Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
ESV 1927 Regensburg
09.01.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
16.01.21-17:15:
TSV Wolfschlugen
TS Herzogenaurach
30.01.21-17:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSV Birkenau
07.11.20- :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
14.11.20- :
TuS Schutterw.
TVS Bad-Bad
21.11.20- :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Bw: Niederlage gegen den Tabellenführer

HSG Bargau/Bettringen – TSV Heiningen  24 : 13   (12 : 5) Nach zwei Monaten  Pause ist die weibliche B_Jugend letzten Samstag wieder in das Handballgeschehen eingestiegen und dann gleich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Die HSG Bargau/Bettringen konnte nachdem das selbst gesteckte Ziel der Qualifikation für die Württembergliga deutlich verpasst wurde bisher alle Spiele sehr deutlich […]

HSG Bargau/Bettringen – TSV Heiningen  24 : 13   (12 : 5)

Nach zwei Monaten  Pause ist die weibliche B_Jugend letzten Samstag wieder in das Handballgeschehen eingestiegen und dann gleich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Die HSG Bargau/Bettringen konnte nachdem das selbst gesteckte Ziel der Qualifikation für die Württembergliga deutlich verpasst wurde bisher alle Spiele sehr deutlich gewinnen. Hoch motiviert ging es mit Unterstützung von Paula aus der C-weiblich in ein schwieriges Spiel. Bargau war überrascht über die engagierte Gegenwehr der B-weiblich und nahm in der 18. min. beim Stand von 9:5 eine Auszeit.

Durch eine zweifelhafte Zeitstrafe gegen Laresa konnten die Gastgeber auf 10:5 erhöhen. Dies war der Zeitnehmerin der Gäste wohl nicht genug. Völlig unverständlich bemängelte sie, dass Laresa mit Ablauf der Zeitstrafe das Spielfeld eine Sekunde zu früh betreten hatte. Dem Schiedsrichter blieb zur berechtigten Kritik der Zuschauer (die Strafzeit war eigentlich schon eine Sekunde darüber) keine andere Wahl und Laresa musste wieder auf die Strafbank. Da muss der Respekt gegenüber den Starenmädels schon groß gewesen sein, dass man zu solchen Mitteln greift.

Beim Stand von 12:5 wurden die Seiten gewechselt und es war damit eigentlich schon eine Vorentscheidung gefallen. Obwohl sich bereits der Kräfteverschleiß bemerkbar machte wollten die Mädels weiter dagegen halten. Nach 7 min. stand es in der zweiten Hälfte nur 3:2 für den Bargauer Nachwuchs als das Unglück seinen Lauf nahm. Durch ein Offensivfoul der Gastgeberinnen wurde das Spiel längere Zeit unterbrochen und Laresa musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch mit dem Krankentransport in die Klinik. Auch für Ida konnte es leider mit einem Fingerbruch nicht weitergehen. Daher musste die B-weiblich in den letzten 18 min. in Unterzahl spielen. Mit einer tollen Moral verlor man diese Phase nur mit 9:6 Toren. In der Schlussphase konnte Alisia die inzwischen ihr Tor verließ und im Angriff mitspielte ihre gute Torhüterleistung mit einem Feldtor belohnen.

Gerne hätten wir die ausgeglichen besetzten Gastgeberinnen noch deutlicher geärgert. Aber neben 5 Siebenmeter wurde auch weitere 4 sehr gute Möglichkeiten verworfen und bei soviel Verletzungspech war dann einfach nicht mehr drin.
Ein Lob an die ganze Mannschaft, die trotzdem nie aufgab und sich nach besten Kräften gegen eine noch höhere Niederlage erfolgreich wehrte. Paula vielen Dank für deine Unterstützung.

Den Verletzten wünschen wir eine gute Besserung.

Es spielten:
Im Tor und Feld Alisia Elsesser 1 Lara Follert 4, Sunny Ehrmann, Johanna Hagemeyer 3, Laresa Vokshi 2/1, Maja Haux 1, Paula Urban 1, Ida Berner 1

 

 

F1: eindrucksvoller Sieg

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen  26 : 23  (15 : 7) Das Spitzenspiel der Frauen-BWOL am vergangenen Samstag hat ein einen Sieger. Und der heißt völlig zurecht TSV Heiningen. In einem hochklassigen und enorm temporeichen Spiel setzten sich die TSV-Bonitas mit 26:23 durch und sicherten sich damit den zweiten Tabellenrang. Es war eine Begegnung, […]

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen  26 : 23  (15 : 7)

Das Spitzenspiel der Frauen-BWOL am vergangenen Samstag hat ein einen Sieger. Und der heißt völlig zurecht TSV Heiningen. In einem hochklassigen und enorm temporeichen Spiel setzten sich die TSV-Bonitas mit 26:23 durch und sicherten sich damit den zweiten Tabellenrang.

Es war eine Begegnung, dass das Prädikat Spitzenspiel mehr als verdiente und die Kurpfälzerinnen waren der erwartet schwere Gegner. Und es war ein Spiel zweier Spielsysteme. Die Gäste setzten hauptsächlich auf ihre starke Physis und einen wurfgewaltigen Rückraum, während die TSV-Frauen ihre spielerische Klasse und das Tempogegenstoßspiel in den Fokus stellten. Hauptsächlich in der ersten Spielhälfte sollte sich die Aussage von Gästetrainer Kuhn bewahrheiten. Dieser bezeichnete Heiningen als die spielstärkste Mannschaft der Liga. Das zeigte der TSV auch dann in eindrucksvoller Weise. Mit einer ausgeklügelten 5:1 Deckung und schnellem Umschaltspiel ließen sie dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Bei einer etwas besseren Chancenauswertung wäre der Vorsprung von 15:7 zur Halbzeit wesentlich deutlicher ausgefallen. Einige langjährige Beobachter des Heininger Frauenhandballs behaupteten, die beste Leistung eines TSV-Teams gesehen zu haben.

Und diese Leistung setzen die Bonitas in der zweiten Spielhälfte fort. In einem weiterhin temporeichen Spiel zeigte der TSV eine enorm hohe Laufbereitschaft und technisch feinen Handball, der den Gegner immer wieder zu Fehlern zwang. Der daraus resultierende Vorsprung betrug zeitweise acht Tore. Dies änderte sich ab der 50. Spielminute. Dem TSV, beeinträchtigt durch krankheitsbedingte Einschränkungen und Ausfälle, ging etwas die Puste aus. Das nütze natürlich eine Spitzenmannschaft vom Kaliber der HSG St. Leon/Reilingen konsequent aus. So wurde aus einem Acht-Tore-Vorsprung ein Ein-Tore-Vorsprung. Doch Heiningen besitzt neben einer beachtlichen Routine auch ein herausragendes Trainergespann. Und die hatten in der letzten Auszeit des Spiels die richtigen Antworten. Diese Antworten setzte das Team in eindrucksvoller Weise um. Den jetzt ungestümen Angriffen der Gäste wurde keinen Raum gegeben und offensiv wurde gezeigt, warum der TSV die bisher meisten Tore der Liga erzielten. Hauptsächlich Lisa Maier mit ihren zehn Treffern und Kreisläuferin „Bob“ Baumeister, die sich immer wieder gegen den hünenhaften Innenblock der Kurpfälzerinnen behauptete, sind hier zu erwähnen.

Jetzt gilt es auf Heininger Seite Kräfte zu sammeln und die Blessuren auszukurieren. Denn schon kommenden Samstag (18 Uhr) steht das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Strohgäu an.

Baars, Schiffner – Vogl (3/1), Klages (4), Baumeister (4), Froberg, Weißer (2), Mohr, Prengel, Kühnrich (1), Maier (10/6), Scheel (2)

M1: Heiningen mit bester Saisonleistung

TSV Heiningen – SKV Unterensingen  29 : 23  (13 : 11) Der TSV Heiningen hat seine weiße Weste am vergangenen Wochenende vor über 400 begeisternden Zuschauern eindrucksvoll verteidigt. Mit einem 29:23 gegen den starken SKV aus Unterensingen konnten die Männer um den beeindruckend starken Chris Zöller die Tabellenspitze verteidigen. In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten die […]

TSV Heiningen – SKV Unterensingen  29 : 23  (13 : 11)

Der TSV Heiningen hat seine weiße Weste am vergangenen Wochenende vor über 400 begeisternden Zuschauern eindrucksvoll verteidigt. Mit einem 29:23 gegen den starken SKV aus Unterensingen konnten die Männer um den beeindruckend starken Chris Zöller die Tabellenspitze verteidigen.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten die Unterensinger vor allem über ein starkes Kreisläuferspiel zum Erfolg kommen. Die Heininger konnten aber in Person von Chris Zöller immer wieder antworten. Bis zur 11. Spielminute, beim Stand von 5:5, war tendenziell Unterensingen die Mannschaft die leichter zu Toren kam und kompakter verteidigte. Als jedoch Fabian Gross in der 13. Spielminute vier Minuten auf die Bank gesetzt wurde wendete sich das Blatt. Mit dieser Strafe wurde die kritischste Phase aus Sicht der Hausherren an diesem Abend eingeläutet. Zwar konnte man das Spiel ab diesem Zeitpunkt dominieren jedoch hagelte es Zeitstrafen am laufenden Band. Von einem 11:7 in der 21 Minute, bis zum 11:11 in der 28 Minute kassierten die Staren neben 4 Toren auch noch 5 Zeitstrafen. Moralisch wertvoll war der 13:11 Pausentreffer von Patrick Kleefeld. Der Unterarmkracher brachte die Voralbhalle zum Kochen.

In der Halbzeit wurde von Trainer Mike Wolz vor allem an die Disziplin appelliert: „Zwei 2 Minutenstrafen wegen Undiszipliniertheiten können dir in einem Topspiel richtig weh tun. Wir konnten in dieser Phase den Schaden in Grenzen halten. Aber wir wussten, dass wir zu diesem Zeitpunkt ein wenig effektiver sind, wenn wir in Gleichzahl auf dem Feld stehen.“

Und wie stark die Heininger in Gleichzahl an diesem Abend waren, zeigten sie in der zweiten Halbzeit. Schlussmann Braun vernagelte hinter einen sehr starken Abwehr das Tor. Das Umschaltspiel wurde konsequent aufgezogen und die offensive Deckung gegen Julian de Boer wurde mit der Achse Kleefeld/ Rummel routiniert ausgespielt. Nach 10 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit stand es 22:14. „Das war eine super Phase, da war alles drin was wir uns vorgenommen haben“ zeigte sich Robin Zöller zufrieden. Ab dieser Phase spielten die Hausherren die Partie kontrolliert zu Ende und ließen keine Zweifel aufkommen das man auch im 11 Spiel beide Punkte behalten wollte. Erfreulich war das Comeback von Felix Frey, der nach mehrmonatiger Pause zurück auf der Platte stand.

„Am Ende des Tages haben wir heute 2 Punkte gewonnen, wir haben kommende Woche das nächste Highlight. Wir können den Sieg bis Dienstag genießen, aber ab dem Zeitpunkt werden wir die Mannschaft auf starke Wolfschlugener einstellen“ bilanzierte Trainer Wolz.

Es spielten: Braun, Rieker; Gross (1), C. Zöller (8), R. Zöller (5), Hartl, de Boer (3), Frey, Unseld (1), Dannenmann (1), Rummel, Kleefeld (9/5), Kohnle (1).

Dm: Youngstars kehren ohne Punkte aus Altenstadt zurück

20:11 (6:4) TV Altenstadt : TSV Heiningen Das Hinspiel gegen den TV Altenstadt ist gerade einmal 14 Tage her, da steht bereits das vorgezogene Rückrundenspiel gegen die Altenstädter an. Trotz deutlicher Leistungssteigerung zum Hinspiel, mussten sich unsere Youngstars das zweite Mal in dieser Runde dem TVA geschlagen geben. Die erste Halbzeit begann recht ausgeglichen, in […]

20:11 (6:4) TV Altenstadt : TSV Heiningen

Das Hinspiel gegen den TV Altenstadt ist gerade einmal 14 Tage her, da steht bereits das vorgezogene Rückrundenspiel gegen die Altenstädter an. Trotz deutlicher Leistungssteigerung zum Hinspiel, mussten sich unsere Youngstars das zweite Mal in dieser Runde dem TVA geschlagen geben.

Die erste Halbzeit begann recht ausgeglichen, in einem kleinen Zwischenspurt konnte sich der TVA in der zwölften Spielminute auf 5:2 absetzen. In einer bis dahin torarmen Partie stellten die Gäste aus Heiningen auf einen 6:4 bis zum Halbzeitpfiff.

Die zweite Spielzeit begann deutlich temporeicher und die Staren schafften immer wieder durch einfache Ballgewinne und einen schnellen Gegenstoß in Reichweite der Gäste zu bleiben. So zeigte die Hallenuhr ein 10:8 in der 26. Spielminute. Vier Zeitstrafen für Heiningen in Halbzeit zwei, bei keiner Zeitstrafe für die Gastgeber und ein 5:1 Siebenmeterverhältnis sorgen für eine zu deutliche Auswärtsniederlage!

Bereits am kommenden Sonntag 01.12.2019 steht das nächste Auswärtsspiel beim fünftplatzierten der HSG WiWiDo (Winzingen- Wißgoldingen- Donzdorf) auf dem Programm. Anpfiff ist um 13:45 Uhr in der Donzdorfer Lautertalhalle.

Für den TSV spielten: Ardian Bytyai (Tor), Mathieu Hick (Tor), Maximillian Attinger, Linus Scheffer, Vinzent Bohnacker (1), Philip-Denis Schäberle (3), Alexis Rapp (2), Josa Schmid, Anton Bachmaier (1), Noah Bachmaier (3), Arvid Arndt (1/1), Dennis Kielkopf, Mika Ehrmann, Mick Luis Plischke

Bm1: Youngstars gewinnen souverän das Spitzenspiel gegen Alpla HC Hard

TSV Heiningen – HC Hard  40 : 30  (19 : 13) Die B-männlich 1 gewann das Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger aus Österreich (Alpla HC Hard) souverän mit 40:30 und festigte weiter die Tabellenspitze (immer noch ohne Punktverlust). Die ersten Minuten war ein Abtasten auf beiden Seiten und der Rückraum der Gäste zeigte sofort warum […]

TSV Heiningen – HC Hard  40 : 30  (19 : 13)

Die B-männlich 1 gewann das Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger aus Österreich (Alpla HC Hard) souverän mit 40:30 und festigte weiter die Tabellenspitze (immer noch ohne Punktverlust).

Die ersten Minuten war ein Abtasten auf beiden Seiten und der Rückraum der Gäste zeigte sofort warum diese Mannschaft bislang auf Platz 2 der Tabelle stand. Gegen die Wurfgewalt von Hard fanden die Staren am Anfang keine passende Mittel, allerdings hatten der TSV im Angriff ebenfalls immer eine Antwort parat. So stand es in der 6. Minute 5:5, wobei die Youngstars jetzt immer besser ins Spiel fanden und vor allem in der Abwehr taten sich die Gäste Zusehens schwerer. Über diese stabile Abwehr konnte der TSV jetzt einfache Tore erzielen. Beim Stand von 9:6 nahm der Gästetrainer die erste Auszeit. Doch auch diese Maßnahme blieb erfolglos, denn der TSV-Express rollte unaufhörlich weiter und der Vorsprung wurde über 11:7 (11. Minute) und 14:7 (16. Minute) weiter ausgebaut.

Beim Stand von 17:12 (23. Minute) nahm der TSV die erste Auszeit und stellt die Jungs nochmals ein. Die Staren machten konzentriert weiter und vor allem stand die Abwehr jetzt richtig gut und der Vorsprung wurde wieder auf 7 Tore ausgebaut (19:12 in der 25. Minute). Ärgerlich war noch der Gegentreffer zum Halbzeitstand von 19:13 mit der Schlusssirene.

Nach der Pause drehte der TSV weiter auf und baute die Führung über 24:16 (32. Minute) und 27:17 (36. Minute) erstmals auf 10 Tore aus. Leider wurden durch zahlreiche Fehlwürfe, technische Fehler und Zeitstrafen die Gäste wieder ins Spiel gebracht. Die Gäste aus dem Vorarlberg verkürzten von 10 auf 5 Toren (31:26 in der 44. Minute) und das Spiel drohte nochmals zu kippen.

Die Staren-Coaches nahmen eine Auszeit und stellte die Jungs nochmals ruhig ein, was sofort Wirkung zeigte. Die Jungs gaben nochmals richtig Vollgas und verdoppelten den Vorsprung innerhalb von 5 Minuten von 33:28 (45. Minute)  auf 40:30 (Endstand)!

Herzlichen Glückwunsch Jungs zu diesem tollen Spiel und dem deutlichen Sieg gegen den direkten Verfolger!!!

Die Jungs haben am kommenden Wochenende spielfrei und werden dann am Samstag, den 07.12.2019 das letzte Hinrundenspiel in Wangen/Allgäu gegen die MTG Wangen bestreiten (Vorbericht folgt).

Es spielten:

Finn Preussler (Torwart), Jan Zendel (Torwart), Jan Rummel (6), Julian Blum (8), Jakob Gauss (1), Philipp Mayer (1), Philipp Hans, Johannes Ocker (3), Finn Krempl (11/3), Nick Kohnle (10), Paul Ehmann, Leopold Dürr.

M1: Festspielwochen beginnen

TSV Heiningen – SKV Unterensingen, Samstag 20 Uhr Am kommenden Samstag den 23.11.2019 geht der TSV Heiningen in den Schlussspurt der Hinrunde. Anpfiff beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ gegen den SKV Unterensingen ist um 20:00 Uhr in der heimischen Voralbhalle. Dabei trifft der Tabellenführer in den kommenden drei Wochen nacheinander auf die direkten Verfolger. Den Anfang macht […]

TSV Heiningen – SKV Unterensingen, Samstag 20 Uhr

Am kommenden Samstag den 23.11.2019 geht der TSV Heiningen in den Schlussspurt der Hinrunde. Anpfiff beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ gegen den SKV Unterensingen ist um 20:00 Uhr in der heimischen Voralbhalle. Dabei trifft der Tabellenführer in den kommenden drei Wochen nacheinander auf die direkten Verfolger.

Den Anfang macht der Tabellenvierte aus Unterensingen. Mit den Spitzmäusen, wie sich die Gäste nennen, kämpft der TSV seit Jahren harte Kämpfe. Viele Spiele wurden erst mit der letzten Aktion entschieden. So wie auch letztes Jahr als man das Hinspiel mit einem Tor für sich entscheiden konnte und das Rückspiel unglücklich mit einem Tor verloren hat. Die Gastmannschaft, um Trainer Steffen Rost, ist seit Jahren fester Bestandteil der Spitzengruppe in der Württemberg-Liga Süd. In diesem Jahr mussten sie den Abgang mehrerer Stammkräfteb verarbeiten. Diese konnten Sie durch junge talentierte Spieler auffangen. Mit einer sehr variablen und aggressiver Abwehr liegen die stärke der Gäste vor allem im Umschaltspiel. Des Weiteren besteht die Mannschaft dazu noch aus brandgefährlichen Einzelspielern. Vor allem die Achse Hihn und Schlau spielt eine entscheidende Rolle im Positionsangriff der Unterensinger.

Dieser Stärke sind sich die Staren bewusst und haben sich in der Trainingswoche konzentriert auf den Gegner vorbereitet. Die Krankheitswelle ist nun am Abklingen und die Heininger konnten unter der Woche die von Trainer Wolz gewünschte Intensität an den Tag legen. „Nachdem wir in den letzten Wochen krankheitsbedingt sehr eingeschränkt waren sind wir bezüglich der Qualität und Quantität sicher auf einen guten Weg. Leider fehlen aus beruflichen Gründen hin und wieder einige Spieler, aber das ist nicht zu verhindern.“

Erfreulich ist das Linkshänder Felix Frey nach langer Verletzungspause wieder schmerzfrei am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Die Spiele die jetzt folgen haben wir uns erarbeitet, klar will ich bei diesen Spielen auf der Platte stehen. In solchen Spielen ist die Intensität sehr hoch, das liegt mir und macht mir Spaß. Vielleicht langt es ja sogar schon kommenden Samstag für einen Einsatz.“

Die Heininger freuen sich über zahlreichen Zuspruch der Fans um diese Festspielwochen beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ mit einer gebührenden Kulissen zu beginnen.

F1: Tabellendritter empfängt Tabellenzweiter

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen, Samstag 17:45h Ein wahres BWOL-Spitzenspiel erwarten die Zuschauer am kommenden Samstag (17.45 Uhr) beim „Georg-Krapf-Doppelspieltag“ in der Heininger Voralbhalle. Dann kommt es zum Aufeinandertreffen der zweitplatzierten HSG St. Leon/Reilingen und des drittplatzierten TSV Heiningen. Der Sieger wird dann erster Jäger des Tabellenführers FA Göppingen sein. Das Spiel verspricht Spannung […]

TSV Heiningen – HSG St. Leon/Reilingen, Samstag 17:45h

Ein wahres BWOL-Spitzenspiel erwarten die Zuschauer am kommenden Samstag (17.45 Uhr) beim „Georg-Krapf-Doppelspieltag“ in der Heininger Voralbhalle. Dann kommt es zum Aufeinandertreffen der zweitplatzierten HSG St. Leon/Reilingen und des drittplatzierten TSV Heiningen. Der Sieger wird dann erster Jäger des Tabellenführers FA Göppingen sein.

Das Spiel verspricht Spannung und hochklassigen BWOL-Frauenhandball. Denn beide Mannschaften sind exzellent in die Runde gestartet und weisen nach zehn Spieltagen jeweils nur eine Niederlage auf. Beide Teams mussten sich bisher nur Tabellenführer FA Göppingen geschlagen geben.

Dennoch gehen die Gäste aus der Kurpfalz als leichter Favorit in die Begegnung. Hatte doch der TSV in den bisherigen Begegnungen so seine Schwierigkeiten. In vier Spielen konnte die Bonitas nur einmal als Sieger den Platz verlassen und das auch nur mit einem denkbar knappen 23:22 Heimerfolg in der letzen Saison. Zwar schloss Heiningen in der Endabrechnung immer auf einem besseren Tabellenplatz ab, aber die Kurpfälzerinnen waren immer ein unangenehmer Gegner.

Diese Negativbilanz möchten die TSV-Bonitas natürlich zu ihren Gunsten verändern. Und die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht. Das Team präsentierte sich in den bisherigen Spielen als äußerst kompakt und spielstark. Dazu hat der TSV in den bisherigen drei BWOL-Runden auch an Erfahrung und Routine gewonnen. All diese als neudeutsch bezeichneten Skills werden auch erforderlich sein, um gegen die Kurpfälzerinnen erfolgreich zu sein. Darauf ist der TSV bestens vorbereitet.

Vorab ein herzliches Dankeschön an das Gesundheitszentrum RESPOAKTIV aus Göppingen für die Ballspende zu diesem Spiel.

Freuen wir uns also beim „Georg Krapf-Doppelspieltag“ auf einen interessanten Auftakt, dem das TEAM Staren im Anschluß gegen den SKV Unterensingen ebenfalls mit einem Top-Spiel folgt.

Aw: am Sonntag Heimspiel gegen Winterbach/Weiler

Keine Pause für die Starengirls, denn am Sonntag steht in der heimischen Voralbhalle das nächste Spiel gegen den aktuellen Tabellendritten Winterbach-Weiler an. Diese konnten am letzten Wochenende die ersatzgeschwächten Biberacherinnen sehr deutlich in die Schranken weisen. In der BWOL Quali im Sommer konnte sich der Starennachwuchs gegen die Gäste durchsetzten. Mit einem Heimerfolg kann der […]

Keine Pause für die Starengirls, denn am Sonntag steht in der heimischen Voralbhalle das nächste Spiel gegen den aktuellen Tabellendritten Winterbach-Weiler an.

Diese konnten am letzten Wochenende die ersatzgeschwächten Biberacherinnen sehr deutlich in die Schranken weisen. In der BWOL Quali im Sommer konnte sich der Starennachwuchs gegen die Gäste durchsetzten.

Mit einem Heimerfolg kann der Starennachwuchs erstmals in dieser Saison mehr positive Zähler erreichen und den Anschluss an die obere Tabellenregion herstellen. Zudem hofft man im Starenlager, dass die verletzten Spielerinnen zurückkehren können um das Team zu verstärken.

Anspiel ist um 16 30 Uhr. Die Aw freut sich nicht nur über Zuschauer sondern besonders über lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Aw: Sieg beim Tabellenführer

SG H2Ku Herrenberg –  TSV Heiningen   26 : 27   (14 : 16) Mit einer tollen Energieleistung gewinnt die A-weiblich auswärts gegen Herrenberg. Erste Niederlage für Tabellenführer. Nach dem Heimerfolg gegen Altenstadt musste das Team neben weiteren Ausfällen ohne Melissa in Herrenberg antreten. Die Verletzung nach einem unnötigen und völlig unfairen Foulspiel machten einen Einsatz leider […]

SG H2Ku Herrenberg –  TSV Heiningen   26 : 27   (14 : 16)

Mit einer tollen Energieleistung gewinnt die A-weiblich auswärts gegen Herrenberg.

Erste Niederlage für Tabellenführer.

Nach dem Heimerfolg gegen Altenstadt musste das Team neben weiteren Ausfällen ohne Melissa in Herrenberg antreten. Die Verletzung nach einem unnötigen und völlig unfairen Foulspiel machten einen Einsatz leider unmöglich. Daher wurde die Vorbereitungswoche in zwei Einheiten intensiv genutzt um sich auf das schwierige Auswärtsspiel unter erschwerten Bedingungen einzustellen. Am Freitag gab es für eine ausreichende Erholung trainingsfrei.

Am Samstag hatte das Team dann eine lockere Bewegungseinheit beim Austragen der gelben Säcke. Mit gemischten Gefühlen ging es am Sonntag nach Herrenberg. Durch den Erfolg der direkten Konkurrenz musste ein Sieg her um keinen Tabellenplatz zu verlieren.

Gut eingestellt zeigte das Team von Beginn an, dass man dem Tabellenführer Paroli bieten wollte. Die taktische Variante einer engen Deckung gegen die Topspielerin der Gastgeberinnen zeigte Wirkung und Nina konnte diese in Hälfte eins fast vollständig neutralisieren. Die Abwehr stand im Zentrum sicher und die Gastgeberinnen waren vor allem über die Außenposition erfolgreich. Nachdem Vivi die in der Anfangsphase etwas glücklose Mona ersetzte folgte ein offener Schlagabtausch und die Starinnen konnten sich kurz vor dem Seitenwechsel in fünf starken Minuten einen 4-Tore Vorsprung erarbeiten. Doch statt noch nachzulegen war man zu nachlässig und mit 14 : 16 lag der hohe Favorit immerhin 2 Tore zurück.

Auch nach der Pause hielt sich die Mannschaft an die Marschroute und konnte die knappe Führung auf drei Tore ausbauen. Dann kam der Starenmotor ins Stottern. Eine Auszeit zeigte keine Wirkung und beim 24 : 25 hatte Herrenberg per 7-Meter die Chance zum Ausgleich. Mit ihrem zweiten gehaltenen 7-Meter acht MInuten vor Spielende hielt Mona die Führung fest. Es ging ein Ruck durch das Team und der Starenexpress fand in das Gleis zurück. In den letzten fünf Minuten lag das Starenteam zwei Tore in Front und der Überraschungscoup war zum greifen nah. Herrenberg warf alles in die Waagschale und beim Starenteam häuften sich die technischen Fehler. Nachdem noch zwei gute Chancen vergeben wurden konnte Herrenberg auf ein Tor verkürzen. Die Starengirls kämpften leidenschaftlich und belohnten ihr couragiertes Auftreten mit einem knappen aber hoch verdienten Sieg.

Die Mannschaft hat gezeigt, dass man mit Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft von vielen doch einiges erreichen kann. Das war von allen ein tolles Ding. Ein Extralob haben sich sicher die besonders treffsichere Inga und die B-Jugendliche Lara verdient. Wenn das Team in Zukunft an diese Leistungsbereitschaft anknüpfen kann, dann sind insbesondere in Komplettbesetzung noch viele besondere Leistungen möglich. Gut, dass die erfahrenen Schiedsrichter in dem nicht einfach zu leitenden Spiel stets den Überblick bewahrten und die auffällige Härte der Gastgeberinnen entsprechend sanktionierten. Den Verletzten gute Besserung und wir hoffen, dass ihr möglichst bald ins Team zurückkehren könnt.
Es spielten im Tor:
Mona Schiffner und Vivien Fischer
Lara Follert 3, Cathleen Dimitrijevic 4, Lea Toth 5, Nina Schlenker, Ina Schraml 1, Inga Müller 10/5, Emily Roth, Neele Attinger, Marlene Mauritz 4.

Bm2: mit einer tollen Moral zum Sieg

TSv Heiningen – SG Herbrechtingen/Bolheim   22 : 17  Die B-männlich 2 hat ihr drittes Saisonspiel gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim mit 22:17 gewonnen und steht somit mit 4:2 ordentlich da. Dabei sah es für die Jungs in weiß-blau zum Anfang überhaupt nicht gut aus. Aufgrund fehlender Konsequenz in der Deckung lagen die Staren nach zehn Minuten […]

TSv Heiningen – SG Herbrechtingen/Bolheim   22 : 17 

Die B-männlich 2 hat ihr drittes Saisonspiel gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim mit 22:17 gewonnen und steht somit mit 4:2 ordentlich da.

Dabei sah es für die Jungs in weiß-blau zum Anfang überhaupt nicht gut aus. Aufgrund fehlender Konsequenz in der Deckung lagen die Staren nach zehn Minuten bereits mit 3:7 im Rückstand. Auch in den darauffolgenden Spielminuten konnten die Heininger keinen wirklichen Anschluss finden und der Abstand blieb der gleiche. Die Auszeit der SG Herbrechtingen-Bolheim in der 20. Spielminute kam daher gerade recht.

Die Mannschaft beschloss, die Deckung auf 6:0 umzustellen und diese Änderung fruchtete. Der SG war es anzusehen, dass ihr mit der defensiven Deckung die Ideen ausgingen. Bis zur Pause kamen die Hausherren so auf drei Tore heran.

Die Staren leckten Blut, standen weiter defensiv und sahen eine verzweifelnde Bolheimer Mannschaft, die sich nun einen Fehlwurf nach dem anderen leistete, was der starken Leistung von Laurenz Müller im Tor geschuldet war. Im Gegenzug siegten Mentalität und Kampfgeist. Letztlich war es Jonas Oppel in der 40. Spielminute, der zum 16:16 ausglich. Auch die nächsten drei Tore gehörten den Heiningern und selbst die rote Karte gegen Paul Klein in der 48. Spielminute konnte den Sieg der Staren nicht mehr aufhalten. So stand am Ende ein 22:17 auf der Anzeigetafel und der Jubel war groß.

Die Jungs haben ein weiteres Mal bewiesen, dass sie als Mannschaft glänzen können und werden versuchen, diesen Weg auch in den kommenden Spielen zu gehen.

Es spielten:

Laurenz Müller (Tor); Oskar Zellmer, Nick Karpitschka, Loris Lachmuth, Dennis Gabosch, Nils Traub, Yannick Schelian, Jonas Oppel, Matti Häge, Louis Rummel und Paul Klein.