Frauen 1
TSV Heiningen vs. HSG Leinfelden/Echterdingen

TSV
0 : 0
HSG

Männer 1
TSV Heiningen vs. SG Herbrechtingen/Bolheim

TSV
0 : 0
SG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Galerie

htimage4

Termine

htimage5

Sponsoren & Partner

htimage6

Jugendarbeit- Young Star`s

htimage7

Starencup

htimage8

Sparkassen-Cup

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

M1: Staren reisen ins Allgäu in die Hölle Süd der Württembergliga

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Das letzte schwere Auswärtsspiel steht für die Mannschaft von Trainer Marcus Graf an. In Wangen können wir ohne Druck antreten. Wir haben es nicht mehr selber in der Hand uns für einen Aufstiegsplatz zu qualifizieren. Allerdings wollen wir die nächsten sechs Ligaspiele gewinnen und wenn die anderen […]

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Das letzte schwere Auswärtsspiel steht für die Mannschaft von Trainer Marcus Graf an.

In Wangen können wir ohne Druck antreten. Wir haben es nicht mehr selber in der Hand uns für einen Aufstiegsplatz zu qualifizieren. Allerdings wollen wir die nächsten sechs Ligaspiele gewinnen und wenn die anderen patzen sind wir da, so Trainer Marcus Graf kämpferisch. Im Moment kann man nicht sagen in welcher Konstellation Wangen antreten wird. Dies ist aber auch sekundär für die Heininger Handballer. Diese wollen unbedingt zurück in die Erfolgsspur. Zu gut war die Saison bisher und wenn das Kunststück gelingt in Wangen zu gewinnen kommen danach machbare Gegner.

Unter Woche haben die Handballer aus Heiningen alles eingebracht, am Dienstag wurde eine Stunde im athletischen Bereich trainiert und die restlichen zwei Einheiten wurden dem Handball gewidmet. Sicherlich kommt es auf die Stützen der Staren am Samstag an. Dannenmann, Kohnle und die Zöller Brüder spielen ein sehr gute Saison und müssen am Wochenende auch zeigen das sie zur Ligaspitze gehören. Mit Spörle, de Boer und Hartl kommt genug Erfahrung um solch ein Spiel zu endscheiden.

Am Samstag wir ein Bus eingesetzt Abfahrt ist um 16.30 Uhr an der Voralbhalle in Heiningen.

Riesen Spendenbereitschaft bei DKMS- Registrierung

Am vergangenen Doppelspieltag führte der TSV Heiningen – Handball – mit personeller Unterstützung einiger Fördervereinsmitglieder eine DKMS – Registrierung in der Heininger Voralbhalle durch. Die Spendenbereitschaft des Heininger Publikums, wie auch der Heininger Spieler war überwältigend. Die von der DKMS, für solch eine Aktion kalkulierten Registrierungen, wurde um das Dreifache übertroffen. Am Ende des Tages […]

Am vergangenen Doppelspieltag führte der TSV Heiningen – Handball – mit personeller Unterstützung einiger Fördervereinsmitglieder eine DKMS – Registrierung in der Heininger Voralbhalle durch.

Die Spendenbereitschaft des Heininger Publikums, wie auch der Heininger Spieler war überwältigend.

Die von der DKMS, für solch eine Aktion kalkulierten Registrierungen, wurde um das Dreifache übertroffen. Am Ende des Tages wurden 156 Typisierungen aufgenommen!

Ein riesen Dank an die vielen fleißigen Helfer! Auch die finanzielle Bereitschaft in Form von Einzelspenden wie auch der finanziellen Unterstützung uns Partner war enorm. Neben dem Hauptsponsor der Aktion, die Firma Saxonia – Franke, leisteten noch einige Partner wie das SGH Heiningen, Staren Kebab, Metzgerei Mayer, Bistro Voralbhalle sowie die Arztpraxis Sattler finanzielle Unterstützung.

An die DKMS kann somit ein Spendenscheck in Höhe von 2.500€ übergeben werden – vielen Dank hierfür!

Wollen auch Sie sich künftig für einen guten Zweck engagieren, dann werden Sie Teil unserer großen Handballfamilie und treten in den Förderverein Handball Heiningen ein. Alle Infos auf unserer Homepage unter „Förderverein“.

Die Bilder zum Doppelspieltag finden Sie in unserer Galerie unter: Bilder Doppelspieltag Sa. 09.03.2019

M1: TEAM Staren muss sich dem TSV Wolfschlugen beugen

TSV Heiningen – TSV Wolfschlugen  25 : 27   (13 : 15)   In einem umkämpften Spitzenspiel muss sich der TSV Heiningen 25 : 27 geschlagen geben. Die Gastgeber schlichen mit hängenden Köpfen vom Feld. Nach großem Kampf wurde das erste Mal in dieser Saison das zweite Spiel in Folge verloren. Somit rutschen die Staren auf […]

TSV Heiningen – TSV Wolfschlugen  25 : 27   (13 : 15)

 

In einem umkämpften Spitzenspiel muss sich der TSV Heiningen 25 : 27 geschlagen geben. Die Gastgeber schlichen mit hängenden Köpfen vom Feld. Nach großem Kampf wurde das erste Mal in dieser Saison das zweite Spiel in Folge verloren. Somit rutschen die Staren auf Platz drei ab und haben jetzt keinen Druck mehr im Aufstiegskampf, da Wolfschlugen und der TSB Schwäbisch Gmünd nun alles in eigener Hand haben.

Das in so einem Spiel Kleinigkeiten den Unterschied machen ist nichts Neues und so muss man anerkennen, daß Wolfschlugen weniger technische Fehler im Spiel hatte als die Staren. Trotzdem sollte man über der Mannschaft nicht die Lanze brechen. Sie hat alles an Einsatz gebracht was an diesem Samstag möglich war und das man zwischen der 30 und 52 Spielminute nur 5 Tore zugelassen hat ist ein klares Zeichen,  daß man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Wenn man zuhause aber nur 25 Tore schießt wird es auch schwer ein Spiel zu gewinnen. Hier müssen sich die Staren deutlich steigern um wieder ein Erfolgserlebnis zu haben.

Keiner der Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Anfänglich waren die Gastgeber immer in Front und in der 22 Spielminute erhöhte R. Zöller für seine Farben auf 12:10. Danach für viele Unerklärlich leisteten sich die Staren fünf technische Fehler bis zu Halbzeit und mussten mit einem 13:15 Rückstand in die Pause. Nach der Pause erwischten die Staren den besseren Start und konnten mit 20:19 in Führung gehen. Nach einer Parade von Braun im Tor hatte man auch die Chance zu erhöhen doch man leistet sich wieder einen technischen Fehler den Wolfschlugen eiskalt nutzte. Letztendlich gewinnen die Hexenbanner verdient mit 27:25. Nächste Woche setzen die Staren einen Bus nach Wangen/Allgäu ein. Abfahrt ist um 16:30 Uhr an der Voralbhalle. Hier hoffen die Staren das einigen Fans mit ins Allgäu fahren.

Es spielten: Braun, Kabak; Gross 1, C. Zöller 4, R. Zöller 2, Hartl, De Boer 2, Frey 4, Unseld, Dannenmann 1, Rummel 1 Spörle 3, Djokic, Kohnle 7/2

F1: zweite Niederlage in Folge

Frauen 1 – VfL Waiblingen  26 : 27  (13 : 12) Von Hansjörg Ksis: Nach der Schlusssirene herrschte auf Heininger Seite betroffene Ratlosigkeit. 26:27 gegen den Tabellenletzten Waiblingen, der damit seinen vierten Sieg in dieser Saison feiern konnte. Und dies nicht ganz unverdient, aber aus TSV-Sicht durchaus vermeidbar. Das Spiel verlief so wie es die […]

Frauen 1 – VfL Waiblingen  26 : 27  (13 : 12)

Von Hansjörg Ksis:

Nach der Schlusssirene herrschte auf Heininger Seite betroffene Ratlosigkeit. 26:27 gegen den Tabellenletzten Waiblingen, der damit seinen vierten Sieg in dieser Saison feiern konnte. Und dies nicht ganz unverdient, aber aus TSV-Sicht durchaus vermeidbar.

Das Spiel verlief so wie es die Trainer Gerd Römer und Fabrizio Masuzzo vorhersagten. Die Gäste waren der prognostizierte unangenehme Gegner, der mit einfachem Spiel versucht seinen wurfgewaltigen Rückraum ins Spiel zu bringen. Dies ist durchaus zu verhindern, doch die TSV-Frauen fanden über die gesamte Spielzeit nicht die geeigneten Mittel. Am Ende erzielten die Gäste zwanzig Tore aus dem Rückraum, davon vierzehn von der Ex-Heiningerin Julia Schraml.

Und trotzdem wäre ein Sieg Heiningens möglich gewesen. Denn bis zur 50. Spielminute lagen die TSV-Frauen in Führung, zum Teil mit vier Toren Vorsprung. Zwar bekam man den gegnerischen Rückraum nicht in den Griff, aber in der Offensive kam man regelmäßig zum Erfolg. Doch ungewohnte technische Fehler, Unkonzentriertheiten und taktisches Fehlverhalten brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Damit trat ein Kennzeichnen der BWOL wieder einmal zu Tage. In dieser Liga werden zu viele Fehler bestraft – auch vom Tabellenletzten.

Nun gilt es schnellstens wieder in die Spur zu kommen. Denn in den kommenden zwei Wochen gastiert man zuerst beim Tabellenführer Schozach/Bottwartal um dann den Tabellendritten Leinfelden/Echterdingen zu empfangen.

Baars, Buchele – Vogl (7/2), Baumeister (3), Walter (1), Weißer (4), Raab, Djokic, Kühnrich, Maier (9), Scheel (1), Prengel (1)

M2 macht das Meisterstück mit Auswärtssieg in Rechberghausen

TV Rechberghausen-TSV 2 20:29 (7:14) Am Samstagabend stand für die M2, parallel zum Spitzenspiel der M1 gegen Wolfschlugen, die nächste Auswärtshürde, in der harzfreien Forstberghalle auf dem Programm. Die Vorzeichen für die Partie waren klar. Die Gastgeber stecken mitten im Abstiegskampf, während die Starenjungs mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft marschieren konnten. […]

TV Rechberghausen-TSV 2 20:29 (7:14)

Am Samstagabend stand für die M2, parallel zum Spitzenspiel der M1 gegen Wolfschlugen, die nächste Auswärtshürde, in der harzfreien Forstberghalle auf dem Programm. Die Vorzeichen für die Partie waren klar. Die Gastgeber stecken mitten im Abstiegskampf, während die Starenjungs mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft marschieren konnten. Leider konnte man nicht in Bestbesetzung antreten. Till Koller meldete sich bereits unter der Wochen krank ab und Vincent Liebe und Paul Donath gesellten sich auch noch dazu.

Die Staren wussten um die Heimstärke der Hausemer und gingen von Beginn an konzentriert zu Werke. Die Deckung stand wie eine unüberwindbare Wand und das was durchkam war die Beute der Torhüter. Im Angriff agierte man am Anfang zu zurückhaltend und suchte seine Chancen zunächst über die Außen. Mit der Hereinnahme von Leon auf die Mitte und den Beiden Halbspielern Nick und Tom kam neuer Schwung und schnelles Passpiel in den Angriff der Staren. So konnte man sich dann auf 9:3 absetzten. Eine Auszeit der Gastgeber brachte wenig Veränderung am Spielgeschehen. Bis zur Pause konnte man sich einen 14:7 Führung erspielen. Nach dem Seitenwechsel blieb das Angriffsspiel sehr gut und man konnte sich immer weiter absetzen. Letzltich siegte man verdient mit 29:20.

Nachdem die Staren vorgelegt hatten, war am Sonntagaberd der dirktete Verfolger die HSG Winzingen gegen die Göppiger Vorstädter vom TSV Bartenbach gefordert. In einem engen Spiel siegte der TSV Bartenbach mit 28:27. Somit können die Staren, in den verbleibenden 4 Spielen nicht mehr vom Platz an der Sonne verdrängt werden und können sie sicherlich auf die eine oder andere Meisterfeier freuen.

Die Mannschaft hat sich diesen Titel mit einer nahezu perfekten Saison verdient.

In Rechberghausen am Ball waren

Tor:Kolmer, Nowak, Feld: Joos 12/6, S.Welz 4, Wörner, Brodbek 4, Spindler, Vogl 3, Schiek 4, D.Welz, Gokeler 2, Lorenz