Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
TSV Heiningen
06.02.21-00:00:
TSV Wolfschlugen
ESV 1927 Regensburg
20.02.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Haunstetten
27.02.21-18:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSG Söflingen
30.01.21-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
06.02.21-20:00 :
SG KöndTening
TSV Birkenau
27.02.21-20:00 :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Dm1 verteidigt souverän den 2. Platz

TSB Schwäbisch Gmünd – D-männlich 1        14 : 30     (7:19)

TSB Schwäbisch Gmünd – D-männlich 1        14 : 30     (7:19)

Die Heininger Dm1 trat am Samstag beim Tabellennachbarn Schwäbisch Gmünd an, der gegenwärtig auf dem 3. Rang rangiert. Dabei musste das Team erneut krankheitsbedingt auf 3 Spieler verzichten.  Zur Verstärkung kamen daher Oskar aus der Dm2 und Elia aus der E-Jugend im Tor zum Einsatz. Beide machten ihre Sache hervorragend, glänzend aufgelegt waren aber auch die anderen Jungs. Den 0:1 Rückstand drehten die Staren binnen 4 Minuten in eine 7:1 Führung. Wie im Spiel zuvor setzte man den Gegner mit einer offensiv agierenden Deckung mächtig unter Druck, so dass zahlreiche Bälle erobert werden konnten. Angeführt von den unermüdlich ackernden Loris und Nick bauten die Staren ihren Vorsprung weiter aus und führten bereits zur Pause mit 12 Toren.

Im 2. Durchgang war das Tempo verständlicherweise nicht mehr ganz so hoch und der ein oder andere technische Fehler schlich sich ein. Dennoch arbeitete das Team weiter am Torverhältnis und besiegte Schwäbisch Gmünd letztendlich souverän mit 30:14.

Klasse Jungs!

 

Gespielt haben:
Elia Steuernagel (Tor; Em), Nick Karpitschka (8), Loris Lachmuth (8), Nils Traub (3), Tobias Bauch (4), Matti Häge (2), Christoph Traub (2/1), Luis Holl (1/1) und Oskar Zellmer (2).

 

Nächstes Spiel Dm1 / Bezirksliga:

Sa,  18.2.2017  (17.30 Uhr):  TSG Schnaitheim – TSV Heiningen (Ballspielhalle, Hdh-Schnaitheim)

 

Erfolgreicher Start ins neue Jahr

B-weiblich – TV Brenz        33 : 14  (15 : 6)

B-weiblich – TV Brenz        33 : 14  (15 : 6)

Nach einer längeren Weihnachtspause bestritt die B-weiblich am Sonntag ihr erstes Rundenspiel im neuen Jahr. In eigener Halle empfing sie die Spielerinnen des TV Brenz.

Die Gastgeberinnen begannen konzentriert und machten schon in den ersten Spielminuten deutlich wer das Sagen in diesem Spiel hat. Eine kompakte Abwehr ließ den Gästen kaum eine Chance vor dem eigenen Tor, der Angriff agierte druckvoll am gegnerischen Kreis. Zudem nutzten unsere Spielerinnen konsequent die technischen Fehler des TV Brenz und konnten dadurch die Torquote noch erhöhen. Mit einem gut aufgelegten Rückraum machte man den Halbzeitstand von 15:6 perfekt.

In der zweiten Halbzeit blieb die B-weiblich ihrer Linie treu. Trotz deutlicher Führung ließen die Starenmädels nicht nach. Sie hielten den Druck auf die Gegnerinnen hoch und kamen damit immer wieder auch zu schönen Tempogegenstößen. Eine kompakte Abwehr, ein gut aufgelegter Rückraum und gut haltende Torhüterinnen rundeten die hervorragende Mannschaftsleistung ab. Belohnung dafür ein deutlicher 33:14 Sieg.

Es spielten: Annika Artlich (TW), Vivien Fischer (TW), Emma Dudium, Anna Hettich, Melissa Hick (10/1), Melissa Kuhn (4/1), Marlene Mauritz, Alessa Oettle, Nina Schlenker (1), Ina Schraml (7), Lea Toth (7), Elena Wachter (4), Amelie Zeller

 

 

Aufholjagd mit krachendem Ende

Männer 1 –  Zizishausen           29 : 28  (13 : 17)

Männer 1 –  Zizishausen           29 : 28  (13 : 17)

Der TSV Heiningen hat am Samstagabend vor heimischer Kulisse einen Paukenschlag geliefert. Nach einer furiosen Aufholjagd und einem direkt verwandeltem Freiwurf zum Schluss gewinnen die Staren mit 29:28 gegen den TSV Zizishausen.

Die Minis durften wieder mit einlaufen

Die Voralbhalle war brechend voll als die Staren um 18.30 Uhr das Spitzenteam aus Zizishausen empfang. Doch zu Beginn der Begegnung spielte nur der große Favorit aus Zizis einen sehenswerten Handball. Die Offensive der Staren agierte zunächst konstant im falschen Abstand zur Abwehr und kam kaum zu sinnvollen Abschlüssen. Deshalb waren die Hausherren nach acht Spielminuten bereits mit 1:6 im Hintertreffen. Der TSV stellte nun ein wenig um und kam dadurch zu etwas besserem Spielfluss. In der 16. Spielminute wurde die Heininger Voralbhalle zum ersten Mal etwas lauter, als Julian de Boer die Gastgeber wieder auf 6:8 heranbrachte. Allerdings steckte der Aufstiegsaspirant aus Zizishausen nicht auf und konnte nur wenige Minuten später auf 12:7 davonziehen. Doch der TSV kam nochmals nah ran. Durch Doppelschläge von Kevin Walter und Julian de Boer stellten die Starenjungs rund fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff auf 11:13. Doch das Auf und Ab in dieser Begegnung sollte weitergehen. Die Gäste stellten durch Minsch wieder auf 17:12, ehe die Staren mit dem Halbzeitpfiff noch einen Strafwurf zum 13:17 verwandeln konnten.
Die Hausherren rannten noch immer ihrem verschlafenen Start hinterher und mussten in Durchgang eins immer wieder Rückschläge hinnehmen. Im zweiten Durchgang konnte man weiterhin ohne Druck versuchen, den Favoriten nochmals zu ärgern. Doch zunächst ging dieses Vorhaben erneut ordentlich nach hinten los. Wieder verpassten die Staren den Auftakt in die Halbzeit und somit lag man nach acht Spielminuten deutlich mit 15:22 im Hintertreffen. Starencoach Marcus Graf hatte zu diesem Zeitpunkt bereits seine zweite Auszeit genommen und appellierte vor allem an die Cleverness seiner Mannschaft. Auf dem Feld entwickelte sich eine herausragende mannschaftliche Einheit mit großem Kampfgeist. Über ein 20:25 durch Jan Niklas Vogl kamen die Staren elf Minuten vor dem Ende durch Kevin Walter auf 22:26 in Schlagdistanz. Das Risiko wurde bei den Gastgebern nun erhöht. Immer wieder hatte man die Courage konsequent nach vorne zu gehen und konnte dadurch den Druck auf den Favoriten deutlich erhöhen. Nun ging es in eine packende Schlussphase. Beim Stand von 24:28 waren noch neun Minuten zu spielen. Zu diesem Zeitpunkte wusste noch keiner in der Halle, welche dramatische Wendung dieses Handballspiel noch zu bieten hatte. In der Starendefensive entwickelte sich in diesen letzten Minuten nochmals ein ganz besonderes Feuer. Es wurde geackert und der eingewechselte Yanik Braun im Tor wurde zu einer unüberwindbaren Wand. Im Angriff war es unter anderem Marc Dannenmann, der mit einem Doppelschlag das 27:28 erzielen konnten. Die Voralbhalle entwickelte sich zu einem wahren Tollhaus. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff brachte Markus Spörle, der zum wiederholten Mal in dieser Saison als Aushilfskraft fungierte, den heiß ersehnten Ausgleichstreffer im Gästetor unter. Doch die Krönung der Partie sollten die letzten beiden Spielminuten werden. Durch eine fragwürdige Zeitstrafe gegen Marc Dannenmann mussten die Hausherren nach dieser Aufholjagd den Rest der Partie in Unterzahl agieren. Jedoch eroberte man sich, durch einen technischen Fehler der nervösen Gäste, den Ball sofort zurück und hatte eine Minute vor dem Abpfiff die Chance erstmals in diesem Spiel in Führung zu gehen. Doch ein schneller Ballverlust drehte die Ausgangslage erneut. Die Starenabwehr agierte nun mit letzter Kraft und konnte schließlich in Unterzahl durch eine starke Parade von Yanik Braun nochmals in Ballbesitz kommen. Der TSV gab im letzten Angriff den Ball zwar nicht mehr ab, doch der entscheidende Siegtreffer war den Staren dennoch verwehrt. Das dachte zumindest die gesamte Voralbhalle, als nach Ablauf der 60 Minuten nur noch ein Freiwurf von halbrechter Position auszuführen war. Doch Julian de Boer zimmerte den Ball über die Mauer hinweg und dann über den Pfosten und den Hinterkopf des Gästekeepers  ins Netz.

 

Gib mir ein „H“ – die Männer 1 wurden gefeiert.

Die Staren gewinnen nach einer riesigen Aufholjagd zwei Punkte in eigener Halle. In einer beinahe schon surrealen Partie siegt am Ende der großartige Kampfgeist.

 

Aufstellung: Rapp, Braun, Reik, Dannenmann 5, Vogl 3, Gall 1, Bräunle 1, Brodbek, Walter 7/1, Wohlang, de Boer 9/1, Spörle 3, Holzmayr

 

Stehende Ovationen nach dem Spiel für die Männer 1

 

Leistungssteigerung zur Vorwoche

Frauen 1 – SC Lehr   28 : 17  (13 : 8)  

Frauen 1 – SC Lehr   28 : 17  (13 : 8)

 

Von Hansjörg Ksis:

Zwei Unterschiede waren bei den TSV-Frauen im Heimspiel gegen den SC Lehr
im Vergleich zur Vorwoche zu beobachten. Erstens hatte die Mannschaft von Beginn
an eine andere Einstellung und zweitens geriet man im ganzen Spiel nicht ein einziges
mal in Rückstand. Dies war unter anderem auch Pia Klages zu verdanken, die nach
krankheitsbedingtem Ausfall nach 14 Tagen wieder zur Verfügung stand. Der TSV
hatte wieder Struktur in seinem Spiel. In der Defensive agierte die Mannschaft nahezu
fehlerlos und ließ den Ulmer Vorstädterinnen wenig Tormöglichkeiten. Ein 13:8 zur

Halbzeitpause spricht hier eine deutliche Sprache.

 

 Pia Klages brachte wieder Struktur ins Spiel!

Einzig und allein im Angriffsspiel lief bei den TSV-Frauen noch nicht alles rund.
Unkonzentriertheiten und ein manchmal zu umständlicher Spielaufbau verhinderte eine
höhere Führung. Wobei man den Gästen zu Gute halten muss, dass sie mit ihrer
aggressiven Deckung nicht einfach zu überwinden waren. Letztendlich konnten die Handballfrauen
des TSV Heiningen mit einer soliden Leistung ihren siebten Heimsieg im siebten Heimspiel
verzeichnen. Neben Pia Klages ist auch Anna-Laura Vogl mit ihren zehn erzielten Toren
positiv hervorzuheben. Es scheint so, dass die Mannschaft um Trainer Jens Weidenhiller
ihr Mini-Tief überwunden hat. Doch die nächste schwierige Aufgabe läßt nicht auf sich warten.
Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die TSV-Frauen beim abstiegsbedrohten MTG Wangen.
Möchte man weiterhin um die Tabellenspitze mitspielen, ist auch hier ein doppelter
Punktgewinn von Nöten.
Baars, Buchele – Vogl (10/6), Klages (3), Baumeister (1), Walter (1), Paul (3), Mohr,
Schnirch, Kühnrich (2), Traub, Scheel (6), Weißer (2)

Metzingen zu stark – cw wieder nicht komplett

TuS Metzingen – C-weiblich   27 : 15  (13 : 6)

TuS Metzingen – C-weiblich   27 : 15  (13 : 6)

Nachdem der Bundesliganachwuchs der Pink Ladies gegen die jungen Hornissen vom TV Nellingen nur um 3 Tore unterlag, wusste man dass die Trauben beim Auswärtsspiel sehr hoch hängen würden. Allerdings hatte man sich nach der tollen Turnierteilnahme in Gingen einiges vorgenommen. Man brannte darauf in dieser Saison das erste Mal komplett antreten zu können und alle Kräfte und Können in die Waagschale zu werfen.

Doch leider kam es anders wie man sich das vorgestellt hatte.

In der Vorbereitung verletzten sich bereits vor zwei Wochen erst Melissa und dann auch noch Jessica und Alisa.

Mit einem alternativen Trainingsbetrieb versuchte man sich so gut es ging auf das erste Spiel in diesem Jahr einzustellen. Dann erkrankten Melissa und Alisia und mussten letzte Woche das Bett hüten.

So fuhr man mit zwei noch nicht ganz gesunden Spielerinnen nach Metzingen. Alisa stand weiterhin nicht zur Verfügung und kurz vorm Spiel fielen auch noch Emily und Leonie wegen einer Grippeerkrankung aus.

Doch aufgeben wollte man nicht. Die Mannschaft wurde auf mehreren Positionen umgebaut und man warf sich in die Begegnung.  Aber schon beim Betreten des Spielfeldes merkte man die Verunsicherung bei den Starenmädels. Anfangs konnte man das Spiel offen gestalten aber vor allem Lissy und Jessi waren einfach nicht voll belastbar. Zur Halbzeit lag man bereits 13 : 6 zurück. Nachteilig war, dass die Schiedsrichterin bereits in der ersten Hälfte vier klare Tore (insgesamt 9) nicht gab, da sie immer zu früh abpfiff.

In der Halbzeit waren die Mädels ziemlich frustiert. Doch es gelang nochmals die richtige Einstellung zu finden und man hielt so gut es ging dagegen und wenn man schon kein Glück hat kommt auch noch Pech dazu. Doch die doppelte Unterzahl nach krasser Fehlentscheidung wurde bravorös verteidigt und ohne Gegentreffer überstanden.

Auch wenn die Niederlage 5 Tore zu hoch ausfiel, muss man der Mannschaft, die in der zweiten Hälfte zur Freude der mitgereisten Fans toll kämpfte und auch in der Lage war trotz ungewohnter Aufstellung gegen eine sehr gute Mannschaft schöne Torerfolge heraus zuspielen, ein dickes Lob aussprechen. Darüber hinaus erhielten alle Spielerinnen die Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln.

Neidlos muss man aber auch anerkennen, dass wir derzeit noch nicht gegen eine so spielstarke Mannschaft wie Metzingen über 50 Minuten mithalten können.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

 

Es spielten:

Jana Sbrzesny und Alisia Elsesser im Tor,

Nina Lochner, Jessica Schin, Sophie Wolter, Helen Brenner, Louisa Zeller, Jessica Thiess 4, Nina Schlenker 3, Marlene Mauritz 3, Maren Melzer, Melissa Hick 5,

„Schwarzer Samstag“ für die Starenjungs

C-männlich – SG Hofen/Hüttlingen 18 : 28   (10 : 18)

C-männlich – SG Hofen/Hüttlingen 18 : 28   (10 : 18)

Die Ausgangskonstellation war klar. Es musste ein Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied her um die Tabellenführung zu übernehmen.

Letztendlich gibt es nicht viel zu berichten. Durch viele technische Fehler, die direkt zum Torabschluss für den Gegner führten, lag man bereits nach 12 Minuten mit 4:10 Toren im Rückstand. Ärgerlich auch hierbei, dass der torgefährliche Linkshänder bereits hier fünf seiner sieben Treffer erzielte, obwohl man von dessen Stärke wusste.

Trotz einer Auszeit konnte die Verunsicherung nicht abgelegt werden und gute herausgespielte Torchancen wurden ausgelassen bzw. immer wieder scheiterte man am besten Spieler des Tages, dem Torhüter des Gegners.

So lag man bereits zur Halbzeit mit 10:18 im Rückstand.

Die zweite Halbzeit lief dann ausgeglichener aber eine Aufholjagd scheiterte weiter an der mageren Torausbeute.

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass mit über 10 technischen Fehlern und 15 vergebenen Torchancen die Fehlerquote im Angriff zu hoch war, um das Spiel offen zu gestalten. Leider konnte man als Mannschaft auch zum wiederholten Male in einem entscheidenden Spiel seine eigene Stärke nicht auf das Feld bringen.

Aber Kopf hoch Jungs, dass passiert sogar Profis wie der Deutschen Nationalmannschaft.

Wichtig ist daraus zu lernen und somit in der Weiterentwicklung wieder einen Schritt nach vorne zu machen.

 

 

Es haben gespielt:

Tor: Finn Preussler, Marcel Waldenmaier

Feld: Finn Krempl, Julian Blum (3), Moritz Melzer (4/3), Oliver Szotak (1), Philipp Mayer (4), Jakob Gauss, David Schröder (2), Nick Kohnle (2), Jan Rummel (2), Paul Klein

Leider wieder deutliche Niederlage gegen FA Göppingen

D-weiblich  –  FA Göppingen  7 : 26 ( 2 : 12)

D-weiblich  –  FA Göppingen  7 : 26 ( 2 : 12)

Die Staren empfingen zuhause den Tabellen Ersten FA Göppingen.

Die Mädchen von FA Göppingen gingen auch gleich in der ersten Spielminute in Führung und hatten das Spiel fest im Griff. Leider musste beim TSV Heiningen in der  5. Spielminute der Torwart ausgewechselt werden, da sie sich verletzt hatte. Dafür ging ein Feldspieler ins Tor. Zur Halbzeit lag FA Göppingen mit 12:2 Toren vorne.

Auch nach der Pause zeigte sich leider kein anderes Bild. Es wurde gekämpft, unseren Mädels gelangen noch ein paar gute Treffer, jedoch endete das Spiel mit 26:7 für den FA Göppingen.

 

Es spielten für den TSV: Nadine Wahl ( Tor ) Paula Urban ( Tor ), Leonie Roth, Helen Seyfang, Maja Haux, Sophie-Marie Bischoff , Alessia Bölzle, Gzime Sejdiu, Sunny Ehrmann, Leonie Schrapp, Lena Hänßler und   Sera Holstein

 

Tabellenführung leichtfertig verspielt

TV Weilstetten – Frauen 1   28 : 18  (13 : 9)  

TV Weilstetten – Frauen 1   28 : 18  (13 : 9)

 

von Hansjörg Ksis:
TSV-Trainer Jens Weidenhiller hatte seine Mannschaft gewarnt und dies mehrmals.
Weilstetten, zwar Tabellenletzter, ist eine heimstarke Mannschaft. Das Team aus dem
Zollern-Alb-Kreis hatte bisher nur vier Heimspiele. Diese waren aber immer
enge Angelegenheiten. Auch das sonstige Auftreten entspricht nicht dem Tabellenplatz.

Doch alles Warnen war umsonst.

Mit einer indiskutablen Leistung verspielten die TSV-Frauenleichtfertig ihre hart erarbeitete Tabellenführung. In allen Mannschaftsteilen dem Gegner physisch, psychisch und spielerisch unterlegen mußte die Mannschaft um Trainer Jens Weidenhiller ihre bitterste Niederlage seit zwei Jahren hinnehmen. Vor allem die Leistungsträgerinnen erwischten einen unterirdischen Tag. Schon der Halbzeitstand von 13:9 spricht eine deutliche Sprache. Ohne Durchschlagskraft im Angriffsspiel gepaart mit einer katastrophalen Defensivarbeit gibt es in der Württemberg-Liga nichts zu holen. Auch gegen einen überschaubaren Gegner wie dem TV Weilstetten. Der zeigte aber was mit Einsatz und Engagement möglich ist.

Wollen die TSV-Frauen weiter um die Meisterschaft mitspielen, müssen Sie aus diesem Spiel ihre Lehren ziehen. Das sollten sie dann auch schnell tun. Denn am kommenden Samstag (16.30 Uhr) gastiert mit dem SC Lehr ein weiterer unangenehmer Gegner in der Heininger Voralbhalle.

Buchele, Baars – Vogl (7/3), Baumeister (2), Walter (1), Paul (5), Schnirch, Kühnrich, Traub, Scheel (2),
Fernandez, Weißer (1)

D2 ärgert eine Halbzeit lang den Tabellenführer

D-männlich 2 – SG Lauter 11 : 21 (9 : 9)

D-männlich 2 – SG Lauter 11 : 21 (9 : 9)

Die Dm2 musste am Sonntag gegen den Tabellenführer SG Lauter antreten. Nachdem 3 Spieler krankheitsbedingt absagen mussten, bestand die Dm2 zur Hälfte aus E-Jugend-Spielern. Mit lediglich einem Auswechselspieler gab es zudem ausreichend Sitzfläche auf der Heininger Bank. Die Jungs auf dem Feld machten ihre Sache dann zunächst auch recht gut. Die SG Lauter schaffte es nicht, die Staren abzuschütteln. Erst in der 17. Minute führte der Favorit mit 5:9. Die verbleibende Zeit reichte unseren Jungs jedoch aus, um den Rückstand wieder aufzuholen. Mit einem Unentschieden zur Pause hatte wohl keiner so richtig gerechnet.

Im zweiten Durchgang waren dann leider viele technische Fehler und Fehlwürfe dafür verantwortlich, dass die SG Lauter davonziehen konnte. Bis zur 28.Minute blieb man auf 2 Tore dran, dann riss jedoch der Faden. Die SG Lauter wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte letztendlich noch deutlich mit 11:21. Trotzdem haben sich die Jungs v. a. in der ersten Halbzeit wacker geschlagen.

Gespielt haben:

Elia Steuernagel (Tor/Em), Michael Bauch, Ramon Exner, Yannick Schelian (2), Nathan Doosry (1), Leonard Mauritz (3/Em), Joshua Schelian (5/Em) und Kiran Trautz (Em).


Nächstes Spiel Dm2 / Kreisliga:

So, 28.1.2017 (11.30 Uhr):              TSV Heiningen 2 – JSG Gp / Hol / Schlat (Voralbhalle, Heiningen)

Dm1 verliert gegen den Tabellenführer in den letzten 2 Minuten

D-männlich 1 – FA Göppingen      10 : 6     (17 : 19)

D-männlich 1 – FA Göppingen      10 : 6     (17 : 19)

Die Heininger Dm1 traf am Sonntag mit FA Göppingen auf den Spitzenreiter der Bezirksliga. Nachdem verletzungsbedingt zwei Spieler absagen mussten, standen die Vorzeichen für dieses Spiel zunächst nicht gut. Das Team war aber hochmotiviert und startete entsprechend in die Partie. Die Deckung der Heininger stand hervorragend und ließ den Göppingern nur wenig Lücken. Bis zum 6:6 in der 15. Minute konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen. In den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs zahlte sich dann die tolle Laufarbeit im Angriff aus und die Heininger gingen mit 10:6 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Staren binnen weniger Sekunden auf 5 Tore, die höchste Führung des Spiels. Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Jungs jedoch an, dass die intensive Partie viel Kraft gekostet hat. FA kam Tor um Tor näher und glich 6 Minuten vor dem Ende schließlich aus. Die Heininger kämpften jedoch unermüdlich weiter und führten in der 37. Minute erneut mit 17:16. Leider bekam man in der Schlussphase die einlaufenden Außenspieler nicht mehr in den Griff und musste die Partie in den letzten 120 Sekunden verloren geben. Lange sahen die Jungs wie der sichere Sieger aus und hätten die 2 Punkte wirklich verdient. Mit einem Sieg hätte man dann mit FA an der Tabellenspitze gleichziehen können, so bleibt zum jetzigen Zeitpunkt leider nur der undankbare 2. Platz. Dennoch kann man dem ganzen Team nur ein riesen Kompliment für diese großartige Leistung machen. Respekt!

Gespielt haben:

Joel Klimas (Tor), Nick Karpitschka (6), Loris Lachmuth (4/1), Nils Traub, Tobias Bauch (2), Matti Häge (2), Christoph Traub (3), Luis Holl, Max Frey (Em) und Ramon Exner.


Nächstes Spiel Dm1 / Bezirksliga:

Sa,  4.2.2017  (16.00 Uhr):  TSB Schwäbisch Gmünd – TSV Heiningen (Große Sporthalle, Schwäbisch Gmünd)