Frauen 1 - Bonitas
SV Hohen-Neu
24.09.22-19:0027:23
TSV Heiningen
TSV Heiningen
01.10.22-17:45 :
HSG StgtMetz 2
TSV Rintheim
08.10.22-19:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
16.10.22-17:00 :
TuS Schutterw.
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
24.09.22-20:0022:27
TV Plochingen
TSV Heiningen
01.10.22-20:00 :
TV Weilstetten
VfL Waiblingen
09.10.22-17:00 :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
15.10.22-20:00 :
TVG Großsachs
Frauen Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
1SV Hohenacker-Neustadt4:0
n/aSG KappelwindeckSteinbach 24:0
3TuS Schutterwald2:0
4TSV Heiningen 18922:2
5TV Möglingen2:2
6TG Nürtingen 22:2
7SG H2Ku Herrenberg 21:3
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
12VfL Waiblingen Handball2:4
13TV Bittenfeld 1898 22:4
14TV Knielingen2:4
15TuS Altenheim0:4
16TuS Steißlingen0:6
n/aTSV Wolfschlugen0:6
n/aTV Weilstetten0:6
htimage0

Staren Akademie

htimage1

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage2

Styleguide & Fanshop

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

F1: Nellingen nach Corona-Pause zu Gast in Heiningen

TSV Heiningen – TV Nellingen, Samstag 20 Uhr von Hans-Jörg Ksis 5 Spiele, 5 Niederlagen. Das Abenteuer 3. Liga verlief für die Handballfrauen des TSV Heiningen bisher äußerst ernüchternd. Zwar war man in drei Spielen temporär auf Augenhöhe mit dem jeweiligen Gegner, aber letztendlich hatten die TSV-Bonitas immer das Nachsehen. Somit stellt sich natürlich auf Heininger […]

TSV Heiningen – TV Nellingen, Samstag 20 Uhr

von Hans-Jörg Ksis

5 Spiele, 5 Niederlagen. Das Abenteuer 3. Liga verlief für die Handballfrauen des TSV Heiningen bisher äußerst ernüchternd. Zwar war man in drei Spielen temporär auf Augenhöhe mit dem jeweiligen Gegner, aber letztendlich hatten die TSV-Bonitas immer das Nachsehen. Somit stellt sich natürlich auf Heininger Seite die Frage, was tun? Fakt ist: es war allen Beteiligten klar, dass die 3. Liga ein Versuch sein wird. Es war auch klar, dass von finanziellen Abenteuern Abstand genommen wird. D.h. man agiert mit Spielerinnen, die aus rein sportlichen Gründen sich in dieser Liga beweisen wollen. Und das unterscheidet den TSV Heiningen von nahezu allen anderen Konkurrenten. Diese Teams gehen in der Mehrzahl einen anderen Weg und haben dementsprechend ein anderes Potential zur Verfügung.

Aber das bedeutet nicht, dass sich die TSV-Frauen schon geschlagen geben. Dazu hat die Mannschaft ein zu großes Potential. Das hat sie in 3 Jahren BWOL bestens bewiesen. Jetzt gilt es, dies auch eine Klasse höher abzurufen. Bis jetzt gelang dies nur teilweise. Aber das Team arbeitet an sich. Und es werden sich auch Erfolge einstellen. Die nächste Chance dazu besteht am kommenden Samstag (20 Uhr). Dann gastiert der TV Nellingen in der Heininger Voralbhalle.

Dm: Youngstars schießen sich warm!

TG Geislingen – TSV Heiningen 7: 43 (1:21) Am vergangenen Samstag ging es für die D1 der Youngstars zum Auswärtsspiel bei der TG Geislingen. Im Kader der Youngstars befanden sich gleich 8 frisch gebackene Bezirksauswahl-Spieler, die bereits am frühen morgen beim Auswahltraining in Oberkochen ihr Können unter Beweis stellen durften. Trotz der langen Fahrt und […]

TG Geislingen – TSV Heiningen 7: 43 (1:21)

Am vergangenen Samstag ging es für die D1 der Youngstars zum Auswärtsspiel bei der TG Geislingen. Im Kader der Youngstars befanden sich gleich 8 frisch gebackene Bezirksauswahl-Spieler, die bereits am frühen morgen beim Auswahltraining in Oberkochen ihr Können unter Beweis stellen durften. Trotz der langen Fahrt und dem 2-stündigen Training waren alle Spieler hellwach und motiviert und das Trainerteam konnte aus dem vollen schöpfen. Die Youngstars waren, wie gewohnt von Beginn an konzentriert und gaben der TG keine Chance auf einen Torabschluss. Im Angriff hingegen war jeder Schuss, der nicht durch ein Foul unterbrochen wurde, auch ein Treffer. Nach nur 5 Minuten und beim Stand von 6:0 für die D1 versuchte der Geislinger Trainer mit einer Auszeit das Spiel seiner Mannschaft zu korrigieren, doch gegen die weiterhin sehr diszipliniert spielenden Youngstars reichte es am Ende der ersten Halbzeit nur zu einem Treffer der Geislinger. Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, die Youngstars sollten weiterhin eine so disziplinierte Abwehr spielen und im Angriff konsequent abschließen. Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit auch ganz gut, doch ab der 25 Minute ging die Konzentration etwas verloren und die Youngstars kassierten einige unnötige Gegentore, so dass Trainer Markus Kingeter nach 30 Minuten im dritten Spiel seine erste Auszeit nehmen musste. Nach der kurzen, aber klaren Aufarbeitung des Problems fingen sich die Youngstars wieder und konnten mit einer aufmerksamen Deckung den Kasten von Daniel Hundsdörfer weitestgehend sauber halten. Im Angriff gab es von der ersten bis zur letzten Minute nichts zu kritisieren, die Youngstars erzielten in 40 Minuten Spielzeit 43 Tore und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte jeder Feldspieler mindestens einen Treffer beisteuern.

 

Euer Trainerteam

Markus Kingeter, Nadine Kingeter und Timo Rapp

Es spielten: Daniel Hundsdörfer im Tor, Louis Gröning (9), Alexis Rapp (6), Matti Weber (1), Lukas Kingeter (3), Valentin Eitle (7), Jonas Eitle (2),

Julian Rapp (5), Jonathan Haym (4), Moritz Wagner (2), Jannis Tremml (1), Mika Oswald (3)

C-männlich siegt in spannendem Auswärtsspiel

HC Oppenweiler/ Backnang : TSV Heiningen 20 : 23 (9 : 10) Vergangenen Sonntag holte die männliche C-Jugend ihre ersten zwei Auswärtspunkte in einem spannenden Spiel beim HC Oppenweiler/Backnang. Das Spiel war von Anfang an umkämpft. Die ganze erste Halbzeit über fehlte es den Youngstars an der nötigen Durchschlagskraft in der Verteidigung. Viel zu oft […]

HC Oppenweiler/ Backnang : TSV Heiningen 20 : 23 (9 : 10)

Vergangenen Sonntag holte die männliche C-Jugend ihre ersten zwei Auswärtspunkte in einem spannenden Spiel beim HC Oppenweiler/Backnang.

Das Spiel war von Anfang an umkämpft. Die ganze erste Halbzeit über fehlte es den Youngstars an der nötigen Durchschlagskraft in der Verteidigung. Viel zu oft schaffte es der HC, die Deckung auseinanderzuziehen und gute Torchancen zu kreieren. Dank der guten Torhüterleistung und dem starken Angriffsspiel schaffte es der TSV jedoch immer, auf mindestens ein Tor in Führung zu bleiben. So stand es zur Halbzeit 9:10 für Heiningen.

Zwar war die Stimmung in der Kabine siegesgewiss und die Mannschaft stellte sich darauf ein, in der Abwehr jetzt kompakter und griffiger zu stehen, was auch über weite Strecken gelang. Doch Spieler und Trainer verzweifelten an der nachlässigen Chancenausbeute, die den Gegner, trotz guter Abwehrleistung und schnellem Tempospiel, immer Anschluss gewährte. So sah sich Trainer Lukas Friedberger in der 37. Spielminute gezwungen, beim Stand von 15:16 eine Auszeit zu nehmen und die Mannschaft auf eine heiße Schlussphase einzustellen. Die Ansprache wirkte und die Jungs brachten durch die Bank nochmal alle restliche Kraft auf die Platte. Kampfgeist und Wille zwangen Oppenweiler nun zu Fehlern, die vorne gnadenlos ausgenutzt wurden. So gelang es, einen vier Tore Vorsprung fast bis zum Schluss zu halten und mit zwei Punkten die Heimreise nach Heiningen anzutreten.

Das gesamte Trainerteam ist stolz auf den Teamgeist und den Willen, die die Jungs an den Tag gelegt haben!

Schon diese Woche geht’s in ein weiteres schweres Spiel. Am Sonntag um 15 Uhr gastiert die SG Weinstadt in der heimischen Voralbhalle. Das Team freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

Für den TSV spielten: Ardian Bytyqi und Mathieu Hick (Tor); Alexis Rapp, Maximilian Attinger, Anton Bachmaier, Noah Bachmaier, Vinzent Bohnacker, Laurin Körber, Josa Schmid, Mika Ehrmann, Thibaud Wolters, Jan Angerbauer und Linus Scheffer

Am: Wichtiger Auswärtssieg für unsere Youngstars

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen 31:37 (15:16)  Mit einem überzeugenden kämpferischen Auftritt konnten die Starenjungs in Herrenberg einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Der TSV Heiningen übernahm von Anfang an die Führung und ging mit einem ein Tore Vorsprung in die Halbzeit. Nach der Halbzeit kam die schwächste Phase der Heininger und so lag man in […]

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen 31:37 (15:16) 

Mit einem überzeugenden kämpferischen Auftritt konnten die Starenjungs in Herrenberg einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Der TSV Heiningen übernahm von Anfang an die Führung und ging mit einem ein Tore Vorsprung in die Halbzeit. Nach der Halbzeit kam die schwächste Phase der Heininger und so lag man in der 35. Spielminute plötzlich mit 19:18 im Rückstand. Hiervon ließ sich das Team um das Trainergespann Steffen Schäfer und Johannes Kolmer nicht beirren und spielte diszipliniert weiter. So bekamen die Starenjungs das Spiel wieder in den Griff und lagen in der 50. Spielminute mit 27:30 in Führung. Dieser Vorsprung wurde bis zum Spielende auf sechs Tore zum 31:37 Auswärtssieg ausgebaut.

Es spielten:

TW: Laurenz Müller, Jan Zendel, Finn Preussler

Feldspieler:  Leopold Dürr (1/1), Johannes Ocker, Jakob Gauss (5), Philipp Mayer, Julian Blum (4), Robin Schieß (5), Jan Rummel (4), Nick Kohnle (9), Finn Krempl (9/3)

Am kommenden Samstag ist um 15 Uhr in der Voralbhalle der VfL Pfullingen zu Gast. Der VfL steht mit 5:3 Punkten auf Platz drei und damit einen Platz hinter den Starenjungs, die mit 6:2 Punkten auf Platz zwei stehen. Somit ist Spannung gewährleistet, denn hier treffen direkte Kontrahenten um die Meisterrunde aufeinander. Pfullingen gewann am vergangenen Wochenende überzeugend gegen den Meisterschaftsfavoriten JANO Filder. Ziel wird es sein aus einer gut organisierten Abwehr und dem wurfgewaltigen Angriff (34 Tore im Schnitt) den notwendigen Sieg für die Qualifikation für die Meisterrunde einzufahren. Mit dem Selbstvertrauen aus dem Heimsieg gegen Denkendorf und dem Auswärtssieg über Herrenberg sollte dies für die Starenjungs im Bereich des Machbaren liegen.

 

 

 

Em3: endlich der lang ersehnte erste Spieltag 4+1

In der Lautersteinhalle Donzdorf wurde gegen das HT Staufen gespielt. Immer noch aufgrund von Corona wird auf die Koordinationsübungen verzichtet. Begonnen wurde mit Handball. Für einige Kinder war es ihr aller erstes Handballspiel. Auch für uns Trainer war es eine Überraschung, wie überragend die Youngstars mit 78:20  (13:5) gewonnen haben. Im FunNino setzten sich die […]

In der Lautersteinhalle Donzdorf wurde gegen das HT Staufen gespielt. Immer noch aufgrund von Corona wird auf die Koordinationsübungen verzichtet.

Begonnen wurde mit Handball. Für einige Kinder war es ihr aller erstes Handballspiel. Auch für uns Trainer war es eine Überraschung, wie überragend die Youngstars mit 78:20  (13:5) gewonnen haben.

Im FunNino setzten sich die TSV Jungs erneut mit 11:7 durch.

Super gemacht. Weiter so!!!!!

Es spielten: Robin Grimm (3), Niklas Peter, Leander Hannemann (1), Fabian Rapp (2), Gabriel Hofmann (1), Lenny Wolz (3), Hannes Forster (3), Amin Kheder

M1: Nichts zu holen in Herrenberg

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen  29 : 17  (12 : 9) Von Marcus Graf Der TSV Heiningen muss eine deutliche Auswärtsniederlage bei der SG H2Ku Herrenberg hinnehmen. Am Samstagabend reiste der TSV Heiningen zum punktgleichen Gegner (4:4), der SG H2Ku Herrenberg an. Nach dem 1:0 für die Gastgeber durch den fünffachen Torschützen Urs Bonhage […]

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen  29 : 17  (12 : 9)

Von Marcus Graf

Der TSV Heiningen muss eine deutliche Auswärtsniederlage bei der SG H2Ku Herrenberg hinnehmen.

Am Samstagabend reiste der TSV Heiningen zum punktgleichen Gegner (4:4), der SG H2Ku Herrenberg an. Nach dem 1:0 für die Gastgeber durch den fünffachen Torschützen Urs Bonhage war es Simon Kosak, der im Gegenzug den 1:1 Ausgleich erzielen konnte. Es folgte die erste Schwächephase des TSV. Man geriet in der 16. Minute mit 8:4 in Rückstand und tat sich gegen die massive 6:0 Abwehrformation der Gastgeber schwer. Mit drei schnellen Toren durch Andreas Schaaf und zweimal Nick Kohnle gelang es dennoch zum Stand von 8:7 zu verkürzen. Die Gastgeber aus Herrenberg waren nun gezwungen ihre erstes Timeout des Spiels zu nehmen. Diese zeigte Wirkung. Herrenberg beendete die kurze Durststrecke und konnte sich bis zur Halbzeit auf 12:9 absetzen.
Die zweite Halbzeit begann alles andere als gut für die Staren. Ein 5:0-Lauf sorgte direkt für einen 8-Tore-Vorsprung zugunsten der Gastgeber. Man fand im Angriff weiterhin keine Mittel, um die Abwehr der Herrenberger konsequent auszuspielen. Auch eine berechtigte rote Karte gegen Joshua Stöffler in der 43. Minute warf die Gastgeber nicht mehr aus der Bahn. Zu viele vergebene Chancen und eine schlechte Angriffsleistung führte zum 29:17 Endstand. Aus Sicht der Staren ein Abend zum Vergessen.
Jetzt gilt es, sich auf die kommende, schwere Aufgabe zu konzentrieren. Als nächstes ist die Reserve des TV Bittenfeld beim TSV Heiningen zu Gast. Der TV Bittenfeld II steht derzeit mit 9:1 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Neben Kapitän Felix Kohnle und Max Mattes (beide grippaler Infekt) will auch Chris Zöller (Muskelverletzung im Oberschenkel) wieder mehr und mehr ins Trainingsgeschehen einsteigen.

F1: unerklärliche zweite Halbzeit

TSV Heiningen – HC Erlangen 18 : 31 (12 : 14) Von Hansjörg Ksis Bis zur 35. Spielminute hoffte man auf Heininger Seite mindestens auf einen Punkt. Doch was dann in der Folgezeit passierte, bleibt auch mit etwas zeitlichem Abstand schwer zu erklären. Denn bis dahin zeigten die TSV-Frauen eine engagierte Leistung und knüpften damit […]

TSV Heiningen – HC Erlangen 18 : 31 (12 : 14)

Von Hansjörg Ksis

Bis zur 35. Spielminute hoffte man auf Heininger Seite mindestens auf einen Punkt. Doch was dann in der Folgezeit passierte, bleibt auch mit etwas zeitlichem Abstand schwer zu erklären. Denn bis dahin zeigten die TSV-Frauen eine engagierte Leistung und knüpften damit an die Eindrücke aus der Vorwoche an.

Beide Mannschaften agierten gleichwertig und boten den Zuschauern eine kurzweilige Partie. Und in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel konnte man den Eindruck gewinnen, es könnte was werden mit den ersten Punkten des TSV in der 3. Liga. Doch der Handballsport bietet immer wieder Überraschendes. Verunsichert durch manch fragwürdige Entscheidungen des recht unglücklich agierenden Schiedsrichterinnengespanns, gelangten die TSV-Frauen auf die Verliererstraße. Über eine Viertelstunde lang gelang dem Team um das Trainergespann Römer/Fuß nahezu nichts mehr. Man hatte den Eindruck, die Bonitas haben das Handballspielen eingestellt. Ganze sechs Treffer betrug die magere Ausbeute in der zweiten Spielhälfte. Zu wenig um in dieser Klasse zu bestehen. Es mangelte nicht am Einsatz oder am Willen. Es fehlte einfach das Selbstvertrauen und die mentale Stärke, solche Spiele erfolgreich zu gestalten.

Und daran wird man arbeiten müssen. TSV-Trainer Gerd Römer: „wir werden diese Viertelstunde nach der Halbzeitpause genauestens analysieren müssen. So etwas darf uns nicht passieren, wenn wir erfolgreich sein wollen.“ Bleibt zu hoffen, dass die Erkenntnisse aus der Analyse den gewünschten Lerneffekt haben. Denn die nächste schwere Aufgabe steht schon am kommenden Samstag (20 Uhr) an. Dann gastiert der TV Nellingen in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten: Buchele, Thiemann – Vogl (1), Froberg, Weißer (5), Lutz (4), Raab, Hick, Bleier (4/1), Müller, Fischer (1), Scheel (2), Vollmer, Scherer (1), Attinger

HVW Grundschulaktionstag 15.10.2021

HVW-Grundschulaktionstag des TSV Heiningen – Handball in Kooperation mit den Grundschulen Heiningen, Eschenbach, Dürnau/Gammelshausen und Bad Boll Zum elften Mal findet ab dem Freitag, den 15. Oktober 2021 in rund 450 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der „Grundschulaktionstag“ statt. Dieses gemeinsame Projekt der Handballverbände aus Baden […]

HVW-Grundschulaktionstag des TSV Heiningen – Handball in Kooperation mit den Grundschulen Heiningen, Eschenbach, Dürnau/Gammelshausen und Bad Boll

Zum elften Mal findet ab dem Freitag, den 15. Oktober 2021 in rund 450 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der „Grundschulaktionstag“ statt. Dieses gemeinsame Projekt der Handballverbände aus Baden (BHV), Südbaden (SHV) und Württemberg (HVW) entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärt wurde, die Teilnahme war damals allerdings den Mädchen vorbehalten. Erst ab 2010 durften dann auch die Jungs beim Grundschulaktionstag mitspielen. Auch in Heiningen, Eschenbach, Dürnau/Gammelshausen und Bad Boll beteiligen sich etwa 130(!) Zweit- und Drittklässler, die von den Mitgliedern der Handballabteilung des TSV Heiningen betreut werden. Hier schon vorab ein Riesendank an unsere ehrenamtlichen Helfer, so der Stv. Abteilungsleiter Peter Weißer, der dies in enger Zusammenarbeit mit den Schulen und den ehrenamtlichen Helfern des TSV Heiningen organisiert. An den Grundschulen in Dürnau/Gammelshausen und Bad Boll findet der Aktionstag bereits am 15. Oktober 2021 statt. Da die Technotherm-Halle der Grundschule Eschenbach am 15. Oktober nicht zur Verfügung steht, wurde dieser um eine Woche auf den 22. Oktober verschoben. Aufgrund den Renovierungsarbeiten in der Heininger Voralbhalle findet dieser der Ernst-Weichel-Schule im November bzw. Anfang Dezember statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel der Grundschulaktionstag 2020 aus. Deshalb ist er in diesem Jahr für Zweit- und Drittklässler ausgeschrieben, damit kein Kind leer ausgehen muss. Um das AOK-Spielabzeichen zu bekommen, galt es bisher, an diesem Vormittag sechs Koordinationsstationen zu absolvieren. Erstmals steht den Schulen und den kooperierenden Vereinen in diesem Jahr aber eine Übungssammlung aus zehn Jahren Grundschulaktionstag zur Verfügung, aus denen sie sich die passenden Inhalte aussuchen können. Zum Abschluss können die Kids nach wie vor bei einer Spielform wie beispielsweise „Aufsetzer-Handball“ ihre Geschicklichkeit demonstrieren.

„Dass wir am Grundschulaktionstag so viele Kinder erreichen und sie in spielerischer Form den Handballsport kennenlernen können, beeindruckt mich immer wieder aufs Neue“, betont HVW-Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen). Deshalb dankt er allen beteiligten Schulen und „ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen“. Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Theresa Schopper statt. „Gerade nach der langen Pause durch Corona ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern abwechslungsreiche Bewegungsangebote zu machen“, unterstreicht die Ministerin, „deshalb finde ich es toll, dass die Handballverbände den Grundschulaktionstag anbieten und freue mich, wenn viele Schulen und viele Schülerinnen und Schüler teilnehmen.“ Engagierte Unterstützung erfährt die landesweite Aktion zudem durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Baden-Württemberg (AOK). „Auch allen diesen Institutionen gilt mein herzlicher Dank für ihre Unterstützung“, so Hans Artschwager und ergänzt: „Mit dem Grundschulaktionstag haben wir die Basis gelegt, dass die Vereine in den Grundschulen tätig sind. Die Grundschulliga und die Schülermentoren-Ausbildung sind weitere Bausteine, um die Kooperation zwischen Schulen und Vereinen zu stärken.“

 

M1: Zu Gast bei der SG H2Ku

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Es ist schon einige Zeit her, als die Staren gegen die SG auf Punktejagd gingen. Daher ist die Vorfreude groß in der Markweghalle endlich wieder ein Punktspiel bestreiten zu dürfen. Die SG hat im Moment auch einige Ausfälle zu beklagen und konnte die letzten beiden Spiele […]

SG H2Ku Herrenberg – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Es ist schon einige Zeit her, als die Staren gegen die SG auf Punktejagd gingen. Daher ist die Vorfreude groß in der Markweghalle endlich wieder ein Punktspiel bestreiten zu dürfen.

Die SG hat im Moment auch einige Ausfälle zu beklagen und konnte die letzten beiden Spiele nur mit 10 bzw. 11 Spielern bestreiten. Ähnlich wie bei den Wolz Schützlingen sollte man daraus aber keine falschen Schlüsse ziehen. Die Gastgeber haben bisher nur beim TV Bittenfeld 2 am letzten Wochenende verloren und sind brandgefährlich.

Für die Staren geht es darum weiter ihr Spiel zu stabilisieren. Auch am Wochenende ließ man den Gegner zu oft zurück ins Spiel kommen. Das haben die Staren diese Woche aufgearbeitet. Zwischendurch muss man das Tempospiel auch anpassen und in den Phasen wo man dann auch auf drei oder vier Tore wegziehen kann eine sichere Chance erspielen. Mike Wolz konnte diese Woche mit deutlich mehr Spielern trainieren. Die Grippewelle und die kleineren Blessuren sind weitestgehend ausgestanden. Lediglich die drei Linkshänder Zöller, Matthes und Gerasia können noch nicht voll ins Trainingsgeschehen eingreifen, aber auch hier ist Licht am Ende des Tunnels. Gegen Herrenberg wir es auch wichtig sein, dass die Defensive mehr Zugriff auf das Spiel bekommt und es dem Gegner noch schwerer macht als am vergangenen Wochenende.

Die Mannschaft von Trainer Mike Wolz brennt auf das nächste Auswärtsspiel und möchte sich mit einem Sieg im oberen Mittelfeld der Liga festsetzen. Spielbeginn ist am Samstag um 20 Uhr in Herrenberg.

F1: Richtungsweisende Partie!

TSV Heiningen – HC Erlangen, Samstag 20 Uhr Voralbhalle Heiningen Am kommenden Samstag empfangen die TSV-Frauen den Aufsteiger HC Erlangen. Damit gastiert ein weiterer völlig unbekannter Gegner in der Heininger Voralbhalle, deren bisherigen Ergebnisse (1 Sieg, 4 Niederlagen) ebenfalls nicht befriedigend ausfielen. Somit wird diese Partie für beide Mannschaft richtungsweisend sein. Für den TSV Heiningen […]

TSV Heiningen – HC Erlangen, Samstag 20 Uhr Voralbhalle Heiningen

Am kommenden Samstag empfangen die TSV-Frauen den Aufsteiger HC Erlangen. Damit gastiert ein weiterer völlig unbekannter Gegner in der Heininger Voralbhalle, deren bisherigen Ergebnisse (1 Sieg, 4 Niederlagen) ebenfalls nicht befriedigend ausfielen. Somit wird diese Partie für beide Mannschaft richtungsweisend sein. Für den TSV Heiningen wird es darauf ankommen, die gezeigte Leistung aus dem Spiel in Wolfschlugen zu wiederholen und möglichst noch zu steigern.

Die Basics scheinen mittlerweile zu stimmen; jetzt kommt es darauf an, die entscheidenden Feinheiten des Handballspiels umzusetzen. TSV-Trainer Gerd Römer: „nach eingehendem Videostudium des Gegners werden wir auf eine spielerisch starke Mannschaft treffen. Für uns bedeutet dies, dass wir konzentriert in dieses Spiel gehen müssen. Es gilt von Beginn an die Fehlerquellen zu minimieren und dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Dann haben wir eine reelle Chance.“ Ein Erfolgserlebnis würde den TSV-Frauen auch wieder ein Stück Selbstvertrauen geben. Denn die nächsten Spiele werden nicht einfacher.