Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. Frisch Auf Göppingen 2

TSV
0 : 0
FAG

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. TV Gerhausen

TSV
0 : 0
TV
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Galerie

htimage4

Jugendarbeit- YOUNGSTARS

htimage5

Sponsoren & Partner

htimage6

Starencup

htimage7

Sparkassen-Cup

htimage8

Styleguide & Fanshop

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

Weiterer Arbeitssieg der Frauen 2

TV Bargau – Frauen 2   13 : 15  (9 : 6)

TV Bargau – Frauen 2   13 : 15  (9 : 6)

Die 2.Mannschaft der Handballfrauen des TSV Heiningen kamen in ihrem zweiten Auswärtsspiel zum zweiten Sieg. Die Mädels von Trainer Gerald Waldenmaier wollten nach dem ersten Auswärtssieg in Aalen unbedingt punkten, um den Vorsprung auf einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auszubauen.

Zu beginn des Spiels kamen wir überhaupt nicht in die Gänge und die 3:2:1 Deckung der Bargauerinnen stellte uns immer wieder vor Probleme, so das wir nach vierzehn Minuten mit 7:2 in Rückstand lagen. Leichte Abspielfehler und das auslassen bester Torchancen kennzeichnete die erste Halbzeit. Zum Glück konnten wir uns in der Abwehr stabilisieren und die Gastgeberinnen gingen mit einem drei Tore Vorsprung in die Halbzeitpause. Stand 9:6

Mit dem Anpfiff des gut leitenden Schiedsrichters ging es in die zweite Halbzeit. In der 34.Minute erzielten die Gastgeberinnen das erst Tor zum 10:6. Fast im Gegenzug gelang uns der Anschlußtreffer. Danach netzten die Bargauerinnen zweimal ein zum 12:7 und es schien so, als ob die Heimmannschaft auf die Siegerstrasse einbiegen würde. Beim Stand von 13:10 waren noch zehn Minuten zu spielen. Jetzt kam die beste Phase der Heiningermädels. In der Abwehr packte man endlich zu und was durchkam hielt unsere Torhüterin Sabrina Caska, die ihr Tor buchstäblich vernagelte. Mit einem 5:0 Lauf konnte mann das Spiel noch drehen und schließlich die Halle als strahlende Siegerinnen verlassen.

Das nächste Spiel bestreiten die Frauen 2 am Samstag um 19:00 Uhr in der Albsporthalle in Böhmenkirch gegen den Absteiger aus der Landesliga, die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch.

Sieg verschenkt!

Frauen 1 – MTG Wangen  27 : 27  (14 : 13)
Frauen 1 – MTG Wangen  27 : 27  (14 : 13)
Die Handballfrauen des TSV Heiningen kamen im zweiten Heimspiel der Saison gegen
den MTG Wangen nicht über ein 27:27-Unentschieden hinaus.
Die Mannschaft von Trainer Jens Weidenhiller hatte sich nach der Niederlage in Lehr
viel vorgenommen. Von Beginn druckvoll agieren und Defensiv konsequent auftreten
war die Devise der TSV-Frauen vor dem Spiel. Im Spiel war dagegen am Anfang wenig
zu sehen. Die TSV-Frauen wirkten ungewohnt träge und wenig inspiriert. Ein völlig anderes
Bild zeigten die Gäste aus dem Allgäu. Im Bewusstsein der spielerischen Unterlegenheit
wurde um jeden Ball gekämpft. Und das zahlte sich bis zur 20.Minute mit einem 3-Tore
Vorsprung aus. Erst danach kamen die TSV-Frauen besser in Fahrt. Hier zeigten sich
zumindest in Ansätzen die Stärken des TSV. Konsequente Defensive gepaart mit schnellem
Konterspiel brachten die Gäste immer mehr in Schwierigkeiten. Ergebnis war eine
14:13  Führung zur Halbzeit.

????????????????????????????????????

Die „Bonitas“ kamen über ein 27 : 27 Unentschieden nicht hinaus.

Wer jetzt dachte, die TSV-Frauen bringen nach dem Seitenwechsel
ihr Spiel erfolgreich zu Ende täuschte sich. Die Gäste aus Wangen konnten sich mit ihren
kämpferischen Mitteln immer wieder erfolgreich dagegen stemmen. Spielentscheidend war
letztendlich die 50. Spielminute. Der TSV lag 23:21 in Führung und versäumte es in
dieser Zeit den Vorsprung auszubauen. Zu fehlerbehaftet in der Offensive und zu
unkonzentriert in der Defensive verhinderten dies. Im Gegenteil. Der MTG Wangen
ging eine Minute vor Ende der Begegnung mit 27:26 in Führung. Mit einer Kraftanstrengung
konnte Ronja Weißer 30 Sekunden vor Ende der Begegnung den Ausgleich erzielen.
Bezeichnenderweise für das Spiel der TSV-Frauen war die Möglichkeit 20 Sekunden
vor Schluss den letzten Angriff erfolgreich abzuschließen. Diese Chance zum Sieg wurde
leider viel zu hastig vergeben.
Bleibt zu hoffen, dass die TSV-Frauen die Spielpause am kommenden Wochenende nützen.
Denn am 23.10. (16 Uhr) gastiert die bis jetzt ungeschlagene HSG Fridingen/Mühlheim in der
Heininger Voralbhalle.
Hansjörg Ksis
Buchele, Thiemann – Vogl (7/5), Klages (3), Baumeister, Walter, Paul (3), Mohr,
Schnirch, Kühnrich (2), Görisch, Traub, Scheel (5), Weißer (7)

Klare Niederlage für die D2-Jugend männlich

SG Lauter – D-männlich 2    23 : 11  (10 : 3)

SG Lauter – D-männlich 2    23 : 11  (10 : 3)

Am letzten Sonntag spielte die D2-jugend männlich auswärts gegen die SG Lauter und verlor klar mit 23:11.

In der ersten Halbzeit begannen die Staren ganz ordentlich und hielten mit dem sehr lauffreudigen Gegner bis zum 3:3 mit. Dann unterliefen den Jungs leider einige Abspielfehler und Fehlwürfe, die zu überhastet abgeschlossen wurden. Die gegnerische Mannschaft nutzten diese Ballverluste zur 10:3- Halbzeitführung konsequent aus.

Die zweite Hälfte bestimmte ebenfalls die gegnerische Mannschaft, jedoch konnten unsere Staren ihre Nervosität etwas ablegen und spielten einige Tore schön heraus. Leider hatten unsere Jungs einen gut aufgelegten gegnerischen Torwart vor sich, der selbst freie Möglichkeiten vom Kreis des Öfteren parierte. Letztendlich konnte unser Team den Abstand nicht mehr verkürzen und musste sich mit 23:11 geschlagen geben.

Schade Jungs !

Es spielten: Elia Steuernagel (Tor, Em), Max Frey (3, Em), Michael Bauch, Ramon Exner (1), Joshua Schelian (1, Em), Yannick Schelian, Paul Schart (6), Nathan Doosry, Oskar Zellmer

Das nächste Spiel findet zu Hause in der Voralbhalle am 23.10. 16 um 10.00 gegen die TG Geislingen 2 statt.

Bittere Niederlage in Heilbronn

SV Heilbronn – C-weiblich   30:28  (12 : 12)          Zeitstrafen (1:7)

SV Heilbronn – C-weiblich   30:28  (12 : 12)          Zeitstrafen (1:7)

Aufgrund der Verletzungen im Spiel gegen Bietigheim standen in der Vorbereitung auf das nächste schwere Auswärtsspiel in Heilbronn leider nicht alle Spielerinnen zur Verfügung. Im Laufe der Woche gelang mit dem Nachbarverein Frischauf Göppingen eine Spielkooperation in der weiblichen B und C-Jugend. Deshalb konnte Monique Hick mit dem Zweifachspielrecht ausgestattet ihren ehemaligen Mannschaftskameradinnen in der aktuellen Verletzungsmisere helfen.

Nach der langen Anfahrt starteten die Starenmädels wie die Feuerwehr und lagen bereits nach 6 Minuten mit 6:2 Toren in Front. Heilbronn nahm die erste Auszeit. Gleich mit dem Wiederanpfiff konnte die Führung auf 7:2 ausgebaut werden. Dann zeigte die offensivere Abwehrumstellung der Gäste ihre Wirkung. Der TSV verlor seine spielerische Linie und produzierte technische Fehler am laufenden Band, welche Heilbronn mit schnellen Gegenstößen ausnutzte. Innerhalb von 4 Minuten stand es 7:7  und die Staren nahmen ebenfalls eine Auszeit. Leider konnte der Lauf der Gastgeberinnen nicht gestoppt werden und erst nach einem  10:7 Rückstand gelang es dem TSV seine Angriffsschwäche abzulegen. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. Nachdem der TSV kurz vor Ende der ersten Hälfte noch eine 100% Torchance liegen ließ wurden die Seiten beim Stand von 12:12 gewechselt.

Gleich nach dem Wiederanpfiff ging der TSV mit zwei schön herausgespielten Treffern in Führung. Auch die erste Zeitstrafe konnte unbeschadet überstanden und der Abstand gehalten werden. Doch dann verhängte der Schiedsrichter kurz hintereinander zwei Zeitstrafen gegen Melissa und Monique. In doppelter Überzahl gelang es Heilbronn nun einen zwei Tore Vorsprung herauszuspielen. Nach dem Anschlusstreffer der Starenmädels erhielt Monique die dritte Zeitstrafe und wurde disqualifiziert. Die Nerven lagen nun blank und der Schiedsrichter nutzte das Reklamieren einer Spielerin für eine weitere Zeitstrafe. Nachdem kurz darauf noch völlig unverständlich eine weitere Zeitstrafe an den TSV verhängt wurde stand man, nach der Beschwerde des Trainers über die Benachteiligung, mit nur noch zwei Spielerinnen und einem Torwart auf dem Platz.

Die Gastgeberinnen sahen nun wie der sichere Sieger aus, hatten jedoch nicht mit dem unbändigen Kampfgeist der Starenmädels sowie der gut aufgelegten Alisia im Tor gerechnet. So gelangen Nina und Melissa gegen die 4 fache Überzahl 2 Tore herauszuspielen und die zahlenmäßige Überlegenheit endete somit unentschieden.

Als man nach 12 Minuten das erste Mal wieder komplett war gelang mit der Umstellung auf eine 4+2 Abwehr 6 Minuten vor dem Ende der Ausgleich zum 25:25. Leider wurden dem TSV in der Schlussphase zwei reguläre Tore nicht gegeben. Zu allem Unglück vergab man in dieser Phase zudem 2 gute Torchancen.

13 Sekunden vor Spielende versuchten die Starenmädels mit einer offenen Manndeckung das Unentschieden zu erzwingen, mussten aber mit der Schlusssirene noch den 30ten Treffer hinnehmen.

Das Spiel war eine wahre Achterbahnfahrt und mit der bitteren Niederlage im Gepäck war der Frust ob des Spielverlaufs natürlich groß.

Mädels ihr habt eine ganz große Moral bewiesen. Welche Mannschaft schafft es schon eine 4 fache Unterzahl und die halbe Spielzeit in Unterzahl ohne großen Flurschaden zu überstehen?

Leider stehen wir nach großem Kampf und dem Gefühl der Ungleichbehandlung mit leeren Händen da. Aber das alles bringt uns in der Entwicklung auch weiter. Wir haben in den Rückspielen zu Hause gegen Bietigheim und Heilbronn nach wie vor die Möglichkeit aus eigener Kraft den zweiten Tabellenplatz zu erreichen.

Es spielten:

Jana Sbrzesny und Alisia Elsesser im Tor

Leonie Zöller, Nina Lochner, Nina Schlenker 3, Melissa Hick 10/2, Marlene Mauritz 3, Emily Roth 2, Monique Hick 6, Helen Brenner 1, Sophie Wolter, Alisa Karpitschka 1, Maren Melzer 2,

Staren drehen sechs Tore Rückstand

Mit Kampf zum 33:31-Heimsieg über Steinheim

Mit Kampf zum 33:31-Heimsieg über Steinheim

Die Württembergligahandballer vom TSV Heiningen feierten am Sonntag einen engen 33:31- Heimsieg über den TV Steinheim. Der Sieg war jedoch alles andere als einfach, denn die Staren lagen im zweiten Durchgang bereits mit sechs Toren im Hintertreffen.
Die Partie begann für den TSV zunächst sehr ansprechend. Schnell war man mit 3:0 in Führung und hatte das Heft scheinbar in der Hand. Doch anschließend schlichen sich Fehler im Angriff ein. Die gut herausgespielten Torchancen wurden leichtfertig vergeben und somit gelang es den Gästen häufig zu schnellen Tempogegenstößen zu kommen. Daher war es auch wenig überraschend, dass die Gäste in der 15. Spielminute beim 5:6 erstmals die Führung übernehmen konnten. Der TSV agierte weiterhin alles andere als souverän und es zeichnete sich ein ähnliches Spiel wie in der Vorsaison ab. Damals gelang es den Gästen aus Steinheim die beiden Punkte aus der Voralbhalle zu entführen. Nur vier Minuten nach der ersten Führung erhöhten die Gäste auf 6:10 und Starencoach Marcus Graf sah sich gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Mit einer lautstarken Ansprache versuchte er seine Mannen wach zu rütteln. Dies funktionierte nur teilweise, aber zumindest gelang es den Hausherren den Rückstand auf 11:13 bis zum Halbzeitpfiff zu verkürzen.
Die Staren waren somit trotz unkonzentrierter Leistung weiterhin im Spiel und wollten in den zweiten 30 Minuten das Ergebnis noch drehen. Zunächst gelang das dennoch ganz und gar nicht.

Im zweiten Abschnitt gelang den Gästen der deutliche bessere Start. Schnell schafften sie es die Motivation der Staren zu brechen. Binnen nur fünf Minuten bauten sie ihren Vorsprung auf 13:19 aus und der TSV war so deutlich wie noch nie in dieser Saison auf der Verliererstraße. Doch dann kehrte Spielmacher Yannic Wohlang auf die Platte zurück und fasste sich immer wieder ein Herz. Er steckte seine Kameraden an und die Hausherren entwickelten einen ganz neuen Siegeswillen.

TSV Heiningen - TV Steinheim Yannic Wohlang 9

Yannic Wohlang war mit sieben Treffern erfolgreichster Starenschütze

In der 42. Minute gelang den Staren der Anschlusstreffer zum 17:20 und somit waren die Gäste gezwungen durch eine Auszeit den Spielfluss des TSV zu unterbrechen. Diese taktische Unterbrechung wirkte auch zunächst. Die Gäste konnten durch einen Doppelschlag wieder auf fünf Treffer Differenz stellen und den Staren blieb nur noch eine gute Viertelstunde um doch noch die Wende zu schaffen. Diese angestrebte Wende wurde jedoch nun mit sehr viel Moral eingeläutet. Die Staren drehten nochmals richtig auf, erhöhten das Tempo in ihrem Spiel und agierten immer sicherer im Abschluss. Somit gelang dem TSV, unter anderem durch einen Doppelschlag von Kreisläufer Dennis Bräunle, acht Minuten vor dem Ende der 25:25-Ausgleichstreffer. Anschließend waren es die Zöller Brüder, die nur eine Minute später die Staren nach sehr langer Zeit mit 27:26 wieder in Führung brachten. Doch die Gäste hielten nochmals mit letzter Kraft dagegen und vier Minuten vor Abpfiff stand es wieder 29:29-Unentschieden. Die Starenjungs wollten sich nun für ihre Aufholjagd unbedingt belohnen und durch Treffer von Chris Zöller und Julian de Boer gelang es ihnen beim 32:30 erstmals einen zwei Tore Vorsprung zu erzielen. Auch der kurz vor Schluss verworfene Siebenmeter der Staren konnte mit viel Einsatz noch kompensiert werden und somit war es der starke Yannic Wohlang der mit dem Schlusspfiff den 33:31-Heimerfolg perfekt machte. Durch den Sieg bleiben die Staren in der Verfolgergruppe vertreten und hat am nächsten Wochenende ein echtes Topspiel in Weilstetten vor der Brust.

 

Aufstellung: Rapp (Tor), Braun (Tor), Wohlanf 7/1, Walter 4/2, de Boer 4, C. Zöller 4, Gall, Gokeler, Vogl 3, Holzmayr 2, Dannenmann, Bräunle 4, R. Zöller