Sparkassen- Cup 2019
in der Voralbhalle Heiningen

KSK
CUP

Starencup 2019 - DAS Jugendturnier!
Sportplatz im Reuschwald

Staren
Cup
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Galerie

htimage4

Jugendarbeit- YOUNGSTARS

htimage5

Sponsoren & Partner

htimage6

Starencup

htimage7

Sparkassen-Cup

htimage8

Styleguide & Fanshop

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

Gut gespielt und doch verloren

B-weiblich: TSV – JHR Lahr/Seelbach 16:21 (10:10)

B-weiblich: TSV – JHR Lahr/Seelbach 16:21 (10:10)

Gut gespielt und doch verloren

Trotz der bisher besten Saisonleistung  hatte die Bw1 des TSV am Ende gegen eine starke JHR LahrSeelbach das Nachsehen.

Schon von Beginn an merkte man beiden Seiten an, dass man sich gegenseitig nichts zu schenken hatte. Die Heiningerinnen erwischten den besseren Start und legten mit zwei Toren vor. Die Starenmädchen konnten sogar zum 5:3 (11.) vorlegen. Der TSV- Angriff tat sich jedoch insgesamt gegen die starke Lahrer Deckung schwer. Nachlässigkeiten in der Staren-Abwehr und einige Kontermöglichkeiten ermöglichten den Schwarzwälderinnen daraufhin mit zahlreichen Toren in Folge auszugleichen und über ein 5:7 (13.) bis zum 6:10 (21.) nach und nach selbst in Führung zu gehen. So war die Auszeit der Heimischen ein absolutes Muss. Anschließend fand  die Heininger Mannschaft wieder besser ins Spiel zurück und es gelang nun den Gastgeberinnen in der 24. Minute der Ausgleich. Mit einem Spielstand von 10:10 wurden schließlich die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff stand die Abwehr der Gäste wieder wie eine Mauer. Mit dieser gegnerischen Taktik taten sich die Heiningerinnen weiter sehr schwer, zumal zudem zahlreiche freie Angriffsversuche unter die Kategorie „Wurfpech“ fallen oder zu unplatziert an der starken Torhüterin der JHR scheiterten. Aber auch die Heininger Abwehr ließ nur wenig zu, so dass von der 30. bis zur 39. Minute kein einziges Tor zu verzeichnen war. Die Spielerinnen der JHR bauten anschließend ihre Führung nach und nach aus und Heiningen brachte immer noch kein Bein auf den Boden. Beim 14:19 (46.) betrug der heimische Rückstand dann erstmals fünf Tore Differenz. Die Starenmädchen gaben aber nie auf und kämpften bis zum Schluss. Obwohl im Angriff wieder zu viele Möglichleiten liegen gelassen wurden, kann man sagen, dass man den Tabellenersten und Favoriten mit einer insgesamt guten Mannschaftsleistung lange ärgern konnte. Am Ende wurde das Spiel mit 16:21 verloren.

Es spielten: Pia Hackenberg (TW), Xenia Kühner (TW), Tanja Baumeister 3, Nina Fischer 4, Lena Handschuh, Jasmin Mayer 1, Lilli Mehnert 1, Anke Moll 2, Carina Remmling 1, Sophia Schnirch 3, Sabrina Traub , Lena Walther, Miriam Welser 1/1, Lena Zieger

Ergebnisse vom Wochenende

E-weiblich: TSV – SG Kuchen/Gingen 87:4

E-männlich: TSV – SG Kuchen Gingen 42:24

D-weiblich: TSV – TV Altenstadt 18:4

D-männlich2: TSV – Frisch Auf Göppingen 26:16

C-weiblich: HSG Oberkochen/Königsbronn – TSV 13:26

B-weiblich BWOL: TSV – JHR Lahr/Seelb 16:21

A-weiblich: SG Herbrechtingen-Bolheim – TSV 22:22

A-männlich: SG Lauter – TSV 25:18

Frauen 3: TV Rechberghausen – TSV 10:14

Frauen 2: TSV – TV Holzheim 2 16:19

Frauen 1: TSV – TV Weingarten 23:24

Männer 3: Heidenheimer SB – TSV 32:21

Männer 2: TV Treffelhausen – TSV 29:22

Männer 1: TSV – TSV Deizisau 29:18

Nina Fischer (BW1) mit der HVW-Auswahl in Österreich

Ihre Herbstferien verbrachte die 14jährige mit dem Landeskader der württembergischen Auswahl in Hard / Österreich.

Ihre Herbstferien verbrachte die 14jährige mit dem Landeskader der württembergischen Auswahl in Hard / Österreich.

So schön es auch in Vorarlberg ist, die Trainingseinheiten waren recht anspruchsvoll. Höhepunkt war sicher das erfolgreiche Aufeinandertreffen gegen die Schweizer Nationalmannschaft im Eidgenössischen Gossau. Hier konnte das Eigengewächs der Heininger Staren mit 7 Treffern wesentliche Akzente setzen und wieder zeigen, dass sich die hervorragende Jugendarbeit des TSV Heiningen bewährt und es ein stabiles Fundament für das weitere Vorankommen gibt.

Doch nicht nur Sport wurde großgeschrieben. Verschiedene Aktivitäten zur Teambildung rundeten das Programm der Jungs-Jahrgänge 97/98 und der Mädels-Jahrgänge 98/99 ab.

Das große Ziel der Mannschaft um Landestrainer Nico Kiener ist, sich beim Länderpokal im nächsten Jahr im vorderen Bereich zu platzieren .

Nina_Fischer2

Ergebnisse vom Wochenende

D-weiblich 2: TSV – SG Lauter 6:17

D-männlich: TSV – HG Aalen/Wasseralfingen 21:22

B-weiblich 2: TSV – TSG Eislingen 21:16

B-weiblich BWOL: TSV – TuS Steißlingen 21:18

B-männlich: SG Hofen/Hüttlingen – TSV 27:28

Frauen 3: TSV – 1. Heubacher HV 22:17

Frauen 2: TSV – HG Aalen/Wasseralfingen 25:25

Frauen 1: TSV Wolfschlugen – TSV 27:24

Männer 3: TSV – 1. Heubacher HV 25:25

Männer 2: TSV – HG Aalen/Wasseralfingen 33:25

Punkte bleiben in Heiningen

BW1: TSV Heiningen – TuS Steißlingen 21:18 (10:11)

BW1: TSV Heiningen – TuS Steißlingen 21:18 (10:11)

 

Dass es insgesamt für die TSVlerinnen ein zähes Ringen um die begehrten Punkte geben sollte, ließ sich bereits in den ersten Minuten erahnen.

Die Zuschauer sahen zumeist ein ausgeglichenes Geschehen, innerhalb dessen die Spielerinnen der TuS Steißlingen zwar immer wieder vorlegen konnten, das gesamte Spiel auf beiden Seiten jedoch von technischen Fehlern und vergebenen Chancen im Angriff geprägt war. Über ein 4:4, 7:6 erarbeiteten sich die Starenmädchen einen 9:7-Vorsprung. Diesen konnten sie jedoch nicht halten. Die Steißlingerinnen holten wieder zum 10:10 auf. Anstatt dann ein Unentschieden mit in die Kabinen zu nehmen, kassierten die Starenmädchen schließlich noch in den letzten Sekunden der ersten Hälfte einen Treffer zum 10:11.

Nach dem Wiederanpfiff rannte man sich erneut immer wieder in der Steißlinger Abwehr fest oder agierte viel zu statisch im Angriff. Keine Mannschaft konnte wirklich Boden gut machen.

So stand es in der 31. Minute 12:14, als die Heiningerinnen von einer doppelten Überzahl profitieren konnten. Diese sollte der Wendepunkt in dieser Partie werden. Nicht nur, dass die Starenmädchen nun ausgleichen konnten. Mit vier Toren in Folge erspielten sie sich danach einen fünf-Tore-Vorsprung zum 20:15. Eine kleine Schwächephase in der letzten Minute brachte die Mädchen vom Bodensee zwar auf drei Tore heran, diese konnten jedoch das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Der Endstand von 21:18 für die Staren sorgte schließlich für Erleichterung im Heininger Lager.

Es spielten: Pia Hackenberg (TW), Xenia Kühner (TW), Tanja Baumeister 9/1, Nina Fischer 4, Tabea Krall 1, Jasmin Mayer, Lilli Mehnert, Anke Moll 1, Carina Remmling 5/3, Sophia Schnirch , Sabrina Traub 1/1, Lena Walther, Miriam Welser, Lena Zieger