Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. HSG Leinfelden/Echterdingen

TSV
0 : 0
HSG

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. MTG Wangen/ Allgäu

TSV
0 : 0
MTG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Turniere

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Förderverein

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Bm1: keine Chance für den TV Altenstadt

B-männlich 1 – TV Altenstadt  32 : 19  (16 : 11) Die männliche B1 Jugend des TSV Heiningen hatten am Samstag, den 12.10.2019 in der Voralbhalle ihr drittes Saisonspiel gegen den Nachbarn aus Altenstadt. Der TSV bislang mit 2 Siegen aus 2 Spielen, der TV Altenstadt startete mit 4:2 Punkten. Insofern stand einem spannenden Derby […]

B-männlich 1 – TV Altenstadt  32 : 19  (16 : 11)

Die männliche B1 Jugend des TSV Heiningen hatten am Samstag, den 12.10.2019 in der Voralbhalle ihr drittes Saisonspiel gegen den Nachbarn aus Altenstadt. Der TSV bislang mit 2 Siegen aus 2 Spielen, der TV Altenstadt startete mit 4:2 Punkten. Insofern stand einem spannenden Derby nichts im Weg.

Der TV Altenstadt begann selbstbewusst und kam über den starken Rückraum immer wieder zu leichten Toren. Bis zur 5. Spielminute ging das Spiel hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Dann aber begannen die Staren den Druck und das Tempo zu erhöhen, vor allem in der Abwehr ging man jetzt beherzter ans Werk. Aus der aggressiveren Abwehr heraus kam der TSV jetzt zu einfachen Toren, somit war der TV Altenstadt gezwungen beim Spielstand von 9:5 eine Auszeit zu nehmen. Aber auch das brachte unsere Jungs nicht aus dem Konzept und somit wuchs der Vorsprung über 14:9 (19. Minute) sogar bis auf 7 Tore an (16:9 in der 22. Spielminute). Der TV Altenstadt konnte bis zur Halbzeitpause nochmals auf 16:11 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit drückte der Starenexpress weiter aufs Tempo und so wurde der Vorsprung über 22:14 (34. Minute), 25:15 (38. Minute) auf 29:17 (44. Spielminute) kontinuierlich ausgebaut. Am Ende war der TSV Heiningen verdient Sieger mit 32:19.

Die Jungs haben jetzt eine Woche spielfrei und bereiten sich intensiv auf das nächste Derby und Spitzenspiel gegen den TSB Schwäbisch Gmünd vor. Die Gmünder haben am Wochenende dem Top Team vom Voralberg (Alpla HC Hard) ein Unentschieden abgezwungen und empfangen den TSV Heiningen als Tabellenzweiter. Die Jungs würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Spielbeginn ist am Samstag, den 26.10.2019 um 15:30 Uhr in der Römerhalle in Straßdorf.

Es spielten:

Finn Preußler (Torwart), Jan Zendel (Torwart), Jan Rummel (3), Julian Blum (5), Loris Lachmuth, Philipp Mayer (2), Philipp Hans (4), Johannes Ocker (1), Finn Krempl (10/4), Nick Kohnle (7/2), Paul Ehmann und Leopold Dürr.

Cw – Eindeutiger Sieg

TSV Heiningen – JSG Brenztal 29 : 16  ( 14 : 5 ) Zum ersten Heimspiel der Saison durfte man die JSG Brenztal begrüßen. Unsere Mädels kamen gleich gut ins Spiel und nach den ersten 15 Minuten lagen die Mädchen des JSG Brenztal bereits mit 7 Toren zurück. Der Heininger Nachwuchs war eindeutig die bessere […]

TSV Heiningen – JSG Brenztal 29 : 16  ( 14 : 5 )

Zum ersten Heimspiel der Saison durfte man die JSG Brenztal begrüßen.

Unsere Mädels kamen gleich gut ins Spiel und nach den ersten 15 Minuten lagen die Mädchen des JSG Brenztal bereits mit 7 Toren zurück. Der Heininger Nachwuchs war eindeutig die bessere Mannschaft. So konnte man mit einem 14 : 5 Vorsprung beruhigt in die Pause gehen.

Diesen Vorsprung konnte man in der zweiten Spielhälfte noch weiter ausbauen. Mit dem Schlussstand von 29 : 16 endetet ein schönes und faires Spiel.

Es spielten für den TSV: Sophie Straus und Sarah Eisenberger im Tor

Vanessa Hadyk, Marlen Strack, Paula Urban, Lynn Hermle, Helen Seyfang, Lilly Oechsle, Emely Joy Hehle, Luisa Kröhnert, Larissa Megias Lammel, Leonie Schrapp, Lina Sbrzesny und Leonie Matuszcyk.

 

Grundschulaktionstag am 11. Oktober – Wir sind mit dabei!

HVW-Grundschulaktionstag findet auch in der Ernst-Weichel-Schule Heiningen, Grundschule Eschenbach, Grundschule Dürnau/Gammelshausen und in der Heinrich-Schickhardt-Schule Bad Boll statt. Bereits zum zehnten Mal findet am Freitag, 11. Oktober 2019, von 9 bis 13 Uhr in rund 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der „Grundschulaktionstag“ statt. Auch in […]

HVW-Grundschulaktionstag findet auch in der Ernst-Weichel-Schule Heiningen, Grundschule Eschenbach, Grundschule Dürnau/Gammelshausen und in der Heinrich-Schickhardt-Schule Bad Boll statt.

Bereits zum zehnten Mal findet am Freitag, 11. Oktober 2019, von 9 bis 13 Uhr in rund 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der „Grundschulaktionstag“ statt. Auch in Heiningen, Eschenbach, Dürnau/Gammelshausen und Bad Boll beteiligen sich etwa 140 Zweitklässler, die von den Mitgliedern der Handballabteilung des TSV Heiningen betreut werden. In Heiningen wird aufgrund den Renovierungsarbeiten in der Heininger Voralbhalle der Grundschulaktionstag an einem anderen Tag stattfinden.

Ein großes Dankeschön gilt schon vorab den fleißigen Helfern rund um den Aktionstag: Nadine Kingeter, Anke Weber, Tim Freitag (FSJler) in Eschenbach, Sabrina Freitag, Julia Maurer in Dürnau, Fabian Groß und Felix Weißer in Bad Boll sowie später in Heiningen Marilena Costanzo mit unseren FSJlern Mike Heim, Lea Toth und Tim Freitag. Auch möchten wir uns bei allen Rektoren der Grundschulen sowie sämtlichen Lehrern bedanken, die uns den Grundschulaktionstag an den jeweiligen Schulen ermöglichen!

Der Grundschulaktionstag, ein gemeinsames Projekt der Handballverbände aus Württemberg (HVW), Baden (BHV) und Südbaden (SHV), entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als der HVW das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärte, die Teilnahme war damals allerdings den Mädchen vorbehalten. Erst ab 2010 durften dann auch die Jungs beim Grundschulaktionstag mitspielen.

Mittlerweile nahm die Handballbegeisterung in den Grundschulen des Landes Jahr für Jahr zu, und im vergangenen Jahr legten fast 30.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen aus 551 Schulen am Grundschulaktionstag das AOK-Spielabzeichen ab. „Unser Konzept hat sich im Laufe der Jahre so erfolgreich entwickelt, dass andere Landesverbände und auch der Deutsche Handballbund den Grundschulaktionstag übernommen haben“, freut sich HVW-Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen), der auch Vize-Präsident des DHB ist. „Wir müssen den Kindern bereits in der Grundschule den Handballsport nahebringen, schließlich ist die Konkurrenz unter den verschiedenen Sportarten in den letzten Jahren immer größer geworden. Mit dem Grundschulaktionstag, dem AOK-Trikottag und dem AOK-Startraining haben wir in Baden-Württemberg mittlerweile drei feste Module für die Kooperation mit Grundschulen.“

Sechs Koordinationsstationen gilt es an diesem Vormittag für das AOK-Spielabzeichen zu absolvieren, außerdem können die Kids bei der Spielform „Aufsetzer-Handball“ ihre Geschicklichkeit demonstrieren. „Ich bin immer wieder sehr beeindruckt, dass wir an diesem Tag so viele Kinder erreichen und sie in spielerischer Form den Handballsport kennenlernen können“, erklärt Hans Artschwager. Ein großes „Dankeschön“ sagt der Präsident allen beteiligten Schulen und „ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen“.

Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann statt. Engagierte Unterstützung erfährt die landesweite Aktion zudem durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Baden-Württemberg (AOK). „Auch allen diesen Institutionen gilt mein herzlicher Dank für ihre Unterstützung“, so Hans Artschwager.

In seiner heutigen Form erlebt der Grundschulaktionstag am 11. Oktober seine zehnte Auflage, 2010 nahmen 18.000 Kinder aus rund 400 Schulen teil. In der darauffolgenden Zeit steigerten sich die Teilnehmerzahlen auf über 30.000 Schülerinnen und Schüler aus mehr als 500 Schulen.

 

M1: TSV zu Gast im Allgäu

MTG Wangen/Allgäu – Männer 1,  Samstag 20 Uhr Nach fünf Spieltagen ist die Tabelle sicher noch nicht Aussagekräftig. Trotzdem könnten die Voraussetzungen für dieses Spiel kaum größer sein. Der TSV Heiningen steht mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze und die MTG Wangen mit 2:8 Punkten im hinteren Feld der Tabelle. Da man die MTG deutlich […]

MTG Wangen/Allgäu – Männer 1,  Samstag 20 Uhr

Nach fünf Spieltagen ist die Tabelle sicher noch nicht Aussagekräftig. Trotzdem könnten die Voraussetzungen für dieses Spiel kaum größer sein. Der TSV Heiningen steht mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze und die MTG Wangen mit 2:8 Punkten im hinteren Feld der Tabelle. Da man die MTG deutlich weiter vorne am Ende der Saison sieht, ist man sich im Heininger Lager der schwere dieses Auswärtsspieles bewusst. Nach dem Rückschlag gegen die SG Hegensberg/Liebersbronn wird sich die Mannschaft von Sebastian Staudacher einiges vornehmen um den Staren die erste Saisonniederlage beizubringen.

Bei den Staren ist die Stimmung natürlich sehr gut, zumal man diese Woche endlich wieder in der Voralbhalle trainieren konnte, nachdem die Sanierungsarbeiten doch schneller vorangegangen sind als ursprünglich geplant war. Zudem standen Coach Mike Wolz diese Woche auch wieder die Zöller Brüder zur Verfügung und somit konnte das Training in Abstimmung auf das Wangen Spiel so gestaltet werden wie man sich das vorstellt. Ansonsten muss das Team Staren weiterhin auf Felix Frey verzichten, der Rest des Kaders steht aber vollzählig zur Verfügung. Um in Wangen zu bestehen werden die Staren eine sehr kompakte Deckung mit guten Torhütern benötigen um die Ausnahmespieler Aaron Mayer und Marc Kuttler in den Griff zu bekommen. Für Kleefeld und Co wird die Hölle Süd wie immer ein Erlebnis sein, die Zuschauer treiben ihr Team bedingungslos an. Die Staren wollen unbedingt ihre weiße Weste behalten und in Wangen gewinnen. Nach den zwei Derbysiegen mit verletzungsbedingten Ausfällen einiger Spieler wirkt das Team sehr gefestigt und wird sicher alles einbringen um die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

F1: Zuhause gegen den Aufsteiger

Frauen 1 – HB Ludwigsburg, Samstag 20 Uhr Am kommenden Samstag (20 Uhr) empfangen die Handballfrauen des TSV Heiningen Liganeuling HB Ludwigsburg in der Heininger Voralbhalle. Der BWOL-Kontrahent aus der Residenzstadt ist für den TSV kein völlig unbeschriebenes Blatt. Erst im Juli beim Vorbereitungsturnier in Echterdingen hatte man das Vergnügen gegeneinander anzutreten. Wobei das Wort […]

Frauen 1 – HB Ludwigsburg, Samstag 20 Uhr

Am kommenden Samstag (20 Uhr) empfangen die Handballfrauen des TSV Heiningen Liganeuling HB Ludwigsburg in der Heininger Voralbhalle.

Der BWOL-Kontrahent aus der Residenzstadt ist für den TSV kein völlig unbeschriebenes Blatt. Erst im Juli beim Vorbereitungsturnier in Echterdingen hatte man das Vergnügen gegeneinander anzutreten. Wobei das Wort „Vergnügen“ eher sprichwörtlich gemeint ist. Zwar behielt der TSV beim Turnierspiel die Oberhand und steht die HBL noch punktlos am Tabellenende, doch unterschätzen sollte man diesen Gegner nicht. Mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren stellen die Gäste eine der jüngsten Mannschaften in der BWOL, die ihre mangelnde Erfahrung durch unbedingte Einsatzbereitschaft kompensiert.

Daher wird es der TSV mit einer komplett anderen Spielsituation als in Bönnigheim zu tun bekommen. Die Bonitas werden sich also umstellen müssen. Das dies für die Mannschaft des Trainergespanns Römer/Masuzzo kein Problem sein dürfte, haben die bisherigen Spiele gezeigt. Mit Ausnahme des Spiels gegen den FAG trat das Team bisher äußerst diszipliniert und variabel in der Spielanlage auf. Das wird auch gegen Ludwigsburg nötig sein, um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Trainer Gerd Römer: Wir haben schon das Ziel uns im Vorderfeld der Tabelle zu etablieren. Daher ist es wichtig, jeden Gegner ernst zu nehmen und in jedem Spiel volle Leistungsbereitschaft zu zeigen.“

Dm: Nix zu holen in Bargau für unsere Youngstars!

D- männlich: Bargau / Bettringen : TSV Heiningen 25 : 7 (9 : 3) Unsere D- Jugend Youngstars mussten am vergangenen Sonntag eine klare 25 : 7 Niederlage bei der HSG Bargau/ Bettringen einstecken. Das Trainergespann um Alexandra Kielkopf und Timo Rapp mussten neidlos anerkennen, dass gegen die sehr starke und körperlich überlegene Bargauer Truppe […]

D- männlich: Bargau / Bettringen : TSV Heiningen 25 : 7 (9 : 3)

Unsere D- Jugend Youngstars mussten am vergangenen Sonntag eine klare 25 : 7 Niederlage bei der HSG Bargau/ Bettringen einstecken. Das Trainergespann um Alexandra Kielkopf und Timo Rapp mussten neidlos anerkennen, dass gegen die sehr starke und körperlich überlegene Bargauer Truppe nix zu holen war!

Zu Beginn der Partie, als noch alle Kraftreserven aufgeladen waren, stemmten sich unsere Jungs mit aller Kraft gegen die sehr dynamisch spielenden Bargauer. Bis zum Spielstand von 3 : 2 in der 10 Spielminute wollt dies auch gelingen. Anschließend zogen die Gastgeber das Tempo noch einmal an und stellten die Anzeigetafel bis zum Halbzeitpfiff in der 20 Minute auf 9 : 3.

Eine sehr unkonzentrierte Startphase in der zweiten Halbzeit sorgte dann für die sehr deutliche Auswärtsniederlage. Den Gästen gelangen sehr viele einfache Ballgewinne, welche gnadenlos mit einem Gegentor aus Sicht des TSV bestraft wurden.

In Bargau zu verlieren ist sicherlich kein Beinbruch, ich zähle die Mannschaft zu dem absoluten Topteam in der Liga, so der Heininger Trainer Timo Rapp. Wir selbst werden die kommenden Wochen an der Ballsicherheit aber auch am Abwehrverhalten arbeiten müssen!

Das nächste Heimspiel findet bereits am kommenden Sonntag 13.10. um 10.15 Uhr in der Heininger Voralbhalle gegen die SG LTB statt.

Für den TSV am Ball: Ardian Bytya (Tor),  Lorenzo Skuqi, Linus Scheffer, Vinzent Bohnacker, Arvid Arndt (3/2), Alexis Rapp (2), Maximillian Attinger,  Josa Schmid, Anton & Noah Bachmaier, Mathieu Hick, Mika Ehrmann (1), Philip-Denis Schäberle (1)

M2 verliert beim Meisterschaftfavoriten TV Jahn Göppingen

TV Jahn Göppingen-TSV Heiningen 2 30:26 (16:11)   Am Donnerstag stand für die M2, zeitgleich mit dem Spiel der M1 in Altenstadt, das Spiel gegen den Meisterschaftfavorit TV Jahn Göppingen an. Die Vorzeichen standen eigentlich ganz gut. Konnte man erstmals mit dem vollen Kader antreten. Man war hochmotiviert und wollte den Favoriten so lange als […]

TV Jahn Göppingen-TSV Heiningen 2 30:26 (16:11)

 

Am Donnerstag stand für die M2, zeitgleich mit dem Spiel der M1 in Altenstadt, das Spiel gegen den Meisterschaftfavorit TV Jahn Göppingen an. Die Vorzeichen standen eigentlich ganz gut. Konnte man erstmals mit dem vollen Kader antreten. Man war hochmotiviert und wollte den Favoriten so lange als möglich ärgern. Zu Beginn des Spiels spielte man im Angriff gut, auch die Abwehr funktionierte ganz ordentlich. So war die Partei bis zur 14 Mintuen ausgeglichen. Bis zum 8:8 konnte sich keine Mannschaft einen Vorsprung erspielen. Dann kam ein Bruch ins Spiel der Starenreseve. Die Angriffe wurden nicht mehr so zielstrebig gespielt, man hatte einige Ballverluste und machte es so dem TV leicht einen 4-5 Torvorsprung zu erzielen. Auch in der Deckung war man nicht wach genug und musste bis zur Pause 16 Treffer entgegennehmen.

In der Pause wurde die Strategie nochmal besprochen und festgelegt. Leider fiel dann Mittelmann Tom Joos mit einem Pferdekuss unmittelbar nach der Pause aus. Somit musste man sich wieder neu orientieren. Leider konnte man die Vorgaben nicht ganz umsetzen und der TV setzte sich bis zur 48 Minuten auf 24:18 ab. Jetzt erwachte aber der Kampfgeist und man konnte sich bis zur 51 Minuten wieder auf 26:24 heranspielen. Jetzt rächten sich das Vergeben von zahlreichen, guten Einwurfmöglichkeiten und der TV brachte das Spiel gekonnt über die Zeit.

Im Lager der Staren muss man sich rasch an die neue Liga gewöhnen und sich sowohl im Angriff als auch in der Deckung steigern. Bei einer besseren Chancenverwertung, ein paar mehr Torhüterparaden und mehr gewonnen Zweikämpfen wäre ein Punktgewinn nicht ausgeschlossen gewesen.

Am Sonntag trifft man in der heimischen Voralbhalle auf Landesligaabsteiger SG Kuchen/Gingen.

Tor: Nowak, Kolmer, Feld: Joos 3, S.Welz 6/1, Liebe, Seyfang, Brodbek 7/2, Spindler, Wörner 1, Schiek 1, Zieger, D.Welz 6, Gokeler 2,

 

 

F1: Unerwartet deutlicher Erfolg!

TSV Bönnigheim – Frauen 1  24 : 31  (8 : 17) Die Handballfrauen des TSV Heiningen sind wieder auf Erfolgskurs. Mit einem nie gefährdeten und auch in dieser Höhe völlig verdienten 24:31 Auswärtssieg in Bönnigheim konnte der dritte Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert werden. Und es war der erste Sieg in Bönnigheim seit Zugehörigkeit zur […]

TSV Bönnigheim – Frauen 1  24 : 31  (8 : 17)

Die Handballfrauen des TSV Heiningen sind wieder auf Erfolgskurs. Mit einem nie gefährdeten und auch in dieser Höhe völlig verdienten 24:31 Auswärtssieg in Bönnigheim konnte der dritte Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert werden. Und es war der erste Sieg in Bönnigheim seit Zugehörigkeit zur BWOL.

Gegenüber der Heimniederlage gegen die Bundesligareserve des Frisch Auf zeigten sich die Heiningerinnen in allen Belangen stark verbessert. Mit ihrem variablen Defensivverhalten und durchdachtem Angriffsspiel stellt der TSV die Gastgeber immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Bereits nach zwanzig Spielminuten führten die Bonitas mit 7:14 und bauten danach ihre Führung kontinuierlich aus. Hauptsächlich ein Verdienst hervorragender Abwehrarbeit und der ausgezeichneten Torhüterin Monik Thiemann.

Auch in der zweiten Spielhälfte bot sich den doch recht zahlreichen Zuschauern dasselbe Bild. Der TSV Heiningen war die deutlich bessere Mannschaft. Technisch, taktisch und spielerisch überlegen, spielte das Team die Partie routiniert zu Ende. Und das gegen einen Gegner, der für seine Heimstärke bekannt ist und einen beachtenswerten Saisonstart hingelegt hatte.

TSVH-Trainer Gerd Römer: „Wir haben heute unseren Matchplan nahezu 1 : 1 umsetzen können. Die Mannschaft entwickelt sich mehr und mehr nach vorne. Das stimmt uns für die nächsten Aufgaben sehr zuversichtlich.“

Eine dieser Aufgaben steht am kommenden Samstag (20 Uhr) an. Dann gastiert Liganeuling HB Ludwigsburg in der Heininger Voralbhalle.

Es spielten:

Thiemann, Baars – Vogl (3/2), Klages (7), Baumeister (3), Froberg (1), Weißer (2), Mohr, Prengel (6), Djokic, Kühnrich (2), Scheel (2), Kehrer.

M1: Deutlicher Sieg in Altenstadt

TV Altenstadt – Männer 1   26 : 35  (10 : 15) Am Tag der deutschen Einheit gastierten die Heininger in der Geislinger Michelberghalle. Der Aufsteiger konnte nach den ersten Punkten in der Liga befreit gegen den Favoriten aufspielen, wobei der TSV weiter verlustpunktfrei bleiben wollte. Nach gerade einmal vier gespielten Minuten nahm der Altenstädter Trainer […]

TV Altenstadt – Männer 1   26 : 35  (10 : 15)

Am Tag der deutschen Einheit gastierten die Heininger in der Geislinger Michelberghalle. Der Aufsteiger konnte nach den ersten Punkten in der Liga befreit gegen den Favoriten aufspielen, wobei der TSV weiter verlustpunktfrei bleiben wollte.

Nach gerade einmal vier gespielten Minuten nahm der Altenstädter Trainer Andreas Frey die erste Auszeit. Zu bemängeln hatte er vermutlich die unzureichende Chancenauswertung der Gastgeber. Zu dieser frühen Phase des Spiels zeigte sich vor allem der Heininger Yanik Braun hellwach und bewahrte seine Mannen vor einem frühen Rückstand. Immer wieder konnte dieser in den ersten Minuten klarste Torchancen der Altenstädter verhindern. Seine Vorderleute hingegen ließen fährlässig beste Chancen liegen, entweder vergaben diese fahrlässig oder scheiterten ebenfalls am starken Schlussmann der Gastgeber. In der 14. Spielminute hatte Gästecoach Wolz genug gesehen und signalisierte seinen Mannen in deutlicher Art und Weise, dass er von dem gebotenen wenig begeistert war. Durch eine Umstellung der Abwehr und besserem Tempospiel konnten sich die Staren auf eine 15:10 Pausenführung absetzen. Die Marschroute für die zweite Halbzeit war klar, in der Abwehr konsequent decken und nach vorne die gebotenen Chancen nutzen. Umgesetzt wurde vor allem das Tempospiel. In der zweiten Hälfte gelangen 21, zum Teil schön herausgespielte Tore. So stand am Ende ein alles im allem gerechtes 26:35 für die Heininger auf der Anzeigetafel.

Unter dem Strich stehen vier Punkte aus zwei Derby´s auf der Habenseite und mit 10:0 Punkten ein perfekter Saisonstart. Außerdem hat sich gezeigt, dass die Liga unheimlich ausgeglichen ist und kein Gegner auch nur im Ansatz unterschätz werden darf. Sehr positiv ist zu diesem Zeitpunkt die Entwicklung der gesamten Mannschaft zu bewerten. In den letzten Spielen wurde das Fehlen von bis zu fünf Leistungsträger kompensiert. Auf diesen Erkenntnissen basierend wird sich das Team nach einem spielfreien Wochenende gezielt auf die MTG Wangen vorbereiten.

F1: Zu Gast beim Tabellendritten

TSV Bönnigheim – Frauen 1, Samstag 20 Uhr Am kommenden Samstag (20 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen beim TSV Bönnigheim. Die Gastgeber, letzte Saison knapp dem Abstieg entronnen, sind überraschend gut in die neue Rund gestartet. Drei Siege in vier Spielen sind ein überzeugendes Argument, diesen Gegner nicht allzu leicht zu nehmen. Nach […]

TSV Bönnigheim – Frauen 1, Samstag 20 Uhr

Am kommenden Samstag (20 Uhr) gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen beim TSV Bönnigheim. Die Gastgeber, letzte Saison knapp dem Abstieg entronnen, sind überraschend gut in die neue Rund gestartet. Drei Siege in vier Spielen sind ein überzeugendes Argument, diesen Gegner nicht allzu leicht zu nehmen.

Nach dem spielfreien Wochenende gilt es für die Heiningerinnen wieder in die Spur zu kommen. Denn diese hat man bei der Heimbegegnung gegen den Frisch Auf teilweise verloren. Mit welchem Personal letztendlich die Bonitas die Reise ins Zabergäu antreten, steht noch nicht ganz fest. Fehlen werden auf jeden Fall die Langzeitverletzten Lisa Maier und Caro Buchele, die sich beim letzten Spiel des Kreuzband gerissen hat.

Doch diese Situation ist für die Heiningerinnen nichts neues. Schon in der letzten Saison hatte man immer wieder mit Verletzungssorgen zu
kämpfen. Die Ausgangslage ist daher nicht unbekannt und der breit aufgestellte Kader ist in der Lage auch diese Situation positiv zu meistern.