Frauen 1 - Bonitas
TSV Heiningen
25.10.20-17:0019:36
TuS Metzingen
ESV 1927 Regensburg
09.01.21-19:00:
TSV Heiningen
TSV Heiningen
16.01.21-17:15:
TSV Wolfschlugen
TS Herzogenaurach
30.01.21-17:00:
TSV Heiningen
Männer 1 - Team Staren
TSV Heiningen
17.10.20-20:0022:27
TuS Steißling.
TSV Birkenau
07.11.20- :
TSV Heiningen
TSV Heiningen
14.11.20- :
TuS Schutterw.
TVS Bad-Bad
21.11.20- :
TSV Heiningen
3. Liga Frauen Süd
PlatzTeamPunkte
5TuS Metzingen4:2
6FRISCH AUF Göppingen2:0
7TSV Haunstetten2:2
8TS Herzogenaurach0:4
9HCD Gröbenzell0:4
10HSG Würm-Mitte0:6
11TSV Heiningen0:6
Männer Baden-Württemberg Oberliga
PlatzTeamPunkte
n/aTuS Steißlingen3:3
13TSG Söflingen2:4
14TV Bittenfeld 1898 22:6
15TSV Schmiden 19021:3
16TuS Schutterwald1:7
17Neckarsulmer Sport-Union0:6
n/aTSV Heiningen 18920:6
htimage0

Kartenvorverkauf

htimage1

Styleguide & Fanshop

htimage2

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage3

Ansprechpartner

htimage4

Teams

htimage5

Trainerliste

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Förderverein

htimage8

Trainingszeiten

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen euch bei der Handballabteilung des TSV Heiningen!

News

Die Heininger Handballer trauern um ihren „Team“

50 Jahre lang war Helmut Neumaier alias „Team“ fester Bestandteil des Handballs beim TSV Heiningen. Nun ist eine wichtige Seele der gesamten Abteilung und des württembergischen Handballsports nach langer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Das macht sicherlich jeden Handballer, der im Laufe seines Lebens mit ihm Kontakt hatte, stark betroffen. Unser Team prägte […]

50 Jahre lang war Helmut Neumaier alias „Team“ fester Bestandteil des Handballs beim TSV Heiningen. Nun ist eine wichtige Seele der gesamten Abteilung und des württembergischen Handballsports nach langer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Das macht sicherlich jeden Handballer, der im Laufe seines Lebens mit ihm Kontakt hatte, stark betroffen. Unser Team prägte den Verein in seinen unterschiedlichsten Funktionen und war einer der größten Jugendförderer, die der Handballsport in ganz Württemberg gesehen hat.

Sein Herz gehörte den Heininger Staren. In den unterschiedlichsten Funktionen tat er in den fünf Jahrzehnten alles, um den TSV zu unterstützen und nach vorne zu bringen. In den achtziger Jahren begleitete er das Amt des Jugendleiters, ehe er Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre dann als Abteilungsleiter an der Spitze des Handballsports in Heiningen zu finden war. Doch das war dem Mann, der seine Seele, Leidenschaft und Kraft stets dem TSV widmete nicht genug. Neben seinen Ämtern war er parallel stets als Schiedsrichter, Trainer, Teambetreuer und Pressewart für die Staren im Einsatz. Seine Stimme war in ganz Süddeutschland bekannt. Als Hallensprecher brachte er die Heininger Fans immer dazu noch mehr Unterstützung für die Teams auf der Platte zu geben. Es gab wohl keine Aufgabe, die unser Team in diesem Verein nicht ausführte und erfolgreich löste. So gehörte auch die komplexe Aufgabe des erstellen des Gesamtspielplans zu seinen Bereichen. Er war einfach der Mann für alles und Mister TSV Heiningen Handball!

Der Handballsport in ganz Württemberg verdankt unserem Team so viel und der TSV Heiningen ihm noch mehr. Ohne seine aufopferungsvolle Hingabe und Liebe zum Sport, hätte die Handballabteilung über die Jahrzehnte mit schwierigen Situationen nicht so einfach umgehen können. Er stand für den Sport immer an vorderster Front, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen. Unser Team wird immer ein Teil der Handballfamilie sein und wir alle werden ihn in bester Erinnerung behalten.

Zwischenzeitlich ist das neue Saisonheft online verfügbar

Nach einer langen Vorbereitungszeit ist zwischenzeitlich das neue Saisonheft der Heininger Handball online auf der Homepage verfügbar. Dank der hervorragenden Arbeit von Hansjörg Ksis vom gleichnamigen Ingenieurbüro Ksismedia aus Stuttgart konnte wieder ein hochwertiges Saisonheft erstellt werden. Hierzu ein herzliches Dankeschön an Hansjörg Ksis für die vorbildliche Arbeit. Hier geht´s zum neuen Saisonheft: Die Saisonhefte […]

Nach einer langen Vorbereitungszeit ist zwischenzeitlich das neue Saisonheft der Heininger Handball online auf der Homepage verfügbar.

Dank der hervorragenden Arbeit von Hansjörg Ksis vom gleichnamigen Ingenieurbüro Ksismedia aus Stuttgart konnte wieder ein hochwertiges Saisonheft erstellt werden. Hierzu ein herzliches Dankeschön an Hansjörg Ksis für die vorbildliche Arbeit.

Hier geht´s zum neuen Saisonheft:

Die Saisonhefte liegen in der Voralbhalle bei sämtlichen Heimspielen aus und sind bei vielen Gewerbetreibenden in Heiningen und Umgebung verfügbar.

F1: Bundesligareserve eine Nummer zu groß

TSV Heiningen – TuS Metzingen II  19 : 36  (10 : 20) Die Handballfrauen des TSV Heiningen zahlen weiter Lehrgeld. Auch im dritten Spiel in der 3. Liga war für die TSV-Frauen nichts zu holen. Mit dem TuS Metzingen II gastierte allerdings auch ein Gegner in der Heininger Voralballe, der unter völlig anderen Voraussetzungen dem […]

TSV Heiningen – TuS Metzingen II  19 : 36  (10 : 20)

Die Handballfrauen des TSV Heiningen zahlen weiter Lehrgeld. Auch im dritten Spiel in der 3. Liga war für die TSV-Frauen nichts zu holen. Mit dem TuS Metzingen II gastierte allerdings auch ein Gegner in der Heininger Voralballe, der unter völlig anderen Voraussetzungen dem Handballsport nachgeht. Dies wurde auch von Spielbeginn an deutlich. Der amtierende Drittliga-Meister war in allen Bereichen überlegen und ließ den Heiningerinnen nicht den Hauch einer Chance.

Aber es war auch die bisher beste Leistung der TSV-Frauen in der 3. Liga. Die kämpferische Leistung stimmte und auch handballtechnisch zeigte man sich verbessert. Die Crux an der Sache ist die nach wie vor viel zu hohe Fehlerquote des TSV Heiningen. 19 der 36 Tore erzielte Metzingen im direkten Tempogegenstoß. Hier zeigt sich einfach auch die Unerfahrenheit der Mannschaft, die in vielen Aktionen viel zu nervös und überhastet agiert. TSV-Trainer Gerd Römer: „Wenn es uns gelingt, das Spiel ruhiger und abgeklärter zu gestalten, gehen solche Spiele weniger deutlich verloren. Darüber hinaus besteht dann die Möglichkeit, gegen andere Gegner erfolgreich zu bestehen.“

Bleibt zu hoffen, dass sich die Lage bei den Heininger Handballfrauen weiterhin verbessert. Die 3. Liga ist eine knallharte Angelegenheit. Fehler werden umgehend bestraft, das Spieltempo bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau und es sind Nehmerqualitäten gefragt. Denn Zweikampfhärte gehört auf diesem Leistungsniveau zum guten Ton.

Am kommenden Samstag (18 Uhr) gastieren die TSV-Frauen beim TSV Haunstetten.

Es spielten:

Thiemann, Zoppe – Vogl (6/4), Klages (2), Baumeister (1), Froberg (1), Kehrer (2), Weißer, Lutz (2), Kühnrich, Bleier, Fischer (2), Raab,  Scherer (3)

M1: Spielabsage am kommenden Wochenende!

Sportliche Leitung der Männer des TSV Heiningen sagen Trainingsbetrieb sowie das Spiel für diese Woche ab! Team Manger Marcus Graf sieht hier ganz klar die Verantwortung zum jetzigen Zeitpunkt. Wir wollen unsere Spieler sowie das Umfeld schützen, nachdem man am Wochenende das Spiel bei der TSG Söflingen wegen der hohen Infektionszahlen im Kreis Ulm abgesagt […]

Sportliche Leitung der Männer des TSV Heiningen sagen Trainingsbetrieb sowie das Spiel für diese Woche ab!

Team Manger Marcus Graf sieht hier ganz klar die Verantwortung zum jetzigen Zeitpunkt. Wir wollen unsere Spieler sowie das Umfeld schützen, nachdem man am Wochenende das Spiel bei der TSG Söflingen wegen der hohen Infektionszahlen im Kreis Ulm abgesagt hat, entwickelt sich der Landkreis Göppingen leider auch in die falsche Richtung.

Natürlich würde man sich gerne dem sportlichen widmen, aber es ist wie zu befürchten in diesem Jahr, alles schwer planbar. Nach dem der Verband es ermöglicht diese Entscheidung zu treffen, haben sich die Sportlichen Leiter Marcus Graf, Timo Rapp und Detlef Kosior in Rücksprache mit dem Trainer zu diesem Schritt entschieden. Man möchte hier auch nicht die Mannschaft in die Pflicht nehmen, sondern mit klaren Vorgaben agieren.

Nächste Montag bewertet man die Situation erneut und schaut auch auf die zu erwartenden Ergebnisse aus Berlin in dieser Woche.

M3: Männer 3 mit erstem Saisonsieg

TSV Heiningen 3 – HSG Win/Wiß/Don 2  29:26 (15:9) Nach zuletzt zwei Niederlagen ging die Mannschaft topmotiviert in das Spiel gegen die Verbandsligareserve aus Winzingen. Bis zum 3:3 in der 10 Minute sahen die Zuschauer eine ausgeglichene und teils zerfahrene Partie. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten sich die Gastgeber bis zur 19. Min auf 9:5 […]

TSV Heiningen 3 – HSG Win/Wiß/Don 2  29:26 (15:9)

Nach zuletzt zwei Niederlagen ging die Mannschaft topmotiviert in das Spiel gegen die Verbandsligareserve aus Winzingen.

Bis zum 3:3 in der 10 Minute sahen die Zuschauer eine ausgeglichene und teils zerfahrene Partie. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten sich die Gastgeber bis zur 19. Min auf 9:5 absetzten. Durch eine starke Abwehr inklusive stark haltendem Keeper wurde bis zur Halbzeitsirene eine komfortable 15:9 Führung herausgespielt. Bei besserer Chancenverwertung wäre hier sicherlich noch eine deutlichere Führung drin gewesen.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Beim Stand von 24:16 in der 46 Minute war so etwas wie die Vorentscheidung gefallen, zu stark war an diesem Abend die Abwehr der Hausherren.

Die Gäste konnten in den letzten 10 Minuten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber letzten Endes stand ein nie gefährdeter Heimsieg zu Buche. Danke an den A-Jugendlichen Philipp Mayer fürs aushelfen und Glückwunsch zum ersten Tor im aktiven Bereich.

Im Tor: Timo Rapp, Marc Encke

Im Feld: Stephan Haist, Dennis Bräunle 5, Philipp Mayer 1, Markus Kingeter 1/1, Tobias Frey 7, Nils Großmann 1, Lukas Friedberger 5, Niklas Tom 2, Jakob Dürr 2, Lukas Krempl 5

F1: Letztjährige Meister zu Gast in der Voralbhalle

TSV Heiningen – TuS Metzingen II, Sonntag 17 Uhr – Voralbhalle Zwei Spiele, zwei zum Teil deutliche Niederlagen. Das ist die ernüchternde Bilanz der TSV-Frauen in der bisherigen Drittliga-Saison. Und die Aufgaben werden nicht einfacher. Denn am kommenden Sonntag (17 Uhr) gastiert der letztjährige Meister TuS Metzingen II in der Heininger Voralbhalle. Die Gäste aus […]

TSV Heiningen – TuS Metzingen II, Sonntag 17 Uhr – Voralbhalle

Zwei Spiele, zwei zum Teil deutliche Niederlagen. Das ist die ernüchternde Bilanz der TSV-Frauen in der bisherigen Drittliga-Saison. Und die Aufgaben werden nicht einfacher. Denn am kommenden Sonntag (17 Uhr) gastiert der letztjährige Meister TuS Metzingen II in der Heininger Voralbhalle. Die Gäste aus der Neckar-Alb-Region haben nur aus einem Grund ihr Aufstiegsrecht in die zweite Liga nicht wahrnehmen können. TuS Metzingen I spielt in der ersten Bundesliga – und das recht erfolgreich.

Auch bei diesem Gegner sind die Voraussetzungen komplett verschieden im Vergleich zum TSV Heiningen. Professionelle Rahmenbedingungen im Trainingsbereich, in der Jugendarbeit und in der Vermarktung ergeben zwangsläufig nahezu uneinholbare Vorteile.

Doch alles lamentieren ist müßig. Die TSV-Frauen wollten in der 3. Liga antreten. Jeder Spielerin war bewusst, was dies bedeutet. Jetzt gilt es für das Team Farbe zu bekennen, die Herausforderung anzunehmen und vollen Einsatz zu zeigen. Spätestens nach den beiden Auftaktpartien muss das allen Beteiligten klar sein.

Und wer weiß – auch hochkarätige Mannschaften sind verwundbar. Es muss nur das Notwendige dafür getan werden – nämlich kämpfen, laufen, sich konzentrieren und das eigene Können abrufen.
Die Bonitas freuen sich wieder auf eine ausverkaufte Heininger Voralbhalle. Aktuell sind noch wenige Tickets unter folgendem Link verfügbar:
https://handballticket.de/event/2020-10-25-dhb-3-liga-tsv-heiningen-tus-metzingen-2-voralbhalle-heiningen

M1: Staren gastieren auf dem Kuhberg

TSG Söflingen vs. TSV Heiningen So. 25.10.2020 – 17:30 Uhr Bei der TSG Söflingen hängen die Trauben hoch für die Wolz Schützlinge, nach einer starken letzten Saison ist das Ulmer Team von Trainer Klett auch noch nicht so 100% in der neuen Spielzeit angekommen. Aktuell stehen die Söflinger mit 2:4 Punkten deutlich hinter den eigenen […]

TSG Söflingen vs. TSV Heiningen

So. 25.10.2020 – 17:30 Uhr

Bei der TSG Söflingen hängen die Trauben hoch für die Wolz Schützlinge, nach einer starken letzten Saison ist das Ulmer Team von Trainer Klett auch noch nicht so 100% in der neuen Spielzeit angekommen. Aktuell stehen die Söflinger mit 2:4 Punkten deutlich hinter den eigenen Ansprüchen, zumal den Ulmer Handballer mit Aaron Mayer von der MTG Wangen der Königstransfer für die neue Saison gelungen ist. Dieser macht in Söflingen dort weiter wo er in Wangen aufgehört hat und ist aktuell der beste Torschütze der TSG.

Für die Staren gilt es ihr Spiel über 60 Minuten konstant hinzubekommen. In den ersten drei Partien musste man hier Lehrgeld bezahlen, auch wenn man mit Verletzungen zu kämpfen hat, ist das keine Ausrede. Trainer Mike Wolz weiß wo er die Hebel ansetzen muss, um seine Mannschaft an die Liga zu gewöhnen. Er ist sich sicher, dass man mit einem positiven Ergebnis den Bock umstoßen kann.

Das die Aufgabe am Sonntag sicher sehr schwer wird, ist man sich im Heininger Lager bewusst. Der größere Druck lastet aber sicher auf dem Favoriten der TSG Söflingen. Wenn die Staren in Ulm doppelt punkten, dann wäre der Fehlstart für Söflingen gegeben und die Staren könnten das gleich Punktekonto vorweisen.

So wird es am Sonntag vor allem auch auf die rechte Angriffsseite ankommen, die in den vergangen Spielen auch durch den Ausfall von Sascha Hartl sicher den Ansprüchen der Liga hinterherhinkt. Auf der anderen Seite haben die Staren eine sehr junge Truppe, die sich wöchentlich steigert und die geforderten Inhalt im Training schon sehr gut umsetzt, dies gilt es jetzt nun auch auf die Platte zu bringen.

Patrik Kleefeld wird die Mannschaft mit seinem Spielwitz führen, so dass vor allem Felix Kohnle und Felix Weißer ihre Torgefährlichkeit ausspielen können. Simon Kosak und Fabi Gross sind ebenso gegen die offensive Deckung der Gastgeber gefordert. Yanik Braun und Lars Wittlinger sind diese Woche schon zur Höchstform aufgelaufen und wollen mit Ihrer guten Form dem Spiel den Stempel aufdrücken. Routinier Marc Dannenmann weiß, dass die Mannschaft intakt ist und ist sich sicher, dass diese am Sonntag alles in die Waagschale werfen wird, um die ersten Punkte zu holen.

 

F1: Noch Restkarten verfügbar

Für das Heimspiel unserer Bonitas am kommenden Sonntag, 25.10.2020 sind noch ein paar Tickets verfügbar. Spielbeginn ist 17:00 Uhr in der Heininger Voralbhalle. Zu Gast wird das Bundesliga – Reserveteam der TuSies aus Metzingen erwartet. Tickets gibt es unter folgendem Link: https://handballticket.de/event/2020-10-25-dhb-3-liga-tsv-heiningen-tus-metzingen-2-voralbhalle-heiningen  

Für das Heimspiel unserer Bonitas am kommenden Sonntag, 25.10.2020 sind noch ein paar Tickets verfügbar.

Spielbeginn ist 17:00 Uhr in der Heininger Voralbhalle. Zu Gast wird das Bundesliga – Reserveteam der TuSies aus Metzingen erwartet.

Tickets gibt es unter folgendem Link: https://handballticket.de/event/2020-10-25-dhb-3-liga-tsv-heiningen-tus-metzingen-2-voralbhalle-heiningen

 

Aw am Samstag in Neckartenzlingen

Zuletzt spielte man vor 2 Jahren in der Rundsporthalle in Neckartenzlingen. Damals musste man sich um ein Tor geschlagen geben. Die Gäste sind mit zwei knappen Niederlagen in die neue Saison gestartet und werden alles daran setzen zu ihrem ersten Erfolg zu kommen. Der Starennachwuchs möchte aber mit einem möglichen Sieg in der Erfolgsspur bleiben. […]
Zuletzt spielte man vor 2 Jahren in der Rundsporthalle in Neckartenzlingen. Damals musste man sich um ein Tor geschlagen geben.
Die Gäste sind mit zwei knappen Niederlagen in die neue Saison gestartet und werden alles daran setzen zu ihrem ersten Erfolg zu kommen. Der Starennachwuchs möchte aber mit einem möglichen Sieg in der Erfolgsspur bleiben. Dass dies wieder eine besondere Herausforderung ist, ist der Tatsache geschuldet, dass die Verletzungssorgen mit dem letzten Spiel erneut zugenommen haben. Die Trainingswoche wird das Team nutzen um sich auf die neue Situation einzustellen.
Wenn dann alle noch mehr Verantwortung übernehmen, kann das Auswärtsspiel erfolgreich gestaltet werden.

Aw sagte Danke für die Meisterehrung

Am letzten Samstag nach dem Spiel erhielt Melissa Hick unter dem Jubel der Aw und einigen letztjährigen Spielerinnen, den Württ. Meisterwimpel 2020 von Abteilungsleiter Klaus Zeller, dem stellv. Abteilungsleiter Peter Weißer und Jugendkoordinator Matthias Schenk, überreicht. Aufgrund der Pandemie konnte dieser nicht von einem HVW Vertreter überreicht werden. Klaus Zeller bedauerte, dass es nicht gelungen […]
Am letzten Samstag nach dem Spiel erhielt Melissa Hick unter dem Jubel der Aw und einigen letztjährigen Spielerinnen, den Württ. Meisterwimpel 2020 von Abteilungsleiter Klaus Zeller, dem stellv. Abteilungsleiter Peter Weißer und Jugendkoordinator Matthias Schenk, überreicht. Aufgrund der Pandemie konnte dieser nicht von einem HVW Vertreter überreicht werden. Klaus Zeller bedauerte, dass es nicht gelungen ist für diese Mannschaft einen verdienten Platz in der BWOL zu bekommen. Das heutige Spiel gegen Nellingen hat einmal mehr gezeigt, warum die Mannschaft zu recht in der Württ. Spitze mitspielt. Als besondere Überraschung wurde ein Banner mit einem Foto der Meistermannschaft ausgerollt. Dieses Banner wird zu Ehren der Mannschaft und des tollen Erfolges für diese Saison in der Voralbhalle platziert. Zudem erhielten die Spielerinnen von Trainerin Cornelia Hick ein gerahmtes Meisterfoto.
Trainer Marius Hick ließ es sich nicht nehmen jede Spielerin, unter dem Applaus der anwesenden Zuschauer, einzeln zu nennen, auch wenn nicht alle zur Ehrung da sein konnten. Ein besonderer Gruß ging nach Norwegen, denn dort absolviert Marlene Mauritz ihr FSJ.
Der erste Württ. Meistertitel für eine A-Jugend weiblich und der erste Württ. Meistertitel einer Jugendmannschaft des TSV nach immerhin 27 Jahren ist schon etwas ganz besonderes. Zu Beginn der letzen Runde auf dem letzten Platz mit 2:6 Punkten gestartet, stand man am Ende mit 2 Punkten Vorsprung ganz oben.
Er dankte der Abteilungsleitung für die Unterstützung und das Geld-Geschenk für das Team. Ein besonderer Dank geht nach Zizishausen, an Alen Dimitrijevic, denn der Vater von Leni hatte im letzten Jahr immer wieder im Training unterstützt. Ein Dank auch auch an Matthias Müller, dem Vater von Inga, der besonders oft als Sekretär und Zeitnehmer unterstützt hat. Vielen Dank an alle die unterstützt und mitgeholfen haben diesen besonderen Erfolg möglich zu machen.
Gerne hätten die Aw noch ausgiebiger gefeiert, aber die besondere Situation lässt dies aktuell nicht zu.
Am letzten Samstag nach dem Spiel erhielt Melissa Hick unter dem Jubel der Aw und einigen letztjährigen Spielerinnen, den Württ. Meisterwimpel 2020 von Abteilungsleiter Klaus Zeller, dem stellv. Abteilungsleiter Peter Weißer und Jugendkoordinator Matthias Schenk, überreicht. Aufgrund der Pandemie konnte dieser nicht von einem HVW Vertreter überreicht werden. Klaus Zeller bedauerte, dass es nicht gelungen ist für diese Mannschaft einen verdienten Platz in der BWOL zu bekommen. Das heutige Spiel gegen Nellingen hat einmal mehr gezeigt, warum die Mannschaft zu recht in der Württ. Spitze mitspielt. Als besondere Überraschung wurde ein Banner mit einem Foto der Meistermannschaft ausgerollt. Dieses Banner wird zu Ehren der Mannschaft und des tollen Erfolges für diese Saison in der Voralbhalle platziert. Zudem erhielten die Spielerinnen von Trainerin Cornelia Hick ein gerahmtes Meisterfoto.
Trainer Marius Hick ließ es sich nicht nehmen jede Spielerin, unter dem Applaus der anwesenden Zuschauer, einzeln zu nennen, auch wenn nicht alle zur Ehrung da sein konnten. Ein besonderer Gruß ging nach Norwegen, denn dort absolviert Marlene Mauritz ihr FSJ.
Der erste Württ. Meistertitel für eine A-Jugend weiblich und der erste Württ. Meistertitel einer Jugendmannschaft des TSV nach immerhin 27 Jahren ist schon etwas ganz besonderes. Zu Beginn der letzen Runde auf dem letzten Platz mit 2:6 Punkten gestartet, stand man am Ende mit 2 Punkten Vorsprung ganz oben.
Er dankte der Abteilungsleitung für die Unterstützung und das Geld-Geschenk für das Team. Ein besonderer Dank geht nach Zizishausen, an Alen Dimitrijevic, denn der Vater von Leni hatte im letzten Jahr immer wieder im Training unterstützt. Ein Dank auch auch an Matthias Müller, dem Vater von Inga, der besonders oft als Sekretär und Zeitnehmer unterstützt hat. Vielen Dank an alle die unterstützt und mitgeholfen haben diesen besonderen Erfolg möglich zu machen.
Gerne hätten die Aw noch ausgiebiger gefeiert, aber die besondere Situation lässt dies aktuell nicht zu.
Vorne von li.
Trainerin Cornelia Hick, Alisia Elsesser, Vivien Fischer, Mona Schiffner, Laresa Vokshi, Trainer Marius Hick
Hinten von li.
Ida Berner, Lea Toth, Melissa Hick, Inga Müller, Emily Roth, Lara Follert, Helen Brenner, Neele Attinger
Es fehlen: Ina Schraml, Cathleen Dimitrijević, Marlene Mauritz, Louisa Zeller, Nina Schlenker, Saskia Gunzenhauser