DERBYSIEGER!!!!!!!!!

25 : 26 (11 : 15) Bonitas vs. TuS Steislingen

33 : 30 (16 : 11) TEAM Staren vs. SG Lauterstein

Bonitas - Frauen 1
TSV Birkenau vs. TSV Heiningen

TSV
0 : 0
TSV

TEAM Staren - Männer 1
HSG Albstadt vs. TSV Heiningen

HSG
0 : 0
TSV
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Förderverein

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Grundschule Heiningen

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

Aw: Samstag Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Waiblingen

Beim letzten Aufeinandertreffen in der BWOL Quali im Sommer musste man gegen Waiblingen eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Ähnlich wie der Starennachwuchs kam man in der laufenden Runde in einer ausgeglichenen Liga schlecht aus den Startlöchern. Am letzten Samstag verloren die Tigergirls knapp bei den Stuttgarter Kickers. Waiblingen ist nicht zu unterschätzen und verfügt über eine […]

Beim letzten Aufeinandertreffen in der BWOL Quali im Sommer musste man gegen Waiblingen eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Ähnlich wie der Starennachwuchs kam man in der laufenden Runde in einer ausgeglichenen Liga schlecht aus den Startlöchern. Am letzten Samstag verloren die Tigergirls knapp bei den Stuttgarter Kickers.

Waiblingen ist nicht zu unterschätzen und verfügt über eine ausgeglichene Mannschaft die in der Lage ist stets über 30 Tore zu werfen.
Wenn es den Starenmädels gelingt an die zuletzt gezeigten Abwehrleistungen anzuknüpfen und im Angriffsspiel eine Schippe drauf zu legen, dann kann auch diese Begegnung erfolgreich beendet werden. Bei einem Erfolg gegen Waiblingen könnte das Starenteam einen Platz im oberen Tabellendrittel festigen.

Aw: Überzeugender Erfolg gegen Winterbach/Weiler bringt 4ten Tabellenplatz

      TSV Heiningen  – HSG Winterbach/Weiler  23 : 18  (10 : 12) Winterbach reiste als aktueller Dritter in die Voralbhalle. Mit einem Erfolg hätte man zu den Spitzenteams aufrücken können. Entsprechend motiviert starteten die Gäste in die Begegnung und führten nach 13 Minuten mit 3:5. Doch die Gastgeberinnen wussten, dass Sie mit einem […]

 

 

 

TSV Heiningen  – HSG Winterbach/Weiler  23 : 18  (10 : 12)

Winterbach reiste als aktueller Dritter in die Voralbhalle. Mit einem Erfolg hätte man zu den Spitzenteams aufrücken können. Entsprechend motiviert starteten die Gäste in die Begegnung und führten nach 13 Minuten mit 3:5. Doch die Gastgeberinnen wussten, dass Sie mit einem eigenen Erfolg bis zu drei Plätze klettern konnten, hielten dagegen. Eine Auszeit in der 19. Minute brachte die richtigen Impulse und 5. Minuten vor dem Seitenwechsel lag man 9:7 in Führung. Eine Auszeit der Gäste 3 Minuten vor dem Seitenwechsel, ein verworfener 7m der Starinnen, einige leichte Fehler und Ungeduld führte dazu, dass der HSG Nachwuchs zur Pause überraschend 2 Tore führte.

Mit Wiederanpfiff waren die Starenmädels sofort im Wettkampfmodus und innerhalb von drei Minuten mit 13 : 12 in Führung. Winterbach hielt dagegen, und konnte beim 15 : 14 in der 38. Minute in Schlagdistanz bleiben. Doch die Deckung der Gastgeberinnen stand immer besser und wurde für die HSG unüberwindbar. Vorne wurden überlegt und mit sehenswerten Aktionen schöne Tore erarbeitet und beim Stand von 23 : 14 n der 54. Minute war das Spiel entschieden. – Den Gästen gelangen in Hälfte 2 bis dahin nur 2 Tore davon ein 7m Wurf !!!
Die Konzentration bei den Starengirls ließ mit dem Wissen um einen sicheren Sieg ein wenig nach und auch ein Überzahl blieb ungenutzt. Damit erlaubte man den bereits deutlich abgeschlagenen Gästen mit einem 4 Tore Lauf in den letzten 5 min. ein wenig Ergebniskosmetik.

In der ersten Hälfte ließen die Starengirls in weiten Phasen die Konsequenz und Lauffreude im Angriffsspiel vermissen. Dazu wurde zu häufig zu unvorbereitet auf das Tor geworfen. Dadurch brachte man die engagierte Gästemannschaft in das Spiel zurück und musste mit einem Rückstand in die Pause.

Große Klasse das Auftreten in der zweiten Hälfte. Gestützt auf eine hervorragende Abwehrleistung konnte auch im Angriff zugelegt werden und gegen eine sehr gut gestaffelte Abwehr fand man die richtigen Mittel.

Mit diesem Erfolg konnte sich die Mannschaft vom siebten auf den vierten Platz verbessern und hat damit nun Kontakt zur Spitzengruppe.

Es spielten im Tor:
Mona Schiffner, Vivien Fischer

Lara Follert 1, Cathleen Dimitrijevic 3, Lea Toth 5, Nina Schlenker, Melissa Hick 5/1, Ina Schraml 3, Inga Müller 2, Emily Roth, Neele Attinger 2, Marlene Mauritz 2,

 

 

Bw: zwei Spiele am Wochenende, aber leider nur bedingt spielfähig

Am nächsten Wochenende stehen für die stark dezimierte Bw nun 2 Spiele in der Voralbhalle an. Am Samstag geht es gegen die HSG Wi/Wi/Do und am Sonntag gegen Schnaitheim. Nachdem die C-weiblich am Samstag zeitgleich spielt kann man derzeit keine Mannschaft stellen und hofft das Spiel verlegen zu können. Am Sonntag hofft man auf Unterstützung […]

Am nächsten Wochenende stehen für die stark dezimierte Bw nun 2 Spiele in der Voralbhalle an. Am Samstag geht es gegen die HSG Wi/Wi/Do und am Sonntag gegen Schnaitheim.

Nachdem die C-weiblich am Samstag zeitgleich spielt kann man derzeit keine Mannschaft stellen und hofft das Spiel verlegen zu können.
Am Sonntag hofft man auf Unterstützung aus der C-weilbich, damit die Begegnung überhaupt stattfinden kann.

Bw: Niederlage gegen den Tabellenführer

HSG Bargau/Bettringen – TSV Heiningen  24 : 13   (12 : 5) Nach zwei Monaten  Pause ist die weibliche B_Jugend letzten Samstag wieder in das Handballgeschehen eingestiegen und dann gleich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Die HSG Bargau/Bettringen konnte nachdem das selbst gesteckte Ziel der Qualifikation für die Württembergliga deutlich verpasst wurde bisher alle Spiele sehr deutlich […]

HSG Bargau/Bettringen – TSV Heiningen  24 : 13   (12 : 5)

Nach zwei Monaten  Pause ist die weibliche B_Jugend letzten Samstag wieder in das Handballgeschehen eingestiegen und dann gleich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Die HSG Bargau/Bettringen konnte nachdem das selbst gesteckte Ziel der Qualifikation für die Württembergliga deutlich verpasst wurde bisher alle Spiele sehr deutlich gewinnen. Hoch motiviert ging es mit Unterstützung von Paula aus der C-weiblich in ein schwieriges Spiel. Bargau war überrascht über die engagierte Gegenwehr der B-weiblich und nahm in der 18. min. beim Stand von 9:5 eine Auszeit.

Durch eine zweifelhafte Zeitstrafe gegen Laresa konnten die Gastgeber auf 10:5 erhöhen. Dies war der Zeitnehmerin der Gäste wohl nicht genug. Völlig unverständlich bemängelte sie, dass Laresa mit Ablauf der Zeitstrafe das Spielfeld eine Sekunde zu früh betreten hatte. Dem Schiedsrichter blieb zur berechtigten Kritik der Zuschauer (die Strafzeit war eigentlich schon eine Sekunde darüber) keine andere Wahl und Laresa musste wieder auf die Strafbank. Da muss der Respekt gegenüber den Starenmädels schon groß gewesen sein, dass man zu solchen Mitteln greift.

Beim Stand von 12:5 wurden die Seiten gewechselt und es war damit eigentlich schon eine Vorentscheidung gefallen. Obwohl sich bereits der Kräfteverschleiß bemerkbar machte wollten die Mädels weiter dagegen halten. Nach 7 min. stand es in der zweiten Hälfte nur 3:2 für den Bargauer Nachwuchs als das Unglück seinen Lauf nahm. Durch ein Offensivfoul der Gastgeberinnen wurde das Spiel längere Zeit unterbrochen und Laresa musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch mit dem Krankentransport in die Klinik. Auch für Ida konnte es leider mit einem Fingerbruch nicht weitergehen. Daher musste die B-weiblich in den letzten 18 min. in Unterzahl spielen. Mit einer tollen Moral verlor man diese Phase nur mit 9:6 Toren. In der Schlussphase konnte Alisia die inzwischen ihr Tor verließ und im Angriff mitspielte ihre gute Torhüterleistung mit einem Feldtor belohnen.

Gerne hätten wir die ausgeglichen besetzten Gastgeberinnen noch deutlicher geärgert. Aber neben 5 Siebenmeter wurde auch weitere 4 sehr gute Möglichkeiten verworfen und bei soviel Verletzungspech war dann einfach nicht mehr drin.
Ein Lob an die ganze Mannschaft, die trotzdem nie aufgab und sich nach besten Kräften gegen eine noch höhere Niederlage erfolgreich wehrte. Paula vielen Dank für deine Unterstützung.

Den Verletzten wünschen wir eine gute Besserung.

Es spielten:
Im Tor und Feld Alisia Elsesser 1 Lara Follert 4, Sunny Ehrmann, Johanna Hagemeyer 3, Laresa Vokshi 2/1, Maja Haux 1, Paula Urban 1, Ida Berner 1

 

 

F1: eindrucksvoller Sieg

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen  26 : 23  (15 : 7) Das Spitzenspiel der Frauen-BWOL am vergangenen Samstag hat ein einen Sieger. Und der heißt völlig zurecht TSV Heiningen. In einem hochklassigen und enorm temporeichen Spiel setzten sich die TSV-Bonitas mit 26:23 durch und sicherten sich damit den zweiten Tabellenrang. Es war eine Begegnung, […]

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen  26 : 23  (15 : 7)

Das Spitzenspiel der Frauen-BWOL am vergangenen Samstag hat ein einen Sieger. Und der heißt völlig zurecht TSV Heiningen. In einem hochklassigen und enorm temporeichen Spiel setzten sich die TSV-Bonitas mit 26:23 durch und sicherten sich damit den zweiten Tabellenrang.

Es war eine Begegnung, dass das Prädikat Spitzenspiel mehr als verdiente und die Kurpfälzerinnen waren der erwartet schwere Gegner. Und es war ein Spiel zweier Spielsysteme. Die Gäste setzten hauptsächlich auf ihre starke Physis und einen wurfgewaltigen Rückraum, während die TSV-Frauen ihre spielerische Klasse und das Tempogegenstoßspiel in den Fokus stellten. Hauptsächlich in der ersten Spielhälfte sollte sich die Aussage von Gästetrainer Kuhn bewahrheiten. Dieser bezeichnete Heiningen als die spielstärkste Mannschaft der Liga. Das zeigte der TSV auch dann in eindrucksvoller Weise. Mit einer ausgeklügelten 5:1 Deckung und schnellem Umschaltspiel ließen sie dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Bei einer etwas besseren Chancenauswertung wäre der Vorsprung von 15:7 zur Halbzeit wesentlich deutlicher ausgefallen. Einige langjährige Beobachter des Heininger Frauenhandballs behaupteten, die beste Leistung eines TSV-Teams gesehen zu haben.

Und diese Leistung setzen die Bonitas in der zweiten Spielhälfte fort. In einem weiterhin temporeichen Spiel zeigte der TSV eine enorm hohe Laufbereitschaft und technisch feinen Handball, der den Gegner immer wieder zu Fehlern zwang. Der daraus resultierende Vorsprung betrug zeitweise acht Tore. Dies änderte sich ab der 50. Spielminute. Dem TSV, beeinträchtigt durch krankheitsbedingte Einschränkungen und Ausfälle, ging etwas die Puste aus. Das nütze natürlich eine Spitzenmannschaft vom Kaliber der HSG St. Leon/Reilingen konsequent aus. So wurde aus einem Acht-Tore-Vorsprung ein Ein-Tore-Vorsprung. Doch Heiningen besitzt neben einer beachtlichen Routine auch ein herausragendes Trainergespann. Und die hatten in der letzten Auszeit des Spiels die richtigen Antworten. Diese Antworten setzte das Team in eindrucksvoller Weise um. Den jetzt ungestümen Angriffen der Gäste wurde keinen Raum gegeben und offensiv wurde gezeigt, warum der TSV die bisher meisten Tore der Liga erzielten. Hauptsächlich Lisa Maier mit ihren zehn Treffern und Kreisläuferin „Bob“ Baumeister, die sich immer wieder gegen den hünenhaften Innenblock der Kurpfälzerinnen behauptete, sind hier zu erwähnen.

Jetzt gilt es auf Heininger Seite Kräfte zu sammeln und die Blessuren auszukurieren. Denn schon kommenden Samstag (18 Uhr) steht das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Strohgäu an.

Baars, Schiffner – Vogl (3/1), Klages (4), Baumeister (4), Froberg, Weißer (2), Mohr, Prengel, Kühnrich (1), Maier (10/6), Scheel (2)