Frauen 1 - Bonitas
TG Nürtingen 2
20.11.22-14:0026:18
TSV Heiningen
SG HeidelHelm
03.12.22-18:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
10.12.22-17:45 :
HSG FridMühl
TV Möglingen
14.01.23-18:00 :
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
26.11.22-20:0033:29
TV Bittenfeld 2
TGS Pforzheim
03.12.22-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
10.12.22-20:00 :
TSG Söflingen
TSV Heiningen
17.12.22-20:00 :
TSV Blaustein
Frauen Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
4SG H2Ku Herrenberg 211:7
5SG KappelwindeckSteinbach 210:8
6SV Hohenacker-Neustadt10:8
7TSV Heiningen 189210:10
8TV Möglingen10:10
9TSV Birkenau8:10
10HSG FridingenMühlheim6:12
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
12HSG Konstanz 210:12
13TSV 1866 Weinsberg9:13
14TSV Wolfschlugen8:16
15TV Knielingen8:16
16TuS Altenheim4:20
17TV Weilstetten4:20
18TuS Steißlingen2:22
htimage0

Live-Übertragungen

htimage1

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage2

Styleguide & Fanshop

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Cm2: Tabellenführung verteidigt

TG Geislingen – TSV Heiningen 20:24 (9:8) Die männliche C- Jugend 2 reiste am vergangenen Sonntag als Tabellenführer nach Geislingen. In der Michelberghalle traten unsere Youngstars gegen die TG Geislingen an. Das Anfang Oktober ausgetragene Hinspiel in Heiningen endete mit einem deutlichen 33:14 Sieg für die Staren. Kein Grund allerdings das Spiel auf die leichte […]

TG Geislingen – TSV Heiningen 20:24 (9:8)

Die männliche C- Jugend 2 reiste am vergangenen Sonntag als Tabellenführer nach Geislingen. In der Michelberghalle traten unsere Youngstars gegen die TG Geislingen an. Das Anfang Oktober ausgetragene Hinspiel in Heiningen endete mit einem deutlichen 33:14 Sieg für die Staren.

Kein Grund allerdings das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Konzentriert starteten die Staren in die Partie. Nach ausgeglichenen ersten Minuten wurden die Youngstars mutiger und konnten durch eine offensive Abwehr einige Bälle abfangen, welche sofort in Tore umgemünzt wurden. So stand es nach 14 Minuten 3:7 für Heiningen. Geislingen fand nun besser in die Partie und nutzte die 2 Minuten Strafe gegen Heiningen eiskalt aus, in der 21. Spielminute erzielten die Gastgeber den 8:8 Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit gelang Geislingen dann nochmals ein Treffer, sodass die Hausherren mit einer 9:8 Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich analog zu erster Halbzeit sehr offen und ausgeglichen. Heiningen verkürzte in der 29. Spielminute auf 13:13, in der 42. Spielminute stand es 16:16. Heiningen legte erneut die grüne Karte, was im Handball eine Auszeit bedeutet. Die einminütige Pause diente dazu die Mannschaft nochmals umzustellen und auf das gegnerische Spiel auszurichten.

Dies zeigte offensichtlich Wirkung und Heiningen zog nun Tor um Tor davon! Lio Binder, der an diesem Tag mit 7 Treffern erfolgreichste Heininger Werfer, erzielt den Zwischenstand von 18:22, was zugleich die Vorentscheidung bedeutete. Geislingen stemmte sich nochmals gegen die Niederlage, Heiningen konnte aber immer wieder Kontern. Am Ende freuen sich die Youngstarts über einen 20:24 Auswärtssieg und die Verteidigung der Tabellenspitze.

Cm: Handballcamp in den Herbstferien

Der TSV Heiningen veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ein Handball Herbstcamp mit verschiedenen Mannschaften. Den Auftakt machten am vergangenen Mittwoch die Youngstars der männlichen C- Jugend. Aufgrund von Nachsanierungsarbeiten in der Voralbhalle, wichen die Handballer in die Technotherm Halle nach Eschenbach aus. Annähernd in Vollbesetzung mit 24 Spielern startete die erste Trainingseinheit am Mittwochvormittag. […]

Der TSV Heiningen veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ein Handball Herbstcamp mit verschiedenen Mannschaften. Den Auftakt machten am vergangenen Mittwoch die Youngstars der männlichen C- Jugend. Aufgrund von Nachsanierungsarbeiten in der Voralbhalle, wichen die Handballer in die Technotherm Halle nach Eschenbach aus.

Annähernd in Vollbesetzung mit 24 Spielern startete die erste Trainingseinheit am Mittwochvormittag. Nach der Mittagspause machten sich die Nachwuchshandballer auf ins Sportstudio SGH (Sport und Gesundheit) nach Heiningen. Hier wartete Inhaber Stefan Rausch und Trainerkollege Basti mit einem auf die C- Jugend Teams zugeschnittenen Trainingsprogramm.

Aufgeteilt in zwei Gruppen konnten sich die Youngstars bei einem Kraftzirkel auspowern, während die zweite Gruppe im Ausdauerbereich arbeitete. Nach 1,5h Training ließen dann allmählich die Kräfte nach. Ein herzliches DANKESCHÖN an Stefan und sein Team vom Sport- und Gesundheitszentrum Heiningen für die Einblicke in die Fitnesswelt!

Gut gestärkt, nach einer Kuchenpause, ging es dann in der TT- Halle mit der dritten Trainingseinheit weiter. Noch einmal 2 Stunden Handball pur für unsere Kids. Im Anschluss an den kräftezehrenden Trainingstag war ein großer Tisch im Heininger Bürgerstüble reserviert. Hier waren die Jungs zum Schnitzel mit Spätzla und Pommes Essen durch Fa. Karl Haag GmbH eingeladen, ein ganz großes Dankeschön an für die großartige Geste, über welche sich die Mannschaft sehr freute!!!

Im Gymnastikraum der TSV Halle wurde dann das Nachtlager aufgeschlagen. Verschiedene Teamspiele in der TSV Halle komplettierten den Trainingstag. Wer dachte, die Nachtruhe würde nach 6 Stunden Training früh eingeläutet, der sah sich getäuscht. Bis lange in die Nacht wurde der Teamabend ausgedehnt.

Beim Frühstück am Donnerstagmorgen waren dann noch nicht alle Youngstars zu 100% fit. Auch bei der darauffolgenden Trainingseinheit waren die Strapazen vom Vortag (und der vor Nacht) noch beim ein oder anderen Spieler zu erkennen! Für das Trainerteam aber überhaupt kein Beinbruch, das gehört eben auch zu einem gelungenen Trainingslager.

Danke gilt es noch den beiden Nachwuchstrainern Lenny Binder und Nick Kohnle aus der 1. Männermannschaft zu sagen, welche einige Trainingseinheiten übernahmen sowie der Fa. Staufendirekt aus Wangen, welche die Camp- Aufwendungen übernahm. Ohne euren Support wäre ein Camp in dieser Qualität nicht durchführbar!

 

M1: Die Jets behalten im Derby die Oberhand

TSB Schwäbisch Gmünd – TSV Heiningen 33 : 28  (21 : 13) Von Marcus Graf Die Staren mussten sich am Samstag einem starken TSB geschlagen geben. Die Moral der Mannschaft von Trainer Mike Wolz in der zweiten Halbzeit war dennoch bemerkenswert. Am Ende Stand eine 33 : 28 Niederlage für die Staren zu buche. Der […]

TSB Schwäbisch Gmünd – TSV Heiningen 33 : 28  (21 : 13)

Von Marcus Graf

Die Staren mussten sich am Samstag einem starken TSB geschlagen geben. Die Moral der Mannschaft von Trainer Mike Wolz in der zweiten Halbzeit war dennoch bemerkenswert. Am Ende Stand eine 33 : 28 Niederlage für die Staren zu buche.

Der TSB legte los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 4:1. Die Staren erarbeiteten sich zwar gute Chancen im Angriff, aber der Torhüter der Gastgeber hatte einen Sahne-Tag erwischt und sein Zwillingsbruder Stephan Mühleisen zeigt sich im Angriff treffsicher. So nahm das Unheil für die Staren vor vollem Haus seinen Lauf. Beim 10:4 in der 11. Minute nahm Mike Wolz eine Auszeit um seine Jungs neu zu ordnen. Doch leider verpuffte die Auszeit komplett und der TSB erhöhte auf 15:5 in der 19. Spielminute. Die Staren stellten nun die Deckung um und kamen etwas besser ins Spiel. Dennis Welz verkürzte für die Staren auf 21:13 zu Halbzeit.

Die Staren bewiesen eine große Moral und absoluten Kampfgeist. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel bis zur 45. Spielminute auf Augenhöhe. Danach konnten die Staren mit einem 5:0 Lauf in der 51. Spielminute auf 26 : 23 durch Sascha Hartl verkürzen. Doch leider kam wieder Daniel Mühleisen ins Spiel, parierte drei Bälle in Folge und konnte sogar noch das 29:23 in der 53. Spielminute erzielen. Die Hürde war für die aufopfernden kämpfenden Staren zu hoch.

Am Ende verlieren die Staren 33:28. Jetzt gilt es die ersten 20. Spielminuten zu analysieren und am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Weinsberg eine Reaktion zu zeigen.

Es spielten Braun, Kolmer; Zöller 1, Hartl 3, Heim, N. Kohnle 1, Mattes 1, Dürner 3/3, Welz 2, Schaaf 8/2, Gross 5, Schröder, Neudeck, F. Kohnle 2, Weißer.

M2: mit Auswärtssieg in Oberkochen

HSG Oberkochen-TSV 2 21:28 (11:13) Am Samstagabend reiste man zu einem der Topanwärter auf die Meisterschaft. Die Vorzeichen hierzu wurden unter der Woche Tag für Tag schlechter. Nachdem die Voralbhalle auch noch für 14 Tage geschlossen ist, waren zudem keine Trainingszeiten zur Vorbereitung vorhanden. Nach dem Spiel gegen Altenstadt meldete sich Jan Rummel mit einer […]

HSG Oberkochen-TSV 2 21:28 (11:13)

Am Samstagabend reiste man zu einem der Topanwärter auf die Meisterschaft. Die Vorzeichen hierzu wurden unter der Woche Tag für Tag schlechter. Nachdem die Voralbhalle auch noch für 14 Tage geschlossen ist, waren zudem keine Trainingszeiten zur Vorbereitung vorhanden. Nach dem Spiel gegen Altenstadt meldete sich Jan Rummel mit einer Verletzung für mehrere Wochen ab. Zudem musste man auf die Verletzten Mayer, Ehmann und den erkrankten Joos verzichten. Mit Abwehrass Seyfang fiel dann die nächste Stütze auch noch aus.

Mit dem Wissen über die Stärke der Gastgeber reiste man mit einer gehörigen Portion Demut und Respekt an. Das Ziel war von Anfang an klar vorgegeben. Aufgrund der engen Personalsituation sollte der Fokus auf die Defensive und das daraus resultierende Konterspiel gerichtet werden. Zunächst kam man etwas schleppend in die Partie und lag 1:3 und 4:7 in Rückstand. Eine Auszeit brachte die Staren jetzt auch im Angriff in die Spur. Zudem konnte man sich auf eine stets kompakter werdende Deckung und einen überragenden Torhüter Kabak verlassen. So drehte man den Rückstand bis zu Pause in eine 13:11 Führung.

In der Pause wurden nochmals die wichtigen Punkte in Abwehr und Angriff angesprochen. Die Gastgeber begannen die zweite Hälfte mit 7:6 und hatte kurz Erfolg mit dieser Maßnahme. Mehr wie ein 18:17 Führung sprang jedoch nicht heraus. Ab der 40. Minuten stand die Abwehr wie eine Mauer und lies hier noch lediglich 3 Tore zu. Zudem vernagelte Torhüter Kabak den Heiniger Kasten und bot eine überragende Leistung. Im Angriff agierte man jetzt clever und hatte lediglich zwei Fehlwürfe zu verzeichnen. Der erfolgreichste Torschütze Schiek besorgte dann die erstmalige 2 Toreführung, welche stetig ausgebaut wurde. Am Ende feierte man einen verdienten Auswärtssieg und hofft, dass bis zum Wochenende wieder der eine oder andere in den Kader zurückkehren kann.

Tor: Kabak, Preussler Feld: Welz 6, Liebe, Gokeler 4, Schiek 8, Schnirch, Frey 3, L.Rummel, Gall, Lorenz 1, Walter 6/5

 

F1: Aufwärtstrend hält an

HSG Strohgäu – TSV Heiningen  25 : 30  (14 : 12) Von Hansjörg Ksis Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben weiter in der Erfolgsspur. Mit einem 30:25 Auswärtssieg bei der HSG Strohgäu befindet sich das Team des Trainergespanns Gerd Römer/Sven Fischer auf einem guten Weg, sich im vorderen Tabellendrittel festsetzen zu können. Dabei sah es in […]

HSG Strohgäu – TSV Heiningen  25 : 30  (14 : 12)

Von Hansjörg Ksis

Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben weiter in der Erfolgsspur. Mit einem 30:25 Auswärtssieg bei der HSG Strohgäu befindet sich das Team des Trainergespanns Gerd Römer/Sven Fischer auf einem guten Weg, sich im vorderen Tabellendrittel festsetzen zu können.

Dabei sah es in den ersten zwanzig Spielminuten nicht nach einem Sieg der Heiningerinnen aus. Das fast schon inflationäre Auslassen größter Tormöglichkeiten und eine zu zaghafte Defensive führten zwangsläufig zu einem zwischenzeitlichen 6-Tore Rückstand. Erst zum Ende der ersten Spielhälfte kamen die TSV-Frauen besser ins Spiel und konnten zur Halbzeit auf 12:14 verkürzen.

Die zweite Spielhälfte verlief dann aus TSV-Sicht wesentlich besser. Denn nun griffen die Mechanismen in Defensive wie Offensive. Angeführt von den erstligaerfahrenen Lina Krhlikar und Ana Petrinja übernahmen die TSV-Frauen das Zepter. Für die nötigen Tore sorgten vor allem Kathrin Bleier und Ronja Weißer während Alisia Elsesser im TSV-Tor den notwendigen Rückhalt gab. Die daraus resultierende immer größer werdende Überlegenheit der Heiningerinnen spiegelt sich am deutlichsten in den erzielten Feldtoren wieder. Während die Gastgeberinnen ab der 30. Spielminute ganze neunmal erfolgreich waren, konnten die TSV-Frauen siebzehn Treffer verzeichnen.

Letztendlich war es ein verdienter Auswärtssieg der TSV-Frauen, der auch höher hätte ausfallen können, ja müssen. TSV-Trainer Gerd Römer: „Abgesehen von den unnötigen Unkonzentriertheiten am Anfang des Spiels, hat die Mannschaft vor allem kämpferisch überzeugt. Sie hat gezeigt, dass sie auch bei Rückständen nicht die Ruhe verliert und ihre Spielweise variabel umstellen kann.“

Am nächsten Sonntag (17 Uhr) empfangen die TSV-Frauen den TSV Birkenau in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten: Thiemann, Elsesser – Klages (2), Fernandez, Kreidenweiß, Weißer (6), Djokic, Hick (1), Bleier (10/3), Müller, Scheel (3), Grau, Micu, Krhlikar (5), Petrinja (3)

M1: Staren fahren zum Derby nach Schwäbisch Gmünd

TSB Schwäbisch Gmünd – TSV Heiningen, Samstag 19:30 Uhr Von Marcus Graf Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Große Sporthalle in Schwäbisch Gmünd. In der Vergangenheit gab es immer umkämpfte Derbys zwischen den Staren und den Jets. Beide Mannschaften freuen sich auf das Derby. Auch für Volker Haiser wird es ein besonderes […]

TSB Schwäbisch Gmünd – TSV Heiningen, Samstag 19:30 Uhr

Von Marcus Graf

Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Große Sporthalle in Schwäbisch Gmünd. In der Vergangenheit gab es immer umkämpfte Derbys zwischen den Staren und den Jets. Beide Mannschaften freuen sich auf das Derby. Auch für Volker Haiser wird es ein besonderes Spiel werden. Der Gmünder Coach hat jahrelang für die Staren auf Linksaußen gespielt.

Die Staren sind nach dem deutlichen Heimsieg gegen die Reserve aus Konstanz wieder in der Erfolgsspur und stehen mit 10:6 Punkten auf Platz 5 in der Tabelle, die Jets stehen mit 8:4 Punkten auf Platz 8. Letzte Woche mussten die Jets bei der TGS Pforzheim eine herbe Niederlage einstecken. Nach einer 13:11 Halbzeitführung verloren die Jets in der zweiten Halbzeit komplett den Faden und mussten mit einer 29:20 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Auch vor diesem Hintergrund dürften die Staren gewarnt sein, da hier von Seiten der Gmünder Wiedergutmachung angesagt ist.

Der Sportliche Leiter Timo Rapp ist sich sicher, dass die Staren in Gmünd das Derby annehmen werden und versuchen zu gewinnen. Auch wenn die Vorbereitung für Trainer Mike Wolz alles andere als einfach war. Nach dem die Voralbhalle wegen Reparaturarbeiten geschlossen ist, musste man für die Trainingseinheiten nach Deizisau und Lauterstein reisen. Hier möchten sich die Staren auch noch für die Unterstützung bedanken. Nichts destotrotz will die Mannschaft um Felix Kohnle und Fabi Gross in Gmünd punkten und so auch die Gmünder hinter sich lassen. Die Staren hoffen auf zahlreiche Unterstützung in Schwäbisch Gmünd.

F1: Aufwärtstrend soll anhalten

HSG Strohgäu – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr Von Hansjörg Ksis Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen bei der HSG Strohgäu. Nach dem Heimsieg gegen die Zweitliga-Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach befinden sich die TSV-Frauen im Aufwind. Das Spiel hat deutlich aufgezeigt, welches Potential in der Mannschaft des Trainergespanns Römer/Fischer steckt. […]

HSG Strohgäu – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr

Von Hansjörg Ksis

Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen bei der HSG Strohgäu. Nach dem Heimsieg gegen die Zweitliga-Reserve der

SG Kappelwindeck/Steinbach befinden sich die TSV-Frauen im Aufwind. Das Spiel hat deutlich aufgezeigt, welches Potential in der Mannschaft des Trainergespanns Römer/Fischer steckt. Die bisher fehlende Konstanz sollte nun der Vergangenheit angehören, möchte man die gesteckten Saisonziele erreichen.

Aber auch bei der HSG Strohgäu lief bisher nicht alles nach Plan. Mit zwei Siegen aus sechs Spielen befinden sich die Strohgäuerinnen im hinteren Tabellendrittel.  Dennoch ist der TSV gewarnt. In früheren BWOL-Partien war es immer eine schwere Aufgabe bei der HSG zu bestehen.

TSV-Trainer Gerd Römer: „Wir haben uns über die HSG bestmöglich informiert und uns in der Trainingswoche entsprechend vorbereitet. Glücklicherweise sind wir bisher von Verletzungen verschont geblieben und können daher in bestmöglicher Besetzung antreten. Das verschafft uns eine gewisse Variabilität, die wir natürlich in zählbares umwandeln möchten.“

Oktoberfest ein voller Erfolg!

Am letzten Heimspielwochenende fand das 3. Oktoberfest im Rahmen des Doppelspieltages in der Heininger Voralbhalle statt. Dabei legten alle drei Mannschaften mit ihren jeweiligen Siegen den Grundstein für ein stimmungsvolles Fest. Bis lang in die Nacht wurde noch bei bester Stimmung gefeiert. Ein großes Dankeschön gilt Tanja und Manne Schurr vom Bistro Voralbhalle, der Kaiser […]

Am letzten Heimspielwochenende fand das 3. Oktoberfest im Rahmen des Doppelspieltages in der Heininger Voralbhalle statt. Dabei legten alle drei Mannschaften mit ihren jeweiligen Siegen den Grundstein für ein stimmungsvolles Fest. Bis lang in die Nacht wurde noch bei bester Stimmung gefeiert. Ein großes Dankeschön gilt Tanja und Manne Schurr vom Bistro Voralbhalle, der Kaiser Brauerei sowie Getränke Heidle für die jeweilige Unterstützung zu diesem gelungenen Oktoberfest.

Fotos Markus Nischwitz

Quelle Foto: TSV Heiningen

F1: mit Kampf zum Sieg

TSV Heinningen – SG Kappelwindeck/Steinbach   29 : 27  (16 : 17) Von Hansjörg Ksis Fotos: fotokunst-nick.de Die Handballfrauen des TSV Heiningen sind wieder in der Spur. Mit einem, wenn auch knappen, 29:27 Heimsieg feierten die TSV-Frauen einen verdienten Heimsieg. Nach zuletzt doch wechselhaften Leistungen, zeigte die Mannschaft des Trainerteams Römer/Fischer eine konstant starke Leistung. Die […]

TSV Heinningen – SG Kappelwindeck/Steinbach   29 : 27  (16 : 17)

Von Hansjörg Ksis

Fotos: fotokunst-nick.de

Die Handballfrauen des TSV Heiningen sind wieder in der Spur. Mit einem, wenn auch knappen, 29:27 Heimsieg feierten die TSV-Frauen einen verdienten Heimsieg. Nach zuletzt doch wechselhaften Leistungen, zeigte die Mannschaft des Trainerteams Römer/Fischer eine konstant starke Leistung.

Die Zweitliga-Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach war der erwartet starke Gegner. Die junge, aber sehr talentierte Mannschaft, spielte einen schnellen und
technisch versierten Handball, der den Heiningerinnen alles abverlangte. Aber der TSV zeigte sich gut vorbereitet und spielte seine Stärken ebenso konsequent aus.

Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Bonitas sogar mit vier Toren etwas von den Badenerinnen absetzten. Diese wiederum konterten gekonnt und gingen dann sogar mit einer 17:16 Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte hielt dann, was die erste versprach. Beide Mannschaften zeigten weiterhin BWOL-Handball auf hohem Niveau. Die TSV-Frauen verpassten es aber schon in den ersten Minuten der Hälfte zwei sich einen Vorsprung zu erspielen. Zu viele klare Tormöglichkeiten wurden vergeben. Es war aber das einzigste Manko im Spiel der Heiningerinnen an diesem Samstag. Denn spielerisch und kämpferisch erinnerte die Spielweise stark an die BWOL-Spiele vor dem Aufstieg in die dritte Liga. Letzendlich war dann der unbedingte Wille zum Sieg auf TSV-Seite ausschlaggebend für dieses Spiel. In den letzten zehn Spielminuten, der sogenannten Grungetime, waren die TSV-Frauen präsenter, willensstärker und auch ein stückweit abgezockter. Angeführt von Saskia Grau, der besten Torschützin auf Heininger Seite, Pia Klages, Ronja Weißer und Anna-Laura Vogl erspielte und erkämpfte sich der TSV Heiningen diesen wichtigen Heimsieg. TSV-Trainer Gerd Römer: „Heute hat die Mannschaft gezeigt, zu welchen Leistungen sie im Stande sind. Das gibt für die kommenden Aufgaben Selbstvertrauen. Und ich bin mir sicher, dass wir uns immer noch steigern können.“

Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die Bonitas bei der HSG Strohgäu.

Thiemann, Elsesser – Vogl (3), Klages (1), Fernandez, Kreidenweiß, Weißer (4), Djokic, Hick (2), Bleier (5), Scheel (1), Grau (8), Kellermann, Krhlikar (5), Petrinja

M1: Staren brennen ein offensives Feuerwerk ab

TSV Heiningen – HSG Konstanz 2  39 : 31  (17 : 13) Von Marcus Graf Fotos: fotokunst-nick.de Die Mannschaft von Trainer Mike Wolz zeigte am Samstagabend ihr Können in der Heininger Voralbhalle und konnte einen nie gefährdetet 39:31 Heimsieg feiern. Die Gäste konnten zwar das 0:1 erzielen, aber danach übernahmen die Staren das Geschehen. Gestützt […]

TSV Heiningen – HSG Konstanz 2  39 : 31  (17 : 13)

Von Marcus Graf

Fotos: fotokunst-nick.de

Die Mannschaft von Trainer Mike Wolz zeigte am Samstagabend ihr Können in der Heininger Voralbhalle und konnte einen nie gefährdetet 39:31 Heimsieg feiern.

Die Gäste konnten zwar das 0:1 erzielen, aber danach übernahmen die Staren das Geschehen. Gestützt auf eine starke Defensive erzielten Dürner, Gross und Weißer die Tore zum 6:1 für die Staren. Die Mannschaft startete so auch deutlich besser in das Spiel als in den vergangenen Wochen. Beim 9:3 in der 11. Spielminute konnte man schon erahnen, dass heute einige Tore fallen können. Die Gäste vom Bodensee fanden nun etwas besser ins Spiel, wobei man auf der Starenseite mit den 2-Minuten Entscheidungen der unparteiischen zurecht haderte. Die Staren erhöhten durch Felix Weißer zum 15:8 in der 23. Spielminute. Es war eine starke Leistung der Staren, diese wurde durch erneute 2-Minuten Strafen allerdings etwas ausgebremst. So konnten die Gäste bis zur Halbzeit auf 17:13 verkürzen.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten wieder die Staren. Man merkte der Mannschaft an, dass sie nicht gewillt waren die Gäste nochmal ins Spiel kommen zu lassen. Der starke Simon Dürner sowie Chris Zöller zeigten sich Treffsicher und die Staren erhöhten wieder auf 23:15 in der 37. Spielminute. Die Staren drückten weiter auf das Gaspedal und erhöhten ihren Vorsprung auf 10 Tore zum 33:23. Trainer Mike Wolz konnte nun allen Spielern Einsatzzeit gewähren hierbei zeigte sich vor allem Dennis Welz Treffsicher. Am Ende stand ein 39:31 Sieg zu Buche, der auch völlig unumstritten ist. Bereits nächsten Samstag freuen sich die Staren auf das Derby in Schwäbisch Gmünd.

Es spielten Braun, Kolmer; Krempl 2, Zöller 3, Hartl, Heim 1, N. Kohnle, Matthes, Dürner 6/1, Welz 6, Schaaf 5/2, Gross 9, Schröder 1, Neudeck 2, F. Kohnle 1/1, Weißer 3.