F1: am Ende ein souveräner Sieg

TSV Heiningen – TSV Bönnigheim  36 : 22  (15 : 12)

Quelle Fotos: fotokunst-nick.de

Viertes Rückrundenspiel, vierter Sieg. So das knappe Fazit eines Spiels, dass nur in den ersten 25 Minuten ausgeglichen war. Denn bis zu diesem Zeitpunkt gingen die Gäste aus dem Zabergäu ein enorm hohes Tempo und konnten somit dem TSV Heiningen Paroli bieten. Das änderte sich dann gegen Ende der ersten Hälfte. Die TSV-Bonitas stellten sich immer besser auf die Spielweise der Gäste ein. Angeführt von der neunfachen Torschützin Vreni Breidert gelang es der Mannschaft bis zur Halbzeitpause eine Drei-Tore-Führung herauszuspielen.

Diese Führung baute Heiningen in der zweiten Hälfte kontinuierlich aus. Den Gästen ging nun förmlich die Puste aus; das Tempo der ersten Hälfte forderte seinen Tribut. Der TSV Heiningen dagegen präsentierte sich konditionell wie auch spielerisch auf hohem Niveau.  Eine überragende Abwehrleistung gepaart mit kreativem Offensivspiel ließ  den Gästen wenig Luft zu atmen. Hauptsächlich war das Angriffsspiel über die Kreisläuferinnen Tanja Baumeister und Mara Froberg eine Variante mit denen die Gäste nicht zurecht kamen. Aber auch Jelena Djokic zeigte über Außen defensiv wie offensiv eine starke Leistung. Beachtenswert ist auch die Tatsache, dass die Mannschaft bis zum Ende der Partie konsequent die Marschroute des Trainerduos Römer/Masuzzo umsetzte. TSV-Trainer Gerd Römer: „Großes Lob an das Team. Wir hatten einen Matchplan und den haben die Mädels hervorragend umgesetzt.“

Letztendlich war der Heininger Heimsieg auch in dieser Höhe mehr als verdient. Somit befindet sich der TSV weiterhin im Meisterschaftsrennen. Dieses geht dann auch schon am kommenden Samstag (20 Uhr) weiter. Dann gastieren die TSV-Bonitas bei der HB Ludwigsburg.

Es spielten:

Baars, Thiemann – Vogl (2), Baumeister (5), Froberg (3), Weißer (5), Prengel (2), Djokic (6), Kühnrich, Maier (3), Breidert (9), Bleier, Kehrer (1).