SPIELABSAGE!!!

Das Spiel unserer Männer 1 in Söflingen wurde aufgrund der aktuellen Fallzahlen abgesagt!

Heimspiel - Bonitas gegen TuSsies

So. 25.10.2020 – 17:00 Uhr

TSV Heiningen – TuSsies Metzingen II

Frauen 1 - Bonitas
TV Nellingen
17.10.20-19:3032:21
TSV Heiningen
TSV Heiningen
25.10.20-17:00:
TuS Metzingen
TSV Haunstetten
31.10.20-18:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
15.11.20-17:00:
HCD Gröbenzell
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSV Heiningen
31.10.20-20:00 :
SG KöndTening
TSV Birkenau
07.11.20-18:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
14.11.20-20:00 :
TuS Schutterw.
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TSV Wolfschlugen2:0
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7HSG Würm-Mitte0:2
8TSV Haunstetten0:2
9HCD Gröbenzell0:2
10TS Herzogenaurach0:2
11TSV Heiningen0:4
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
12SG KöndringenTeningen2:0
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

F1: Erstes Auswärtsspiel in der 3. Liga

TV Nellingen – TSV Heiningen, Samstag 19:30h Am kommenden Samstag gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen beim ehemaligen Bundesligisten TV Nellingen. Aus Pandemie-Gründen sind leider nur die Dauerkarteninhaber des TV Nellingen einlassberechtigt. Einfacher wird dadurch die Aufgabe für die TSV-Frauen nicht. Nach der recht deutlichen Heimniederlage zum Saisonstart gegen den SV Allensbach brennt das Team […]

TV Nellingen – TSV Heiningen, Samstag 19:30h

Am kommenden Samstag gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen beim ehemaligen Bundesligisten TV Nellingen. Aus Pandemie-Gründen sind leider nur die Dauerkarteninhaber des TV Nellingen einlassberechtigt. Einfacher wird dadurch die Aufgabe für die TSV-Frauen nicht. Nach der recht deutlichen Heimniederlage zum Saisonstart gegen den SV Allensbach brennt das Team um die Trainer Gerd Römer/Fabrizzio Masuzzo auf Wiedergutmachung. Mit dem TV Nellingen trifft man dabei auf eine nicht ganz unbekannte Mannschaft. Jedoch auch auf ein Team, dass sein Saisonziel im vorderen Tabellenmittelfeld sieht während der TSV Heiningen den Klassenerhalt auf seine Fahnen geschrieben hat. Doch dazu müssen die TSV-Bonitas ein anderes Auftreten als zum Saisonstart zeigen. Vor allem im kämpferischen Bereich und im körperbetonten Spiel sind Leistungssteigerungen unausweichlich. Spieltechnisch gilt es wieder zur alten Stärke zurückzukehren. Dementsprechend wurden während der Woche die Trainingsschwerpunkte gesetzt. Es gilt sich zügig an die rauhe Drittligaluft zu gewöhnen um nicht schon zu Saisonbeginn in einen Abwärtsstrudel zu geraten. Der TSV Heiningen hat in den letzen drei Spielzeiten unglaubliches geleistet. Von der Württemberg-Liga über die BWOL in die 3. Liga. Jetzt ist das Team gefordert, diese Errungenschaften zu bewahren. Das dies möglich ist, haben genau diese letzten drei Spielzeiten gezeigt.

 

,

Württembergische Meisterehren für die A-weiblich

Am Samstag nach dem Spiel gegen Nellingen wird die Erfolgs- und Meistermannschaft der letzten Runde ihren Württembergischen Meisterwimpel erhalten und auch von der Abteilungsleitung geehrt. Wir freuen uns über Zuschauerinnen und Zuschauer,  die diesem besonderen Moment einen würdigen Rahmen verleihen.

Am Samstag nach dem Spiel gegen Nellingen wird die Erfolgs- und Meistermannschaft der letzten Runde ihren Württembergischen Meisterwimpel erhalten und auch von der Abteilungsleitung geehrt.

Wir freuen uns über Zuschauerinnen und Zuschauer,  die diesem besonderen Moment einen würdigen Rahmen verleihen.

Aw: mit deutlichem Fehlstart in die Saison  

TG Biberach – TSV Heiningen  37:21 (16:8) Es hat ja fast schon Tradition. In den vielen Aufeinandertreffen der letzten Jahren haben die Starengirls regelmäßig die Punkte in Oberschwaben liegen gelassen. Aufgrund drei erkrankter und zwei angeschlagener Spielerin musste man mit einem sehr kleinen Team ersatzgeschwächt in Biberach, dem Favoriten auf die diesjährige Meisterschaft, antreten. Man […]

TG Biberach – TSV Heiningen  37:21 (16:8)

Es hat ja fast schon Tradition. In den vielen Aufeinandertreffen der letzten Jahren haben die Starengirls regelmäßig die Punkte in Oberschwaben liegen gelassen. Aufgrund drei erkrankter und zwei angeschlagener Spielerin musste man mit einem sehr kleinen Team ersatzgeschwächt in Biberach, dem Favoriten auf die diesjährige Meisterschaft, antreten.

Man hatte nicht unbedingt mit einem Erfolg gerechnet, wollte es den Gastgeberinnen aber gewohnt schwer machen.

Dem stand aber eine ausgeprägte Abschlussschwäche entgegen. Biberach kam besser in die Partie und führt nach 6 Minuten 4:1. Dann lief es besser und die Starengirls gelang der Anschluss zum 4.3. Die körperlich deutlich überlegenen Gastgeberinnen stellten ihre Abwehr, dann auf eine defensive Variante um.

Spielerisch entgegnete man darauf auf das Freispielen der Außen, doch der Ball wollte nicht in das Eckige. Anders dagegen die Biberacher Spielerinnen, die jeden Angriff mit einfachen Würfen erfolgreich abschließen konnten und zwischen der 13. Und 23. Minute so einen 8 Tore-Vorsprung erarbeiteten. Beim Halbzeitstand von 16:8 war somit die Vorentscheidung bereits gefallen. Eigentlich unnötig, wenn bis dahin wenigstens die Hälfte der 12 völlig frei vergebenen Würfe das Ziel gefunden hätte.

Nach der Pause wollte man es besser machen und zeigen, dass man durchaus auf Augenhöhe mitspielen kann. Dass dies möglich war, konnte man bis zur 53. Minute am Ergebnis sehen, da das TSV-Team trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Inga die 2te Hälfte betrachtet nur 2 Tore zurücklag.

Doch dann war der Kraftverschleiß bei den Starengirls, die überwiegend durchspielen mussten, zu groß während Biberach aus dem Vollen schöpfen konnte. Auch in der Schlussphase wurden beste Chancen nicht genutzt und einige unglückliche Entscheidungen gaben der Mannschaft den Rest. Biberach bedankte sich mit einem 7:0 Lauf und konnte einen hochverdienten, aber am Ende zu deutlichen Sieg feiern. Mit ihrer Abschlussschwäche (insgesamt 20 Freie) haben die Starinnen die Misere selbst verschuldet und leider erreicht keine Spielerin ihre Normalform. Mit der Verletzung von Inga, die mit Bänderriss 6 Wochen ausfallen wird sind die Sorgen nicht kleiner.

Die zuletzt erfolgsverwöhnte Mannschaft muss nun Nehmerqualitäten zeigen und enger zusammenrücken.  Mund abwischen, aufstehen und am Wochenende für ein neues Selbstvertrauen spielen.

Es spielten:

Alisia Elsesser im Tor, Ida Berner, Lara Follert2, Laresa Vokshi 5, Nina Schlenker 1, Melissa Hick 9/4, Inga Müller 2/1, Emily Roth, Neele Attinger 2,

Am Samstag um 15 Uhr bestreitet dann die A-weiblich das erste Heimspiel gegen Nellingen.

Beide Mannschaften haben ihre Auftaktspiele deutlich verloren und werden alles daran setzen am Ende ein Erfolgserlebnis zu verbuchen.

Bei den Staren hofft man, dass die kranken Spielerinnen im Laufe der Woche wieder in das Training einsteigen können. Gespannt darf man sein, wie die Mannschaft auf den Ausfall von Inga spielerisch reagiert.

 

Die Spiele am kommenden Wochenende

Das erste Wochenende mit einem kompletten Spielbetrieb wäre in der Heininger Voralbhalle geschafft! Nach einer langen Vorbereitungszeit und etlichen Einweisungen von Trainern und Mannschaftsverantwortlichen wäre das erste Heimspielwochende in der Heininger Voralbhalle geschafft. Dabei darf ein großes Kompliment an die Handballfans ausgesprochen werden. Nahezu reibungslos liefen die Heimspiele ab und wurde doch mal ausnahmsweise die […]

Das erste Wochenende mit einem kompletten Spielbetrieb wäre in der Heininger Voralbhalle geschafft!

Nach einer langen Vorbereitungszeit und etlichen Einweisungen von Trainern und Mannschaftsverantwortlichen wäre das erste Heimspielwochende in der Heininger Voralbhalle geschafft. Dabei darf ein großes Kompliment an die Handballfans ausgesprochen werden. Nahezu reibungslos liefen die Heimspiele ab und wurde doch mal ausnahmsweise die Abstandregelungen auf der Tribüne nicht eingehalten, hielten sich die Fans nach einem freundlichen Hinweis der Ordner an die gegebenen Richtlinien. Auch gut funktionierte das Lüfungskonzept zwischen den Spielen und in den Halbzeitpausen, in dem sämtliche Ausgänge der Voralbhalle geöffnet wurden. Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Eltern der Jugendspieler, die sich als Ordner für einen reibungslosen Ablauf der ersten Heimspiele eingesetzt haben. Erfreulich auch der Zusammenhalt in der Handballabteilung, in dem sich viele Spielerinnen und Spieler mit den Ordneraufgaben gegenseitig unterstützt haben.

Auch perfekt funktioniert unser Ticketsystem mit unserem Partner „handballticket.de“. Durch den Onlinekartenverkauf und somit gleichzeitiger Erfassung der persönlichen Daten entfällt die zeitaufwendige Registrierung beim Einlaß in die Heininger Voralbhalle. Hierdurch ist eine erhebliche Zeitersparnis bei der Einlaßkontrolle vorhanden, dies wiederum Menschenansammlungen im Foyer der Voralbhalle vermeidet.

Hoffen wir, daß weiterhin möglichst viele Heimspiele bei aktuell steigenden Coronazahlen in der Heininger Voralbhalle ausgetragen werden können.

 

Die Spiele am kommenden Wochenende: 

Voralbhalle Heiningen

Samstag, den 17. Oktober 2020

 

15:00h A-weiblich – TV Nellingen

17:15h A-männlich – TGS Pforzheim

20:00h Männer 1 – TuS Steißlingen

 

Sonntag, den 18. Oktober 2020

13:00h D-männlich 2 – TV Rechberghausen

 

Auswärts spielen:

Samstag, den 17. Oktober 2020

10:00h Frisch Auf Göppingen 2 – D-weiblich

15:50h SG Hofen/Hüttlingen 2 – Männer 3

19:30h SG Kuchen/Gingen – Männer 2

 

Sonntag, den 18. Oktober 2020

12:00h Frisch Auf Göppingen 2 – C-weiblich

 

 

Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg

 

M2 verschenkt Heimsieg gegen Brenz

Im ersten Pflichtspiel in der Saison 20/21 kam es am Sonntagabend gleich zum Duell mit dem Vizemeister der abgebrochenen Saison 19/20. Seit Juni befand man sich im Training und hatte auch zahlreiche Trainingsspiele absolviert, jedoch war die Anspannung vor dem Spiel zu merken. Von Beginn an entwickelte sich eine intensives Spiel in der sich zunächst […]

Im ersten Pflichtspiel in der Saison 20/21 kam es am Sonntagabend gleich zum Duell mit dem Vizemeister der abgebrochenen Saison 19/20. Seit Juni befand man sich im Training und hatte auch zahlreiche Trainingsspiele absolviert, jedoch war die Anspannung vor dem Spiel zu merken. Von Beginn an entwickelte sich eine intensives Spiel in der sich zunächst kein Team einen Vorteil erspielen konnte. Brenz agierte von Beginn an mit zwei Kreisspielern und stellte eine zupackende 6:0 Deckung. Im Laufe der ersten Hälfte kamen die Staren jedoch im Angriff besser in Tritt und es konnte auch in der Deckung einige Bälle gewonnen werden.  So führte man in der 29 Minute mit 15:9. In der letzten Minute der ersten Hälfte schafften es dann die Staren zweimal den Ball zu verlieren und kassierte hierfür noch 2 Treffer. Zur Pause führte man dennoch mit 15:11.

In Hälfte zwei konnte Brenz schnell auf ein Tor verkürzen und das Spiel ging zunächst hin und her. Bis zur 55 Minute konnte man sich wieder auf 4 Tore absetzten und war im Begriff den ersten Heimsieg einzufahren. Eine fragwürdige Zeitstrafe brachte die Gäste dann wieder heran. Eine Minute vor Ende führte man noch mit 2 Toren und die Gäste waren im Ballbesitz.  Jetzt traf  der beste Werfer der Gäste Mäck mit einem Freiwurf zum 29:30. Auf der Uhr waren noch 20 Sekunden zu gehen und Brenz setzte mit einer Manndeckung alles auf einer Karte. Unmittelbar nach dem Anpfiff verloren die Staren völlig unnötig erneut den Ball und Mäck konnte mit der Schlusssirene zum Remis einwerfen. Letztlich hat man im Lager der Staren einen Punkt verschenkt. Jedoch wartet mit der SG KUGI am Samstagabend bereits der nächste Gegner in der ungewohnten Hohensteinhalle in Gingen. Hier gilt es die Konzentration über 60 Minuten aufrecht zu erhalten.

 

Tor:Kabak, Kolmer Feld: Joos 2, Welz 8/1, Liebe, Brodbek 7/2, Keilwerth, Gokeler 5, Seyfang, Schiek, Koller 1, Zieger, Lorenz 2, Walter 5

 

M1: TSV Heiningen verliert mit 26:22 in Neuenbürg

Die Staren verlieren auch ihr erstes Auswärtsspiel und haderten dabei vor allem über die eigene Angriffsschwäche. Dabei kamen die Staren gut ins Spiel und konnten durch ein Siebenmeter Tor von Patrik Kleefeld 4:2 in Führung gehen, doch der Aufsteiger konnte nicht die nötige Sicherheit finden und so ging Neuenbürg mit 7:5 in Führung. Da man […]

Die Staren verlieren auch ihr erstes Auswärtsspiel und haderten dabei vor allem über die eigene Angriffsschwäche. Dabei kamen die Staren gut ins Spiel und konnten durch ein Siebenmeter Tor von Patrik Kleefeld 4:2 in Führung gehen, doch der Aufsteiger konnte nicht die nötige Sicherheit finden und so ging Neuenbürg mit 7:5 in Führung. Da man sich in der Abwehr zur Vorwoche deutlich verbessert hatte, konnte das TEAM Staren beim 8:7 den Anschluss wieder herstellen. Nun folgte die schwächste Phase der Staren und Jonas Kraus erhöhte quasi im Alleingang auf 13:7. So konnte Dennis Welz nur noch Kosmetik zur 13:8 Halbzeitführung der Foxes beisteuern.

Nach der Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild und die Mannschaft von Mike Wolz war im Angriff zu Ideenlos und kam auch nicht richtig in die Zweikämpfe. Der Gästetorhüter Mile Matijevic hatte zusätzlich einen Sahne Tag erwischt und entnervte die Heiniger Schützen. Beim 21:14 in der 48. Spielminute schien das Spiel entschieden, Trainer Mike Wolz versuchte es mit dem siebten Feldspieler. Diese Maßnahme zeigte Erfolg, Yanik Braun entschärfte ein paar Bälle und Felix Weißer nutzte seine Freiräume und konnte in der 57 Spielminute zum 23:21 verkürzen. Die Staren hatten nochmal Morgenluft gewittert, allerdings konnten die cleveren Gastgeber innerhalb von 13 Sekunden wieder zum 25:21 vorlegen. Somit war die Auswärtsniederlage besiegelt.

Am kommenden Wochenende empfangen die Staren den mit Aufsteiger TuS Steißlingen. Hier werden die Jungs von Trainer Mike Wolz alles daran setzen, den ersten Sieg in der Baden – Württemberg Oberliga einzufahren.

Es spielten: Braun, Wittlinger; Welz 1, Gerasia, Hartl 2, Frey 1 N. Kohnle, Mattes, Heim, Gross 1, Kleefeld 6/6, Neudeck 1, Kosak, F. Kohnle 4, Weißer 6.

F1: Missglückter Saisonauftakt

Frauen 1 – SV Allensbach 19:41  (8 : 18) Eigentlich war alles vorbereitet; für das erste Spiel einer Heininger Frauenhandballmannschaft in der 3. Liga. Und es funktionierte auch vieles. Das Hygienekonzept des TSV ist ein gelungenes Beispiel, wie es unter Pandemiebedingungen möglich ist, Handballsport mit Zuschauern zu ermöglichen. Auch den Zuschauern ist für ihr diszipliniertes […]

Frauen 1 – SV Allensbach 19:41  (8 : 18)

Eigentlich war alles vorbereitet; für das erste Spiel einer Heininger Frauenhandballmannschaft in der 3. Liga. Und es funktionierte auch vieles. Das Hygienekonzept des TSV ist ein gelungenes Beispiel, wie es unter Pandemiebedingungen möglich ist, Handballsport mit Zuschauern zu ermöglichen. Auch den Zuschauern ist für ihr diszipliniertes Verhalten ein großes Lob auszusprechen.

Was nicht funktionierte, war das Spiel der TSV-Bonitas. Natürlich ist es zwingend notwendig, die Kräfteverhältnisse hervorzuheben. Auf der einen Seite der SV Allensbach. Ein ehemaliger Zweitligist. Der Kader gespickt mit Hochkarätern. Darunter zwei DHB- Jugendnationalspielerinnen und zwei litauische Nationalspielerinnen. In der abgebrochenen Saison 19/20 belegte das Team vom Bodensee den dritten Tabellenplatz. Auf der anderen Seite der TSV Heiningen. Aufsteiger. Eine Mannschaft ohne jegliche Drittligaerfahrung.

Dennoch sollten diese Fakten keine Ausrede für die Leistung der TSV-Bonitas sein. Sie erklären zwar die Überlegenheit der Gäste von Spielbeginn an. Sie erklären aber nicht das Auftreten des TSV Heiningen. Mutlos, ohne Selbstvertrauen und ohne körperliche Präsenz ergab sich das Team seinem Schicksal. Trainer Gerd Römer: „Natürlich waren wir in dieser Partie krasser Außenseiter. Aber nach den Trainingseindrücken während der Woche habe ich das so nicht erwartet. Wir müssen dieses Spiel genauestens Aufarbeiten und unsere Fehlerquote dringend minimieren.“ Viel Zeit dafür steht den TSV-Bonitas aber nicht zur Verfügung. Denn schon am kommenden Samstag gastiert der TSV Heiningen beim TV Nellingen. Dies ist aber noch unter Vorbehalt zu sehen, da die Pandemieentwicklung durchaus eine Spielverlegung erzwingen könnte.

TSV Heiningen:
Thiemann, Zoppe – Vogl (3/3), Klages, Baumeister (3), Froberg, Kehrer, Weißer, Lutz, Kühnrich (4), Bleier (3), Müller, Fischer, Raab (1), Scherer (5).

Dm 1&2: Erfolgreicher Saisonstart für die D- Jugend männlich Teams

12:20 (3:7) HT Staufen II : TSV Dm II 26:15 (11:6) TSV Dm I : HSG Bargau/ Bettringen Das letzte Pflichtspiel unserer Youngstars der D- Jugend männlich lag ganze 8 Monate zurück und wurde am Sa. 09.02.2020 gegen Frisch Auf Göppingen in der EWS- Arena ausgetragen. Die Monate nach dem Lockdown wurden intensiv zur Vorbereitung […]

12:20 (3:7) HT Staufen II : TSV Dm II

26:15 (11:6) TSV Dm I : HSG Bargau/ Bettringen

Das letzte Pflichtspiel unserer Youngstars der D- Jugend männlich lag ganze 8 Monate zurück und wurde am Sa. 09.02.2020 gegen Frisch Auf Göppingen in der EWS- Arena ausgetragen. Die Monate nach dem Lockdown wurden intensiv zur Vorbereitung auf die neue Saison genutzt.

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit und die beiden D- Jugendteams durften sich im Wettkampf messen. Die D- Jugend II, ausschließlich mit Spielern vom jüngeren Jahrgang 2009 besetzt, machte am Samstagmittag den Anfang. Gespielt wurde gegen das Team der neu gegründeten HT Staufen II, eine Spielgemeinschaft zwischen Wangen, Börtlingen und Bartenbach.

Die Youngstars erwischten den besseren Start und konnten sich dank des sehr stark haltenden Torhüters Daniel gleich auf 0:6 absetzen. Durch ein paar Nachlässigkeiten in der Abwehr kamen die Gastgeber zurück ins Spiel und verkürzten zum Halbzeitstand von 3:7.

Durch die sehr offensiven Abwehrreihen wurden in Durchgang zwei deutlich mehr Tore erzielt. Im Wechsel netzten Moritz Wagner und Alexis Rapp für unseren TSV ein. Der Starennachwuchs zog so in der 30. Spielminute auf 8:15 davon. Auch in den letzten Spielminuten ließen die Staren nichts mehr anbrennen und sicherten sich einen ungefährdeten 12:20 Auswärtserfolg.

Die D- Jugend männlich 1 empfing dann am Sonntagfrüh den letztjährigen Bezirksligameister, die HSG Bargau- Bettringen. Hellwach zeigte sich von Beginn an die Abwehrreihe der Staren, in der 4. Spielminute wurde bereits ein 4:1 Vorsprung heraus gespielt. Bis zum Halbzeitstand von 11:6 konnten sich gleich sieben Schützen in die Torschützenliste des TSV eintragen.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Youngstars vorgenommen nicht nachzulassen und weiter konzentriert zu Werke zu gehen. Was den Jungs auch tadellos gelungen ist. Mit einer sehr starken mannschaftlichen Geschlossenheit konnte auch die zweite Halbzeit mit 15:9 zum Endstand von 26:15 gewonnen werden.

Für den TSV Dm2 spielten: Daniel Hundsdörfer (Tor),  Louis Vincent Gröning (1), Carlos Gorski, Jonas Eitle (3), Alexis Rapp (10), Valentin Eitle (1), Jannis Tremml, Moritz Wagner (4/1), Mika Oswald, Julian Rapp (1)

Für den TSV Dm1 spielten: Ardian Bytyai (Tor), Mick Plischke, Johann Frieß, Jan Angerbauer, Thibaud Wolters, Philip-Denis Schäberle (5), Vinzent Bohnacker (2), Josa Schmid (2), Noah Bachmaier (4), Alexis Rapp (3), Linus Scheffer (4), Maximillian Attinger, Laurin Körber (5), Henry Allgaier (1)

M1: Staren vor schwerer Auswärtshürde

Am Samstagabend treten die Staren beim HC Neuenbürg 2000 an. Der letztjährige Aufsteiger spielte eine starke Saison und konnte bis zum Abbruch der Saison den 9 Tabellenplatz belegen, ohne wirklich einmal in Abstiegsgefahr zu geraten. Die Mannschaft zeichnet sich über ihren starken Teamgeist sowie ihrer körperlichen als auch geistigen Stärke aus. Letzte Woche konnte ein […]

Am Samstagabend treten die Staren beim HC Neuenbürg 2000 an. Der letztjährige Aufsteiger spielte eine starke Saison und konnte bis zum Abbruch der Saison den 9 Tabellenplatz belegen, ohne wirklich einmal in Abstiegsgefahr zu geraten. Die Mannschaft zeichnet sich über ihren starken Teamgeist sowie ihrer körperlichen als auch geistigen Stärke aus. Letzte Woche konnte ein 8 Tore Rückstand in der 42. Spielminute in einen Sieg bei der SG Herrenberg umgewandelt werden.

Die Mannschaft von Mike Wolz hat das erste Saisonspiel analysiert und sich diese Woche auf Ihre Stärken besinnt. So wird man eine deutliche Steigerung in der Abwehr benötigen, ebenso gilt es die technischen Fehler zu reduzieren. Hier wurde in dieser Trainingswoche auch der Schwerpunkt gelegt. Die Mannschaft hat sehr konzentriert gearbeitet und ist voller Freude auf das erste Auswärtsspiel. Hier können die Staren ganz befreit aufspielen, da die Favoritenrolle ganz klar beim Gastgeber liegt.

Patrik Kleefeld konnte diese Woche auch wieder voll trainieren, Mike Heim sowie Dennis Welz zeigten sich zudem sehr spielstark und Nick Kohnle wird von der A-Jugend als zusätzliche Alternative im Kader stehen.

F1: Abenteuer 3. Liga startet mit Heimspiel

Am kommenden Samstag (20 Uhr) startet für die Handballfrauen des TSV Heiningen das Abenteuer 3. Liga. Der Begriff „Abenteuer“ gilt dabei in zweierlei Hinsicht. Zu einem die Pandemie-Bedingungen. Greifen die Hygienemaßnahmen, müssen Spiele aufgrund von Infektionsfällen verlegt werden und kann die Saison überhaupt zu Ende gespielt werden? Fragen, die zur Zeit niemand seriös beantworten kann. […]

Am kommenden Samstag (20 Uhr) startet für die Handballfrauen des TSV Heiningen das Abenteuer 3. Liga.

Der Begriff „Abenteuer“ gilt dabei in zweierlei Hinsicht. Zu einem die Pandemie-Bedingungen. Greifen die Hygienemaßnahmen, müssen Spiele aufgrund von Infektionsfällen verlegt werden und kann die Saison überhaupt zu Ende gespielt werden? Fragen, die zur Zeit niemand seriös beantworten kann.

Und zum anderen das völlige Neuland 3. Liga. Auch hier betreten die TSV-Frauen unbekannten Boden. Schwierig zu sagen, wo man genau steht. Denn wie bei allen anderen Vereinen auch, war die Saisonvorbereitung mit großen Einschränkungen verbunden.

Erfreulich dagegen ist die Tatsache, dass bei den Bonitas die Langzeitverletzten Pia Klages und Meli Scheel wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen können. Pia Klages wird wohl schon am Samstag zum Saisonstart ihre Einsatzzeiten bekommen, während Meli Scheel erst in ca. 3 Wochen ins Geschehen eingreifen wird.

Noch ein Hinweis an die Fans der TSV-Frauen: Eintrittskarten gibt es über das Web-Portal „handballticket.de“. Die Zuschauerzahl ist auf 102 Zuschauer begrenzt. Gästefans sind nicht eintrittsberechtigt. Sollte es noch Restkarten geben, sind diese an der Abendkasse erhältlich.