Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
TSV Heiningen
06.02.21-00:00:
TSV Wolfschlugen
ESV 1927 Regensburg
20.02.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Haunstetten
27.02.21-18:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSG Söflingen
30.01.21-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
06.02.21-20:00 :
SG KöndTening
TSV Birkenau
27.02.21-20:00 :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Erster Auswärtstest beim Aufsteiger

SG Herbrechtingen/Bolheim : TSV Heiningen         Samstag 19:30 Uhr Bibrishalle Herbrechtingen

SG Herbrechtingen/Bolheim : TSV Heiningen         Samstag 19:30 Uhr Bibrishalle Herbrechtingen

Nach dem erfolgreichen Start im Derby gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf steht für die Staren bereits am kommenden Samstag die nächste Aufgabe auf dem Programm. Am Samstagabend um 19.30 Uhr ist Anwurf in der Herbrechtinger Bibrishalle gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim.
Der Aufsteiger aus der Landesliga ist im Großen und Ganzen ein ungeschriebenes Blatt. Eine durchaus bekannte Personalie kann der Aufsteiger jedoch aufweisen. Mit Sandro Joos zieht ein langjähriger Spieler des SC Vöhringen die Fäden von der Trainerbank aus. Doch hinter den einzelnen Qualitäten seines Teams steht nach Spieltag eins noch ein großes Fragezeichen. Nur das der Aufsteiger nicht unterschätzt werden darf ist jedem im Starenlager vollkommen bewusst. Am ersten Spieltag haben sie zwar eine 25:29-Niederlage gegen den TSV Wolfschlugen hinnehmen müssen, die aber durchaus als kleines Ausrufezeichen anzusehen ist. Denn schließlich ist das Team aus Wolfschlugen als Absteiger aus der BWOL einer der Topfavoriten in dieser Spielzeit und zu Hause schon seit Jahren eine Macht. Hinzu kommt, dass in Herbrechtingen aller Voraussicht nach eine brechend volle Halle auf die Staren wartet. Denn das Spiel kann aufgrund der Bezirkszugehörigkeit als Stauferlandderby betrachtet werden. Es darf also mit einer gehörigen Portion von den Rängen erwartet werden. Doch der TSV Heiningen geht nach dem Derbysieg am ersten Spieltag mit Rückenwind in die erste Auswärtsaufgabe. Leider müssen die Staren voraussichtlich weiterhin auf die Verletzten Constantin Weis und Chris Zöller verzichten. Jedoch möchte und muss sich der TSV auf seine eigenen Stärken konzentrieren. Natürlich bereitet sich das Starenteam bestmöglich auf den unbekannten Gegner vor, um das eigene Spiel auf dem Feld optimal abrufen zu können. Über eine kompakte und aggressive Defensive wollen die Staren das Spiel an sich reißen und mit konsequenten Torabschlüssen letztendlich zum Erfolg kommen. Die Blau-Weißen möchten auch nach dem zweiten Saisonspiel mit einer weißen Weste dastehen und für diese angestrebten zwei Punkte werden sie in Herbrechtingen alles aus sich herausholen müssen.

2. Runde im HVW-Pokal der Männer ausgelost

Anspruchsvolle Gegner in der nächsten Runde 

Anspruchsvolle Gegner in der nächsten Runde 

Am 1. November findet nun die 2. Runde im HVW-Pokal der Männer statt. 

Die Gegner werden der gastgebende Verein und Ligakonkurrent des TSV Zizishausen sowie der Baden-Württemberg-Oberligist des TSB Schwäbisch Gmünd sein. Nur der Sieger aus dieser Dreiergruppe qualifiziert sich für die nächste Runde.  

Weitere Infos folgen entsprechend kurz vor der 2. HVW-Pokalrunde. 

Alle Spiele der 2. Runde im Überblick:

 

 

Starensohn Bernd Vollmer ist zurück in Heiningen

Der ehemalige Bundesligaprofi besitzt nun sein eigenes Unternehmen.

Der ehemalige Bundesligaprofi besitzt nun sein eigenes Unternehmen.

Bernd Vollmer ist praktisch jedem Heininger Handballer ein Begriff. Der ehemalige Bundesligaakteur (FA Göppingen, TUSEM Essen und HSV Düsseldorf) ist ein Starenjunge und hat in der Heininger Voralbhalle das Handballspielen gelernt und viel erreicht.
Umso schöner ist es das Bernd nun wieder in Heiningen gelandet ist und den TSV unterstützt. Der ehemalige Rückraum Mitte Akteur ist seit dieser Saison Mitglied im Jugendförderverein und unterstützt die Staren dadurch in der Ausbildung Förderung von neuen jungen Talenten. In seinen Jahren abseits des TSV hat er den Kontakt zu seinen ehemaligen Mitspielern wie beispielsweise Ralf Schnirch nie abbrechen lassen und sich immer über seinen Heimatverein informiert.
bernd-7m                                                                       bernd-aktion
Bernd Vollmer fokussiert                                                                        Bernd Vollmer in der Voralbhalle in Aktion

Heute ist der Handballer selbstständig und gibt seine auf dem Spielfeld erlangten Führungsqualitäten an Manager und Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen weiter. Mit seiner 2009 gegründeten „Führungsakademie Esslingen Neckar“ entwickelte er ein Trainingskonzept zur Fortbildung der richtigen Führungsstrategie in Unternehmen. Der studierte Betriebswirt verfolgt einen sehr interessanten Leitsatz: „Sich persönlich und beruflich zu entwickeln ist kein Zufall, sondern eine bewusste Entscheidung:“ Diesen vermittelt Bernd Vollmer auch seinen Kunden. Wenn man besser werden möchte muss man auch direkt etwas dafür tun ist das umgangssprachliche Fazit dieser Einstellung. Somit müssen auch Führungskräfte, die in ihrem Unternehmen etwas verändern wollen, sich fortbilden und weiterentwickeln. Dieses Vorhaben erreichen auch Manager nur durch konstantes Training. „Ich kann als Handballer auch nicht den perfekten Wurf oder Pass abliefern und so verhält es sich auch in der Wirtschaft:“

In seinem jetzigen Coachingberuf schlägt Bernd immer wieder die Brücke aus seiner Zeit als Profisportler. Viele Attribute die er in dieser Zeit seines Lebens gelernt hat projiziert er nun auf sein jetziges berufliches Leben. Dem Handballsport ist er auch heute noch eng verbunden, denn durch seine Tochter Emma ist der Sport weiterhin an der Tagesordnung. Motivation und Kommunikation sind zwei der Einstellungen, die er als Schlüsselbegriffe übernommen hat.

      Bernd Vollmer ehem. FA SpielerInzwischen ist Bernd Vollmer erfolgreicher Coach von Managern

Inzwischen hat Bernd bereits über 50 Firmen betreut und viele davon kommen immer wieder zu ihm ins Training. Sowohl bei kleineren Unternehmen aber auch bei seinem größten Kunden, der rund 3000 Beschäftigte verbucht, ist er mit viel Eifer und enormer Fachkompetenz zu Gange. In seinem Grundkonzept geht es unter anderem um Erwartungshaltungen oder die richtige Führung von Mitarbeitergesprächen. Dieses Konzept wendet er bei Trainings in seinen eigenen Räumlichkeiten aber auch persönlich in Unternehmen an.
Es gibt verschiedene Generationen, die Bernd in seinem Beruf beschäftigte. Die sogenannte „Y“-Generation, in der sich die Jahrgänge 1980-1995 einordnen, weist deutliche Unterschiede im Bereich Lebenseinstellung zur jungen frischen „Z“-Generation auf. Diese Vermischung der Generationen wird eine neue Herausforderung für die Zukunft seines Trainings. Denn im Gegensatz zu der nach Flexibilität strebenden, hinterfragenden und etwas freigeistlichen „Y“-Generation, ist die „Z“-Generation Struktur gewohnt und steht für eine deutliche Trennung von Privat- und Arbeitsleben. Mit dieser Generetationsvermischung kommen neue Aufgaben auf ihn zu, die er gerne annehmen und meistern möchte.
Der ehemalige Profihandballer aus Heiningen hat seine sportliche Karriere in eine wirtschaftliche umgewandelt und kann in dieser mit Attributen vom Mannschaftssport neue klare Akzente setzen. Die ganze Starenfamilie freut sich, dass einer der besten Heininger Handballsprosse wieder zurück bei den Blau-Weißen ist und den Verein unterstützt.

Staren starten mit souveränem Derbysieg

Ein souveränes 32:28 gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf

Ein souveränes 32:28 gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf

Die Württembergligahandballer vom TSV Heiningen starteten am Sonntagabend mit einem 32:28-Derbyerfolg gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf. Die Hausherren aus Heiningen dominierten die Partie und im Angriff stach vor allem Julian de Boer mit zwölf Treffern heraus.
„Das war ein super Einstieg in die Saison! So ein Derby ist immer schwer und dann auch noch direkt zum Saisonbeginn. Wir sind sehr froh diese erste Aufgabe souverän gemeistert zu haben“. So die Worte von Starentrainer Marcus Graf nach der Partie. Die Halle war beinahe bis zum letzten Platz gefüllt und die enormen Temperaturen richteten alles an für einen heißen Derbytanz. Die Hausherren kamen eigentlich recht ordentlich in die Partie. Es wurden keine ungeduldigen Fehler eingebaut und das Ziel erst einmal Sicherheit zu finden wurde sehr gut umgesetzt. In der Defensive war man in den Anfangsminuten zeitweise noch etwas platt auf den Beinen. Das Timing in den Zweikämpfen wollte noch nicht so richtig passen und somit führten die Gäste nach acht Minuten mit 4:3. Dies sollte jedoch die erste und auch letzte Führung der HSG in dieser Begegnung bleiben. Durch konzentrierte Abschlüsse und auch der ein oder anderen konsequenteren Abwehraktion gelang es den Staren sich beim 9:6 erstmals ein Polster von drei Treffern zu erarbeiten. Kurze Zeit später schraubte Julian de Boer das Ergebnis auf 12:7 und die Hausherren dominierten nach 20 Minuten deutlich das Geschehen. In den folgenden Minuten vor dem Wechsel konnte die HSG auch in Form von Nico Heilig nicht weiter verkürzen und die Staren stellten durch Tore von Robin Zöller und Jan Niklas Vogl auf 17:10. Zwar gelang den Gästen durch Fabian Schneider noch der Treffer zum 17:11 Pausenstand, aber der TSV spielte eine sehr engagierte und unerschrockene erste Hälfte und gab der HSG kaum eine Chance.
Im zweiten Abschnitt musste die Starentruppe nun jedoch die Spannung hochhalten und durfte sich keinesfalls in Sicherheit wiegen. Denn in einem Derby sind durch Emotionen und einzelne Aktionen schon viele unerwartete Dinge passiert. Doch der TSV Heiningen ging auch die zweiten 30 Minuten völlig fokussiert an.

TSV Heiningen 1892 - HSG WinzWiDonz Julian de Boer 6Julian de Boer im Derby nicht zu stoppen

Die beiden sichersten Schützen der blau-weißen Gastgeber Robin Zöller und Julian de Boer trafen direkt zu Beginn nach Belieben und sicherten den Abstand zu den Gästen. Kurz darauf verwandelte Marcus Holzmayr ganz sicher von Rechtsaußen und der TSV führte beim Stand von 23:15 erstmals mit acht Toren Differenz. Kurz darauf musste der TSV eine doppelte Unterzahlsituation hinnehmen und somit gelang es der HSG rund 15 Minuten vor dem Ende auf 25:20 verkürzen zu können. Doch der TSV Heiningen zeigte sich vor eigenem Publikum nahezu unbeeindruckt und legte in der Defensive nochmals eine gehörige Schippe Beweglichkeit oben drauf. Dieses erneute Anziehen des Tempos sorgte zehn Minuten vor Abpfiff für die Entscheidung als Julian de Boer mit seinem zwölften Treffer das 30:22 erzielte. Im Folgenden nahm der TSV leider nochmals etwas Dampf raus und belohnte sich nicht mit einem höheren Ergebnis. Phillip Köller und Nico Heilig konnten nochmals verkürzen und somit gelang er HSG ein für sie sehr schmeichelhaften Ergebnis. Denn die Staren waren an diesem Tag deutlich dominanter als nur die vier Treffer Differenz beim 32:28 Endstand. Der TSV zeigt einen sehr souveränen Saisonauftakt und fährt die ersten zwei Punkte ein. Nächste Woche wartet bereits das nächste schwere Spiel beim Aufsteiger aus Herbrechtingen/Bolheim und für die HSG geht es im ersten Heimspiel gegen die MTG Wangen.

 

Aufstellung TSV: Rapp (Tor), Braun (Tor), Wohlang 2, de Boer 12/5, Gokeler, Walter, Gall, Holzmayr 3, Vogl 3, Welz 1, Dannenmann 2, Zöller 8, Bräunle 1, Spörle

 

Aufstellung HSG: Nagel (Tor), Wirtl (Tor), Corces 2, Ambrosch, Schmid 3, Pfeilmeier, Heilig 5, Bühler 2, Schneider 5, Spindler 3, Köller 8/4, Baur, Brühl

Statistik und Portraits der 1. Männermannschaft

Bilder nun online!

Bilder nun online!

Das Mannschaftsfoto sowie die Portraits mit den jeweiligen Steckbriefen unserer 1. Männermannschaft sind nun online eingestellt. Zusätzlich wird wieder die Statistik in der kommenden Runde unter der Rubrik der 1. Männermannschaft nach jedem Spiel aktualisiert.

Hier geht´s zur Statistik:

 

 

 

 

Derby zum Saisonauftakt

Die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf kommt zum Derby in die Voralbhalle.

Die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf kommt zum Derby in die Voralbhalle.

?????????????????????????????????????????????Timo Gall im Derby gegen Reichenbach

Am kommenden Sonntag steigt bereits das erste Punktspiel der Saison. Um 18.00 Uhr empfangen die Staren die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf zum Derby in der Heininger Voralbhalle. Nach einer langen Vorbereitungsphase geht somit die Württembergligasaison endgültig los. Die Starenfans dürfen sich zunächst auf ein packendes Derby in eigener Halle freuen. Die Gäste von der HSG kommen sicherlich mit einer gehörigen Portion Mut im Gepäck in die Voralbhalle. Obwohl sie am vergangenen Wochenende gegen den TV Gerhausen im HVW-Pokal gescheitert sind, müssen die Staren höchsten Respekt haben. Die Aufgabe direkt im ersten Spiel der neuen Saison ein Derby austragen zu müssen ist alles andere als leicht. Beide Mannschaften werden brennen und die Voralbhalle voraussichtlich aus allen Nähten platzen. Bereits in der letzten Saison gelang es den Gästen aus Winzingen Achtungserfolge einzufahren. Sie siegten unter anderem gegen die HSG Langenau/Elchingen und zudem schafften sie es den anschließenden württembergischen Meister aus Blaustein zu schlagen.  Jedoch erreichte die HSG diese Erfolge beinahe alle vor eigenem Publikum. Außerdem ging In der vergangenen Spielzeit die Truppe von Trainer Marcus Graf und Co-Trainer Andreas Fuß zweimal als Sieger vom Platz. Doch ein Derby hat bekanntlich eigene Gesetze und dabei entscheidet am Ende oft nicht die höhere spielerische Qualität sondern der Siegeswille spielt eine ganz entscheidende Rolle. Der TSV Heiningen kann an diesem Wochenende auf Markus Spörle zurückgreifen. Der eigentlich in den Ruhestand gewechselte Rückraumspieler hat sich bereiterklärt das Starenteam zum Saisonstart zu unterstützen. In dieser Woche haben sich die Blau-Weißen intensiv auf den Gegner vorbereitet, nachdem sie am vergangenen Wochenende die HSG noch im Pokalspiel gegen Gerhausen beobachtet haben. Die neue Flexibilität im Kader des TSV machte sich über die ganze Vorbereitungszeit bemerkbar. Das Team ist noch enger zusammengerückt und geht am Sonntag aufgrund der letzten Jahre natürlich als Favorit in die Begegnung. Das Starenteam hat sich einiges vorgenommen und ist nach der langen Saisonvorbereitung guter Dinge für den Saisonauftakt am kommenden Sonntag. Die bereits angesprochene Derbybrisanz kann das Spiel zum Saisonbeginn bereits mit vielen Highlights ausstatten. Es darf gespannt sein welches Team nicht nur den ersten Sieg, sondern auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen mitnehmen kann.

Der TSV Heiningen startet in die neue Saison

Die ersten Begegnungen in der Heininger Voralbhalle

Die ersten Begegnungen in der Heininger Voralbhalle

Sonntag, den 11. September 2016

Voralbhalle Heiningen

 

13:45h Bezirkspokal Männer 2 – SG Hofen/Hüttlingen

15:30h Bezirkspokal Frauen 2 – SG Bettringen

18:00h Männer 1 – HSG Winzingen/Wißgold./Donzdorf

 

Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg

Männer 2 im Pokal

Männer 2 – SG Hofen/Hüttlingen, Sonntag 13:45h

Männer 2 – SG Hofen/Hüttlingen, Sonntag 13:45h

Am kommenden Samstag beginnt für den TSV Heiningen 2 die Saison 2016/17 mit dem Pokalheimspiel gegen den Ligakonkurrenten SG Hofen/ Hüttlingen.

Für die Junge, Neuformierte Truppe von Trainer Götz Kümmerle beginnt eine sehr schwere Saison. Durch die Abgänge von Tobias Frey, Tobias Spörle, Alexander Neumaier und Andreas Seliger in die dritte Mannschaft fehlen einige Leistungsträger aus der vergangenen Saison.

Neu im Team dürfen wir Lukas Mäusnest von der HT Uhingen/ Holzhausen begrüßen, der uns im linken Rückraum und am Kreis bereits in der Vorbereitung zu einer wichtigen Stütze geworden ist. Außerdem stoßen aus der A Jugend Jan Lorenz, Tom Joos und Simon Greiner in die Mannschaft dazu. Bereits in der Vorbereitung konnte die junge Truppe einen guten Zusammenhalt schaffen und sich optimal auf die schwere Aufgabe der Saison vorbereiten.

Im ersten Pflichtspiel der Saison geht es im Pokal gegen die SG Hofen/ Hüttlingen. In der Heininger Voralbhalle wird das Spiel um 13.45 Uhr angepfiffen.

Der TSV Heiningen 2 hofft auf zahlreiche Unterstützung um zu zeigen, das die Vorbereitung mit der jungen Truppe Früchte getragen hat.

Pokalauftakt geglückt

Staren ziehen in die nächste Runde ein

Staren ziehen in die nächste Runde ein

Am vergangenen Sonntag standen die ersten beiden Pflichtspielaufgaben für den TSV Heiningen auf dem Programm. In der ersten Runde des HVW-Pokals ging es für die Staren zur SG Hofen/Hüttlingen um dort gegen die Gastgeber und den TV Reichenbach den Pflichtspielauftakt der Saison zu bestreiten.
Die erste Pokalrunde wird seit einigen Jahren in dieser Dreier-Konstellation gespielt. Den Auftakt machten jedoch die beiden anderen Teams und die Staren, die direkt aus dem Trainingslager angereist waren, waren zunächst noch Zuschauer in der Hüttlinger Limeshalle. In einer zunächst über die gesamte Spieldauer engen Partie, gelang es den favorisierten Reichenbachern am Ende doch den Bezirksligisten verdient mit 15:12 zu bezwingen.
Anschließend durfte der TSV sein erstes Pflichtspiel der Saison angehen. Gegen die SG Hofen/Hüttlingen galt es nun konzentriert zu agieren und die eigene Qualität auszuspielen. Die Staren kamen zunächst nur stockend in Fahrt. Durch viele Patzer im Abschluss gelang es ihnen in den ersten 20 Minuten nicht, sich von den Hausherren abzusetzen. Beim Seitenwechsel führte der TSV gerademal mit 7:5 gegen den Außenseiter. Im zweiten Durchgang konnte dann jedoch die bekannte Schippe draufgelegt werden. Mit mehr Konsequenz vor dem Tor und geduldigerem Spiel gelang es den Staren Tor um Tor davonzuziehen. Überschattet wurde das Spiel jedoch rund drei Minuten vor dem Ende, als ein Spieler der SG völlig unverständlich die Nerven verlor und einen Faustschlag in Richtung des Gesichts von Niklas Vogl ausführte. Die Schiedsrichter bestrafen diese hochgradig unsportliche Tätlichkeit mit der roten und der blauen Karte. Am Ende gewannen die Staren souverän mit 20:11 und lieferten somit einen soliden Auftakt in die Pflichtspielsaison.
Nach nur einer kurzen Erholungsphase stand nun das Spiel gegen den Ligakonkurrenten aus Reichenbach auf dem Programm. Der TSV übernahm zunächst die gute Form aus dem Spiel zuvor und setzte sich schnell ab. Zur Halbzeitpause nach 20 Minuten führte man bereits deutlich mit 9:3 und überzeugte vor allem in der Defensive auf ganzer Linie. Im zweiten Abschnitt merkte man der Truppe von Marcus Graf nun deutlich die Belastung der letzten Tage an. In der Abwehr agierte man wesentlich schwerfälliger und auch in der Offensive entschied man sich nun des Öfteren für den falschen Pass oder Wurf. So kam es dass es dem TVR gelang rund vier Minuten vor dem Ende nochmals auf drei Treffer heranzukommen. Schlussendlich kam aber keine wirkliche Gefahr mehr für den TSV auf und am Ende zogen die Blauweißen durch einen 20:17-Erfolg völlig verdient in die nächste Runde des HVW-Pokals ein.

13. Heininger Sparkassen-Cup

Starkes Teilnehmerfeld in der Voralbhalle

Starkes Teilnehmerfeld in der Voralbhalle

Am kommenden Wochenende steigt in der Heininger Voralbhalle der alljährige Sparkassen-Cup. Das Einladungsturnier hat sich über die Jahre mehr und mehr etabliert und gehört inzwischen zu den sehr stark besetzten Vorbereitungsturnieren vor Rundenstart. An zwei Tagen wird in Heiningen wieder schneller und hochklassiger Amateurhandball geboten.
Am Samstag betreten traditionell die Damen das Parkett, um sich den letzten Feinschliff vor dem Saisonstart zu holen. In diesem Jahr spielen die sechs teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen zunächst um den Einzug ins Halbfinale, um anschließend im Finale den Sieger ausspielen zu können. Neben den Gastgeberinnen vom TSV Heiningen spielen in der Gruppe A die SG Schorndorf aus der Landesliga und Viertligistinnen von der FSG Donzdorf/Geislingen. In der Gruppe B findet man mit der SG Hofen/Hüttlingen den zweiten Vertreter aus der Württembergliga-Süd. Der SF Schwaikheim bildet aus Mannschaft aus der BWOL den Gruppenkopf und komplettiert wird das Teilnehmerfeld von der HSG Dietmannsried/Altusried, die aus der Bayernliga den Weg in die Heininger Voralbhalle finden werden.

TSV Heiningen 1892 - HSG Deizisau/Denkendorf Lena Kühnrich (13)

Lena Kühnrich im HVW-Pokal gegen die HSG Deizisau-Denkendorf


Das Turnier startet am Samstagmittag um 12.00 Uhr mit dem Spiel des TSV Heiningen  gegen die SG Schorndorf. Das große Finale des 13. Sparkassen-Cups ist auf 19.00 Uhr angesetzt und dazwischen wird non-stop attraktiver Frauenhandball gezeigt werden.
Am Sonntag betreten dann die Männermannschaften die Halle, um im stark besetzten Teilnehmerfeld ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Mit acht gemeldeten Teams ist das Turnier komplett ausgelastet. Wie bei den Damen am Samstag wird auch hier in zwei Gruppen gespielt. Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Finale um den Sparkassen-Cup. In der Gruppe A spielen die Hausherren vom TSV Heiningen gegen die BWOL-Handballer der SG Lauterstein, den Württembergligaaufsteiger vom TSV Alfdorf und den Landesligisten der HT Uhingen/Holzhausen.

TSV Heiningen 1892 - HSG Winzingen-Wißgoldingen Marc Dannenmann (10)Marc Dannenmann im Derby gegen die HSG Winzingen Wißgoldingen.


In der Gruppe B tritt mit dem TSV Blaustein das zweite Team aus der BWOL an. Außerdem spielt neben der Bundesligareserve von Frisch Auf Göppingen noch der SV Remshalden aus der Württembergliga-Nord. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld auch bei den Männern von der HSG Dietmannsried/Altusried aus Bayern. Turnierbeginn ist bereits am Sonntagvormittag um 10.00 Uhr mit der Begegnung des TSV Heiningen gegen die HT Uhingen/Holzhausen. Das geplante Finale soll um 17.30 Uhr stattfinden und in der Zwischenzeit kämpfen die Herrenmannschaften in den beiden Gruppen, um die beste Platzierung.
Somit steht dem Starenhaus wieder einmal ein vollgepacktes Handballwochenende vor der Tür. Man darf gespannt sein, welche Teams sich in dieses Jahr in den stark besetzten Teilnehmerfeldern durchsetzen können. Für Speisen und Getränke sorgt während beider Tage die Handballabteilung. Wir freuen uns auf zwei interessante mit Handballleckerbissen gespickte Turniertage.