Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. HSG Leinfelden/Echterdingen

TSV
0 : 0
HSG

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. MTG Wangen/ Allgäu

TSV
0 : 0
MTG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Turniere

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Förderverein

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Bilder Bonitas zwischenzeitlich online

Bonitas – SG Nußloch  30 : 26  (17 : 17) Quelle: fotokunst-nick.de Hier geht´s zu den Bildern vom Spiel:   Viel Spaß beim Anschauen.

Bonitas – SG Nußloch  30 : 26  (17 : 17)

Quelle: fotokunst-nick.de

Hier geht´s zu den Bildern vom Spiel:

 

Viel Spaß beim Anschauen.

F1: Aufwärtstrend erkennbar

TSV Heiningen – SG Nußloch 30 : 26  (17 : 17) Von Hansjrög Ksis Fotos: schwaben-Foto.com   Es geht wieder aufwärts bei den Handballfrauen des TSV Heiningen. Eine Woche nach dem ernüchternden Auftritt im Lokalderby gegen FA Göppingen zeigte sich das Team um Trainer Gerd Römer im Heimspiel gegen die SG Nußloch gut erholt. Während […]

TSV Heiningen – SG Nußloch 30 : 26  (17 : 17)

Von Hansjrög Ksis

Fotos: schwaben-Foto.com

 

Es geht wieder aufwärts bei den Handballfrauen des TSV Heiningen.
Eine Woche nach dem ernüchternden Auftritt im Lokalderby gegen
FA Göppingen zeigte sich das Team um Trainer Gerd Römer im
Heimspiel gegen die SG Nußloch gut erholt.

Während in der ersten Spielhälfte noch die eine oder andere
Verunsicherung zu erkennen war, konnten die TSV-Frauen in
Hälfte zwei durchaus überzeugen. Hier gelangen den Gästen ganze
neun Tore, dessen Rückraumstärke und Tempospiel kaum mehr
zur Geltung kamen. Bei der sonstigen Haupttorschützin Felicia Arnold
standen am Ende vier Treffer zu Buche. Ihre Quote ist im Schnitt mehr
wie doppelt so hoch. Das spricht wiederum für die erstarkte Defensive
der Heiningerinnen. Körperspannung und Zweikampfverhalten stimmten
wieder miteinander überein. Aber auch im Angriffsspiel war eine klare
Aufwärtstendenz zu erkennen. Hauptsächlich verantwortlich dafür
war die zwölffache Torschützin Lisa Maier, die den Gegner immer wieder
vor unlösbare Aufgaben stellte.

 

Gesamt gesehen befindet sich die Mannschaft auf einem guten Weg
sich in der vorderen Tabellenhälfte der BWOL zu etablieren. Mit 14:10
Punkten bestätigt das Team seine Leistung aus der vorherigen Saison.
Diese Punktzahl hatte man auch im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt
auf dem Konto.

Tanja Baumeister setzt sich am Kreis durch

Trainer Gerd Römer: „Hauptsächlich war ich mit der zweiten Spielhälfte
sehr zufrieden. Nußloch erzielte in den vergangenen beiden Spiele
jeweils mehr wie 34 Tore. Diese Torflut wußten wir gekonnt zu verhindern.
Und darauf bauen wir weiter auf.“

 

Der nächste Gegner wartet auch schon. Am kommenden Samstag (17.45 Uhr)
gastiert der TSV Bönnigheim in der Heiningen Voralbhalle.

 

Baars, Thiemann – Vogl (7/2), Baumeister, Walter, Ullmann, Weißer (4), Mohr,
Raab (3), Kühnrich (1), Philipp, Maier (12/1) Scheel (3), Hick

M2 setzt Siegesserie eindrucksvoll fort

TSV 2-TSB Schwäbsich Gmünd 2  35:22 (15:6) Am Samstag stand für die M2 das Heimspiel gegen die Württemberligareserve des TSB Schwäbisch Gmünd auf dem Programm. Nachdem man in der Vorwoche den Start des Spiels verschlafen hatte, wollte man sich im Heimspiel nicht überraschen lassen.Von Beginn an stand die Deckung der Staren wie eine Wand und […]

TSV 2-TSB Schwäbsich Gmünd 2  35:22 (15:6)

Am Samstag stand für die M2 das Heimspiel gegen die Württemberligareserve des TSB Schwäbisch Gmünd auf dem Programm. Nachdem man in der Vorwoche den Start des Spiels verschlafen hatte, wollte man sich im Heimspiel nicht überraschen lassen.Von Beginn an stand die Deckung der Staren wie eine Wand und man führte schnell mit 6:1.Auch der Rest der ersten Hälfte spielte man konzentriert weiter und so lag man bereits zur Pause deutlich mit 15:6 in Führung.

In der zweiten Hälfte erzielte  man zwar 20 Tore kassierte seinerseits auch 16 Treffer, was aus Sicht des Trainers eindeutig zu viel war. Im Angriff konnten wiederrum alle Spieler Einsatzzeit erhalten und man freute sich am Ende über einen weiteren Sieg.

Nach einer Woche Pause stehen dann noch 3 Richtungsweisende  Partien gegen Bargau, Wangen und Süßen an. Sollte man sich hier weitesgehend Schadlos halten, kann man mit der Vorrunde sehr zufrieden sein.

Tor:Kolmer, Nowak Feld: Joos, Welz 15/5, Liebe 3, Keilwerth 4, Brodbek 9, Spindler, Gokeler, Schiek 1, Koller 1, Donath 2, Lorenz,

Cw: TV Altenstadt – TSV Heiningen 25 : 15

Zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr fuhren die Heininger Mädels zum TV Altenstadt nach Geislingen. Der Tabellenzweite TV Altenstadt machte gleich zum Spielbeginn viel Druck. Die Heininger Abwehr war gefordert, aber auch im Angriff hatten die Mädels Schwierigkeiten. So ging man mit 12 : 7 Rückstand in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit stand zwar […]

Zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr fuhren die Heininger Mädels zum TV Altenstadt nach Geislingen.

Der Tabellenzweite TV Altenstadt machte gleich zum Spielbeginn viel Druck.

Die Heininger Abwehr war gefordert, aber auch im Angriff hatten die Mädels Schwierigkeiten. So ging man mit 12 : 7 Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit stand zwar die Abwehr besser, aber zum Schlusspfiff gewann der TV Altenstadt mit  25 : 15.

Es spielten für den TSV: Sarah Eisenberger und Sophie Straus (Tor),    Jolina Dehmel, Jana Fink, Paula Urban, Sunny Ehrmann, Leonie Roth, Carolin Grünenwald, Helen Seyfang, Leonie Matuszcyk, Maja Haux und Alessia Bölzle.

 

Bw Samstag Lokalderby in Altenstadt

TV Altenstadt – B-weiblich, Samstag 16h Michelberghalle Geislingen Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel […]
TV Altenstadt – B-weiblich, Samstag 16h Michelberghalle Geislingen

Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel wieder punkten. Der TSV muss leider auf 2 Leistungsträgerinnen verzichten. Trotzdem werden die Starengirls alles in die Waagschale werfen um den Altenstädterinnen einen Erfolg schwer zu machen.

Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel wieder punkten. Der TSV muss leider auf 2 Leistungsträgerinnen verzichten. Trotzdem werden die Starengirls alles in die Waagschale werfen um den Altenstädterinnen einen Erfolg schwer zu machen.

Bw: Super Leistung gegen Tabellenführer Biberach nicht belohnt

TG Biberach – B-weiblich  23 : 21  (11 : 11)   Starkes Auftreten der Starengirls – hochklassiges spannendes Spiel auf Augenhöhe – Unentschieden wäre verdient gewesen Am letzten Samstag waren die Starengirls beim ungeschlagenen Tabellenführer in Biberach zu Gast. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gingen die Gastgeberinnen als klare Favoriten in die Partie.   Gut eingestellt auf […]
TG Biberach – B-weiblich  23 : 21  (11 : 11)

 

Starkes Auftreten der Starengirls – hochklassiges spannendes Spiel auf Augenhöhe – Unentschieden wäre verdient gewesen

Am letzten Samstag waren die Starengirls beim ungeschlagenen Tabellenführer in Biberach zu Gast. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gingen die Gastgeberinnen als klare Favoriten in die Partie.

 

Gut eingestellt auf den Gegner und mit dem Willen es den Biberacherinnen schwer zu machen stürzten sich die Starengirls beherzt in die Begegnung und es entwickelte sich ein hochklassiges Jugendspiel, welches bis zur Schlussminute spannend blieb.

 

Die Vorgaben wurden in der Abwehr exzellent umgesetzt und die 1:1 Stärke der Gastgeberinnen wurde deutlich eingebremst. In der 12. Minute wurde Lara äußerst unfair im Strafraum gebremst und mit einer 2 Minuten Strafe mit Strafwurf kamen die Gastgeberinnen noch gut weg. Hier hätte es ohne Zögern Rot geben müssen. Alle waren froh dass sie nach einer Pause wieder mitwirken konnte. Auch in der Folgezeit blieb es unverständlich, dass selbst bei klaren Griffen in den Arm keine Zeitstrafen ausgesprochen wurden. Dies ermunterte die Gastgeberinnen verständlicherweise noch härter zu agieren. Die unterschiedliche Regelauslegung ohne klar erkennbare Linie hielt die Mannschaften aber nicht ab ein packendes und spannendes Handballspiel abzuliefern. Alisa im Tor entwickelte sich zu einem echten Rückhalt. Bis zum Schluss konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte mehrfach hin und her. Bedauerlich standen bei der Schlussentscheidung in diesem packenden Spiel nicht die Mannschaften oder ein Leistungsunterschied im Mittelpunkt. Nach dem Führungstreffer durch Biberach in der letzten Minute wurden die Ausgleichsbemühungen der Starinnen jäh gebremst indem von der Spielleitung mit zwei Schritten völlig unverständlich auf einen Schrittfehler entschieden wurde. Heiningen agierte nun in einer 4 plus 2 Deckung um den Ballgewinn zu erzwingen. Besonders bitter, dass dann die 2 Toreführung mit eindeutigem Schrittfehler anerkannt wurde. Die Starinnen holten im Gegenzug noch einen 7m aber die Zeit war abgelaufen. Das hochverdiente Unentschieden war verloren und dass der Strafwurf ob der Entäuschung vergeben wurde war belanglos.

Erneut ging ein Spiel trotz toller Leistung knapp verloren. Die Mannschaft haderte nachvollziehbar mit den Schlussentscheidungen,  sollte aber in erster Linie stolz auf ihre Leistung sein. So wie Mannschaften Fehler machen so sind eben auch Unparteiische nicht fehlerfrei.

Sie haben den Tabellenführer an den Rande einer Niederlage gebracht und ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.  Man hat gezeigt, dass die Mannschaft trotz Verletzungspech in der Lage ist mit den leistungsstarken Mannschaften mitzuhalten. Die Entwicklung des Teams und der individuellen Spielstärke zeigt in die richtige Richtung. Nun hoffen wir, dass die 4 durch das Spiel angeschlagenen Spielerinnen bis zur nächsten Begegnung wieder fit werden.
Es spielten:
Im Tor Jana Sbrzesny, Alisia Elsesser
Helen Brenner, Lara Follert 4, Johanna Hagemeyer, Emily Roth 1, Nina Schlenker, Melissa Hick 11/6, Fabienne Sinko, Alisa Karpitschka, Ida Berner 5, Marlene Mauritz

F1: Wiedergutmachung ist angesagt!

Am kommenden Samstag (20 Uhr) empfangen die Handballfrauen des TSV Heiningen den BWOL-Aufsteiger SG Nußloch in Heininger Voralbhalle.   Nach der schmerzlichen und deutlichen Niederlage im Lokalderby gegen Göppingen war in dieser Trainingswoche die Fehleranalyse das Hauptthema. Gesamt gesehen sind die bisherigen Leistungen zu schwankend. Zwar befindet sich die Mannschaft um Trainer Gerd Römer im […]
Am kommenden Samstag (20 Uhr) empfangen die Handballfrauen
des TSV Heiningen den BWOL-Aufsteiger SG Nußloch in Heininger
Voralbhalle.

 

Nach der schmerzlichen und deutlichen Niederlage im Lokalderby
gegen Göppingen war in dieser Trainingswoche die Fehleranalyse
das Hauptthema. Gesamt gesehen sind die bisherigen Leistungen
zu schwankend. Zwar befindet sich die Mannschaft um Trainer
Gerd Römer im Soll, aber es fehlt einfach an der Konstanz die
mögliche Leistungsfähigkeit über einen längeren Zeitraum abzurufen.
Natürlich spielen hier auch die verletzungsbedingten Ausfälle eine
nicht zu unterschätzdende Rolle. Trotzdem sollte dieses Problem
zeitnahe gelöst werden, um nicht in den Kontakt mit den hinteren
Tabellenplätzen zu kommen.

 

Auf einem dieser Plätze steht der kommende Gegner aus Heidelberg.
Doch die Gäste sind nicht zu unterschätzen. Mit Felicia Arnold und
Katharina Lemke verfügt der Aufsteiger über einen wurfgewaltigen
Rückraum. Auch in kämpferischer Hinsicht hat die Mannschaft in
der laufenden Runde immer wieder überzeugen können. Zuletzt beim
35:38 Auswärtssieg in Bönnigheim als die Nusslocherinnen einen
Rückstand von sechs Toren wettmachen konnten.

 

Der TSV ist also gewarnt und die Mannschaft wird alles daran setzen
diese richtungsweisende Partie erfolgreich zu gestalten.

M1: TEAM Staren erobert den Pfleghof

HSG Langenau/Elchingen – Männer 1   27 : 29  (12 : 15). Da muss man wohl sehr lange zurück schauen, ob überhaupt schon mal eine Heininger Männermannschaft in Langenau gewonnen hat. Zumindest ist sich Christel Ziegelin, die gute Seele der Männer 1, nicht mal sicher und das will was heißen. Trainer Marcus Graf und Mike […]

HSG Langenau/Elchingen – Männer 1   27 : 29  (12 : 15).

Da muss man wohl sehr lange zurück schauen, ob überhaupt schon mal eine Heininger Männermannschaft in Langenau gewonnen hat. Zumindest ist sich Christel Ziegelin, die gute Seele der Männer 1, nicht mal sicher und das will was heißen.

Trainer Marcus Graf und Mike Wolz haben lange daran getüftelt 3:2:1 oder eher 6:0 in der Abwehr zu spielen. Die schnellen und wendigen Spieler von Langenau sprachen eher für eine defensive Variante. Allerdings schossen die Langenauer in den letzten drei Spielen über 40 Tore im Schnitt gegen eine defensivere Abwehrformation. Im Nachhinein kann man sagen, die offensive Abwehr war die richtige Variante.

Die Staren waren sofort auf Betriebstemperatur. Zweimal Chris Zöller und einmal Louis Unseld und die Gäste führten mit 3:0. Man merkte der Mannschaft an, dass sie bereit waren für dieses schwere Spiel. Erneut musste man auf Kapitän Julian de Boer verzichten. Beim 6:2 durch Marc Dannenmann nahm Langenaus Trainer seine erste Auszeit. Bis dahin lief bei den Staren alles wie aus einem Guss. Lediglich die Chancenverwertung musste man sich ankreiden lassen,  denn zu diesem Zeitpunkt hätte es gut und gerne 9:2 stehen dürfen.

Heiningen war weiter gut auf den Beinen, doch den erfahrenen Langenauern schien das Glück hold zu sein und so kamen sie zu glücklichen Treffern und Heiningen wurde von den Unparteiischen vom Feld gestellt. Dies unterbrach etwas den Spielfluss. So ging es über die Zwischenstände 9:11 zum 12:15 für die Staren zum Pausentee.

Nach der Pause entwickelte sich ein wahrer Krimi. Langenau wollte zuhause nicht aufstecken und die Mannschaft von Coach Marcus Graf wollt unbedingt diesen Sieg und somit sahen die Zuschauer ein hochklassiges Handballspiel. Heiningen musste in der zweiten Halbzeit auf Erik Rummel verzichten der die Schulter nicht mehr heben konnte. Beim warmmachen signalisierte Dennis Welz schon das es nicht ging und als sich dann noch Felix Kohnle verletzte wurde es eng im Rückraum. Hierfür sprang Aleksa Djokic ein und in der 50 Spielminute musste Felix Frey mit seiner dritten Zeitstrafe vom Feld. Allerdings wahr auch diese höchst fragwürdig. Robin Zöller ließ sich hiervon nicht beeindrucken und erhöhte in Unterzahl auf 25:22. Die folgenden Minuten hatten es in sich. Sowohl Heiningen und Langenau ließen einen 7 Meter und andere gute Chancen liegen. Langenau bekam den bestens gelaunten Dannenmann nie in den Griff und so wurde dieser in der 58 Spielminute mit einem Schlag niedergestreckt. Da der Ball aber noch zum freien Louis Unseld kam, wurde der Vorteil abgewartet und Heiningen erhöhte wieder zum 27:25. Durch zwei weitere Treffer von Louis Unseld wurde der Auswärtssieg mit dem Endergebniss von 29:27 für die Staren abgerundet.

Es spielten: Rieker, Braun; Gross 1 , C.Zöller 5/1, R. Zöller 5, Hartl, Frey 1, Unseld 4 , Dannenmann 5, Welz , Rummel , Neudeck , Djokic , Kohnle 8/1.

F1: Schwere Auswärtsniederlage

Eine schwere Auswärtsniederlage mußten die Handballfrauen des TSV Heiningen im Lokalderby gegen die Bundesliga-Reserve des FA Göppingen hinnehmen. Lag es an der ungewohnten Umgebung – das Spiel fand in der Haupthalle der EWS-Arena statt – oder war es einfach ein gebrauchter Abend? Auf jeden Fall war es eine krachende Niederlage. Außer Lisa Maier erreichte keine […]
Eine schwere Auswärtsniederlage mußten die Handballfrauen des TSV Heiningen im Lokalderby gegen die Bundesliga-Reserve
des FA Göppingen hinnehmen.
Lag es an der ungewohnten Umgebung – das Spiel fand in der Haupthalle der EWS-Arena statt – oder war es einfach ein
gebrauchter Abend? Auf jeden Fall war es eine krachende Niederlage. Außer Lisa Maier erreichte keine Spielerin nur
annähernd Normalform. Und trotzdem sah es zur Halbzeit gar nicht mal so schlecht aus. Heiningen lag nach mäßigem
Start mit 14:13 in Führung und baute die Führung in der zweiten Spielhälfte auf zwei Tore Vorsprung aus. Zwar spielten
die TSV-Frauen weit unter ihren Möglichkeiten, aber ein Sieg lag in greifbarer Nähe. Doch ab der 40. Spielminute stellte
Heiningen das Handballspiel nahezu ein. Unerklärliche technische Fehler, mangelndes Zweikampfverhalten und
keine Struktur in der Spielereröffnung ließen die Gastgeber nahezu ungehindert davonziehen. Das sonst so routiniert
aufspielende Team um Trainer Gerd Römer zeigte auch psychisch ungewohnte Schwächen und wirkte am Ende
der Partie völlig von der Rolle.
Trainer Gerd Römer: „Wir müssen dieses Spiel genauestens aufarbeiten und die Missstände schnellstens abstellen. Die
BWOL verzeiht nicht viele Fehler.“ Es gilt aber auch zu sagen, dass die TSV-Frauen eine wesentlich höhere Qualität haben
und diese auch schon eindrucksvoll gezeigt haben.
Die nächste Möglichkeit dies zu Beweisen bietet sich den TSV-Frauen bereits am kommenden Samstag. Dann gastiert
die SG Nußloch um 20.00 Uhr in der Heiningen Voralbhalle.

 

Baars, Buchele – Vogl (2/1), Hick, Baumeister (1), Walter,
Ullmann, Weißer (1), Mohr, Raab (1), Kühnrich (1), Philipp (1),
Maier (10/4), Scheel (7/2)

Von Hansjörg Ksis

Foto: fotokunst-nick.de

C-weiblich gewinnt gegen den TSG Schnaithheim 2

TSG Schnaithheim 2 –  TSV Heiningen  14 : 20  ( 8 : 8 ) Nach fast vierwöchiger Spielpause fuhren unsere Mädels zur TSG Schnaithheim. Die erste Halbzeit erwies sich für die Staren als recht herausfordernd. Die Abwehr der Schnaithheimer stand gut und ein Durchkommen war sehr schwierig. Halbzeitstand 8 : 8 . In der zweiten […]

TSG Schnaithheim 2 –  TSV Heiningen  14 : 20  ( 8 : 8 )

Nach fast vierwöchiger Spielpause fuhren unsere Mädels zur TSG Schnaithheim.

Die erste Halbzeit erwies sich für die Staren als recht herausfordernd. Die Abwehr der Schnaithheimer stand gut und ein Durchkommen war sehr schwierig. Halbzeitstand 8 : 8 .

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Man wollte sich dieses Spiel auf keinen Fall nehmen lassen, es wurde hervorragend gekämpft und es fanden sich immer mehr Lücken in der gegnerischen Abwehr. 10 Minuten vor Spielende konnten sich die Heininger Mädels endgültig durchsetzen und gewannen dieses Spiel mit 14 : 20 Toren.

Es spielten für den TSV: Sarah Eisenberger ( Tor ), Jolina Dehmel, Sophie-Marie Bischoff, Leonie Roth, Carolin Grünenwald, Helen Seyfang, Paula Urban, Maja Haux und Leonie Schrapp.