Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. HSG Leinfelden/Echterdingen

TSV
0 : 0
HSG

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. MTG Wangen/ Allgäu

TSV
0 : 0
MTG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Turniere

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Förderverein

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Gelungener Start in die neue Runde

TSG Schnaitheim – B-weiblich           23 : 28  (10 : 15)

TSG Schnaitheim – B-weiblich           23 : 28  (10 : 15)

Am Sonntag startete die Bw mit einem Auswärtsspiel in die Saison 2016/2017. Auftaktgegner war die TSG Schnaitheim.

Unsere Spielerinnen begannen diese Partie sehr konzentriert und konnten gleich mit 0:2 in Führung gehen. Mit einer geschlossenen Abwehrleistung machten sie den Gegnerinnen das Leben schwer, die oft keine Lücken für ihren Abschluss fanden. Im Gegenzug konnten unsere Spielerinnen ihre Angriffe konsequent verwerten und sich somit einen 5-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Mit einer verdienten 10:15 Führung ging es in die Kabine.

B-weiblich  201617

Gelungener Start in die neue Runde: B-weiblich

 

In der zweiten Halbzeit machten die Starenmädels da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Die Abwehr stand und die Torhüterinnen waren gut aufgelegt. Immer wieder konnten unsere Spielerinnen die Angriffe der TSG unterbinden und mit schnellen Gegentoren die Führung auf 16:25 ausbauen. Die TSG Schnaitheim gab sich jedoch während der ganzen Partie nie auf und konnte sich in der Schlussphase noch auf 23:28 herankämpfen.

Toller Saisonstart Mädels!

Es spielten: Annika Artlich (TW), Vivien Fischer (TW), Amelie Truhr (TW), Tami Däschler (1), Emma Dudium, Anna Hettich (1), Melissa Kuhn (3), Sandra Mayer, Alessa Oettle, Ina Schraml (8), Jana Steigenwalder, Lea Toth (8), Elena Wachter (5), Amelie Zeller (2)

Statistik und Portraits mit Steckbriefen der 1. Frauenmannschaft

Bilder nun online!

Bilder nun online!

Das Mannschaftsfoto sowie die Portraits mit den jeweiligen Steckbriefen unserer 1. Frauenmannschaft sind nun online eingestellt. Zusätzlich wird wieder die Statistik in der kommenden Runde unter der Rubrik der 1. Frauenmannschaft nach jedem Spiel aktualisiert.

Hier geht´s zur Seite der 1. Frauenmannschaft:

 

Erfolgreicher Saisonstart

SG Hofen/Hüttlingen – Frauen 1   22 : 33  (10 : 14)

SG Hofen/Hüttlingen – Frauen 1   22 : 33  (10 : 14)

Mit einem Auswärtssieg starteten am vergangenen Sonntag die
Handballfrauen des TSV Heiningen in die neue Württemberg-Liga
Saison.
22:33 hieß es am Ende für die TSV-Frauen und Trainer Jens Weidenhiller
konnte sich nicht erinnern, jemals so deutlich in Hofen/Hüttlingen gewonnen
zu haben. Resümierend war das Ergebnis zwei Tatsachen geschuldet. Erstens:
Das konzentrierte und konsequente Auftreten des TSV Heiningen. Angefangen
bei der starken Torhüterin Jasmin Baars über eine starke Deckungsarbeit bis hin
zu einem fokussierten Angriffsspiel ließen die TSV-Frauen kaum Schwächen zu
erkennen. Und zweitens: Das frühe Aus der Heimtorhüterin mit einer schweren
Knieverletzung. Mangels Ersatztorhüterin konnte diese nur durch eine Feldspielerin
ersetzt werden.
Klammert man den zweiten Punkt aus, hätte das Spiel mit Sicherheit nicht einen so
deutlichen Ausgang genommen. Denn in den ersten Minuten des Spiels begegneten
sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Erst kurz vor dem verletzungsbedingten
Ausscheiden der Heimtorhüterin gewann der TSV Heiningen etwas die Oberhand und
ging erstmals mit drei Toren Abstand in Führung. Die restliche Spielzeit wurde dann
sehr routiniert und konzentriert zu Ende gespielt, wobei sich die Heiningerinnen auf
nahezu allen Positionen als besser besetzt erwiesen.
Ronja Weißer 2016
Glänzte mit 8 Toren: Ronja Weißer
Mit diesem ersten zwei Punkten im Rücken empfängt man nun am kommenden Sonntag
(18 Uhr) den Aufsteiger TV Weilstetten in der Heininger Voralbhalle. TSV-Trainer Jens
Weidenhiller zur Ausgangslage: „Eindeutiges Ziel ist es mit weiteren zwei Punkten in
die nächsten Aufgaben zu gehen. Ohne überheblich zu wirken muss es unser Anspruch
sein, die Heimspiele erfolgreich zu gestalten. Dies bedarf einer weiteren konzentrieren
Leistung, gerade gegen hochmotivierte Aufsteiger wie dem TV Weilstetten.
Baars, Buchele – Vogl (7/4), Klages (2), Walter (1), Paul (1), Mohr, Kühnrich (3),
Philipp (1), Görisch (2), Traub (1), Scheel (5), Fernandez (2), Weißer (8)

Knappe Auftaktniederlage in der Württemberg-Oberliga

TV Altenstadt : A-männlich   30 : 27  (16 : 16)

TV Altenstadt : A-männlich   30 : 27  (16 : 16)

Zu Beginn der neuen Saison stand das ewig junge Derby gegen den TV Altenstadt auf dem Programm. Wie so oft in den letzten Jahren war es ein enges, kampfbetontes und spannendes Spiel. Beide Mannschaften suchten von Beginn an den offenen Schlagabtausch. So fielen auf beiden Seiten reichlich und im ständigen Wechsel die Tore und zunächst konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Mitte der ersten Hälfte konnte der TV Altenstadt einen kleinen Vorsprung heraus arbeiten, der aber zum Ende der 1. Halbzeit wieder schmolz, sodass die Teams mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause gingen. Leider verletzte sich Vincent in der ersten Hälfte unglücklich und konnte in der zweiten Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden.

A-männlich 201617

Die A-männlich mußte eine knappe Niederlage einstecken

 

In der zweiten Hälfte wogte das Geschehen weiterhin ständig hin und her. Mehr als zwei Tore Vorsprung konnte keines der Teams heraus spielen. Die Führung wechselte dabei immer wieder. Zum Schluss des Spiels hatten die Altenstädter ein paar Körner mehr zu bieten und behielten dann bis zum Ende hin einen kleinen Vorsprung den sie ins Ziel retteten. Die Heininger Jungs zeigten insgesamt ein ordentliches Spiel und sehen nun dem ersten Württemberg-Oberliga Heimspiel am kommenden Samstag gegen die MTG Wangen entgegen.

Es spielten: Vincent Liebe, Tom Joos, Martin Schmidt, Jan-Holger Lorenz, Dennis Welz, Matthias Nowak, Dominik Scuro, Leon Schiek, Leon Kristen, Lukas Krempl, Simon Greiner, Lukas Zieger

D2 startet erfolgreich in die Hallenrunde

SG Kuchen-Gingen – D-männlich 2   12:20 (9:8)

SG Kuchen-Gingen – D-männlich 2   12:20 (9:8)

Zum Saisonauftakt trat die Dm2, die aus einer Kooperation aus D- und E-Jugend-Spielern besteht, gegen die SG Kuchen-Gingen in der Ankenhalle in Kuchen an. Die Heininger erwischten einen guten Start und führten nach wenigen Minuten mit 4:1. Leider ließ man den Hausherren daraufhin etwas zu viel Platz. Der Gegner konnte teilweise ungehindert werfen und glich zum 4:4 aus. In der Folgezeit hatten die Heininger zwar immer wieder mit ein oder zwei Toren die Nase vorn, konnten sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Der Angriff agierte einfach zu passiv und bewegte sich zu wenig ohne Ball. Zudem ließ man einige gute Chancen liegen, so dass man mit einem Rückstand in die Pause musste.

Im zweiten Durchgang machten die Jungs ihre Sache deutlich besser. Die offensive Abwehr brachte die Gastgeber immer häufiger in Bedrängnis. Die daraus resultierenden Fehlpässe nutzten die Staren zu schnellen Tempogegenstößen und gingen in der 32. Minute mit 17:10 in Führung. Auch im Positionsangriff  zeigten die Jungs jetzt deutlich mehr Zug zum Tor und nutzten ihre Chancen konsequenter. Am Ende siegte man souverän mit 20:12.

Prima Jungs, weiter so!

Gespielt haben:

Elia Steuernagel (Tor/Em), Michael Bauch, Ramon Exner, Paul Schart (5), Yannick Schelian (5/3), Nathan Doosry (3), Mika Loser, Oskar Zellmer (5), Max Frey (1/Em) und Joshua Schelian (1/Em).


Nächstes Spiel Dm2 / Kreisliga:

So, 23.10.2016 (10.00 Uhr):         TSV Heiningen 2 – TG Geislingen 2 (Voralbhalle Heiningen)

Gelungene Generalprobe

Dm1 gewinnt Sparkassen-Cup in Heidenheim

Dm1 gewinnt Sparkassen-Cup in Heidenheim

Die Dm1 nutzte den letzten Tag der Sommerferien, um sich beim Heidenheimer Sparkassen-Cup auf die Hallenrunde vorzubereiten. Dabei merkte man den Spielern v. a. in den ersten beiden Spielen die Trainingspause an. Zwar konnte die Auftaktpartie gegen die HG Aalen / Wasseralfingen nach mäßigem Start noch klar gewonnen werden, gegen den TV Altenstadt reichte es aber nur zu einem Unentschieden. Zunächst lag Heiningen mit 4:2 vorn, zahlreiche technische Fehler und eine zu defensive Abwehr brachten den TVA jedoch zurück ins Spiel. Spätestens jetzt war wohl jedem klar, dass halbherziger Einsatz nicht zum Erfolg führt. In den folgenden Begegnungen zeigten die Jungs schließlich, dass sie es deutlich besser können. Mit mehr Sicherheit und Spielfreude bezwang man zunächst den TV Steinheim und anschließend die Gastgeber aus Heidenheim / Dettingen. Auch im letzten Spiel stimmte die Einstellung und die Heininger sicherten sich mit einem 19:3-Erfolg gegen den TV Altenstadt 2 den Turniersieg. Gratulation!

Ergebnisse                                                                       
TSV Heiningen – HG Aalen / Wasseralfingen      10:3
TSV Heiningen – TV Altenstadt                             5:5
TSV Heiningen – TV Steinheim                           10:3
TSV Heiningen – JSG Heidenheim / Dettingen    10:5
TSV Heiningen – TV Altenstadt 2                        19:3

Gespielt haben:

Nick Karpitschka, Loris Lachmuth, Joel Klimas, Nils Traub, Tobias Bauch, Christoph Traub, Finn Kohnle, Luis Holl und Louis Rummel.


Erstes Spiel Dm1 / Bezirksliga:

So, 25.9.2016 (10.25 Uhr):           TSV Heiningen – TG Geislingen (Voralbhalle Heiningen)

 

Niederlage im ersten Spiel

SG Hofen/Hüttlingen – D-weiblich  21:4  ( 6:1 )

SG Hofen/Hüttlingen – D-weiblich  21:4  ( 6:1 )

Für unsere Mädels ging es im ersten Pflichtpflicht in dieser Saison nach Aalen zum Gastgeber SG Hofen/Hüttlingen.

Sie starteten hoch motiviert und gingen auch gleich nach ca. 2 Minuten in Führung.

Die Abwehr stand sehr gut, jedoch gelang es dem SG Hofen/Hüttlingen einige Lücken zu finden, die sie dann auch erfolgreich umsetzen. Der TSV Heiningen kämpfte, konnte ein paar gute Torchancen leider nicht nutzen und ging mit einem Rückstand von 6:1 in die Halbzeitpause.

Im 2. Spielabschnitt lief es Anfangs für unsere Mädels nicht gut. Der SG Hofen/Hüttlingen dominierte und konnte seinen Vorsprung auf 18:1 ausbauen.  Erst durch bei einen Treffer des TSV Heiningen zum 18:2  in der Schlußphase des Spiels, drehte sich das Spiel. Unsere  Mädels starteten eine spannende Aufholjagd. Beim Schlusspfiff stand es  21:4 für den SG Hofen/Hüttlingen.

 

Es spielten für den TSV: Nadine Wahl ( Tor ), Leonie Roth, Paula Urban, Sunny Ehrmann, Gzime Sejdiu, Miriam Steinbach, Helen Seyfang, Sera Holstein, Allesia Bölzle, Leonie Schrapp, Maja Haux und Sophie-Marie Bischoff.

 

Erster Auswärtstest beim Aufsteiger

SG Herbrechtingen/Bolheim : TSV Heiningen         Samstag 19:30 Uhr Bibrishalle Herbrechtingen

SG Herbrechtingen/Bolheim : TSV Heiningen         Samstag 19:30 Uhr Bibrishalle Herbrechtingen

Nach dem erfolgreichen Start im Derby gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf steht für die Staren bereits am kommenden Samstag die nächste Aufgabe auf dem Programm. Am Samstagabend um 19.30 Uhr ist Anwurf in der Herbrechtinger Bibrishalle gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim.
Der Aufsteiger aus der Landesliga ist im Großen und Ganzen ein ungeschriebenes Blatt. Eine durchaus bekannte Personalie kann der Aufsteiger jedoch aufweisen. Mit Sandro Joos zieht ein langjähriger Spieler des SC Vöhringen die Fäden von der Trainerbank aus. Doch hinter den einzelnen Qualitäten seines Teams steht nach Spieltag eins noch ein großes Fragezeichen. Nur das der Aufsteiger nicht unterschätzt werden darf ist jedem im Starenlager vollkommen bewusst. Am ersten Spieltag haben sie zwar eine 25:29-Niederlage gegen den TSV Wolfschlugen hinnehmen müssen, die aber durchaus als kleines Ausrufezeichen anzusehen ist. Denn schließlich ist das Team aus Wolfschlugen als Absteiger aus der BWOL einer der Topfavoriten in dieser Spielzeit und zu Hause schon seit Jahren eine Macht. Hinzu kommt, dass in Herbrechtingen aller Voraussicht nach eine brechend volle Halle auf die Staren wartet. Denn das Spiel kann aufgrund der Bezirkszugehörigkeit als Stauferlandderby betrachtet werden. Es darf also mit einer gehörigen Portion von den Rängen erwartet werden. Doch der TSV Heiningen geht nach dem Derbysieg am ersten Spieltag mit Rückenwind in die erste Auswärtsaufgabe. Leider müssen die Staren voraussichtlich weiterhin auf die Verletzten Constantin Weis und Chris Zöller verzichten. Jedoch möchte und muss sich der TSV auf seine eigenen Stärken konzentrieren. Natürlich bereitet sich das Starenteam bestmöglich auf den unbekannten Gegner vor, um das eigene Spiel auf dem Feld optimal abrufen zu können. Über eine kompakte und aggressive Defensive wollen die Staren das Spiel an sich reißen und mit konsequenten Torabschlüssen letztendlich zum Erfolg kommen. Die Blau-Weißen möchten auch nach dem zweiten Saisonspiel mit einer weißen Weste dastehen und für diese angestrebten zwei Punkte werden sie in Herbrechtingen alles aus sich herausholen müssen.

2. Runde im HVW-Pokal der Männer ausgelost

Anspruchsvolle Gegner in der nächsten Runde 

Anspruchsvolle Gegner in der nächsten Runde 

Am 1. November findet nun die 2. Runde im HVW-Pokal der Männer statt. 

Die Gegner werden der gastgebende Verein und Ligakonkurrent des TSV Zizishausen sowie der Baden-Württemberg-Oberligist des TSB Schwäbisch Gmünd sein. Nur der Sieger aus dieser Dreiergruppe qualifiziert sich für die nächste Runde.  

Weitere Infos folgen entsprechend kurz vor der 2. HVW-Pokalrunde. 

Alle Spiele der 2. Runde im Überblick:

 

 

Starensohn Bernd Vollmer ist zurück in Heiningen

Der ehemalige Bundesligaprofi besitzt nun sein eigenes Unternehmen.

Der ehemalige Bundesligaprofi besitzt nun sein eigenes Unternehmen.

Bernd Vollmer ist praktisch jedem Heininger Handballer ein Begriff. Der ehemalige Bundesligaakteur (FA Göppingen, TUSEM Essen und HSV Düsseldorf) ist ein Starenjunge und hat in der Heininger Voralbhalle das Handballspielen gelernt und viel erreicht.
Umso schöner ist es das Bernd nun wieder in Heiningen gelandet ist und den TSV unterstützt. Der ehemalige Rückraum Mitte Akteur ist seit dieser Saison Mitglied im Jugendförderverein und unterstützt die Staren dadurch in der Ausbildung Förderung von neuen jungen Talenten. In seinen Jahren abseits des TSV hat er den Kontakt zu seinen ehemaligen Mitspielern wie beispielsweise Ralf Schnirch nie abbrechen lassen und sich immer über seinen Heimatverein informiert.
bernd-7m                                                                       bernd-aktion
Bernd Vollmer fokussiert                                                                        Bernd Vollmer in der Voralbhalle in Aktion

Heute ist der Handballer selbstständig und gibt seine auf dem Spielfeld erlangten Führungsqualitäten an Manager und Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen weiter. Mit seiner 2009 gegründeten „Führungsakademie Esslingen Neckar“ entwickelte er ein Trainingskonzept zur Fortbildung der richtigen Führungsstrategie in Unternehmen. Der studierte Betriebswirt verfolgt einen sehr interessanten Leitsatz: „Sich persönlich und beruflich zu entwickeln ist kein Zufall, sondern eine bewusste Entscheidung:“ Diesen vermittelt Bernd Vollmer auch seinen Kunden. Wenn man besser werden möchte muss man auch direkt etwas dafür tun ist das umgangssprachliche Fazit dieser Einstellung. Somit müssen auch Führungskräfte, die in ihrem Unternehmen etwas verändern wollen, sich fortbilden und weiterentwickeln. Dieses Vorhaben erreichen auch Manager nur durch konstantes Training. „Ich kann als Handballer auch nicht den perfekten Wurf oder Pass abliefern und so verhält es sich auch in der Wirtschaft:“

In seinem jetzigen Coachingberuf schlägt Bernd immer wieder die Brücke aus seiner Zeit als Profisportler. Viele Attribute die er in dieser Zeit seines Lebens gelernt hat projiziert er nun auf sein jetziges berufliches Leben. Dem Handballsport ist er auch heute noch eng verbunden, denn durch seine Tochter Emma ist der Sport weiterhin an der Tagesordnung. Motivation und Kommunikation sind zwei der Einstellungen, die er als Schlüsselbegriffe übernommen hat.

      Bernd Vollmer ehem. FA SpielerInzwischen ist Bernd Vollmer erfolgreicher Coach von Managern

Inzwischen hat Bernd bereits über 50 Firmen betreut und viele davon kommen immer wieder zu ihm ins Training. Sowohl bei kleineren Unternehmen aber auch bei seinem größten Kunden, der rund 3000 Beschäftigte verbucht, ist er mit viel Eifer und enormer Fachkompetenz zu Gange. In seinem Grundkonzept geht es unter anderem um Erwartungshaltungen oder die richtige Führung von Mitarbeitergesprächen. Dieses Konzept wendet er bei Trainings in seinen eigenen Räumlichkeiten aber auch persönlich in Unternehmen an.
Es gibt verschiedene Generationen, die Bernd in seinem Beruf beschäftigte. Die sogenannte „Y“-Generation, in der sich die Jahrgänge 1980-1995 einordnen, weist deutliche Unterschiede im Bereich Lebenseinstellung zur jungen frischen „Z“-Generation auf. Diese Vermischung der Generationen wird eine neue Herausforderung für die Zukunft seines Trainings. Denn im Gegensatz zu der nach Flexibilität strebenden, hinterfragenden und etwas freigeistlichen „Y“-Generation, ist die „Z“-Generation Struktur gewohnt und steht für eine deutliche Trennung von Privat- und Arbeitsleben. Mit dieser Generetationsvermischung kommen neue Aufgaben auf ihn zu, die er gerne annehmen und meistern möchte.
Der ehemalige Profihandballer aus Heiningen hat seine sportliche Karriere in eine wirtschaftliche umgewandelt und kann in dieser mit Attributen vom Mannschaftssport neue klare Akzente setzen. Die ganze Starenfamilie freut sich, dass einer der besten Heininger Handballsprosse wieder zurück bei den Blau-Weißen ist und den Verein unterstützt.