DERBYSIEGER!!!!!!!!!

25 : 26 (11 : 15) Bonitas vs. TuS Steislingen

33 : 30 (16 : 11) TEAM Staren vs. SG Lauterstein

Bonitas - Frauen 1
TSV Heiningen vs. TuS Steißlingen

TSV
25 : 26
TuS

TEAM Staren - Männer 1
TSV Heiningen vs. SG Lauterstein

TSV
33 : 30
SG
htimage0

Teams

htimage1

Ansprechpartner

htimage2

Trainingszeiten

htimage3

Förderverein

htimage4

Jugendarbeit - YOUNGSTARS

htimage5

Grundschule Heiningen

htimage6

Sponsoren & Partner

htimage7

Styleguide & Fanshop

htimage8

Galerie

Willkommen bei der Handball-Abteilung!

Wir begrüßen Sie auf der neuen Homepage des TSV Heiningen.

News

Dm: Youngstars mit bemerkenswerter Leistung!

19:13 (8 : 6) TSV Heiningen – Frisch Auf Göppingen Nein liebe Leser, es handelt sich hier um keinen Schreibfehler! David gegen Goliath hieß die Partie am vergangenen Sonntag in der Heininger Voralbhalle! Der Bundesliganachwuchs von Frisch Auf Göppingen war zu Gast bei den Staren! Die mit breiter Brust angereisten Göppingen standen vor dem Spieltag […]

19:13 (8 : 6) TSV Heiningen – Frisch Auf Göppingen

Nein liebe Leser, es handelt sich hier um keinen Schreibfehler! David gegen Goliath hieß die Partie am vergangenen Sonntag in der Heininger Voralbhalle! Der Bundesliganachwuchs von Frisch Auf Göppingen war zu Gast bei den Staren!

Die mit breiter Brust angereisten Göppingen standen vor dem Spieltag verlustpunktfrei mit 8 : 0 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Unsere Youngstars hatten bis dato erst zwei Punkte auf der Habenseite. Somit war für die zahlreichen Zuschauer klar, wer hier als Favorit in die Partie gehen würde. Doch es kam anders…

Der Starennachwuchs lege von Beginn der Partie an seine Abwehr auf eine positionsbezogene Manndeckung aus. Der ansonsten sehr treffsichere Rückraum von Frisch Auf sollte so früh wie möglich gestört werden oder noch besser, erst gar nicht in Torraumnähe kommen. Dieses taktische Mittel zeigte von Beginn an seine Wirkung. Obwohl FAG den besseren Start erwischte und mit 1:3 in Führung ging. In der 11 Minute konnten die Youngstars zum 4:4 ausgleichen! Über die Spielstände 7:4 erkämpften sich die Jungs einen 8:6 Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause appellierte das Trainerteam jetzt einen kühlen Kopf zu bewahren und in der Abwehr weiter sehr engagiert zu Werke zu gehen. Was die Jungs auch mit der Schulnote 1+ umsetzen. Bis zum Spielstand von 12:10 konnten die Gäste noch Schritt halten, dann folge eine wahre Energieleistung. Die Youngstars erzielten 7 Tore in Folge, ohne auch nur einen Gegentreffer zuzulassen! Die Abwehrarbeit lag zu diesem Zeitpunkt bei 110%, alles was dann noch in Richtung Heininger Tor flog, entschärfte unser stark haltender Torwart Matthieu! Nach dem Endstand von 19:13 durften sich unsere Kids zu Recht per La-Ola-Welle in der Voralbhalle feiern lassen.

Das Trainerteam freut sich, dass die intensive Trainingsarbeit im Bereich der Defensive hervorragend umgesetzt wurde. Auch das Fördertraining am Samstag früh zeigte wohl seine Wirkung!

Für den TSV am Ball: Ardian Bytyai (Tor), Mathieu Hick (Tor), Maximillian Attinger, Linus Scheffer (2), Vinzent Bohnacker (1), Philip-Denis Schäberle (2), Alexis Rapp (4), Lorenzo Skuqi, Josa Schmid, Anton Bachmaier (3/2), Noah Bachmaier (3), Arvid Arndt (4/2), Dennis Kielkopf

Cw: Niederlage gegen Tabellenführer

TG Geislingen – TSV Heiningen 29 : 18 ( 20 : 10 ) Das Spiel gegen den Tabellenersten wurde wie erwartet eine Herausforderung. In den ersten 5 Spielminuten lagen unsere Mädels bereits mit 7 : 1 Toren im Rückstand. Die schnellen und konterstarken Geislingerinnen waren einfach zu stark. So ging man mit einem Stand von […]

TG Geislingen – TSV Heiningen 29 : 18 ( 20 : 10 )

Das Spiel gegen den Tabellenersten wurde wie erwartet eine Herausforderung.

In den ersten 5 Spielminuten lagen unsere Mädels bereits mit 7 : 1 Toren im Rückstand. Die schnellen und konterstarken Geislingerinnen waren einfach zu stark.

So ging man mit einem Stand von 20 : 10 Toren in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit lief besser. Den 9 Toren, die in der zweiten Halbzeit für den TG Geislingen noch fielen, konnten 8 Tore seitens der Starenmädels entgegengesetzt werden.

Vielen herzlichen Dank an unsere „Aushilfen“ Julia und Anna aus der D-Jugend. Ihr habt das gut gemacht.

Es spielten für den TSV: Sophie Straus und Sarah Eisenberger im Tor Vanessa Hadyk, Marlen Strack, Paula Urban, Madita Eitle, Luisa Kröhnert, Lynn Hermle, Julia Fruhwirth, Lilly Oechsle, Anna Außerlechner, Leonie Schrapp und Lina Sbrzesny.

M2: Derbysieg gegen TS Göppingen

TSV Heiningen 2 – TS Göppingen  27 : 22  (15:12) Am Sonntag stand das Derby gegen die Turnerschaft aus Göppingen auf dem Programm. Unter der Woche bereitete man sich gezielt auf den erfahrenen und taktisch Klug spielenden Gegner ein. Man wollte in der Deckung auf die gute zweite Hälfte gegen Heidenheim aufbauen und mit einer […]

TSV Heiningen 2 – TS Göppingen  27 : 22  (15:12)

Am Sonntag stand das Derby gegen die Turnerschaft aus Göppingen auf dem Programm. Unter der Woche bereitete man sich gezielt auf den erfahrenen und taktisch Klug spielenden Gegner ein. Man wollte in der Deckung auf die gute zweite Hälfte gegen Heidenheim aufbauen und mit einer kompakten Deckung zu einfachen Gegenstoßtoren kommen.

Zu Beginn des Spiel konnten sich keine Mannschaft eine Vorsprung erspielen. Beim Stande von 11:8 für die Hausherren war erstmals eine größerer Vorsprung erspielt, welcher jedoch schnell durch die Gäste ausgeglichen wurde. Danach versäumte man es im Lager der Staren eine deutliche Führung zu erspielen. Hier vergab man bis zur Pause unter anderem drei Tempogegenstöße. Zur Pause lag man dann mit 15:12 in Führung. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte hatte man das Gefühl, dass sich die Staren noch in der Pause befinden würden. Die TSGP konnte bis auf 15:15 und 16:16 ausgleichen. Jetzt machte sie langsam der Kräfteverschleiß auf Seiten der Gäste bemerkbar. Die Starenreserve deckte jetzt unheimlich gut und war bereit jeden Schritt in der Deckung zu machen. Auch Torhüter Jojo Kolmer konnte jetzt einige Bälle parieren. Leichte Ballgewinne und einfache Gegenstoßtore brachten die Staren dann auf die Siegesstraße. Die Führung wurde nicht mehr abgegeben und man konnte einen verdienten Heimsieg feiern. Hervorzuheben ist die gesamte Deckungsleistung aller Spieler über die gesamte Spielzeit, welche durch lediglich 22 kassierten Toren zum Ausdruck kommt.

Leider hat man jetzt bis zum 8.12 2019 spielfrei und trifft dann auf den HV Heubach.

Tor: Kolmer, Nowak Feld: Joos 3, S.Welz 9/4, Liebe, Wörner 1, Brodbek 4, Spindler, Gokeler 2, Schiek 4, Keilwerh 1, Zieger, D.Welz 3

F1: ohne Fortune im Badischen

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  24 : 24 Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem, allerdings etwas mehr als unglücklichen, 24:24 bei der SG Heidelsheim/Helmsheim setzen sich die Heiningerinnen weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest. Das Spiel selbst war über weite Strecken ausgeglichen, wobei die TSV-Bonitas den […]

SG Heidelsheim/Helmsheim – TSV Heiningen  24 : 24

Die Handballfrauen des TSV Heiningen bleiben auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem, allerdings etwas mehr als unglücklichen, 24:24 bei der SG Heidelsheim/Helmsheim setzen sich die Heiningerinnen weiter im Tabellenvorderfeld der BWOL fest.

Das Spiel selbst war über weite Strecken ausgeglichen, wobei die TSV-Bonitas den strukturierteren und feineren Handball boten. Auch gelang es dem Team um Trainer Fabio Massuzo die Toptorschützin der Gastgeber, Selina Röh, fast völlig zu neutralisieren. Die Rückraumspielerin erzielte aus dem Spiel heraus gerade mal einen Treffer; ansonsten besitzt sie hier eine durchschnittlich zehnfach höhere Quote. Dass es dann doch nicht zu einem Heininger Sieg reichte lag zu einem an

ein paar Unkonzentriertheiten zuviel und an einigen doch recht fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Denn in der 45. Spielminute führte Heiningen mit 18:15 und mußte dann eine mehr als umstrittene Zeitstrafe gegen Tanja Baumeister hinnehmen. Trainer Fabio Massuzo: „Diese Zeitstarfe ist mit nichts zu rechtferigen. Dadurch wurde uns die Möglichkeit genommen, unseren Vorsprung auszubauen. Dies ist mehr als ärgerlich.“ Ärgerlich waren aber auch ein paar ungewohnte Konzentrationsschwächen auf Heininger Seite. Ohne diese wäre ein verdienter Sieg Lohn der doch recht langen Anreise gewesen. So mußten die TSV-Frauen mit der Schlusssirene den Ausgleich hinnehmen und waren nach Spielende doch recht frustriert. Dies auch völlig zurecht, den über die gesamte Spieldauer gesehen, war der TSV die bessere Mannschaft. Diemal leider ohne Fortune.

Aber dieser Frust sollte schnell verfliegen. Heiningen bleibt in Schlagdistanz zur Tabellenspitze und kann am kommenden Samstag (17.45 Uhr) im Spitzenspiel zuhause gegen den aktuellen Tabellenzweiten HSG St. Leon/Reilingen den nächsten Sieg ansteuern.

Es spielten: Baars – Vogl (6/3), Klages (5), Baumeister, Froberg, Weißer (3), Mohr, Prengel (1), Kühnrich, Maier (3), Scheel (6).

M1: Zehner Sieg in Folge

HSG Fridingen/Mühlheim – TSV Heiningen  26 : 35 Die Männer um Trainer Mike Wolz bleiben auch im zehnten Saisonspiel verlustpunktfrei und sind somit weiterhin Tabellenführer der Württemberg-Liga Süd. Dabei genügten 30 konzentrierte Minuten beim Schlusslicht in Fridingen. Unter schwierigen Vorzeichen machten sich die Staren am Samstagmittag auf dem den Weg zum weitesten Auswärtsspiel der Saison. […]

HSG Fridingen/Mühlheim – TSV Heiningen  26 : 35

Die Männer um Trainer Mike Wolz bleiben auch im zehnten Saisonspiel verlustpunktfrei und sind somit weiterhin Tabellenführer der Württemberg-Liga Süd. Dabei genügten 30 konzentrierte Minuten beim Schlusslicht in Fridingen.

Unter schwierigen Vorzeichen machten sich die Staren am Samstagmittag auf dem den Weg zum weitesten Auswärtsspiel der Saison. Hinter mehreren Spieler stand ein dickes Fragezeichen vor dem Auswärtsspiel. Nahezu der gesamte Rückraum meldete sich unter der Woche krank oder konnte nur eingeschränkt trainieren. Aber davon war zu Beginn der Partie nichts zu merken. Beinahe jeder Angriff wurde zielstrebig abgeschlossen. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt Yanik Braun zu verdanken dass die Gäste sich bis zu 18. Spielminute auf 5 Tore absetzen konnten. Der Schlussmann präsentiert sich seit Wochen in bestechender Form. „Er ist vielleicht der meist unterschätzeste Torwart in der Liga, meiner Meinung nach aber einer der Besten.“ lobte Mittespieler Marc Dannenmann seinen Torwart. Als die Vordermänner die Abwehrarbeit, in immer wieder wechselten Abwehrsystemen, intensivierten und der klug regieführende Marc Dannenmann konsequent aufs Tempo drückte, konnten sich die Staren vorentscheidend auf eine 20:14 Pausenführung absetzen.

In der zweiten Halbzeit merkte man den Heininger einen Kräfteverschleiß an. Das Umschaltspiel wurde fast vollkommen eingestellt und auch im Positionsangriff passte man sich dem Gastgeber an. Und so plätscherte das Spiel bis zu 45 Minute vor sich hin. Als jedoch die gegnerischen Fans, die sich direkt hinter der Bank befanden, eher auf die Gastmannschaft konzentrierten als auf ihre Mannschaft, schaltete die Mannschaft um den starken Chris Zöller nochmals einen Gang hoch. Und so kam es am Ende zu einem nie gefährdeten 35:26 Auswärtssieg. Besonders erfreulich war, dass jeder Spieler eingesetzt wurde und keine neuen Blessuren hinzugekommen sind. „Unter dem Strich war es ein Pflichtsieg, die Stimmung war wie zu erwartend hitzig, obwohl es das Spiel zu keinem Zeitpunkt hergab. Aber wir haben die richtige Antwort gegeben und somit ist dieses Spiel abgehakt.“ Gab Sascha Hartl gewohnt nüchtern zu Protokoll.

Der vierfache Torschütze Felix Kohnle blickt schon auf das kommende Heimspiel: „Wir haben uns ein gutes Polster auf den Siebten Tabellenplatz erarbeitet. Dies ist unser primäres Ziel, so viel Punkte wie nur möglich zwischen uns und dem ersten Abstiegsplatz zu bringen. Deswegen wollen wir dies gegen den nächsten Gegner aus Unterensingen genauso machen. Das wird sicher wieder ein enges Spiel, wie es in der Vergangenheit immer war.“

Es spielten: Braun, Rieker: Gross (2), C. Zöller (7), R. Zöller (4), Hartl (3), de Boer (1), Heim, Unseld (1), Dannenmann (5), Rummel, Neudeck (1), Kleefeld (7/6), Kohnle (4).