Bonitas - Frauen 1
HG Oftersheim/Schwetzingen vs. TSV Heiningen

HG
0 : 0
TSV

TEAM Staren - Männer 1
TSV Deizisau vs. TSV Heiningen

TSV D.
0 : 0
TSV H.
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Dein Name auf dem Trikot!

htimage3

Turniere

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Förderverein

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Punkte bleiben in Heiningen

BW1: TSV Heiningen – TuS Steißlingen 21:18 (10:11)

BW1: TSV Heiningen – TuS Steißlingen 21:18 (10:11)

 

Dass es insgesamt für die TSVlerinnen ein zähes Ringen um die begehrten Punkte geben sollte, ließ sich bereits in den ersten Minuten erahnen.

Die Zuschauer sahen zumeist ein ausgeglichenes Geschehen, innerhalb dessen die Spielerinnen der TuS Steißlingen zwar immer wieder vorlegen konnten, das gesamte Spiel auf beiden Seiten jedoch von technischen Fehlern und vergebenen Chancen im Angriff geprägt war. Über ein 4:4, 7:6 erarbeiteten sich die Starenmädchen einen 9:7-Vorsprung. Diesen konnten sie jedoch nicht halten. Die Steißlingerinnen holten wieder zum 10:10 auf. Anstatt dann ein Unentschieden mit in die Kabinen zu nehmen, kassierten die Starenmädchen schließlich noch in den letzten Sekunden der ersten Hälfte einen Treffer zum 10:11.

Nach dem Wiederanpfiff rannte man sich erneut immer wieder in der Steißlinger Abwehr fest oder agierte viel zu statisch im Angriff. Keine Mannschaft konnte wirklich Boden gut machen.

So stand es in der 31. Minute 12:14, als die Heiningerinnen von einer doppelten Überzahl profitieren konnten. Diese sollte der Wendepunkt in dieser Partie werden. Nicht nur, dass die Starenmädchen nun ausgleichen konnten. Mit vier Toren in Folge erspielten sie sich danach einen fünf-Tore-Vorsprung zum 20:15. Eine kleine Schwächephase in der letzten Minute brachte die Mädchen vom Bodensee zwar auf drei Tore heran, diese konnten jedoch das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Der Endstand von 21:18 für die Staren sorgte schließlich für Erleichterung im Heininger Lager.

Es spielten: Pia Hackenberg (TW), Xenia Kühner (TW), Tanja Baumeister 9/1, Nina Fischer 4, Tabea Krall 1, Jasmin Mayer, Lilli Mehnert, Anke Moll 1, Carina Remmling 5/3, Sophia Schnirch , Sabrina Traub 1/1, Lena Walther, Miriam Welser, Lena Zieger

Knappe Heimniederlage

D-männlich: TSV Heiningen – HG Aalen-Wasseralfingen 21:22 (12:11)

D-männlich: TSV Heiningen – HG Aalen-Wasseralfingen 21:22 (12:11)

 

Einen heißen Kampf lieferte sich die DM bei ihrem 1. Heimspiel in der Voralbhalle gegen die HG Aalen-Wasseralfingen. Aufgrund einiger urlaubsbedingter Ausfälle erhielt die DM wieder wirkungsvolle Unterstützung aus der E-Jugend. Hierfür nochmals herzlichen Dank.

Die Gäste traten fast ausnahmslos mit Spielern des älteren Jahrganges an, was sich auch deutlich in deren körperlichen Überlegenheit widerspiegelte. Insbesondere die beiden großgewachsenen Halb-Spieler versuchten im Spiel eins gegen eins ihre Vorteile auszunutzen. Hier war in der Abwehr Schwerstarbeit angesagt. Im Angriff gelang es den Staren oft durch geschickte Körpertäuschungen den langen Kerls zu entwischen und die Lücke zu finden. So entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem sich keines der beiden Teams um mehr als 1 Tor absetzen konnte. Nach einem glücklichen Tor mit dem Halbzeitpfiff stand es zur Pause 12:11.

Zu Beginn des 2. Durchgangs schafften die Staren einen 3 Tore-Vorsprung, der allerdings schnell wieder verpuffte. Das Spiel blieb eng, meist konnten die TSV’ler ein Tor vorlegen. Aber immer wieder brach der halbrechte Rückraum-Riese der HG durch und konnte sein Team kurz vor Schluss in Führung bringen. Schade, dass dann die junge Schiedsrichterin die letzten 3 Angriffe der Staren aufgrund technischer Fehler zurückpfiff und so die Chance auf den noch erhofften Ausgleich verloren ging. So musste man eine unglückliche und unverdiente Niederlage hinnehmen.

Letztendlich gab trotz spielerischer Überlegenheit die körperliche Dominanz der Gäste den Ausschlag. Trotz der Niederlage gebührt der Mannschaft ein dickes kämpferisches Lob.

Es spielten: Phillipp Bottke, Brandon Maier, Nils Großmann, Felix Dill, Maxi Buchwald, Moritz Melzer, Noah Traub, Niklas Häge, Jakob Gauss und Julian Blum.

Ergebnisse vom Wochenende

D-männlich: TSV Bartenbach – TSV 19:24

C-männlich: HG Aalen/Wasseralfingen – TSV 17:15

B-weiblich 2: SG Kuchen/Gingen – TSV 5:10

Frauen 1: HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV 25:22

Männer 3: TSV Bartenbach 2 – TSV 28:34

Männer 2: TSV Bartenbach – TSV 31:26

Männer 1: SC Vöhringen – TSV 26:27

D-männlich mit 2. Sieg

D-männlich: TSV Heiningen – TSV Bartenbach 24:19  (14:10)

D-männlich: TSV Heiningen – TSV Bartenbach 24:19  (14:10)

Ersatzgeschwächt und deshalb mit Unterstützung aus der E-Jugend trat die DM beim Auswärtsspiel in der Parkhaushalle gegen den TSV Bartenbach an. Gleich von Beginn an entwickelte sich eine Begegnung mit hohem Tempo, welches auch über die gesamte Spielzeit anhielt. Überrascht von der sehr offensiven Deckungsarbeit der Gastgeber und durch einige Unachtsamkeiten in der Abwehr fanden die Staren-Jungs sehr schlecht ins Spiel und lagen schnell mit 1:4 im Hintertreffen. Doch dann stabilisierte sich die Abwehr zu einem festen Bollwerk und ließ fast nur noch Würfe aus dem Rückraum zu, die allesamt eine sichere Beute des sehr gut haltenden Phillipp waren. Auch im Angriff konnten sich die Jungs zunehmend besser durchsetzen. Beim 6:6 war der Ausgleich erreicht, und mit der stärksten Heininger Phase riss man das Spiel an sich und erarbeitete sich bis zur Pause einen 4-Tore-Vorsprung. Mit 2 schnellen Toren zu Beginn der 2. Hälfte setzte man sich weiter ab, anschließend verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Dann stellten die Bartenbacher auf eine komplette Manndeckung um und behinderten die Staren schon massiv am Spielaufbau. Der Gegner schaffte mit dieser Maßnahme Überhand zu gewinnen, roch Lunte und kam bis auf 2 Tore gefährlich nahe. Doch mehr ließen die Jungs dann nicht mehr zu, und nicht zuletzt durch 2 blitzsaubere Einzelleistungen unseres Youngsters Julian war der alte Abstand wieder hergestellt. Zum Schluss hin hatte man das Spiel wieder im Griff und konnte einen verdienten Sieg mit 24:19 Toren bejubeln. Durchweg haben alle Spieler eine klasse Leistung abgeliefert.

 

Es spielten: Phillipp Bottke und Finn Krempl im Tor, Brandon Maier, Nils Großmann, Felix Dill, Muhammed Özgül, Moritz Melzer, Noah Traub, Oliver Szotak, Niklas Häge und Julian Blum

Ergebnisse vom Wochenende

D-weiblich 2: TSV – JSG Schurwald 11:7

D-weiblich: HG Aalen/Wasseralfingen – TSV 5:9

D-männlich 2: TSV – Frisch Auf Göppingen 28:3

D-männlich 2: TSV – TV Altenstadt 22:11

C-männlich: TSV – TV Bargau 23:21

A-männlich: JSG Heidenheim/Schnaitheim – TSV 27:26

Frauen 3: TSV – SG Hofen/Hüttlingen 3 17:16

Frauen 2: TSV – SG Hofen/Hüttlingen 2 19:23

Frauen 1: TSV – HSG Ebersbach/Bünzwangen 30:30

Männer 3: TSV – TV Steinheim 2 38:32

Männer 2: TSV – SG Hofen/Hüttlingen 28:21

Männer 1: TSV – TSV Wolfschlugen 34:34

1. Auswärtssieg

C-Jugend weiblich: HSG Winzingen/Wißgoldingen – TSV Heiningen 12:23  (6:15)

C-Jugend weiblich: HSG Winzingen/Wißgoldingen – TSV Heiningen 12:23  (6:15)

 

Während der ersten Spielminuten war das Spiel auf beiden Seiten von viel Einsatz geprägt und verlief ausgeglichen. Doch durch ein konsequent schnelles Angriffsspiel und einer guten Abwehrleistung gelang es den Starenmädels sich aber der 15. Spielminute abzusetzen und bis zur Halbzeitpause eine 6:15 Führung zu erspielen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die TSV-Spielerinnen ihrer Spielweise treu. Kompakte Abwehrleistung, schnelles Angriffspiel und gute Torhüterparaden sicherten am Ende den verdienten 12:23 Auswärtserfolg.

 

Es spielten: Duha Bekar (TW), Mona Schiffner (TW), Nina Schulz (TW), Sabrina Baur 7, Sara Calazzo, Mara Froberg 1, Lara Hiersekorn 2, Michelle Krejci, Sarina Maier, Alina Moser 1, Emily Schubert 1, Ann-Kathrin Steigenwalder, Stefanie Ullmann 11, Amelie Zeller

Ergebnisse vom Wochenende

D-weiblich2: TG Geislingen – TSV 32:11

C-weiblich: HSG Winzingen/Wißg. – TSV 12:23

B-weiblich 1: SF Schwaikheim – TSV 30:27

A-weiblich: TG Geislingen – TSV 20:30

A-männlich: TSG Eislingen – TSV 29:24

Frauen 3: HSG Oberkochen/Königsbronn – TSV 23:23

Frauen 2: HSG Oberkochen/Königsbronn – TSV 35:16

Frauen 1: TSV Zizishausen – TSV 27:36

Männer 3: SG Hofen/Hüttlingen 2 – TSV 35:25

Männer 2: SG Bettringen – TSV 24:25

Männer 1: TSV Blaustein – TSV 27:31

BW1: SF Schwaikheim – TSV 30:27 (17:13)

Beim Gastspiel in Schwaikheim kassierte man eine unglückliche Niederlage.

Beim Gastspiel in Schwaikheim kassierte man eine unglückliche Niederlage.

Die Heininger Mädchen verschliefen total den Spielbeginn. Das lag aber weniger an der Halle, sondern daran, dass der TSV vor allem in der Abwehr nicht den richtigen  Rhythmus fand und auch im Angriff mit zahlreichen technischen Fehlern, verbunden mit einigem Pech einfach zu viele Chancen liegen gelassen wurden. So war nach fünf Minuten die Auszeit der Heininger Trainer bei einem Spielstand von 5:1 für die Sportfreunde ein absolutes Muss. Die Heiningerinnen standen nun wacher auf dem Feld, konnten aber eine doppelte Überzahl in der 6. Minute wieder nicht für sich nutzen. Doch sie kämpften und kamen bis auf zwei Tore heran. Leider führten erneut technische Fehler, ungenaues Zuspiel und Abschlusspech wieder dazu, dass der Rückstand nach und nach wieder anwuchs. Mit einem Spielstand von 17:13 wurden schließlich die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff verlief das Spiel relativ ausgeglichen. Die Heiningerinnen konnten sich bis zur 39. Minute sogar zum 22:20 heranarbeiten. Dann leisteten sie sich erneut zu viele Fehler und der Vorsprung der Mädchen der Sportfreunde wuchs umgehend auf 27:21 an. Eine erneute Auszeit des Heininger Trainerteams sorgte dafür, dass man im Angriff nun verstärkt treffsicherer wirkte und in der Abwehr konsequenter stand. Für die Staren war also noch nichts verloren. Sie kämpften sich nochmal bis auf drei Tore heran. Fast bestand die Hoffnung, das Spiel noch zu drehen. Allerdings schafften es die Gastgeberinnen immer wieder, im letzten Moment einen Tick schneller und treffsicherer zu sein, so dass sich die Heiningerinnen beim Abpfiff mit einem 30:27 zufriedengeben mussten. Wenn der Spielbeginn nicht total verschlafen worden wäre und mehr freie Würfe den Weg ins gegnerische Tor gefunden hätten, wären die Punkte sicher mit nach Heiningen gekommen. So ging der Sieg verdient an die Mädchen der SF Schwaikheim.

Es spielten: Pia Hackenberg (TW), Xenia Kühner (TW), Tanja Baumeister 6/1, Nina Fischer 5, Lena Handschuh, Tabea Krall 1, Lilli Mehnert, Anke Moll 4, Carina Remmling 1/1, Sophia Schnirch 1, Sabrina Traub 2/1, Lena Walther, Miriam Welser 5/1, Lena Zieger 2

C-Jugend weiblich gelingt Kantersieg

TSV Heiningen – TV Altenstadt 40:11 (18:5)

TSV Heiningen – TV Altenstadt 40:11 (18:5)

 

In der Anfangsphase, die von einer gewissen Nervosität auf Heininger Seite geprägt war, ging der TV Altenstadt mit 1:0 in Führung. Dies sollte allerdings die einizige Führung für die Altenstädte bleiben. Denn nach drei Lattenknallern waren die Starenmädels im Spiel angekommen und glichen zum 1:1 aus. In der folgenden Spielzeit bauten die Heiningerinnen aus einer soliden Abwehr heraus ihr Angriffsspiel auf und zogen rasch auf 5:1 davon. Zwar kam der TV Altenstadt noch auf 6:3 heran, aber mit einem teilweise schnellen Angriffsspiel baute der TSV seine Führung konsequent aus und ging mit einer 18:5 Führung in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit machten die Starenmädels da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten, nutzen konsequent die Löcher in der Altenstädter Abwehr und gewannen am Ende mit 40:11.

Schön war, dass alle Spielerinnen eingesetzt werden konnten und alle Feldspielerinnen an dem Torreigen beteiligt waren.

Es spielten: Duha Bekar (TW), Mona Schiffner (TW), Lea Toth (TW), Sabrina Baur 6, Lara Bierbaum 4, Sara Calazzo 1/1, Lara Hiersekorn 6, Michelle Krejci 1/1, Sarina Maier 1, Alina Moser 7/1, Ann-Kathrin Steigenwalder 5, Stefanie Ullmann 6, Amelie Zeller 3

Heimpleite

Bw1 – TSV Birkenau 15:27 (7:14)

Bw1 – TSV Birkenau 15:27 (7:14)

Das war nicht der Tag der Starenmädchen. Die halbe Mannschaft gesundheitlich angeschlagen und viel zu lieb und harmlos, wurden die Heiningerinnen von den Gästen aus Birkenau regelrecht in die Mangel genommen.

Von Anfang an dominierten die Badenerinnen mit einer äußerst ruppigen, von den Unparteiischen zum Großteil jedoch tolerierten Spielweise das Spiel. Die Starenmädchen agierten dagegen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu harmlos, wodurch sie schnell in einen 1:5 Rückstand gerieten. Bis zur 8. Minute kämpften sie sich zwar wieder auf einen Zwei-Tore-Abstand zum 5:7 heran, konnten diesen jedoch leider nicht halten. Bis zum Pausenpfiff hieß es 7:14 für Birkenau. In der zweiten Hälfte lief es für die Vorälblerinnen anfangs etwas besser. Doch auch hier wurden trotz zahlreicher Hinausstellungen viele Regelverstöße und Grobheiten der Badenerinnen nicht geahndet. Dies trug auch dazu bei, dass die Starenmädchen wieder unsicherer wurden. Sie versiebten erneut beste Torchancen und die Abwehr glich zeitweise einem Schweizer Käse. Selbst die doppelte Überzahl (erneute Hinausstellung sowie Rote Karte für Birkenau), in der 38. Minute wurde nicht genutzt. Stattdessen kassierten die Heiningerinnen in dieser Zeit zwei Gegentreffer zum 12:22. Bis zum Schlusspfiff stand es dann schließlich 15:27 für die Gäste.

So heißt es für die Starenmädchen nun: Kopf hoch und sich auf das nächste Spiel konzentrieren, das am kommenden Sonntag in Schwaikheim stattfindet. Hoffentlich sind bis dahin alle wieder auf dem Damm!