DERBYSIEGER!!!!!!!!!

25 : 26 (11 : 15) Bonitas vs. TuS Steislingen

33 : 30 (16 : 11) TEAM Staren vs. SG Lauterstein

Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. TuS Steißlingen

TSV
25 : 26
TuS

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. SG Lauterstein

TSV
33 : 30
SG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Förderverein

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Grundschule Heiningen

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

Vorschau – Aw auswärts gegen Stuttgarter Kickers

Im zweiten Spiel trifft die Aw am Samstag in Möhringen auf die Mannschaft der Stuttgarter Kickers. Bei den letzten Aufeinandertreffen gelang es den TSV Staren zwar stets zu gewinnen, aber in Bestbesetzung und In heimischer Umgebung präsentierten sich die Kickers Handballer stets sehr leistungsstark. Nach drei Niederlagen gegen favorisierte Gegner werden diese sich alles in […]

Im zweiten Spiel trifft die Aw am Samstag in Möhringen auf die Mannschaft der Stuttgarter Kickers.

Bei den letzten Aufeinandertreffen gelang es den TSV Staren zwar stets zu gewinnen, aber in Bestbesetzung und In heimischer Umgebung präsentierten sich die Kickers Handballer stets sehr leistungsstark. Nach drei Niederlagen gegen favorisierte Gegner werden diese sich alles in die Waagschale werfen um endlich zu punkten.

Der Starennachwuchs wird diese Woche hart an den gezeigten Defiziten arbeiten um mit einem Auswärtssieg den Saisonstart noch zu retten.

 

 

Aw: Auftakt verstolpert – wieder keine Punkte in Biberach  

TG Biberach – TSV A-weiblich   25 : 24  (14 : 12) Offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Auch wenn die Vorbereitung in dieser Woche für das erste Auswärtsspiel in Biberach aufgrund der Schließung der Voralbhalle deutlich eingeschränkt wurde, war man zuversichtlich in Biberach punkten zu können. Leider kam es anders als geplant […]

TG Biberach – TSV A-weiblich   25 : 24  (14 : 12)

Offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gastgeber.

Auch wenn die Vorbereitung in dieser Woche für das erste Auswärtsspiel in Biberach aufgrund der Schließung der Voralbhalle deutlich eingeschränkt wurde, war man zuversichtlich in Biberach punkten zu können. Leider kam es anders als geplant und mit der äußerst knappen Niederlage reihen sich die Nachwuchsbonitas in die fast  regelmäßige Niederlagenserie Heininger Mannschaften im nördlichen Oberschwaben ein.

Leider erwischte man einen sehr schlechten Start und tat sich anfangs schwer gegen die aggressive Abwehr des Biberacher Nachwuchses. Die Heimmannschaft konnte mit vier Gegenstoßtoren punkten und zwang die Starentrainer beim Stand von 7:3 bereits nach 8 Minuten zur ersten Auszeit. Zu allem Übel kassierte man in dieser Phase auch noch eine fragwürdige Zeitstrafe. Dennoch gelang es den Starinnen bis zur 14 Minute auf 9 : 8 zu verkürzen. Nachdem Mona einen Siebenmeter abwehrte nahm Biberach die erste Auszeit. Die nächsten 10 Minuten gehörten dann wieder Biberach, die in dieser Phase aber auch sehr  von ihrem Heimvorteil profitierten. Beim Stand von 14:9 waren die Starinnen wieder am Drücker und verkürzten trotz zweier Zeitstrafen bis zur Pause, mit dem ersten zuerkannten 7m, auf 14:12 und blieben somit in  Schlagdistanz.

Nach der Pause folgte dann ein Spiel, welches an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. Mehrfach hatten die Starinnen die Chance bei einem Unentschieden endlich selbst das Spiel zu bestimmen, aber das Führungstor wollte einfach nicht fallen.

Allein in der Schlussphase wurden vier beste Chancen liegen gelassen und trotz aufopferungsvollem Kampf auf Augenhöhe unterlag man am Ende um ein Tor. Dabei erarbeitete man sich nach dem verdienten Anschlusstreffer bei offener Manndeckung noch die Chance auszugleichen. Doch ein unglücklicher Fehlpass 30 Sekunden vor Spielende zerstörte diese Hoffnung.

Nicht ohne Grund haderte man mit der unterschiedlichen Regelauslegung der Unparteiischen, welche ihr erstes Gespannspiel leiteten. Vor allem in der Schlussphase war bitter, dass drei reguläre Tore der Starinnen nicht anerkannt wurden.

Selbstkritisch muss man aber auch feststellen, dass die Mannschaft im Angriffsspiel über die gesamte Spielzeit ihrer Normalform hinterherlief und die in der Vorbereitung gezeigte Breite des Kaders vermissen ließ. Auch in der Abwehr schlichen sich immer wieder zu leichte Fehler ein. Die Moral und der Einsatzwille stimmten. Das Team präsentierte sich unermüdlich kämpfend und anfeuernd auf dem Platz und der Bank als Einheit. Aber es kam zu viel zusammen. Leider fehlte im entscheidenden Moment die Coolness um sich schlussendlich durchzusetzen. Biberach war an diesen Tag zwar nicht unbedingt die bessere aber in Summe einfach die glücklichere Mannschaft und wenn man über 60 Minuten nie zurückliegt hat man es am Ende auch verdient beide Punkte  zu erreichen.

Es spielten:

Mona Schiffner und Vivien Fischer im Tor

Helen Brenner, Lara Follert, Miriam Klesen, Lea Toth 3, Nina Schlenker, Melissa Hick 15/5, Ina Schraml 2, Inga Müller, Saskia Gunzenhauser, Emily Roth 1, Neele Attinger 1, Marlene Mauritz 2

 

M1: Willensleistung ermöglicht Derbysieg

HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf  –  Männer 1  27 : 29  (11 : 11) Das Team Staren konnte sich am Samstag in einem spannenden Derby verdient gegen die Spielgemeinschaft Wi-Wi-Do mit 29:27 durchsetzen. Dabei mussten die Männer um Trainer Mike Wolz auf die beiden Zöller Brüder verzichten. Dazu konnte, neben dem verletzen Felix Frey, auch Felix Kohnle nur […]

HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf  –  Männer 1  27 : 29  (11 : 11)

Das Team Staren konnte sich am Samstag in einem spannenden Derby verdient gegen die Spielgemeinschaft Wi-Wi-Do mit 29:27 durchsetzen. Dabei mussten die Männer um Trainer Mike Wolz auf die beiden Zöller Brüder verzichten. Dazu konnte, neben dem verletzen Felix Frey, auch Felix Kohnle nur sporadisch eingesetzt werden. Somit war Improvisation gefragt, und das gelangt sehr gut.

Marc Dannenmann übernahm die Rolle in der Zentrale der offensiven Abwehr, Fabian Gross rückte auf die Spitze und Tassilo Neudeck kam ebenfalls neu in die Abwehr hinzu. Nach einem ausgeglichen Start konnten sich die Heininger das erste mal auf ein 8:5 absetzen. Jedoch verpassten sie in dieser Phase den Abstand deutlicher zu gestalten, entweder es wurde zu schnell abgeschlossen oder wurden klarste Chancen ausgelassen. Durch diese Nachlässigkeit kamen die Hausherren wieder ins Spiel und konnten mit ihrer massiven Abwehr das Spiel wieder offen gestalten. So ging es mit einem 11:11 in die Halbzeit. In der Folge entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel, keine der beiden Mannschaften konnte sich vorentscheidend absetzen, wobei dies den Winzingern, nach dem 1:0 in der ersten Spielminute, nie mehr gelang in Führung zu gehen. Angetrieben vom starken Dannenmann und zusätzlich motiviert durch den Kurzeinsatz des verletzten Kapitäns Kohnle, konnten sich die Heininger auf 27:23 absetzen. Der Heininger Anhang wähnte sich auf der Siegerstraße, jedoch wurde der Vorsprung wieder einmal innerhalb von zwei Minuten verschenkt und die Winzinger hatten beim 26:27, aus ihrer Sicht, die Chance zum Ausgleich. Jedoch konnten sie diese Chance nicht nutzen und die Heininger bestraften dies kaltschnäuzig und zogen vorentscheidend auf 29:26 davon.

Unterm Strich kann man von einem verdienten Derbysieg sprechen. Dieser zeigte auch, dass alle Spieler bereit stehen und der Mannschaft helfen können. Besonders hervorzuheben in diesem Spiel ist sicherlich der Toptorschütze Marc Dannenmann und Tassilo Neudeck. „Tassilo hat bisher vielleicht 2 Einheiten seit beginn der Vorbereitung verpasst, da war es nur folgerichtig dass er seine Chance erhält. Das er sich selbst mit einer starken Leistung belohnt freut uns alle ungemein für ihn.“ Freute sich Routinier Patrick Kleefeld für den Linkaußen.

Es spielten: Braun und Rieker im Tor; Gross (2), Hartl (1), de Boer (4), Heim, Unseld (2), Dannenmann (6), Rummel (2), Vogl (2), Neudeck (2), Kleefeld (6/4), Kohnle (2).

 

Bm1: Youngstars holen die nächsten zwei Punkte

B-männlich 1  –  HSGFriedrichshafen-Fischbach  20 : 31  (10 : 17) Die Mannschaft machte sich am frühen Nachmittag des 28.09.2019 auf dem Weg nach Friedrichshafen um dort ihr zweites Spiel gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach zu bestreiten. Die Staren begannen etwas nervös, da dies das einzige Spiel in der Runde ist wo absolutes Haftmittelverbot herrscht. Eine Stärke […]

B-männlich 1  –  HSGFriedrichshafen-Fischbach  20 : 31  (10 : 17)

Die Mannschaft machte sich am frühen Nachmittag des 28.09.2019 auf dem Weg nach Friedrichshafen um dort ihr zweites Spiel gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach zu bestreiten. Die Staren begannen etwas nervös, da dies das einzige Spiel in der Runde ist wo absolutes Haftmittelverbot herrscht. Eine Stärke unserer Mannschaft ist das schnelle Spiel nach vorne, verbunden mit einer hohen Ballgeschwindigkeit. Genau das konnte am Anfang nicht wie gewohnt umgesetzt werden, was sicherlich dem Haftmittelverbot ein Stück weit geschuldet war.

Bis zur achten Spielminute hieß der Spielstand 4:4 und das Spiel war offen. Dann aber zündete endlich der Staren-Express und unsere Jungs machten Druck und vergrößerten den Vorsprung Tor um Tor. Über ein 4:8 und 6:9 war der Gastgeber bereits gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Auszeit half dem TSV mehr als den Jungs aus Friedrichshafen, denn der Vorsprung wurde über 5:10, 6:12 und 7:14 zu einer komfortablen Halbzeitführung (10:17) ausgebaut.

Auch nach der Pause ließen sich die Jungs nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und machten dort weiter, wo sie vor der Halbzeitpause aufgehört hatten. Allerdings wurde das Spiel jetzt etwas ruppiger, da der Gastgeber phasenweise schon fast frustriert war. Über 13:19, 14:22 und 15:26 wurde der Vorsprung mittlerweile auf 11 Tore ausgebaut,  was dem Trainer der HSG Friedrichshafen-Fischbach erneut zu einer Auszeit zwang (40. Spielminute).

Unsere Jungs hatten die restliche Zeit das Spiel völlig im Griff und wieder einmal konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Das zeigt das die Mannschaft sehr ausgeglichen und homogen agiert. Somit endete das Spiel mit einem 20:31. Schade eigentlich, daß am Ende noch ein Spieler der Gastgeber die blaue Karte sah (wegen Schiedsrichterbeleidung), dies bei dem Spielstand eigentlich völlig unnötig war.

Die B1 Youngstars haben kommendes Wochenende spielfrei. Eine Woche später kommt der TV Altenstadt zu Gast nach Heiningen. Die Altenstädter haben mit einem Sieg gegen die MTG Wangen ein Ausrufezeichen gesetzt und dieses Wochenende in Langenau nur knapp mit einem 1 Tor verloren. In der Liga ist das Leistungsniveau sehr ausgeglichen und die Staren müssen von Spiel zu Spiel konzentriert ans Werk gehen. Das Spiel findet am Samstag, den 12.10.2019 um 14:15 Uhr in der Voralbhalle statt und das Team würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Weiter so Jungs!!!

Es spielten:

Finn Preußler (Torwart), Laurenz Müller (Torwart), Jan Rummel (5), Julian Blum (6), Jakob Gauss (2), Philipp Mayer (2), Philipp Hans (1), Johannes Ocker (1), Finn Krempl (9), Nick Kohnle (1), Paul Ehmann (2), Leopold Dürr (2).

M1: TEAM Staren startet Auswärtsserie in Donzdorf

Aufgrund einer Renovierung kann die heimische Voralbhalle für die nächsten drei Wochen nicht genutzt. Deshalb werden die Heininger nun drei Auswärtsspiele nacheinander besreiten müssen. Die erste Aufgabe wartet nun am kommenden Samstag im Derby in Donzdorf auf die bisher verlustpunkfreien Heininger. Die HSG Winizingen/ Donzdorf/ Wißgoldingen steht mit bisher 2:4 Punkten nicht mit der gewünschten […]

Aufgrund einer Renovierung kann die heimische Voralbhalle für die nächsten drei Wochen nicht genutzt. Deshalb werden die Heininger nun drei Auswärtsspiele nacheinander besreiten müssen.

Die erste Aufgabe wartet nun am kommenden Samstag im Derby in Donzdorf auf die bisher verlustpunkfreien Heininger. Die HSG Winizingen/ Donzdorf/ Wißgoldingen steht mit bisher 2:4 Punkten nicht mit der gewünschten Punkteausbeute da. Die Mannschaft befindet sich nach einem größeren Umbruch noch in der Findungsphase. Dass das Team um Trainer Rascher brandgefährlich ist zeigte dieses im Lautertalderby gegen die SG Lauterstein, welches knapp verloren wurde. Besonders die körperlich starken Spieler Schnepf, Müller und Regent gilt es im Angriff zu stoppen und mit hohem Tempo in der Defensive zu attackieren.

Die Heininger wollen ihre Serie weiter ausbauen, jedoch gestalten sich die kommenden Trainingswoche als eher schwierig, denn aufgrund der eingangs genannten Renovierung, können die Staren nur eingeschränkt trainieren. Jedoch ist das für Co-Kapitän Felix Kohnle kein Argument: „Das soll keine Ausrede sein, aufgrund dessen werden wir noch konzentrierter zu Werke gehen. Unsere Ziele sind klar und da werden weder drei Auswärtsspiele noch sich ändernde Trainingsumstände ein Alibi sein.“ Aufgrund dessen bauen die Heininger auf eine große Unterstützung beim ersten Derby der Saison. Anpfiff ist am Samstag den 28.09.2019 um 19:30 Uhr in der Lautertalhalle in Donzdorf.