Blog

Bw: Neckartenzlingen kommt in die Voralbhalle

B-weiblich – Neckartenzlingen, Sonntag 13:15h Am Sonntag um 13.15 Uhr ist die Mannschaft des TSV Neckartenzlingen zu Gast in der Voralbhalle. Die Gäste sind gut in die Württembergliga gestartet und stehen mit 9:7 Punkten aktuell auf dem 3. Platz. Am letzten Wochenende musste man sich dem Tabellenführer Biberach zu Hause sehr deutlich mit 20 : […]

B-weiblich – Neckartenzlingen, Sonntag 13:15h

Am Sonntag um 13.15 Uhr ist die Mannschaft des TSV Neckartenzlingen zu Gast in der Voralbhalle. Die Gäste sind gut in die Württembergliga gestartet und stehen mit 9:7 Punkten aktuell auf dem 3. Platz. Am letzten Wochenende musste man sich dem Tabellenführer Biberach zu Hause sehr deutlich mit 20 : 31 beugen. Dennoch muss man mit einer schwierigen Begegnung rechnen. Immerhin konnte Neckartenzlingen neben Geislingen, und Balingen auch Deizisau bezwingen.

Die Mannschaft versteht es konzentriert einen schnellen und effektiven Handball zu spielen und verliert auch bei Rückständen nicht die Ruhe. Dabei sind die Gäste in Bezug auf die Torgefährlichkeit breit aufgestellt, wobei besonderes Augenmerk auf Lani Fellberg und Emma Schweizer zu richten ist.  Die Starengirls möchten ihren Erfolg gegen Altenstadt gerne bestätigen und die Vorrunde mit einem dritten doppelten Punktgewinn beenden um so die Grundlage für den Anschluss an das Mittelfeld zu legen.

Bw: Erfolg im Lokalderby

TV Altenstadt – TSV Bw  21 : 24   (11 : 10) B-weiblich im Lokalderby erfolgreich. Top-Mannschaftsleistung wird mit zweiten Saisonsieg belohnt Im ewigen Lokalderby gegen den TVA gelang den TSV Mädels am letzten Samstag der zweite hoch verdiente Saisonsieg. Schon in der letzten Woche gelang es fast den ungeschlagenen Tabellenführer Biberach zu schlagen. Der positive […]

TV Altenstadt – TSV Bw  21 : 24   (11 : 10)

B-weiblich im Lokalderby erfolgreich.
Top-Mannschaftsleistung wird mit zweiten Saisonsieg belohnt

Im ewigen Lokalderby gegen den TVA gelang den TSV Mädels am letzten Samstag der zweite hoch verdiente Saisonsieg. Schon in der letzten Woche gelang es fast den ungeschlagenen Tabellenführer Biberach zu schlagen. Der positive Aufwärtstrend der letzten Spiele setzte sich damit fort und der aktuell Tabellenvierte aus Geislingen-Altenstadt musste gegen den Stauferlandrivalen aus dem Voralbgebiet in diesem prestigeträchtigen Duell seine dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Vorab ein Kompliment an die Starenmädels die trotz der nicht leichten Situation mit Ausfällen und Verletzungspech sich in den Trainingseinheiten seit Wochen engagiert reinhängen. Trotz der langen Niederlagenserie wurde dieser Fleiß und Wille nun mit dem zweiten Saisonsieg belohnt.

Dabei fuhr man durchaus mit gemischten Gefühlen zum Auswärtsspiel in die Michelberghalle. Einige Spielerinnen waren noch angeschlagen. Neben der langzeitverletzten Laresa musste Alisa aufgrund einer hartnäckigen Grippe passen, Marlene stand wegen einer geplanten Reise nicht zur Verfügung und Neele konnte wegen Terminüberschneidungen nicht aushelfen.
Doch die Mannschaft hing sich in dieser Woche im Training voll rein und war willens es den heimstarken Gastgeberinnen schwer zu machen.

Die Spieltaktik wurde über das gesamte Spiel bestens umgesetzt. In der Abwehr engte man die Räume der starken Kreisläuferin Nora Erhardt konsequent ein und ließ von ihr den ersten 20 Minuten nur 3 Feldtore zu. Altenstadt tat sich schwer in der gut agierenden Abwehr eine Lücke zu finden und auch der in den letzten Spielen starke Rückraum kam nicht wie gewünscht zur Geltung.
Wie erwartet agierten die Gastgeberinnen mit einer engen Deckung gegen Melissa. Davon ließen sich die Starenmädels aber wenig beeindrucken und glänzten mit ruhigem und überlegten Aufbauspiel.

In der 22. Minute beim Stand von 10 : 10 sah Nora Ehrhardt nach einer rüden Stoßattacke in den Rücken von Helen völlig zu Recht die rote Karte. Nach langer Behandlungspause konnte Helen leider nicht mehr mitwirken. Wir hoffen, dass hier keine schlimme Verletzung entstanden ist und wünschen ihr schnelle Genesung.

Leider konnten die Starengirls die Überzahl vor der Pause nicht nutzen und mussten völlig unnötig mit einem 11 : 10 Rückstand die Seiten wechseln.

Nach der Pause waren dann die Heiningerinnen am Drücker und konnten stetig vorlegen. Beim Stand von 16 : 19 in der 39. Minute hatte man sich einen Vorteil erarbeitet. Insbesondere hatten die Mädels aus dem Geislinger Teilort Schwierigkeiten den Aktionsradius von der flinken Lara und der abgeklärten Melissa einzuengen. Emily spielte im Angriff abgeklärt und auch Johanna sowie Fabienne machten ihre Sache gut und übernahmen Verantwortung. Aber die Altenstädter gaben nie auf und kämpften sich über die Brechstange mit 1:1 Situationen immer wieder um ein Tor heran. Doch die ruhige und an diesem Tag überzeugende Spielweise des Starennachwuchs dominierte auch in den wichtigen letzten 5 Minuten das Spiel.

Als Jana beim Stand von 21 : 23 in der letzen Minute einen Strafwurf abwehren konnte war das Spiel endgültig entschieden und Nina war es vorbehalten zum hochverdienten Endstand von 21 : 24 einzunetzen.
Mit dieser starken geschlossenen Mannschaftsleistung haben alle Spielerinnen eine tolle Leistung gezeigt.

Es spielten:
Im Tor: Jana Sbrzesny, Alisia Elsesser
Helen Brenner,  Lara Follert 7, Louisa Zeller, Johanna Hagemeyer 2, Emily Roth 1, Nina Schlenker 3, Melissa Hick 10/3, Fabienne Sinko 1, Ida Berner.

Bw Samstag Lokalderby in Altenstadt

TV Altenstadt – B-weiblich, Samstag 16h Michelberghalle Geislingen Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel […]
TV Altenstadt – B-weiblich, Samstag 16h Michelberghalle Geislingen

Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel wieder punkten. Der TSV muss leider auf 2 Leistungsträgerinnen verzichten. Trotzdem werden die Starengirls alles in die Waagschale werfen um den Altenstädterinnen einen Erfolg schwer zu machen.

Im nächsten schweren Auswärtsspiel geht es im zweiten Lokalderby gegen den Nachwuchs des TV Altenstadt der derzeit auf dem 4ten Tabellenplatz steht. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen. Die Gastgeberinnen können wieder auf den gesamten eingespielten Kader zurückgreifen. Nach zuletzt 2 Niederlagen möchten diese im Heimspiel wieder punkten. Der TSV muss leider auf 2 Leistungsträgerinnen verzichten. Trotzdem werden die Starengirls alles in die Waagschale werfen um den Altenstädterinnen einen Erfolg schwer zu machen.

Bw: Super Leistung gegen Tabellenführer Biberach nicht belohnt

TG Biberach – B-weiblich  23 : 21  (11 : 11)   Starkes Auftreten der Starengirls – hochklassiges spannendes Spiel auf Augenhöhe – Unentschieden wäre verdient gewesen Am letzten Samstag waren die Starengirls beim ungeschlagenen Tabellenführer in Biberach zu Gast. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gingen die Gastgeberinnen als klare Favoriten in die Partie.   Gut eingestellt auf […]
TG Biberach – B-weiblich  23 : 21  (11 : 11)

 

Starkes Auftreten der Starengirls – hochklassiges spannendes Spiel auf Augenhöhe – Unentschieden wäre verdient gewesen

Am letzten Samstag waren die Starengirls beim ungeschlagenen Tabellenführer in Biberach zu Gast. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gingen die Gastgeberinnen als klare Favoriten in die Partie.

 

Gut eingestellt auf den Gegner und mit dem Willen es den Biberacherinnen schwer zu machen stürzten sich die Starengirls beherzt in die Begegnung und es entwickelte sich ein hochklassiges Jugendspiel, welches bis zur Schlussminute spannend blieb.

 

Die Vorgaben wurden in der Abwehr exzellent umgesetzt und die 1:1 Stärke der Gastgeberinnen wurde deutlich eingebremst. In der 12. Minute wurde Lara äußerst unfair im Strafraum gebremst und mit einer 2 Minuten Strafe mit Strafwurf kamen die Gastgeberinnen noch gut weg. Hier hätte es ohne Zögern Rot geben müssen. Alle waren froh dass sie nach einer Pause wieder mitwirken konnte. Auch in der Folgezeit blieb es unverständlich, dass selbst bei klaren Griffen in den Arm keine Zeitstrafen ausgesprochen wurden. Dies ermunterte die Gastgeberinnen verständlicherweise noch härter zu agieren. Die unterschiedliche Regelauslegung ohne klar erkennbare Linie hielt die Mannschaften aber nicht ab ein packendes und spannendes Handballspiel abzuliefern. Alisa im Tor entwickelte sich zu einem echten Rückhalt. Bis zum Schluss konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte mehrfach hin und her. Bedauerlich standen bei der Schlussentscheidung in diesem packenden Spiel nicht die Mannschaften oder ein Leistungsunterschied im Mittelpunkt. Nach dem Führungstreffer durch Biberach in der letzten Minute wurden die Ausgleichsbemühungen der Starinnen jäh gebremst indem von der Spielleitung mit zwei Schritten völlig unverständlich auf einen Schrittfehler entschieden wurde. Heiningen agierte nun in einer 4 plus 2 Deckung um den Ballgewinn zu erzwingen. Besonders bitter, dass dann die 2 Toreführung mit eindeutigem Schrittfehler anerkannt wurde. Die Starinnen holten im Gegenzug noch einen 7m aber die Zeit war abgelaufen. Das hochverdiente Unentschieden war verloren und dass der Strafwurf ob der Entäuschung vergeben wurde war belanglos.

Erneut ging ein Spiel trotz toller Leistung knapp verloren. Die Mannschaft haderte nachvollziehbar mit den Schlussentscheidungen,  sollte aber in erster Linie stolz auf ihre Leistung sein. So wie Mannschaften Fehler machen so sind eben auch Unparteiische nicht fehlerfrei.

Sie haben den Tabellenführer an den Rande einer Niederlage gebracht und ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.  Man hat gezeigt, dass die Mannschaft trotz Verletzungspech in der Lage ist mit den leistungsstarken Mannschaften mitzuhalten. Die Entwicklung des Teams und der individuellen Spielstärke zeigt in die richtige Richtung. Nun hoffen wir, dass die 4 durch das Spiel angeschlagenen Spielerinnen bis zur nächsten Begegnung wieder fit werden.
Es spielten:
Im Tor Jana Sbrzesny, Alisia Elsesser
Helen Brenner, Lara Follert 4, Johanna Hagemeyer, Emily Roth 1, Nina Schlenker, Melissa Hick 11/6, Fabienne Sinko, Alisa Karpitschka, Ida Berner 5, Marlene Mauritz

Bw – gegen Geislingen war mehr drin

Bw – TG Geislingen 23:24 (11:11)   Bw steht sich selbst im Weg Zum ersten Lokalderby konnte nach 5 Wochen Verletzungspause auch Melissa wieder in das Geschehen eingreifen. Mit dem krankheitsbedingten Ausfall einer Leistungsträgerin auf Geislinger Seite herrschten mit dem Fehlen von Laresa fast gleiche Bedingungen. Zum ersten Mal im TSV Trikot konnte uns Neele […]

Bw – TG Geislingen 23:24 (11:11)

 

Bw steht sich selbst im Weg
Zum ersten Lokalderby konnte nach 5 Wochen Verletzungspause auch Melissa wieder in das Geschehen eingreifen. Mit dem krankheitsbedingten Ausfall einer Leistungsträgerin auf Geislinger Seite herrschten mit dem Fehlen von Laresa fast gleiche Bedingungen. Zum ersten Mal im TSV Trikot konnte uns Neele Attinger vom SG Lenningen (Doppelspielrecht) unterstützen.
Geislingen erwischte einen Traumstart und führte schnell mit 3:0. Nach dem Ausgleich durch in der 7 Minute erfolgte ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften zeigten interessanten Jugendhandball wobei die Staren in der Abwehr Schwächen zeigten und zu einfache Tore zuließen. Dies machte den Geislinger Nachwuchs zunehmend mutiger. Jana glänzte im Tor und verhinderte, dass diese sich um mehr als zwei Tore absetzen konnten. Mit einer Energieleistung und einem direkt verwandelten Freiwurf netzte Lissy zum 11:11 Halbzeitergebnis ein.
Alle spürten da ist heute mehr drin und man hoffte endlich auf den zweiten Saisonerfolg.
Auch nach der Pause wurde den Zuschauern von beiden Mannschaften ein starkes Spiel geboten. Leider versäumte der TSV Nachwuchs seine zahlreich erarbeiteten und herausgespielten Chancen zu nutzen. Eine Zeitstrafe in der 40 Minute nutzen die Gäste um einen ein Tor Rückstand in eine 2 Tore Führung zu verwandeln. Diesen Abstand konnten Sie begünstigt durch die Abschlussschwäche der Staren bis zum Ende behaupten.
Enttäuscht mussten wir den gut aufspielenden Gästen gratulieren, wohlwissend dass wir uns bei guter Leistung leider selbst im Weg standen. Die Staren hatten sich deutlich mehr Chancen erarbeitet und allein deshalb schon das Spiel für sich entscheiden müssen. -Aber ein Tor ist es erst, wenn das Runde im Eckigen ist.
Es spielten:
Im Tor Jana Sbrzesny, Alisia Elsesser
Helen Brenner, Lara Follert 3, Louisa Zeller, Johanna Hagemeyer, Emily Roth, Nina Schlenker 2, Melissa Hick 11/3, Fabienne Sinko, Alisa Karpitschka, Ida Berner 2, Neele Attinger 1, Marlene Mauritz 4,

Bw: Punkteteilung wäre eigentlich verdient gewesen.

Nellingen II – TSV Bw 19:16 (11:11)

Nellingen II – TSV Bw 19:16 (11:11)

Punkteteilung wäre eigentlich verdient gewesen.

 

Obwohl die Starenmädels über weite Strecken der Begegnung spielerisch einen Tick besser waren stand man am Ende mit leeren Händen da.

 

Nach der hohen Niederlage der Vorwoche hängten sich die Bw-Mädels im Training voll rein. Freitags wurde die Athletikeinheit durch eine Balleinheit ersetzt.

 

Die Mädels kamen nach anfänglicher Nervosität gut in die Partie. Die Abwehr arbeitete konsequent und machte es Nellingen schwer. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit offenem Schlagabtausch.

Keine der Mannschaften konnte sich absetzen und die wechselnden Führungen wurden postwendend ausgeglichen. Die Starinnen erarbeiteten sich zum Ende der ersten Hälfte spielerische Vorteile, versäumten aber durch ihre Abschlussschwäche sich mit 2 -3 Toren abzusetzen. Da passte es dazu, dass man mit der Schlusssekunde mit einem Standardfreiwurf den Ausgleich zum 11:11 hinnehmen musste.

 

Nach der Pause dann das gleiche Bild. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Die sehr harte Gangart der Gastgeberinnen wurde aus Sicht des Starenteams nicht ausreichend genug geahndet und war für Nellingen äußerst erfolgreich, da die Starinnen in der zweiten Hälfte allein drei von 4 Strafwürfen vergaben.

 

Obwohl im Abschluss das Fortune fehlte blieben die Starinnen auf Schlagdistanz. Endgültig entschieden wurde die Begegnung mit doppelter Unterzahl in der Schlussphase.

Der tolle Einsatz und das verbesserte Mannschaftsspiel der Starenmädels wurde durch die mangelnde Torausbeute, (5 Toren in Hälfte 2 sind zu wenig) leider nicht belohnt. Bitter, dass die Begegnung durch zwei fragwürdige Zeitstrafen am Ende der Spielzeit entschieden wurde. Nellingen war nicht besser sondern hatte einfach das Quäntchen Glück, welches den Jung-Bonitas fehlte.  Aber es bleibt auch eine einfache Rechnung, während Nellingen alle Strafwürfe versenkte, vergab das Starenteam insgesamt vier Möglichkeiten.

Vielen Dank an Maja Haux von der weiblichen C für die Unterstützung.

Die nächsten 3 Wochen sind spielfrei und für die Mannschaft die Gelegenheit sich weiter auf die geänderte Situation und das Lokalderby gegen Geislingen aufzustellen bzw.  vorzubereiten. Es bleibt zudem die Hoffnung dass Melissa bis dahin zur Mannschaft zurückkehren kann.

 

Es spielten im Tor:

 

Jan Sbrzesny, Alisia Elsesser

 

Helen Brenner 3, Fabienne Sinko, Ida Berner 2, Johanna Hagemeyer, Emily Roth 1, Nina Schlenker 2, Alisa Karpitschka, Maja Haux, Marlene Mauritz 3/1, Lara Follert 5/2,

 

Bw deutliche Niederlage gegen JSG BalingenWeilstetten

TSV Heiningen – Balingen/Weilstetten 19:32 (9:19)

TSV Heiningen – Balingen/Weilstetten 19:32 (9:19)

Deutliche Niederlage im Heimspiel gegen die JSG Balingen-Weilstetten

Aufgrund der Heininger Verletzungsmisere konnte es keine Chance auf einen Sieg gegen die Gäste aus Balingen/Weilstetten geben. Dennoch nahmen sich die Jung-Bonitas vor, guten Handball zu bieten und die einkalkulierte Niederlage in Grenzen zu halten.

Die Heiningerinnen waren motiviert und konzentriert und nach dem schnellen Ausgleich zum 1:1 hoffte man auf einen spannenden Schlagabtausch. Die 6:0-Abwehr der Gäste stand sicher und das Starenteam kam daher nur schwer zu guten Chancen und auch im Abschluss agierte man leider zu verhalten. Technische Fehler verschafften dem Gegner dann zwei schnelle Tore – völlig unerklärlich fand überhaupt kein Rückzugsverhalten statt. Als beim Stand von 1:3 ein Siebenmeter vergeben wurde, gerieten die Starinnen ohne ersichtliche Gegenwehr in der unmittelbaren Folge mit 1:5 in Rückstand. Mit einer Auszeit sollte die Mannschaft wachgerüttelt werden. Doch auch die taktische Maßnahme einer engen Deckung der Aufbauspielerin brachte keine Wende. Die Mannschaft war wie gelähmt und der kollektive Blackout machte es dem Gegner leicht, mit 13:1 in Führung zu gehen, so dass das Spiel bereits nach 14 Minuten praktisch schon entschieden war. Dann endlich zeigte die Mannschaft Moral und die Abwehr stand sicherer. Vorne gelang das Zusammenspiel besser und die letzten 11 Minuten der ersten Hälfte konnte man mit einem 8:6 als Achtungserfolg verbuchen. In der Halbzeitpause beim Stand von 9:19 war aber definitiv allen klar, dass dieses Spiel entschieden war.

Mit der Umstellung auf einen 4:2-Angriff und klarer Vorgabe, unbedingt dagegen zu halten, kehrte man zurück auf das Spielfeld. Alle Akteurinnen kämpften vorbildlich und insbesondere Lara, Ida und Marlene sorgten dafür, dass man am Ende mit 19 Toren wenigstens im Angriff weitgehend im Soll lag. Die Abwehr machte es dagegen den Gästen viel zu leicht. Die Abstimmung bei einfachen Wechseln hakte und es wurde die Ballhalterin nicht konsequent genug angegangen. Zudem blieb auch die Abwehrquote der Torhüterinnen hinter den Erwartungen zurück.

Mit dem 10:13 in der zweiten Hälfte kann man durchaus zufrieden sein. Den Gästen kann man zu dieser eindrucksvollen Leistung nur gratulieren, auch wenn sie selber sicherlich nicht mit einem so deutlichen Erfolg gerechnet hatten.

Es spielten: im Tor: Jana Sbrzesny, Alisia Elsesser; Feldspielerinnen: Helen Brenner, Lara Follert 7/2, Emily Roth 1, Fabienne Sinko, Johanna Hagemeyer, Marlene Mauritz 5, Nina Schlenker 1, Ida Berner 5, Alisa Karpitschka.

Bw mit erneuter Auswärtsniederlage

 

Weingarten – TSV Bw.   23:19 (11:9)

Weiteres bitteres Verletzungspech verhindert Auswärtserfolg.

Zur intensiven Vorbereitung auf das anstehende Auswärtsspiel wurde am letzten Freitag eine zusätzliche Balleinheit absolviert.
Am Samstag Mittag ging es dann hochmotiviert zum Auswärtsspiel nach Weingarten.
Durch die frühzeitige Anreise blieb nach 2 Stunden Fahrzeit genug Zeit um sich optimal auf das anstehende Spiel vorzubereiten. Die Stimmung war gut. Man war sich bewusst, dass keine einfache, aber lösbare Aufgabe bevorstand.

Bereits beim Aufwärmen wurde deutlich, dass Weingarten heute in Bestbesetzung antreten konnte. Beim TSV war man zuversichtlich den Ausfall im linken Rückraum einigermaßen ausgleichen zu können.

Der TSV kam gut in die Partie und führt nach 6 Minuten mit 4:2. Das Aluminium sowie ein verworfener 7m der wahrscheinlich regelwidrig unterbunden wurde (Torwart übersprang die 4m Linie obwohl der Ball die Wurfhand noch nicht verlassen hatte) verhinderten den Ausbau der Führung und Weingarten gelang der Ausgleich. Bis zur 12 Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen . In der Folgezeit wirkte der Der TSV wirkte nach dem Aberkennen von einem regelgerechte Tor und einem weiteren 7m Wurf an das Aluminium verunsichert und dem Angriffsspiel fehlte auch aufgrund von technischen Fehlern die Durchschlagskraft. -Und wenn es nicht richtig läuft kommt auch noch knüppeldickes Pech dazu.
Bei einem Rückraumwurf landete Melissa so unglücklich auf dem Fuß der Abwehrspielerin, dass sie nach einer Fußverletzung bereits in der 18 Minute nicht mehr mitspielen konnte..
Somit war die Mannschaft mit der weiteren Verletzung nun ihrer sonst üblichen Rückraumstärke beraubt.
Toll wie die Mannschaft sich nun aufbäumte und trotzdem dagegen hielt und mit ein wenig mehr Konzentration wäre vor der Pause sogar noch der verdiente Ausgleich drin gewesen.

Nach Wiederanpfiff konnten die Staren auf 11:10 verkürzen. Doch durch unnötige technische Fehler, einem weiteren verworfenen Strafwurf und drei Aluminiumtreffer ermöglichten Weingarten sich bis zur 34. Minuten auf 17:11 abzusetzen.

Doch die Starenmädels gaben nicht auf und kämpften sich zurück. Das Spiel hätte durchaus noch kippen können. Unglücklich war in der Schlussphase , dass die Schiedsrichterin zwei regelgerechte Tore aberkannte und ein weiteres Mal das Aluminium im Weg stand. Dazu verhinderten 2 Fangfehler die dringend benötigen Gegenstoßtreffer. Besonders ärgerlich war aber, dass der Zeitnehmer von Weingarten die Heiningerinnen mit einer falschen Zeitangabe bei einer Zeitstrafe deutlich benachteiligte und Weingarten in der hektischen Schlussphase damit einen erheblichen Vorteil erhielt.

Am Ende standen die Starenmädels unerwartet mit leeren Händen da und mussten im dritten Spiel bereits die zweite Verletzung einer Leistungsträgerin hinnehmen. Positiv war die tolle Moral und dass sich wiederum 8 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Durch das Verletzungspech der Starenmädels ging bereits die zweite Begegnung unerwartet verloren und statt im oberen Tabellendrittel steht man nach drei Spieltagen im unteren Tabellendrittel. Der Frust und die Enttäuschung ist selbstverständlich groß.
Nun muss sich die Mannschaft neu finden und wird trotz der „Seuche“ alles dafür tun um im Heimspiel am Sonntag gegen Balingen-Weilstetten ein gutes Spiel zu zeigen.

Die Mannschaft wünscht Melissa gute Besserung.

 

Es spielten:

Jana Sbrzesny und Alisia Elsesser im Tor

Helen Brenner 3/1, Lara Follert 3/1, Johanna Hagemeyer, Enily Roth 1, Nina Schlenker 2, Melissa Hick 4/1, Fabienne Sinko 1/1, Alisa Karpitschka, Ida Berner 2, Marlene Mauritz 3,

Erster Heimsieg in der Württembergliga

TSV Bw – Mössingen 29:17 (17:11)

TSV Bw – Mössingen 29:17 (17:11)

Im zweiten Spiel der laufenden Runde stand am Feiertag das Spiel gegen die SpvG Mössingen an.
Die Gäste hatten das letzte Spiel deutlich gegen Biberach verloren, weshalb die Starengirls trotz Verletzungspech als Favorit in das Spiel gingen.
Zu Beginn der Partie taten sich unsere Mädels schwer in die Begegnung zu finden. Mössingen trat mit kompletten Kader an und immerhin haben die zwei Toptorschützen mit zusammen 14 von insgesamt 19 Treffern im Spiel gegen Biberach gefehlt.
Mit der Auszeit in der 5 Minute wurde das Spiel der Starenmädels stabiler und nach 12 Minuten erfolgte die erste Führung, die bis zur Pause auf 6 Tore ausgebaut werden konnte. Damit war das Spiel bereits zur Pause entschieden. In der zweiten Hälfte war die Abwehr wieder stärker und bei besserer Chancenauswertung hätte der hochverdiente erste Saisonsieg durchaus noch deutlicher ausfallen können. Erfreulich war dass sich immerhin 9 Torschützen mit ihren Toren zum Erfolg beitragen konnten.
Für die Staren am Ball:
Jana Sbrzesny, Alisia Elseser,
Helen Brenner 1/1, Lara Follert 5, Johanna Hagemeyer 1, Emily Roth, Nina Schlenker 2, Melissa Hick 8/3, Fabienne Sinko 2, Alisa Karpitschka 1, Ida Berner 4, Louisa Zeller, Marlene Mauritz 5

Bw im ersten Heimspiel gegen Mössingen 

Am Feiertag den Mi. 03.10. treffen die Nachwuchs-Bonitas auf die Mannschaft aus Mössingen, die ihr erstes Spiel zuhause gegen Biberach sehr deutlich verloren haben.
Am Feiertag den Mi. 03.10. treffen die Nachwuchs-Bonitas auf die Mannschaft aus Mössingen, die ihr erstes Spiel zuhause gegen Biberach sehr deutlich verloren haben.

Nach der Niederlage gegen Deizisau möchten die Starengirls vor heimischen Publikum die ersten positiven Zähler verbuchen.
Verzichten muss man auf Laresa. Für das Abschlusstrraining am Dienstag haben sich alle erkrankten Spielerinnen zurückgemeldet.
Da die Bw direkt vor der Männer 1 spielt hofft man auf eine gute Unterstützung von der Tribüne.