TEAM Staren mit deutlichem Sieg!

36 : 23 (21 : 12) TEAM Staren vs. HSG Ostfildern

Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. TV Nellingen 2

TSV
0 : 0
TV

TEAM Staren - Männer 1
TV Gerhausen vs. TSV Heiningen

TV
0 : 0
TSV
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Förderverein

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Grundschule Heiningen

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

BM1: Starker 5. Platz beim HSG Albstadt Cup 2019

Die männliche Jugend B1 des TSV Heiningen hat sich bei dem top besetzten HSG Albstadt Cup einen hervorragenden 5. Platz erkämpft. An dem Turnier haben 11 Mannschaften teilgenommen, davon vier aus der BWOL (Baden-Württemberg-Oberliga / JSG Balingen-Weilstetten, JSG Echaz-Erms, HSG Konstanz und TuS Schutterwald) und sieben Mannschaften aus der Württembergliga (HSG Albstadt, SG H2KU Herrenberg, […]

Die männliche Jugend B1 des TSV Heiningen hat sich bei dem top besetzten HSG Albstadt Cup einen hervorragenden 5. Platz erkämpft. An dem Turnier haben 11 Mannschaften teilgenommen, davon vier aus der BWOL (Baden-Württemberg-Oberliga / JSG Balingen-Weilstetten, JSG Echaz-Erms, HSG Konstanz und TuS Schutterwald) und sieben Mannschaften aus der Württembergliga (HSG Albstadt, SG H2KU Herrenberg, TV Altenstadt, JANO Neuhausen-Ostfildern, JSG Neckar-Kocher, MTG Wangen und der TSV Heiningen). Gespielt wurde in zwei Gruppen und in zwei Hallen, leider wurden die Staren in die 6er-Gruppe eingeteilt mit drei Mannschaften aus der BWOL.

Im ersten Spiel gegen die JSG Echaz-Erms (BWOL) waren unsere Jungs noch etwas verhalten und konnten dennoch das Spiel offen halten. Eine kurzzeitige Schwächephase des TSV nutze die JSG sofort aus zu einer 4:7 Führung. Unsere Jungs gaben nicht auf und konnten sich wieder auf 8:9 heran kämpfen. Am Ende wäre mit etwas mehr Cleverness sogar noch ein Unentschieden möglich gewesen. So wurde das erste Spiel 8:9 verloren.

Im zweiten Spiel gegen die HSG Konstanz (BWOL) ging man jetzt richtig couragiert zur Sache und die Staren zeigten das was sie können, einen schnellen und effektiven Tempohandball. Sichtlich beeindruckt nahmen die Konstanzer beim Stand von 7:3 für die Staren eine Auszeit. Das Team vom Bodensee kam jetzt besser aus der Auszeit und der Vorsprung schmolz Tor um Tor weg. Es war jetzt ein tolles und kämpferisches Spiel auf Augenhöhe, das am Ende 14:14 ausging. Auch bei diesem Spiel wäre ein Sieg möglich gewesen, dennoch war das Resümee aus den beiden ersten Spielen durchweg positiv. Immerhin war man gegen die beiden höher spielenden Mannschaften auf Augenhöhe.

Spiel 3 war gegen den Gastgeber und Ligakonkurrent von der HSG Albstadt. Die beiden Mannschaften standen sich schon bei der Qualifikation zur Württembergliga gegenüber. Sowohl bei der Qualifikation als auch bei dem Turnier ging der TSV als Sieger hervor, am Ende hieß es 10:8 für die Staren.

Der nächste Gegner war kein geringerer als der Bundesliga-Nachwuchs  von der JSG Balingen-Weilstetten (BWOL). Auch hier gingen unsere Jungs unbeeindruckt ans Werk und zeigten, dass man auch in Heiningen effektiven Tempohandball spielen kann. Das Spiel war über weite Strecken offen und die Anhänger aus Balingen mussten sich schon mächtig anstrengen, um Ihre Mannschaft zu unterstützen. Am Ende lautete das Ergebnis 8:10 für die JSG, ein Ergebnis mit dem die Staren sehr zufrieden waren.

Im fünften und letzten Gruppenspiel gegen die SG H2KU Herrenberg (Württembergliga) wollte man unbedingt einen Sieg gegen den Liga-Konkurrenten. Auch hier gingen die Jungs beherzt ans Werk und überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem deutlichen 12:7 Sieg.

Somit landeten die Staren auf einem starken 3. Platz in Ihrer Gruppe (hinter der JSG BalingenWeilstetten und der JSG Echaz-Erms und vor der HSG Konstanz!!!)

Für das Platzierungsspiel um Platz 5 durfte der TSV nochmals umziehen in die zweite Spielhalle an diesem Tag (dort spielte die andere 5er-Gruppe). Als Gegner traf man auf den Liga-Konkurrenten von JANO Neuhausen-Ostfildern, der Nachwuchs von JANO war bei der Qualifikation zur BWOL nur ganz knapp gescheitert. Umso beeindruckender war das Spiel der Staren in diesem Finalspiel (alle Teams waren von den 4 bzw. 5 Spielen vorher (Spielzeit 20 Minuten) schon ziemlich müde), sie zeigten Ihre stärkste Mannschaftsleitung und fegten die Jungs von JANO mit 15:9 förmlich aus der Halle.

Die Mannschaft kann stolz auf diese Leistung sein, bei so einem starken Teilnehmerfeld einen 5. Platz zu erkämpfen. Die Vorbereitung war sehr gut, das Turnier ebenfalls. Somit kann die Runde kommen, unsere Jungs haben ihr erstes Spiel am Sonntag, den 22.09.2019 um 15:15 Uhr in der Voralbhalle gegen die HSG Langenau/Elchingen.

Es spielten:

Philipp Hans, Johannes Ocker, Finn Krempl, Jakob Gauss, Jan Rummel, Philipp Mayer, Laurenz Müller, Finn Preußler, Leopold Dürr, Loris Lachmuth, Julian Blum und Nick Kohnle.

Viel Erfolg & weiter so Jungs!

M1: Perfekter Kleefeld Einstand beim Heimsieg gegen Langenau

Das TEAM Staren unter ihrem neuen Coach Mike Wolz konnte einen verdienten Heimsieg gegen die Nau Handballer einfahren. Überragender Akteur beim 34 : 32 Sieg war der neue Spielmacher Patrick Kleefeld mit 14 Toren. Quelle Fotos: fotokunst-nick.de Es war das erwartet schnelle Spiel, von dem man im Vorfeld ausgehen durfte. Felix Kohnle eröffnete die Saison […]

Das TEAM Staren unter ihrem neuen Coach Mike Wolz konnte einen verdienten Heimsieg gegen die Nau Handballer einfahren. Überragender Akteur beim 34 : 32 Sieg war der neue Spielmacher Patrick Kleefeld mit 14 Toren.

Quelle Fotos: fotokunst-nick.de

Es war das erwartet schnelle Spiel, von dem man im Vorfeld ausgehen durfte. Felix Kohnle eröffnete die Saison mit einem seiner Rückraumkracher. Im Gegenzug war es der beste Langenauer Torschütze Fabian Buntz, der sofort zum 1:1 ausglich. Das Spiel war auf sehr hohem Niveau. Auf beiden Seite wurde aufs Tempo gedrückt und es ging quasi hin und her, wobei die Gäste nie in Führung gehen konnten.  Beim 11:11 war das letzte unentschieden  des Spiels. Danach konnte Heiningen auch Dank eines gut gelaunten Yannic Braun im Tor auf 18:14 erhöhen. Zum Pausentee wurden die Seiten beim 19:16 gewechselt.

Direkt nach der Pause erhöhten Zöller, Patrick Kleefeld auf 21:16 und hier begann die stärkste Phase der Staren, die bis zur 46. Spielminute durch einen klassischen Hattrick durch Kleefeld auf 28:22 erhöhte. Wer jetzt dachte das Spiel ist durch sah sich eines besseren belehrt. In der Schlussphase bekamen die Staren ein paar Zeitstrafen zu viel und die Langenauer schnupperten noch Mal Morgenluft. Beim Stand von 33 : 31 in der 56. Spielminute war wieder alles offen, doch die Staren erhöhten Sehenswert zum 34 : 31 und somit war das Spiel unter Dach und Fach. Hierdurch ist der Start in die Liga gelungen. Nächste Woche steht bereits das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Ostfildern an.

Es spielten Rieker, Braun; Gross 1, C. Zöller 4, R. Zöller 6, Hartl 1, de Boer 1, Frey, Dannenmann, Rummel 2, Neudeck,  Kleefeld 14/6, Kohnle 5, Vogl, Heim.

F1: Verdienter Heimsieg zum Saisonstart

TSV Heiningen – TSV Birkenau  27 : 21  (13 : 8)   Einen gelungen Saisonstart feierten die Handballfrauen des TSV Heiningen zum Saisonstart gegen Drittliga-Absteiger TSV Birkenau. Vor einer gut besuchten Heimkulisse überzeugten die Bonitas fast über die gesamte Spieldauer auf ganzer Linie.   Doch ein Selbstläufer war dieses Spiel keinesfalls. Zu viele nicht einzuschätzende Parameter […]
TSV Heiningen – TSV Birkenau  27 : 21  (13 : 8)

 

Einen gelungen Saisonstart feierten die Handballfrauen des TSV Heiningen zum Saisonstart gegen Drittliga-Absteiger TSV Birkenau. Vor einer gut besuchten Heimkulisse überzeugten die Bonitas fast über die gesamte Spieldauer auf ganzer Linie.

 

Doch ein Selbstläufer war dieses Spiel keinesfalls. Zu viele nicht einzuschätzende Parameter taten sich vor der Begegnung auf. Da war zum einen der Gegner. Die Gäste von der südhessischen Bergstraße waren für die Heiningerinnen ein völlig unbeschriebenes Blatt. Weder aktuelle Videos noch Informationen aus dem World Wide Web standen den Trainern Gerd Römer und Fabrizio Massuzo zur Verfügung. Lediglich die Tatsache, dass die Gäste erst in einer Relegation gegen Grün-Weiß Schwerin den Abstieg aus der 3. Liga hinnehmen mussten und mit einigen neuen Gesichtern in die Runde starten, war bekannt. Und zum anderen musste der der TSV Heiningen auf seine beiden Leistungsträgerinnen Lisa Maier und Meli Scheel verletzungsbedingt verzichten.

 

Doch diese Unklarheiten waren zu Beginn der Partie schnell ausgeräumt. Die Gäste aus Birkenau versprühten nicht gerade die Aura eines langjährigen Drittligisten und den TSVH-Frauen gelang es von Anfang an den Ausfall der beiden Leistungsträgerinnen zu kompensieren und das Spiel zu bestimmen. Prunkstück war hierbei wieder einmal die Defensive um Mandy Mohr und der vorgezogen spielenden Pia Klages. Mit dieser taktischen Maßnahme kam der TSV Birkenau überhaupt nicht zurecht. Den Rest erledigte eine bestens aufgelegte Jasmin Baars im Heininger Tor. Ganze acht Gegentreffer musste der TSVH während der ersten Spielhälfte hinnehmen – eine mehr als respektable Quote.

 

Auch in der zweiten Spielhälfte setzte sich das besagte Spielgeschehen zunächst fort. Heiningens Defensive glich einem Bollwerk während man in der Offensive entweder durch Tempogegenstöße oder im Positionsspiel über den Kreis durch Kreisläuferin Tanja Baumeister zum Erfolg kam. Gerade das in der letzten Runde oft bemängelte Spiel über den Kreis löste „Bob“ Baumeister im Stile einer Top-Kreisläuferin. So konnte der TSVH schrittweise seinen Torevorsprung kontinuierlich ausbauen. Aber die Gäste kämpften zu jedem Zeitpunkt des Spiels mehr als aufopferungsvoll. Als dann die TSVH-Frauen beim Spielstand von 23:16 in der 51.Spielminute das Tempo drosselten, schlugen die Südhessinnen plötzlich mit einem 5:0-Lauf zurück. Doch die TSVH-Frauen sind in ihrer dritten BWOL-Saison weiter gereift. Eine Auszeit durch Trainer Gerd Römer verbunden mit einer Neujustierung der Spielablaüfe behob diese kurzeitige Schwäche. Heiningen nahm das Zepter wieder in die Hand und kam geführt durch Pia Klages und Anna-Laura Vogl wieder in die Spur. Am Ende stand ein völlig verdienter 27:21 Heimsieg zu Buche, der Mannschaft und Umfeld zuversichtlich für nächsten Aufgaben stimmt.

 

Eine dieser Aufgaben steht am kommenden Sonntag (18 Uhr) an. Dann gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen beim TV Nellingen.

 

Baars, Thiemann – Vogl (7/3), Klages (3), Baumeister (6), Froberg, Weißer (6), Mohr, Prengel (1), Djokic (2), Kühnrich (1), Hick, Kehrer (1)

F1: Start der neuen BWOL-Saison

  Die Handballfrauen des TSV Heiningen starten diesen Samstag (17.45 Uhr) in ihre dritte BWOL-Saison. Dann gastiert der letztjährige Drittligist TSV Birkenau in der Heininger Voralbhalle. Die Südhessen aus dem Odenwald gehören zum badischen Handballverband und nehmen daher nach ihrem Abstieg am Spielbetrieb der BWOL teil.   Für den TSV Heiningen ist der Gast ein […]

 

Die Handballfrauen des TSV Heiningen starten diesen Samstag (17.45 Uhr) in ihre dritte BWOL-Saison. Dann gastiert der letztjährige Drittligist TSV Birkenau in der Heininger Voralbhalle. Die Südhessen aus dem Odenwald gehören zum badischen Handballverband und nehmen daher nach ihrem Abstieg am Spielbetrieb der BWOL teil.

 

Für den TSV Heiningen ist der Gast ein völlig unbeschriebenes Blatt. Selbst in den Vereinsannalen ist keine Begegnung gegen die Südhessen dokumentiert. Somit hat sich das Trainerteam Römer/Masuzzo mit Hilfe von Videos auf das Spiel vorbereitet und die Mannschaft dementsprechend eingestellt. Leider plagen den TSV gewisse Verletzungssorgen, so dass wohl erst kurz vor Spielbeginn die endgültige Aufstellung feststehen wird. Fehlen wird auf jeden Fall Meli Scheel, die beim Pokalsieg in Schorndorf sich eine Knöchelverletzung zugezogen hat.

 

Dennoch ist der Kader breit genug aufgestellt um ein weiteres Abenteuer in der vierten Liga anzugehen. Der 34:18 Sieg im HVW-Pokal in Schorndorf lässt dies mehr als nur vermuten.

M1: Staren empfangen die HSG Langenau/Elchingen

Am Samstag um 20 Uhr starten die Heininger Handballer in die neue Saison. Hier bekommt es das Team von Mike Wolz gleich mit einem Schwergewicht zu tun. Die Nau Handballer haben vor zwei Jahren den Aufstieg in der Relegation verpasst und wollen dieses Jahr auf jeden Fall einen der vorderen Plätze ergattern um in der […]

Am Samstag um 20 Uhr starten die Heininger Handballer in die neue Saison. Hier bekommt es das Team von Mike Wolz gleich mit einem Schwergewicht zu tun. Die Nau Handballer haben vor zwei Jahren den Aufstieg in der Relegation verpasst und wollen dieses Jahr auf jeden Fall einen der vorderen Plätze ergattern um in der neuen eingleisigen Württembergliga zu spielen. Dasselbe Ziel hat auch das Team Staren. Letztes Jahr konnten beide Spiele gegen dies HSG gewonnen werden.

Bei den Staren wird es sicherlich darauf ankommen, wie viele fitte Spieler Mike Wolz zur Verfügung hat. Im Pokalspiel vor Wochenfrist waren es gerade mal 7 Feldspieler. Zusätzlich muss man sehen wie eingespielt die Staren sind und durch die Ausfälle konnte im taktischen Bereich nur bedingt trainiert werden wie es für den Saisonstart notwendig ist.

Auf der anderen Seite kommen mit Mannes, Junginger und Schenk drei Rückraumspieler auf die Staren zu, die nun schon fünf Jahre in dieser Aufstellung zusammenspielen. Zusätzlich hat die HSG das beste Kreisläufer-Duo der Liga. Doch das alles sollte lösbar sein, wenn Kohnle und Co ihre Aufgaben erledigen. Über die aggressive Deckung ins Tempospiel zu kommen und die Gegner müde machen ist das Ziel und wurde vor allem im ersten Teil der Vorbereitung sehr gut umgesetzt. Spannend wird sein wer im Tor die Nase vorn hat. Im ersten Spiel hat Mike Wolz sicherlich keine einfache Entscheidung zu treffen, da beide Torhüter auf konstant gutem Niveau agieren. Freuen dürfen sich die Zuschauer über den Neuzugang Patrick Kleefeld, der mit Marc Dannenmann zusammen auf der Spielmacherposition agiert. Routinier Julian de Boer, der in dieser Saison auch als Co-Trainer fungiert, freut sich auf die neue Saison und weiß, daß die letzten zwei Wochen vor dem ersten Saisonspiel immer etwas schleppend verlaufen, ist aber zuversichtlich daß die Staren am Samstag voll da sind.