um 19.30 Uhr in der Nenninger Kreuzberghalle zum Derby-Kracher zwischen der SG Lauterstein und dem TSV Heiningen. Die Gastgeber freuen sich nach sechs Siegen in Folge auf das Kräftemessen mit den Staren, die sich im Meisterschaftsrennen keinen Ausrutscher […]

SG Lauterstein – Männer 1, Samstag 19:30h

Von Markus Munz:

In der Handball-Württembergliga kommt es am Samstag um 19.30 Uhr in der Nenninger Kreuzberghalle zum Derby-Kracher zwischen der SG Lauterstein und dem TSV Heiningen. Die Gastgeber freuen sich nach sechs Siegen in Folge auf das Kräftemessen mit den Staren, die sich im Meisterschaftsrennen keinen Ausrutscher erlauben dürfen. „Für uns ist es schon wie ein Endspiel um den Aufstieg. Wenn wir verlieren, wird es ganz eng“, warnt TSV-Coach Marcus Graf, „wir kennen die Stärken von Lauterstein und wissen, was auf uns zukommt. Sie haben ähnlich wie in der Vorrunde ausgerechnet vor dem Spiel gegen uns gerade einen guten Lauf“. Im Oktober hatte der Oberliga-Absteiger gezeigt, wozu er fähig ist, und beide Punkte aus der Voralbhalle entführt. Danach konnte die SG Lauterstein aber nicht mehr an dieses Niveau anknüpfen und musste ihre Wiederaufstiegsambitionen früh begraben. „Im Hinspiel haben wir eine unserer besten Saisonleistungen gezeigt, aber am Samstag müssen wir uns gegenüber diesem Spiel in der Abwehr steigern“, fordert SGL-Trainer Timo Funk von den Seinen, „wir sind gut in die Rückrunde gekommen. Jetzt ist es für uns wichtig, zu zeigen, dass wir auch gegen die vorderen Mannschaften mithalten können.“ Funk stellt sich einmal mehr auf eine bekannt starke Heininger Abwehr ein. Das erfordert von seinen Spielern Geduld und viel Bewegung im eigenen Angriffsspiel. „Wir müssen alle Varianten trainieren, weil wir nicht wissen, wie Heiningen gegen uns decken wird. Gerade deshalb ist an diesem Tag eine eigene gute Abwehr wichtig, um dadurch zu Ballgewinnen und Gegenstoßtoren zu kommen.“

Vorige Woche biss sich die HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf am Heininger Bollwerk die Zähne aus. In der ersten Halbzeit ließ der TSV nur fünf Gegentore zu. „Das war in der Abwehr höchstes Liga-Niveau, leider haben wir in der zweiten Halbzeit nach und nach alles eingestellt, damit war ich nicht mehr zufrieden“, sagt Marcus Graf. Er bangt in Lauterstein um den Einsatz von Felix Kohnle, der beruflich bedingt verhindert sein könnte. Kohnle ist ein Eckpfeiler in der Heininger Abwehrmitte. Interessant dürfte das Torhüterduell werden. Lautersteins Matthias Nagel zog im Hinspiel dem TSV den Zahn. Auf der anderen Seite befindet sich Yanik Braun im Heininger Kasten seit Wochen in starker Form. Timo Funk freut sich auf die beiden „Kracher-Spiele“ gegen Heiningen und nach der Faschingspause in Deizisau, das ebenfalls noch vorne mitmischt. So kann die SGL auf ihre Weise doch noch in den Meisterschaftskampf eingreifen. „Bei uns steht die Weiterentwicklung der Mannschaft mit Blick auf die nächste Saison im Mittelpunkt“, erklärt Funk, „wir haben uns aber zum Ziel gesetzt, so lange wie möglich nicht zu verlieren und dabei dem einen oder anderen Titelaspiranten ein Bein zu stellen.“ Die Staren wollen aber in Lauterstein nicht stolpern. Das Ziel des Tabellenzweiten ist klar: „Wir wollen die Hinspiel-Niederlage wettmachen“, betont Graf.

 

Bw – Samstag Lokalderby gegen Altenstadt

Am Samstag, 23.02. um 17.30 Uhr steht im der Voralbhalle  das Rückspiel gegen den Nachwuchs von Altenstadt an. Die Mannschaft verfügt über den zweitbesten Angriff der Liga und steht aktuell auf dem 7. Tabellenplatz. Zuletzt präsentierten sich die Gäste mit einer knappen Niederlage gegen Biberach und einem Erfolg gegen Weingarten wieder in aufsteigender Form. Die […]

Am Samstag, 23.02. um 17.30 Uhr steht im der Voralbhalle  das Rückspiel gegen den Nachwuchs von Altenstadt an. Die Mannschaft verfügt über den zweitbesten Angriff der Liga und steht aktuell auf dem 7. Tabellenplatz. Zuletzt präsentierten sich die Gäste mit einer knappen Niederlage gegen Biberach und einem Erfolg gegen Weingarten wieder in aufsteigender Form.

Die Starengirls wollen nach dem starken Auftritt gegen Biberach nachlegen und auch das Rückspiel gegen den TVA erfolgreich gestalten. Schließlich kann mit einem Erfolg der 5te Tabellenplatz gesichert und die theoretische Chance auf Rang 4 bewahrt werden.

Bw – Gefühlter Sieger gegen Biberach

B-weiblich – TG Biberach  19 : 19  (11 : 14) Schiedsrichter erkennt Siegtor nicht an Aluminium rettet Biberach vor erster Saisonniederlage Mit einem starken Auftakt gegen den Tabellenführer führten die Starengirls schnell 2:0 und man merkte, dass die Gastgeberinnen gegen die noch ungeschlagenen Gäste was reißen wollten. Die zwei Tore Führung konnte bis zur 14. Minute […]

B-weiblich – TG Biberach  19 : 19  (11 : 14)

Schiedsrichter erkennt Siegtor nicht an

Aluminium rettet Biberach vor erster Saisonniederlage

Mit einem starken Auftakt gegen den Tabellenführer führten die Starengirls schnell 2:0 und man merkte, dass die Gastgeberinnen gegen die noch ungeschlagenen Gäste was reißen wollten. Die zwei Tore Führung konnte bis zur 14. Minute gehalten werden als Biberach die erste Auszeit nahm. Mit einem 3 Tore Lauf nahmen die Gäste dann das Heft des Handelns in die Hand. Nach einer Auszeit der Staren entwickelte sich bis zur 18. Minute ein offener Schlagabtausch. Jede Führung der Biberacherinnen konnte postwendend beantwortet werden. Dann häuften sich die einfachen Fehler bei den Starenmädels. Biberach sagte danke und verwandelte die Geschenke bis zur Pause mit schnellen Gegenstößen in eine drei Tore Führung.

In der Halbzeitpause fanden die Trainer offensichtlich die richtigen Worte und die Heimmannschaft zeigte mit Beginn der zweiten Hälfte , dass sich die intensive Angriffsschulung in dieser Woche gelohnt hatte.Innerhalb von 6 Minuten machten die Gastgeberinnen mit einem 5 Tore Lauf aus einem drei Tore Rückstand eine zwei Tore Führung. In dieser Phase konnte man sich, wie die gesamte zweite Hälfte, auf eine exzellente Abwehrarbeit und eine gute aufgelegte Alisia im Tor stützen.

Wie schon so häufig in dieser Runde konnte man dann aber eine Überzahl nicht nutzen. Statt den Vorsprung auszubauen agierte man zu sorglos und brachte Biberach zurück in das Spiel. In dieser Phase wurde es versäumt die gute Abwehrarbeit für sich zu nutzen. So blieben die Starinnen 7 Minuten ohne zählbares und lagen daher 8. Minuten vor dem Spielende mit 2 Toren zurück.

Doch der Siegeswille und Ehrgeiz der Starengirls war ungebrochen. Die Abwehrarbeit erfolgte nun auf ganz hohem Niveau und die Gäste fanden keine Lücke mehr um einen weiteren Treffer zu setzen. Der TSV-Nachwuchs brauchte zwar einige Chancen um ihre Überlegenheit in der Schlussphase zu nutzen, doch in der 48. Minute gelang unter lautem Jubel der Anhänger der hochverdiente Ausgleich. Biberach rannte verzweifelt gegen das Abwehrbollwerk der Staren an doch die Gastgeberinnnen agierten nun absolut überlegen. Nachdem erneut ein verzweifelter Wurf im Heininger Abwehrblock hängen blieb hatte Blau/weiss die Chance den Platz als Sieger zu verlassen. In der letzten Auszeit wurde die taktische Variante des finalen Angriffs besprochen. Gekonnt und abgeklärt wurde Marlene am Kreis freigespielt. Sie setzte sich gegen die regelwidrige Attacke ihrer Gegenspielerin durch und erzielte eigentlich den Siegtreffer.

Der Ball zappelte bereits im Netz, das Heimteam jubelte und die Biberacherinnen haderten mit der Niederlage als der Schiedsrichter unverständlich den Siegtreffer nicht anerkannte und stattdessen auf den 7m Punkt zeigte. Der nachvollziehbare Protest verhallte und besonders bitter war, dass der 7m Wurf dann am Aluminium landete und so eine sonderbare Regelauslegung Biberach faktisch vor der ersten Saisonniederlage bewahrte.

Die Starenmädels haben gegen den Tabellenführer eine überragende Partie gespielt und ließen gegen den mit Abstand besten Angriff der Liga in der 2.Hälfte nur 5 Gegentreffer zu. Schade, dass in der Schlussphase der Siegtreffer nicht anerkannt wurde und Biberach für die Regelwidrigkeit in den letzten 30 Sekunden sogar noch belohnt wurde. Erfreulich war die mannschaftliche Geschlossenheit und der tolle Teamspirit.

Klasse auch, dass sich 8 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Für den gefühlten Sieger am Ball:

Jana Sbrzesny und Alisia Elsesser im Tor

Helen Brenner, Lara Follert 4, Louisa Zeller, Johanna Hagemeyer 1, Emily Roth 1, Nina Schlenker 2, Melissa Hick 5/1, Fabienne Sinko, Alisa Karpitschka 1, Ida Berner 2, Marlene Mauritz 3,

F1: Revanche im Rückspiel geplant

SG Heidelsheim/Helmsheim – Frauen 1, Sonntag 15:30h Am kommenden Sonntag geht es für die TSV-Frauen ins Badener Land. Genauer gesagt gastiert die Mannschaft um das Trainergespann Römer/Masuzzo in Bruchsal, wo beide Gastgebervereine ihre Heimspiele austragen. DIe SG Heidelsheim/Helmsheim ist ein schwer einzuschätzender Gegner. Der aktuelle Tabellensiebte präsentierte sich in der bisherigen Runde sehr unterschiedlich. Neben Achtungserfolgen gegen […]

SG Heidelsheim/Helmsheim – Frauen 1, Sonntag 15:30h

Am kommenden Sonntag geht es für die TSV-Frauen ins Badener Land. Genauer gesagt gastiert die Mannschaft um das Trainergespann Römer/Masuzzo in Bruchsal, wo beide Gastgebervereine ihre Heimspiele austragen.

DIe SG Heidelsheim/Helmsheim ist ein schwer einzuschätzender Gegner. Der aktuelle Tabellensiebte präsentierte sich in der bisherigen Runde sehr unterschiedlich. Neben Achtungserfolgen gegen Spitzenteams wie Leinfelden/Echterdingen oder Wolfschlugen gab es auch immer wieder Niederlagen gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellenbereich.

„Diese Mannschaft darf unter gar keinen Umständen unterschätzt werden. Wir müssen unsere Leistung gegen Steißlingen wiederholen, wenn wir zählbares mitnehmen wollen“ so TSV-Trainer Gerd Römer. Hauptsächlich Top-Torschützin Selina Röh, die entweder auf Rückraum-Mitte oder auf Rückraum-Links agiert, muss beachtet werden. Schon bei der Heimspielniederlage im Oktober letzten Jahres war sie die spielbestimmende Akteurin der Bruchsalerinnen.

Dennoch ist man auf Heininger Seite zuversichtlich, diesmal ein besseres Ergebnis zu erzielen. Die Leistungen der letzten Spiele geben allen Anlass dazu.

Zum Auswärtsspiel der 1. Frauenmannschaft bei der SG Heidelsheim/Helmsheim wird wieder ein Bus eingesetzt. Hierzu besteht erneut für die Fans unserer „Bonitas“ eine Mitfahrgelegenheit. Abfahrt ist um 12 Uhr. Abfahrtsort ist aktuell noch offen. Anmeldungen bei Claudia Zöller unter 07161/4894.