Sparkassen- Cup 2019
in der Voralbhalle Heiningen

KSK
CUP

Starencup 2019 - DAS Jugendturnier!
Sportplatz im Reuschwald

Staren
Cup
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Galerie

htimage4

Jugendarbeit- YOUNGSTARS

htimage5

Sponsoren & Partner

htimage6

Termine

htimage7

Starencup

htimage8

Sparkassen-Cup

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

M1: Kein Sieger im Allgäu

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen   25 : 25 Als der Schlusspfiff in der Ankenhalle in Wangen im Allgäu ertönte, konnte keines der beiden Teams das Unentschieden bejubeln. Dies lag zum einen daran, dass der TSV in den letzten 6 Minuten, trotz einiger großer Chancen, kein Tor mehr erzielen konnte. Zum anderen konnte die MTG aus […]

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen   25 : 25

Als der Schlusspfiff in der Ankenhalle in Wangen im Allgäu ertönte, konnte keines der beiden Teams das Unentschieden bejubeln. Dies lag zum einen daran, dass der TSV in den letzten 6 Minuten, trotz einiger großer Chancen, kein Tor mehr erzielen konnte. Zum anderen konnte die MTG aus Wangen den letzten Angriff nicht verwerten.

Das Spiel in Wangen musste aufgrund einer Vollsperrung mit einer 35 minütiger Verspätung angepfiffen werden. Die Ausgangsposition war vor der Partie ziemlich klar. Der TSV musste das Spiel unbedingt gewinnen, um Anschluss an die ersten zwei Plätze zu wahren.

Die Wangener starteten besser in das hart umkämpfte Spiel, angeführt von ihren Haupttorschützen Marc Kutter und Elia Mayer. Jedoch konnten die Heininger immer wieder in Person von Felix Kohnle antworten. Und so kam es, dass sich keine Mannschaft bis zur 20. Spielminute entscheidend absetzen konnte. Der TSV konnte beim Stand von 11:12 das erste Mal die Führung erzielen, diese hatte bis zur Halbzeit bestand. So kam es, dass die Seiten beim Spielstand 15:14 aus der Sicht des TSV gewechselt wurden. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein wahrer Handballkrimi vor 600 euphorischen Fans. Keines der beiden Teams konnte sich um mehr als 2 Tore absetzen und die Führung wechselte mehrere Male. In der entscheidenden Phase übernahmen die Brüder Chris und Robin Zöller die Verantwortung und erzielten gemeinsam die letzten 7 Tore des TSV. Als Robin Zöller in der 55 Spielminute das 25:23 erzielte und der Ball in der Abwehr gewonnen werden konnte, hatte der TSV das erste Mal die Chance auf 3 Tore davon zu ziehen. Jedoch scheiternten die Staren am starken Torwart der Wangener oder hatten Pech mit Pfostenwürfen. Und so kam es, daß die MTG 30 Sekunden vor Schluss die Chance auf den Sieg bekam. Allerdings konnte der Ball geblockt werden und so kam es dazu, dass keines der beiden Teams zum Jubeln zu Mute war.

 

Cw: Klarer Sieg gegen die TSG Schnaitheim

TSV Heiningen – TSG Schnaitheim 2    23 : 13  ( 9 : 6 ) Zum letzten Heimspiel in dieser Saison trafen unsere Mädels auf den TSG Schnaitheim. Sie waren sehr motiviert und setzen sich in den ersten 15 Minuten mit 7 : 3 Toren ab. Dann hatte sich der Gegner sortiert und kam bis zur […]

TSV Heiningen – TSG Schnaitheim 2    23 : 13  ( 9 : 6 )

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison trafen unsere Mädels auf den TSG Schnaitheim.

Sie waren sehr motiviert und setzen sich in den ersten 15 Minuten mit 7 : 3 Toren ab. Dann hatte sich der Gegner sortiert und kam bis zur Halbzeitpause auf 9 : 6 heran.

In der zweiten Spielhälfte ließen unsere Mädels jedoch keinen Zweifel daran, wer die bessere Mannschaft ist. Sie bauten ihre Führung immer mehr aus und beim Schlusspfiff gewannen die Staren mit 23 : 13 Toren.

Es spielten für den TSV: Sarah Eisenberger ( Tor ), Leonie Roth, Maja Haux, Paula Urban, Sophie-Marie Bischoff, Leonie Schrapp, Helen Seyfang und Sunny Ehrmann.

 

F1: Niederlage beim Tabellenführer

SG Schozach/Bottwartal – TSV Heiningen  27 : 23  (11 : 15) Am Ende hat es nicht ganz gereicht. Nach einer starken Leistung über fast die gesamte Spielzeit unterlagen die Handballfrauen des TSV Heiningen beim BWOL-Spitzenreiter Schozach/Bottwartal mit 27:23. Vor allem in der ersten Spielhälfte waren die TSV-Frauen spielbestimmend. Der finanzstarke Klassenprimus vom Fuße der Löwensteiner […]

SG Schozach/Bottwartal – TSV Heiningen  27 : 23  (11 : 15)

Am Ende hat es nicht ganz gereicht. Nach einer starken Leistung über fast die gesamte Spielzeit unterlagen die Handballfrauen des TSV Heiningen beim BWOL-Spitzenreiter Schozach/Bottwartal mit 27:23.

Vor allem in der ersten Spielhälfte waren die TSV-Frauen spielbestimmend. Der finanzstarke Klassenprimus vom Fuße der Löwensteiner Berge lag teilweise mit sechs Toren im Rückstand und wirkte über weite Stecken ratlos und überrascht. Heiningen wirkte dagegen bestens eingestellt und kam hauptsächlich über ein variables Positionsspiel immer wieder zu Torerfolgen.

Auch in der zweiten Hälfte des Spiels konnten die TSV-Frauen das Spiel bis zur 54. Spielminute völlig offen halten. Doch der Kräfteverschleiß machte sich dann doch bemerkbar. Zu viele angeschlagene Spielerinnen – Mandy Mohr war überhaupt nicht einsetzbar – können bei Spielen auf BWOL- Spitzenniveau auf Heininger Seite nicht kompensiert werden. Die Gastgeberinnen dagegen konnten über die gesamte Spielzeit aus dem vollen schöpfen. Und mit einem Kader gespickt mit ehemaligen Dritt- und Zweitliga-Spielerinnen ist es dann auch möglich, enge Spiele für sich zu entscheiden. Die Gastgeberinnen nutzten daher konsequent ihre Möglichkeiten und taten dies im Stile einer Klassemannschaft. Geld schießt nun mal Tore, dass sollte man dann auch neidlos anerkennen.

Der Heininger Weg ist hier ein anderer. Das Spiel hat gezeigt, dass es für ganze vorne (noch) nicht reicht. Aber es ist möglich, im vorderen Bereich der BWOL mitzuspielen.

Genau aus diesem Bereich kommt der nächste Gegner des TSV Heiningen. Am kommenden Samstag (17.45) gastiert dann die HSG Leinfelden-Echterdingen in der Heininger  Voralbhalle.

Baars, Thiemann – Vogl (5/2), Klages, Baumeister (4), Walter, Weißer (3), Raab, Djokic, Kühnrich (1), Philipp (1), Maier (6), Scheel (3), Prengel

 

Zu Gast beim Spitzenreiter

SG Schozach-Bottwartal – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr Nach zwei Niederlagen in Folge gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen kommenden Samstag (18 Uhr) beim aktuellen BWOL-Spitzenreiter SG Schozach-Bottwartal. Die Ausgangslagen beider Mannschaften könnten nicht unterschiedlicher sein. Während die Gastgeber das klare Ziel Aufstieg in die 3. Liga ausgegeben haben, gibt man sich beim TSV Heiningen wesentlich bescheidener. […]

SG Schozach-Bottwartal – TSV Heiningen, Samstag 18 Uhr

Nach zwei Niederlagen in Folge gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen kommenden Samstag (18 Uhr) beim aktuellen BWOL-Spitzenreiter SG Schozach-Bottwartal.

Die Ausgangslagen beider Mannschaften könnten nicht unterschiedlicher sein. Während die Gastgeber das klare Ziel Aufstieg in die 3. Liga ausgegeben haben, gibt man sich beim TSV Heiningen wesentlich bescheidener. Hier möchte man nach zwei Niederlagen wieder in die Spur kommen um sich weiterhin in der Spitzengruppe der BWOL behaupten zu können. Gegen den aktuellen Spitzenreiter wird dies mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Die Mannschaft vom Fuß der Löwensteiner Berge ist gespickt mit erfahrenen Spielerinnen, die schon in der 3. Liga und höher Erfahrungen sammeln konnten. Auch den verletzungsbedingten Ausfall der Ex-Bundesligaspielerin Alisa Berger konnte bisher mehr als verkraftet werden. Daher wird es für den TSV darauf ankommen, von Beginn an in die Partie zu kommen. Längere Anlauf- oder Ausfallzeiten wie zuletzt gesehen sollten tunlichst vermieden werden. Was dann möglich ist, haben die Heiningerinnen im Hinspiel bewiesen. Dort behielten sie mit 24:23 die Oberhand.

M1: Staren reisen ins Allgäu in die Hölle Süd der Württembergliga

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr Das letzte schwere Auswärtsspiel steht für die Mannschaft von Trainer Marcus Graf an. In Wangen können wir ohne Druck antreten. Wir haben es nicht mehr selber in der Hand uns für einen Aufstiegsplatz zu qualifizieren. Allerdings wollen wir die nächsten sechs Ligaspiele gewinnen und wenn die anderen […]

MTG Wangen/Allgäu – TSV Heiningen, Samstag 20 Uhr

Das letzte schwere Auswärtsspiel steht für die Mannschaft von Trainer Marcus Graf an.

In Wangen können wir ohne Druck antreten. Wir haben es nicht mehr selber in der Hand uns für einen Aufstiegsplatz zu qualifizieren. Allerdings wollen wir die nächsten sechs Ligaspiele gewinnen und wenn die anderen patzen sind wir da, so Trainer Marcus Graf kämpferisch. Im Moment kann man nicht sagen in welcher Konstellation Wangen antreten wird. Dies ist aber auch sekundär für die Heininger Handballer. Diese wollen unbedingt zurück in die Erfolgsspur. Zu gut war die Saison bisher und wenn das Kunststück gelingt in Wangen zu gewinnen kommen danach machbare Gegner.

Unter Woche haben die Handballer aus Heiningen alles eingebracht, am Dienstag wurde eine Stunde im athletischen Bereich trainiert und die restlichen zwei Einheiten wurden dem Handball gewidmet. Sicherlich kommt es auf die Stützen der Staren am Samstag an. Dannenmann, Kohnle und die Zöller Brüder spielen ein sehr gute Saison und müssen am Wochenende auch zeigen das sie zur Ligaspitze gehören. Mit Spörle, de Boer und Hartl kommt genug Erfahrung um solch ein Spiel zu endscheiden.

Am Samstag wir ein Bus eingesetzt Abfahrt ist um 16.30 Uhr an der Voralbhalle in Heiningen.