Frauen 1 - Bonitas
SV Hohen-Neu
24.09.22-19:0027:23
TSV Heiningen
TSV Heiningen
01.10.22-17:45 :
HSG StgtMetz 2
TSV Rintheim
08.10.22-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
16.10.22-17:00 :
TuS Schutterw.
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
24.09.22-20:0022:27
TV Plochingen
TSV Heiningen
01.10.22-20:00 :
TV Weilstetten
VfL Waiblingen
09.10.22-17:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
15.10.22-20:00 :
TVG Großsachs
Frauen Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
1SV Hohenacker-Neustadt4:0
n/aSG KappelwindeckSteinbach 24:0
3TuS Schutterwald2:0
4TSV Heiningen 18922:2
5TV Möglingen2:2
6TG Nürtingen 22:2
7SG H2Ku Herrenberg 21:3
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
12VfL Waiblingen Handball2:4
13TV Bittenfeld 1898 22:4
14TV Knielingen2:4
15TuS Altenheim0:4
16TuS Steißlingen0:6
n/aTSV Wolfschlugen0:6
n/aTV Weilstetten0:6
htimage0

Staren Akademie

htimage1

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage2

Styleguide & Fanshop

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

M1: Staren bezwingen favorisierte Herrenberger

TSV Heiningen – SG H2Ku Herrenberg  28 : 27  (17 : 17) Von Marcus Graf Foto: fotokunst-nick.de Der TSV Heiningen gewinnt gegen die SG H2Ku 28:27 und sichert sich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Am Gründonnerstag war der Drittplatzierte aus Herrenberg in der Heininger Voralbhalle zu Gast. Nach der deutlichen 17:29 Niederlage im Hinspiel und […]

TSV Heiningen – SG H2Ku Herrenberg  28 : 27  (17 : 17)

Von Marcus Graf

Foto: fotokunst-nick.de

Der TSV Heiningen gewinnt gegen die SG H2Ku 28:27 und sichert sich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Am Gründonnerstag war der Drittplatzierte aus Herrenberg in der Heininger Voralbhalle zu Gast. Nach der deutlichen 17:29 Niederlage im Hinspiel und der Tabellenkonstellation (SG H2Ku: 3. Platz, 33:13 Punkte, TSV Heiningen: 11. Platz, 19:27) war die Favoritenrolle klar verteilt. Für die Wolz-Schützlinge war nach der zuletzt starken zweiten Halbzeit gegen den TVS  Baden-Baden (2. Platz, 35:11 Punkte) dennoch genügend Selbstvertrauen vorhanden, um aus der folgenden Partie etwas Zählbares mitzunehmen.

So gestaltete sich in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch, mit dem etwas besseren Start für die Gäste. Nach sieben gespielten Minuten, beim Spielstand 3:6 aus Sicht des TSV, zeigte sich rasch die Angriffsqualität der Herrenberger. Durch eine Abwehrumstellung bekamen die Staren mehr und mehr Sicherheit, sodass es nach 21 Minuten zum ersten Mal seit dem 0:0 wieder 11:11 unentschieden stand. Bis zur Halbzeitpause war die Partie weiterhin von einer bärenstarken Angriffseffizienz beider Mannschaften geprägt. So stand es zur Halbzeit verdientermaßen 17:17.

Nach der torreichen ersten Halbzeit war für die Staren klar, dass sie in der Defensive stabiler werden mussten, um die wichtigen Punkte in Heiningen behalten zu können. Die zweite Hälfte begann alles andere als gut aus Sicht des TSV. Bereits in der 33. Spielminute gingen die Gäste nach zwei Toren in Folge mit 17:19 in Front. Die Staren hielten nach diesem kurzen Rückschlag ansehnlich dagegen und konnten das Spiel innerhalb neun Minuten, mitunter durch einen schönen Treffer von Felix Weißer, der für den am Sprunggelenk verletzten Andreas Schaaf in die Presche springen musste, zum 21:19 drehen. Gästecoach Fabian Gerstlauer war gezwungen seine zweite Timeout zu nehmen, um die starke Phase der Heininger zu unterbrechen und seine Mannen auf die Schlussviertelstunde einzustimmen. Es folgte weiterhin ein offener Schlagabtausch mit stabilen Abwehrreihen, wobei die Gäste beim 23:24, in der 50. Spielminute erneut die Führung übernahmen. Mit dem Ausgleichstreffer durch Mike Heim und dem stark aufspielenden Dennis Welz nahm Starencoach Mike Wolz beim Stand von 27:27 und 33 Sekunden Restzeit die letzte Auszeit der Partie. Es war Dennis Welz, der sich ein Herz fasste und zum letzten Wurf des Spiels ansetzte, der bei 59:58 seinen Weg ins Tor fand und Dennis seinen fünften Treffer bescherte.

Der Jubel bei den Heininger Staren hätte größer nicht sein können. Mit den zwei Punkten, mit denen man zweifelsohne vorher nicht rechnen konnte, gelingt es dem TSV die Punkte 20 und 21 einzufahren und sich erneut von dem abstiegsbedrohten 12. Platz zu distanzieren.

Die Staren stehen nun mit 21:27 Punkten auf dem 11. Platz, punktgleich mit dem TV Weilstetten und zwei Punkte vor dem abstiegsbedrohten TSV Birkenau.

Als nächstes gastiert der TSV im Nachholspiel beim Tabellenletzten TSV Schmiden (27.04.2022).

Es spielten: Wittlinger, N. Kohnle, Mattes, Braun, Neudeck, Preussler, Krempl (3), Heim (1), Dürner (4/1), Welz (5), Schaaf (1), Weißer (8/2), F. Kohnle (4).

M1: Nächstes Topteam in der Voralbhalle

TSV Heiningen – SG H2Ku Herrenberg, Donnerstag 20 Uhr Nach der knappen Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten aus Baden-Baden stehen die Heininger vor der nächsten schweren Heimaufgabe. Am Gründonnerstag gibt der aktuelle Tabellendritte H2Ku Herrenberg im Nachholspiel seine Visitenkarte in der Voralbhalle ab. Die Favoritenrolle scheint also klar verteilt zu sein. Während Herrenberg mit 33:13 Punkten […]

TSV Heiningen – SG H2Ku Herrenberg, Donnerstag 20 Uhr

Nach der knappen Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten aus Baden-Baden stehen die Heininger vor der nächsten schweren Heimaufgabe. Am Gründonnerstag gibt der aktuelle Tabellendritte H2Ku Herrenberg im Nachholspiel seine Visitenkarte in der Voralbhalle ab. Die Favoritenrolle scheint also klar verteilt zu sein. Während Herrenberg mit 33:13 Punkten nur 2 Punkte Rückstand auf einen der beiden Aufstiegsplätze hat, stecken die Staren im knallharten Abstiegskampf. Beide Mannschaften benötigen also jeden Punkt, sodass von einer intensiv geführten Partie ausgegangen werden kann.

Ihre Stärke konnten die Herrenberger bereits im Hinspiel demonstrieren, als sie einen deutlichen 29:17 Erfolg einfuhren. Dort konnten die Staren die erste Hälfte noch recht offen gestalten, allerdings wurden in der zweiten Halbzeit die erspielten Chancen nicht genutzt und der TSV scheiterte reihenweise an Torhüter Georg Mohr. Dies bestrafte Herrenberg im Stile einer Spitzenmannschaft. 17 geworfene Tore ist mit deutlichem Abstand Saisontiefstwert des Team Staren. Das zeigt die Stabilität der Abwehr und die Stärke der Torhüter, weshalb es nicht überraschend ist, dass Herrenberg am zweitwenigsten Gegentore in der laufenden Saison hinnehmen musste. Das Team um Trainer Fabian Gerstlauer zeichnet sich hauptsächlich über ein starkes Kollektiv aus. Hinzukommt eine taktische Variabilität in Abwehr und Angriff, sodass mit verschiedenen Abwehrformationen und zahlreichen Abwandlungen der Spielzüge zu rechnen ist. Dies macht die Spielvorbereitung der Staren nicht einfacher. Der TSV Heiningen konnte in der vergangenen Partie beweisen, dass man auch gegen die Topmannschaften der Liga mithalten kann. Allerdings wurde auch klar, dass man sich gegen die Spitzenteams keine längeren Schwächephasen erlauben darf. So wurde eine 9:8 Führung innerhalb von nur 7 Spielminuten zu einem 10:15 Rückstand gedreht. Gelingt es den Staren diese Schwächephasen abzustellen und aus einer stabileren Deckung schnelle Tore zu werfen, kann durchaus eine Überraschung möglich sein.

„Wir wollen endlich gegen eine Spitzenmannschaft der Liga punkten. Wenn wir unsere eigenen Fehler minimieren und großen Kampfgeist auf die Platte bringen, kann uns das gelingen“, sagt Linksaußen Felix Weißer.

M1: Staren müssen nach großem Kampf als Verlierer das Feld verlassen

TSV Heiningen – TVS Baden-Baden  32 : 34  (13 : 18) Von Marcus Graf Foto: fotokunst-nick.de Der TVS Baden-Baden nimmt beide Punkte aus der Voralbhalle mit. Trotz gutem Start in die Partie, mit einer 2:0 Führung, mussten die Staren nach 15 Minuten den 7:7 Ausgleich hinnehmen. Bis zum 9:9 konnte die Partie offen gehalten werden. […]

TSV Heiningen – TVS Baden-Baden  32 : 34  (13 : 18)

Von Marcus Graf

Foto: fotokunst-nick.de

Der TVS Baden-Baden nimmt beide Punkte aus der Voralbhalle mit. Trotz gutem Start in die Partie, mit einer 2:0 Führung, mussten die Staren nach 15 Minuten den 7:7 Ausgleich hinnehmen. Bis zum 9:9 konnte die Partie offen gehalten werden. Danach zog der Favorit auf 9:12 davon und Trainer Mike Wolz reagierte mit einer Auszeit um den Lauf zu unterbrechen. Dies gelang den Staren leider nicht und der Tabellenzweite erhöhte weiter das Tempo und konnte mit einer 13:18 Führung in die Pause gehen.

Auch der Start in die zweite Halbzeit gelang den Gästen besser und so erhöhten diese durch Han Völker zum 13:20. Wer jetzt dachte die Staren würden untergehen sah sich eines Besseren belehrt. Die Wolz Schützlinge angeführt von ihrem Kapitän Felix Kohnle und dem seit Wochen bärenstarken Andreas Schaaf, stemmten sich gegen die drohende Niederlage und konnten in der 48. Spielminute auf 26:28 durch Fabian Gross verkürzen. Beim 29:30 durch Simon Dürner stand die Voralbhalle Kopf und versuchte ihr Team weiter zu puschen. Eine unglückliche zwei Minuten Strafe gegen Mike Heim unterbrach dann leider den Lauf der Staren und diese konnten zum 29:32 wieder vorlegen. Eine erneute Auszeit von Trainer Mike Wolz folgte und er stellte seinen Mannen für die letzten drei Spielminuten ein. Tassilo Neudeck und Finn Krempl nutzen ihre Chancen zum 31:32 Anschluss. Danach spielten die Gäste clever ihre Angriffe runter und konnten vorentscheiden zum 31:34 erhöhen. Andreas Schaaf markierte mit seinem 9 Tor die 32:34 Niederlage.

Es spielten: Lars Wittlinger, Fabian Kehle; Andreas Schaaf (9/3), Felix Kohnle (7), Fabian Gross (5), Simon Dürner (4/1), Sascha Hartl (3), Tassilo Neudeck (2), Finn Krempl (2/1), Dennis Welz, Felix Weißer, Maximilian Mattes, Nick Kohnle, Mike Heim.

Heimsieg teuer bezahlt- M2 mit Sieg gegen Heidenheimer SB

TSV 2-Heidenheimder SB  38 : 31 (17:18) Am Samstag stand für die Staren das Nachholspiel gegen den HSB auf dem Programm. Vor dem Spiel war man sich im Lager der Staren bewusst, dass es eine harte Nuss zu knacken geben würde. Auf Seiten der Gastgeber musste man auf Kollmer, Vogl, Habdank und Liebe verzichten. Von […]

TSV 2-Heidenheimder SB  38 : 31 (17:18)

Am Samstag stand für die Staren das Nachholspiel gegen den HSB auf dem Programm. Vor dem Spiel war man sich im Lager der Staren bewusst, dass es eine harte Nuss zu knacken geben würde. Auf Seiten der Gastgeber musste man auf Kollmer, Vogl, Habdank und Liebe verzichten. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, indem die Angriffsreihe zu Beginn dominant auftraten. Die Starenabwehr war vor allem im Mittelblock nicht gut organisiert und die Gäste konnten hier Tor um Tor erzielen. Bis zur Pause konnte sich kein Team absetzen und es wurde mit einem 18:17 für die Gäste die Seiten gewechselt.

In der Pause wurde nochmals die Voraussetzungen für die zweite Hälfte besprochen. Gestützt auf eine stabilere Deckung sollte der Grundstein für den Heimerfolg gelegt werden. Kurz nach der Pause mussten die Staren dann den Ausfall von Kapitän Steffen Welz hinnehmen, der sich bei einem Zweikampf einen Trümmerbruch des Nasenbeins zuzog. Steffen wird den Staren den Rest der Runde fehlen.

Jetzt ging durch die Staren ein Ruck und die Deckung stand plötzlich Sattelfest. Torhüter Kabak konnte noch mehr Bälle entschärfen und man konnte durch die gute Deckung zahlreichen einfache Gegenstoßtore erzielen. Am Ende konnte man sich über einen 38:31 Heimsieg freuen. Die Staren werden versuchen auch die letzten Spiele erfolgreich zu gestalten. Am Osterwochenende ist Spielfrei und dann steht das Rückspiel beim HSB an, bevor man in die englische Woche mit drei Spielen geht.

Tor: Kabak, Preussler Feld: Joos, Welz 4/1, Ehmann 2, Rummel 9, Gokeler, Seyfang 3, Schiek 5, Schnirch 2, Lorenz 6, Walter 7

F2: Punkte bleiben in Heiningen

TSV Heiningen 2 – TV Altenstadt 22:18 (11:9) Das Spiel Tabellendritter gegen Tabellenvierter versprach spannend zu werden. Wollten die Altenstädterinnen doch gerne die Punkte mitnehmen, um sich die Chance auf einen Wechsel des Tabellenplatzes zu wahren. Die Gastgeberinnen starteten jedoch gut ins Spiel und konnten sich schnell einen 4-Tore-Vorsprung erspielen. Bereits nach 5 1/2 Minuten […]

TSV Heiningen 2 – TV Altenstadt 22:18 (11:9)


Das Spiel Tabellendritter gegen Tabellenvierter versprach spannend zu werden. Wollten die Altenstädterinnen doch gerne die Punkte mitnehmen, um sich die Chance auf einen Wechsel des Tabellenplatzes zu wahren.

Die Gastgeberinnen starteten jedoch gut ins Spiel und konnten sich schnell einen 4-Tore-Vorsprung erspielen. Bereits nach 5 1/2 Minuten stand es 5:1 für die Staren. Die anschließenden zehn torlosen Minuten waren heiß umkämpft. Beide Seiten ließen zu viele gute Chancen ungenutzt. Die Gäste konnten bis zur Halbzeit den Torabstand auf 11:9 verkürzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Heiningerinnen denkbar schlecht ins Spiel. Statt den Vorsprung wieder auszubauen, hatten sie damit zu kämpfen, dass die Gäste ausglichen und in der 37. Minute sogar mit 12:13 in Führung lagen. Mit drei Toren in Folge holten sich die Gastgeberinnen jedoch die Führung kurz darauf wieder zurück und konnten die Gäste die gesamte restliche zweite Halbzeit auf Distanz halten. Die fünf in der zweiten Hälfte durch die Heimmannschaft unnötig verursachte Strafwürfe halfen den Altenstädterinnen nicht abgehängt zu werden. Bis zum Abpfiff bauten die Starenfrauen die Tordifferenz jedoch nochmal auf 22:18 aus.

Für die Heiningerinnen ist dieses Ergebnis eine gute Basis für das bereits in zwei Wochen stattfindende Rückspiel in der Fünftälerstadt.

Es spielten für den TSV Heiningen: Tanja Baumeister, Ida Berner (1), Tabea Krall (1), Lena Kühnrich (4), Tabea Kühnrich (6), Anke Moll (5), Anna Rehm (1), Emily Roth (2/1), Ann-Kathrin Steigenwalder (1), Stefanie Ullmann, Lena Zieger (1), Mona Schiffner, Debora Hilsenbeck, Kim Gall

F1: Auch kein Sieg im letzten Heimspiel

TSV Heiningen – TuS Metzingen II  24 : 28  (12 : 12) Von Hansjörg Ksis Das Abenteuer 3. Liga endete für die Handballfrauen des TSV Heiningen ohne Heimsieg. Denn auch im letzten Spiel der Saison blieben die TSV-Bonitas ohne Erfolg in eigener Halle. Von der früheren Heimstärke war in dieser Saison nichts oder wenig zu […]

TSV Heiningen – TuS Metzingen II  24 : 28  (12 : 12)

Von Hansjörg Ksis

Das Abenteuer 3. Liga endete für die Handballfrauen des TSV Heiningen ohne Heimsieg. Denn auch im letzten Spiel der Saison blieben die TSV-Bonitas ohne Erfolg in eigener Halle. Von der früheren Heimstärke war in dieser Saison nichts oder wenig zu sehen. Die Gründe sind vielschichtig und nicht an einzelnen Parametern festzumachen. An der Einsatzbereitschaft und dem Engagement des Teams lag es mit Sicherheit nicht. Auch gegen den bisherigen Tabellenletzten aus Metzingen, den man im Hinspiel noch deutlich besiegen konnte, gelang es der Mannschaft um Trainer Gerd Römer nicht ihr Leistungsvermögen konstant abzurufen.

So beenden die TSV-Frauen die Saison auf dem letzten Tabellenplatz und würden nun in einer Abstiegsrunde auf Mannschaften der Parallelstaffel treffen. Welche das sein werden und ob der TSV Heiningen an dieser Runde teilnehmen wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Ein Klassenverbleib ist jedoch aufgrund der Konstellation  in dieser Abstiegsrunde nahezu ausgeschlossen.

Es spielten: Thiemann, Buchele, Elsesser – Vogl (1), Klages (2), Weißer (2), Lutz (4), Djokic, Hick (1), Bleier (11), Müller, Fischer, Scheel, Grau (3), Klotzbücher, Vollmer

M1: Staren kommen mit leeren Händen vom Bodensee

TuS Steißlingen – TSV Heiningen 31 : 28 (14 : 16) Von Marcus Graf Nach großem Kampf und Einsatz müssen sich die Staren mit 31:28 geschlagen geben. Die Vorentscheidung fiel in der 45. Spielminute. Das Team von Mike Wolz ist gut in die Partie gekommen. Nach vier gespielten Minuten traf Felix Kohnle mit seinem zweiten […]

TuS Steißlingen – TSV Heiningen 31 : 28 (14 : 16)

Von Marcus Graf

Nach großem Kampf und Einsatz müssen sich die Staren mit 31:28 geschlagen geben. Die Vorentscheidung fiel in der 45. Spielminute.

Das Team von Mike Wolz ist gut in die Partie gekommen. Nach vier gespielten Minuten traf Felix Kohnle mit seinem zweiten Tor zum 2:2. Danach konnte der TuS über seine starke erste und zweite Welle zum 5:3 vorlegen. Die Staren bekamen mehr Sicherheit im Angriff und in der stehenden Abwehr konnte man dem Gastgeber das leben schwer machen und so konnte Simon Dürner zum 9:7 für Heiningen erhöhen. Auch eine Auszeit der Gastgeber konnte den Spielfluss der Mannen von Mike Wolz nicht aufhalten und Finn Krempl konnte per 7-Meter zum 13:11 treffen. Bis zur Halbzeit hielt der zwei Tore Vorsprung wobei man hier hätte höher führen müssen und so ging es mit 16:14 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit kam Steißlingen deutlich besser in die Partie und die Staren mussten mit der Verletzung von Sascha Hartl den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Bis zum 21:21 konnten die Staren das Spiel offen gestalten. Danach waren die Steißlinger aber frischer und konnten zum Vorendscheidenden 27:23 in der 47. Spielminute vorlegen. Zwar versuchten die Staren alles um nochmals näher heranzukommen aber mehr als bis zum 31:28 gelang nicht mehr.

Es spielten: Andreas Schaaf (8), Felix Kohnle (6), Simon Dürner (4), Fabian Gross (3), Chris Zöller (2), Felix Weißer (2), Sascha Hartl (2), Finn Krempl (1), Lars Wittlinger, Dennis Welz, Finn Preussler, Tassilo Neudeck, Nick Kohnle, Mike Heim, Nico Gerasia, Dennis Bräunle. Offizielle: Christa Ziegelin, Mike Wolz, Yanik Braun, Max Mattes

D-weiblich verliert letztes Saisonspiel

TSV Heiningen – HSG Bargau 11:27 (5:14) Im letzten Saisonspiel mussten sich die Mädels der D-weiblich der starken zweitplatzierten HSG Bargau/Bettringen deutlich geschlagen geben. Im Angriff hatte man leider nicht die Bewegung der vergangenen Spiele, weshalb nur selten ein Durchkommen gegen die Gästeabwehr möglich war. Zudem leisteten sich die Mädels des TSV einige Ballverluste. Jedoch […]

TSV Heiningen – HSG Bargau 11:27 (5:14)

Im letzten Saisonspiel mussten sich die Mädels der D-weiblich der starken zweitplatzierten HSG Bargau/Bettringen deutlich geschlagen geben.

Im Angriff hatte man leider nicht die Bewegung der vergangenen Spiele, weshalb nur selten ein Durchkommen gegen die Gästeabwehr möglich war. Zudem leisteten sich die Mädels des TSV einige Ballverluste. Jedoch konnten teilweise auch schöne Tore herausgespielt werden.

In der Defensive konnte ebenfalls nur teilweise an die Abwehrleistung vergangener Spiele angeknüpft werden. Zu selten gelang es, den Angriff der Gegner zu unterbinden. Immer wieder gelang der Mannschaft aus Bargau/Bettringen dadurch der Durchbruch. Am Ende mussten sich die Mädels deutlich mit 11:27 geschlagen geben.

Insgesamt gilt es jedoch der Mannschaft ein großes Kompliment zu machen. Die Leistungssteigerung der Mannschaft und jeder einzelnen Spielerin über die ganze Saison ist nur durch Motivation, Wille und Kampfgeist zu erreichen.

Nach dem letzten Saisonspiel dürfen wir auch Celina Kern, Zeina Shawi, Leonie Schönfeld, Dana Hänel, Helena Glubovic und Melina Freitag verabschieden, die nächstes Jahr in der C-weiblich auf Torejagd gehen werden.

TSV Heiningen 1892: Lotta Weißer (8), Milena Munz (1), Emma Moll (1), Celina Kern (1), Zoe-Sofie Werner, Valeria Steiner, Zeina Shawi, Leonie Schönfeld, Marie Otterbein, Dana Maier, Amelie Kuhn, Dana Hänel, Helena Glubovic, Melina Freitag.

 

M1: Steißlingen mit beachtlicher Serie

TuS Steißlingen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Von Marcus Graf Der TSV Heiningen reist am Samstag an den Bodensee und tritt um 20 Uhr im Sportpark Mindlestal gegen den TuS Steißlingen an. Dass dies eine hohe Hürde sein wird, war in der Vorrunde noch nicht so zu erwarten. Der TuS steht mit 22:22 Punkten […]

TuS Steißlingen – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Von Marcus Graf

Der TSV Heiningen reist am Samstag an den Bodensee und tritt um 20 Uhr im Sportpark Mindlestal gegen den TuS Steißlingen an.

Dass dies eine hohe Hürde sein wird, war in der Vorrunde noch nicht so zu erwarten. Der TuS steht mit 22:22 Punkten auf Platz 9 der Tabelle, die Staren auf Platz 11. Für das sogenannte 4-Punktespiel liegt die Favoritenrolle ganz klar beim TuS. Diese konnten im Kalenderjahr 2022 16:4 Punkte sammeln und die letzten sechs Spiele wurden allesamt gewonnen.

Bei der Wolz-Truppe ist nach dem wichtigen Sieg der letzten Woche gegen den TV Weilstetten zwar das Selbstvertrauen wieder da, aber man weiß um die schwere dieses Spiels sowie dessen Bedeutung. Die Staren konnte diese Woche seit langem mal wieder vernünftig trainieren. Außer den Langzeitverletzten waren alle Spieler an Bord und so konnte Trainer Mike Wolz auch im Training 6 gegen 6 spielen. Teammanager Marcus Graf ist sich sicher, dass die Jungs ein gutes Spiel abliefern werden und auch was zählbares mitnehmen können, wenn alle ihre Leistung abrufen.

F1: letzte Spiel der Hauptrunde

TSV Heiningen – TuS Metzingen, Samstag 20 Uhr Von Hansjörg Ksis Die Saison 2021/22 geht für die Handballfrauen des TSV Heiningen dem Ende zu. Es steht der letzte Spieltag der 3. Liga an, wo am kommenden Samstag (20 Uhr) die Bundesliga-Reserve des TuS Metzingen in der Heininger Voralbhalle zu Gast ist. Dass die TSV-Frauen in die […]

TSV Heiningen – TuS Metzingen, Samstag 20 Uhr

Von Hansjörg Ksis

Die Saison 2021/22 geht für die Handballfrauen des TSV Heiningen dem Ende zu. Es steht der letzte Spieltag der 3. Liga an, wo am kommenden Samstag (20 Uhr) die Bundesliga-Reserve des TuS Metzingen in der Heininger Voralbhalle zu Gast ist.

Dass die TSV-Frauen in die Abstiegsrunde müssen, steht schon seit längerer Zeit fest. Nur die Staffelzugehörigkeit gilt es noch zu ermitteln. Und dabei kommt diesem Spiel eine besondere Bedeutung zu. Sollte der TSV Heiningen nicht verlieren, wäre der 11. Tabellenplatz in der Abschlusstabelle sicher. Das würde bedeuten, dass die TSV-Bonitas einer Staffel mit vier zu absolvierenden Spielen zugeordnet werden. Bei einer Niederlage wäre das Ergebnis der 12. Tabellenplatz, gleichbedeutend mit sechs Spielen in einer anderen Staffel der Abstiegsrunde.

Für die TSV-Frauen Anreiz und Motivation genug, um am letzten Spieltag nochmals all-in zu gehen. Ein Sieg gegen die Gäste von der Alb wäre der erste Heimsieg Heiningens
in der 3. Liga.